Start Franken Franken: Ins Gefängnis für Seenotrettung – Ein Forchheimer spricht über die Erlebnisse...

Franken: Ins Gefängnis für Seenotrettung – Ein Forchheimer spricht über die Erlebnisse an Bord der “SeaWatch 3”

703
Das Schiff "SeaWatch3" Foto: Sea-Watch e.V. – Zivile Seenotrettung von Flüchtenden

Sie sind auf hoher See unterwegs, um Leben zu retten. Die Quittung: Gefängnis! Genau das passiert gerade in Italien!

Seit Monaten ist die Crew der „SeaWatch 3“ unterwegs, um Flüchtlinge vor dem Ertrinken zu retten und hat nur eine Mission: Die Menschen sicher an Land zu bringen.
Jetzt wurde die Kapitänin Carola Rackete aber in Italien festgenommen und sitzt im Gefängnis, weil sie das Schiff mit 40 Flüchtlingen an Bord ohne Erlaubnis der Behörden in den italienischen Hafen der Insel Lampedusa gesteuert und angelegt hat.

Ihr guter Freund und Crewkollege Lorenz aus Forchheim hat die Festnahme selbst am Wochenende miterlebt. Er selbst ist noch auf der “SeaWatch 3”. Christian “Blacky” Schwarz hat heute morgen mit ihm telefoniert.

Wie war die Situation der Festnahme an Bord?

Jetzt gab es ja keine Erlaubnis der italienischen Behörden, dass ihr in Lampedusa anlegen dürft…
Hat die Kapitänin die Entscheidung einfach selbst getroffen?! Denn ihr hattet ja mittlerweile kaum mehr Proviant an Bord, der zur Verpflegung ausgereicht hätte?

Wisst ihr denn momentan, wie es eurer Kapitänin Carola in Haft geht?

Dann können wir nur hoffen, dass sich die Sache aufklärt und eure Kapitänin schnell wieder freikommt… denn nochmal – und dass muss man sich mal überlegen:
Ihr seid als Seenotretter nur unterwegs, um Menschen vor dem Ertrinken zu retten!

Weitere Informationen zum Verein Sea-Watch finden sie hier.