Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

348
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Kitzingen
Verkehrsgeschehen

Im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen ereigneten sich am Mittwoch insgesamt neun Verkehrsunfälle. Bei zwei Unfällen flüchtete jeweils der Verursacher.
An zwei Unfällen waren jeweils Wildtiere beteiligt.

Unfallfluchten

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 01.05.19, 00.00 Uhr und 06.05.19, 00.00 Uhr, ereignete sich am Unteren Mainkai ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen dortigen Lichtmast. Dieser wurde so stark beschädigt, dass er vom Bauhof Kitzingen ausgetauscht werden musste. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 1500 EUR.

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 08.05.19, 07.55 Uhr und 13.15 Uhr, ereignete sich im Mainfrankenpark ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Mazda. Dieser war in einer Parkbucht gestanden und wurde an der linken vorderen Fahrzeugseite beschädigt. Es entstand ein Schaden von etwa 300 EUR.
Hinweise in beiden Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel.Nr. 09321-1410.

Unfall unter Drogeneinfluß

Schwarzach, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagfrüh ereignete sich auf der Staatsstraße 2450 zwischen Schwarzenau und Dettelbach ein Verkehrsunfall. Ein 19-jähriger Verkehrsteilnehmer war mit seinem Pkw nach links von der Fahrbahn abgekommen und das Fahrzeug blieb anschließend im Straßengraben liegen. Bei der Unfallaufnahme stellten die Ordnungshüter bei dem Mann Drogentypische Auffälligkeiten fest. Daher erfolgte eine Blutentnahme bei der Polizeiinspektion Kitzingen. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.

Schulbus gegen Traktor

Nordheim a.M., Lkr. Kitzingen – Am Mittwochfrüh ereignete sich auf der Kreisstraße 29 zwischen Volkach und Nordheim a.M. ein Verkehrsunfall. Ein mit Schulkindern besetzter Omnibus wollte einen langsam fahrenden Traktor überholen. Als sich der Omnibus etwa auf gleicher Höhe mit dem Traktor befand, bog der Traktorfahrer nach links in einen Flurbereinigungsweg ab. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Omnibus und dem Traktor. Verletzt wurde durch den Unfall niemand. Im Omnibus befanden sich außer dem Busfahrer noch insgesamt 13 Schulkinder. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 40000 EUR.

Vorfahrtsverletzung 1

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag ereignete sich in der Obervolkacher Straße ein Verkehrsunfall. Ein 51-jähriger Fahrzeugführer bog mit seinem Kleintransporter aus dem Parkplatz der Mainschleifenhalle nach links ab. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einem von rechts kommenden Vorfahrtsberechtigten Ford. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 5000 EUR.

Vorfahrtsverletzung 2

Iphofen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag befuhr ein 39-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Lkw-Gespann die Einersheimer Straße. Bei Abbiegevorgang nach rechts übersah dann der Mann einen von links kommenden Vorfahrtsberechtigten Opel. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Lkw-Gespann und dem Pkw. Hierbei entstand ein Schaden von etwa 2000 EUR.

Fehler beim Rangieren

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag ereignete sich im Bereich der Staatsstraße 2271 am dortigen Spargelstand ein Verkehrsunfall. Zwei Verkehrsteilnehmer rangierten jeweils mit ihren Fahrzeugen und stießen mit den Fahrzeughecks zusammen. Die Schuldfrage konnte von den Ordnungshütern vor Ort nicht eindeutig geklärt werden. Es entstand ein Schaden von etwa 3000 EUR.

Wildunfälle

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Bereits am Montagabend ereignete sich zwischen Gräfenneuses und Geesdorf ein Wildunfall. Eine 39-jährige Fahrzeugführerin stieß mit ihrem Pkw gegen ein über die Fahrbahn querendes Reh. Das Tier sprang anschließend in unbekannte Richtung davon. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.

Schwarzach, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochfrüh befuhr ein 23-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Kreisstraße 12 von Hörblach in Richtung Großlangheim. Hier wechselte ein Reh über die Fahrbahn. Das Tier wurde vom Pkw erfasst und rannte anschließend in unbekannte Richtung davon. Es entstand ein Schaden von etwa 3000 EUR.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 09.05.2019

Beim Parken hats gekracht

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwochmorgen meldete eine 21-Jährige, dass Sie beim Ausparken mit Ihrem Fahrzeug an der Frankentherme in Bad Königshofen gegen einen anderen PKW gestoßen ist. An den beiden Fahrzeugen entstanden Schäden in Höhe von 1500,- €.

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Elisabethastraße ereignete sich am Mittwochvormittag ebenfalls ein Parkplatzunfall. Eine 55-jährige wollte mit Ihrem Fahrzeug in eine Parklücke einparken. Hierbei stieß Sie gegen einen bereits geparkten PKW. Der dadurch entstandene Schaden wird auf 1000 EUR geschätzt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 09.05.2019

Autofahrer unter Alkoholeinfluss

Retzbach, Lkr. Main-Spessart Einer Anwohnerin in Retzbach fiel am Mittwoch gegen 07:45 im Fliederweg auf, dass dort über einen Zeitraum von ca. 15 Minuten ein Pkw mit laufendem Motor stand und sah deshalb nach dem Fahrzeug. Da in dem Auto ein Mann saß, der kaum eine Reaktion auf eine Ansprache durch die Frau zeigte und die verschlossene Tür nicht öffnete, verständigte sie über Notruf den Rettungsdienst. Nach Eintreffen eines Notarztes und der Polizei konnten die Beamten vor Ort einen deutlichen Alkoholgeruch bei dem Mann feststellen. Ein Test ergab einen Wert von 3,04 Promille, was zu einer Beschlagnahme seines Führerscheines führte. Da zusätzlich zu der Alkoholisierung ein medizinischer Grund für das Verhalten des Mannes nicht ausgeschlossen werden konnte wurde dieser vorsorglich zur Beobachtung in eine Klinik gebracht.

Autofahrer unter Drogeneinfluss

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart Bei er Kontrolle eines 21-jährigen Autofahrers am Mittwoch gegen 08:00 Uhr in der Würzburger Straße in Karlstadt stellten die Beamten fest, dass dieser drogentypische Ausfallerscheinungen zeigte. Die Weiterfahrt des Mannes wurde deshalb unterbunden, er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Der Mann räumte auch ein noch eine geringe Menge Cannabis in seiner Wohnung zu haben, welche im Anschluss an die Blutentnahme von den Beamten sichergestellt wurde.

Auto nicht gegen wegrollen gesichert

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart Am Mittwoch stellte gegen 14:00 Uhr eine 35-jährige Frau ihren Pkw in der Schulgasse in Karlstadt ab und vergaß die Handbremse anzuziehen oder einen Gang einzulegen. Während sie sich in einem angrenzenden Geschäft aufhielt machte sich ihr Auto dann alleine ein kleines Stück auf die Reise, welche an einem Absperrpfosten endete. An dem Pkw wurde dabei die vordere Stoßstange beschädigt, der Absperrpfosten wurde verbogen. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 1700.- Euro.

Radfahrer kippt um und verletzt sich dabei

Retzbach, Lkr. Main-Spessart Ein 77-jähriger Fahrradfahrer musste am Mittwoch gegen 15:15 Uhr verkehrsbedingt mit seinem Fahrrad auf der Unteren Hauptstr. in Retzbach anhalten. Dabei verfing sich ein Kleidungsstück des Mannes am Fahrrad, woraufhin er mit seinem Fahrrad umfiel. Durch den Unfall erlitt der Mann eine Oberschenkelfraktur und musste in eine Klinik gebracht werden. An dem Rad entstand nur ein geringer Sachschaden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 09.05.2019

Verkehrsgeschehen

Golf angefahren

Haßfurt – Am Sonntag in der Zeit von 18.00 bis 20.00 Uhr parkte ein 66-Jähriger den silbernen VW Golf auf dem Parkplatz eines Restaurants in Sylbach in der Bachstraße. Bei seiner Rückkehr entdeckte er Kratzer und Eindellungen am vorderen rechten Radkasten und an der Stoßstange. Die Schadenshöhe am Fahrzeug beträgt ca. 1000 Euro.

Fahrpersonalgesetz

Aufzeichnungen nicht ordnungsgemäß geführt

Zeil a. Main – In der Abt-Degen-Straße wurde am Samstagvormittag der Fahrer eines Pakettransporters, welcher Pakete im Rahmen des gewerblichen Güterverkehrs transportiere, einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Beamten fest, dass die handschriftlichen Aufzeichnungen über Lenk- und Ruhezeiten gemäß der Fahrpersonal-Verordnung nicht vollständig geführt wurden. Auch fehlte der Nachweis über berücksichtigungsfreie Tage. Eine Verkehrsordnungswidrigkeiten-Anzeige ist die Folge.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Bad Kissingen
Pressebericht vom 09.05.2019

Bad Kissingen

Mehrere Kleinunfälle im Stadtgebiet

Am Mittwochmorgen, gegen 09.00 Uhr, wollte eine 78-jährige mit ihrem Pkw in eine Parklücke in der Straße „Blankenäcker“ einparken. Dabei übersah sie beim Rangieren in die Parklücke einen dahinter stehenden BMW und stieß leicht dagegen. Es entstand an beiden Fahrzeugen ein Schaden von circa 200,- Euro.

Ebenfalls am Mittwochmorgen, gegen 10:10 Uhr, kam es in der Winkelser Straße zu einem Verkehrsunfall. Eine Seat-Fahrerin ordnete sich an der Einmündung zur Münnerstädter Straße falsch ein und fuhr deshalb mit ihrem Fahrzeug ein Stück rückwärts. Dabei übersah sie einen Pkw Kia, der hinter dem Seat verkehrsbedingt hielt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 2.000,- Euro.

Gegen 16:00 Uhr befuhr am Mittwochnachmittag eine 20-jährige mit ihrem Fahrzeug die Jahnstraße stadtauswärts. Hierbei touchierte sie aus Unachtsamkeit einen ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw einer 30-Jährigen. An beiden Fahrzeugen entstand insgesamt ein leichter Sachschaden in Höhe von 400,- Euro.

Am Mittwochnachmittag kam es auf dem Kauflandparkplatz zu einem weiteren Kleinunfall. Eine 75-Jährige parkte mit ihrem Peugeot rückwärts aus einer Parklücke aus und übersah dabei eine vorbeifahrende 64-jährige mit ihrem Audi. Am Pkw der Unfallverursacherin entstand augenscheinlich kein Schaden, am Audi wurde die Fahrertüre beschädigt. Der Schaden beträgt etwa 1.500,- Euro.

„Drei an einem Tag“ – Ladendiebe im Kaufland unterwegs

Gegen 12:30 Uhr, am Mittwochmittag, beobachtete der Ladendetektiv im Kaufland in der Steubenstraße 1, eine 52-jährige Frau, die mehrere Artikel im Wert von etwa 46,- Euro in ihren Einkaufskorb steckte und die Kasse verließ, ohne diese zu bezahlen. Die Dame erhielt ein Jahr Hausverbot und erwartet nun eine Anzeige wegen Diebstahls.
Gegen 17:10 Uhr, wurde von zwei Ladendetektiven im Kaufland eine 67-jährige Dame festgestellt, die mehrere Gegenstände im Wert von etwa 25,- Euro in ihre Tasche steckte und danach, ohne zu bezahlen, den Laden verließ. Auf dem Parkplatz des Supermarktes wurde die Dame von den Detektiven angehalten, versuchte jedoch bis zum Eintreffen der Polizeistreife immer wieder, sich zu entfernen. Auf die Dame kommen nun eine Anzeige wegen Ladendiebstahls und ein Hausverbot im Supermarkt zu.

Knapp 2 Stunden später schlugen zwei Ladendiebe gegen 19:00 Uhr im Kaufland zu. Die Ladendetektive beobachteten zwei männliche Personen im Alter von etwa 30 Jahren. Einer der Beiden tauschte sein „altes Schuhwerk“ gegen ein paar neue Sportschuhe aus. Als die Detektive den Dieb festhalten wollten, lief dieser Richtung Ausgang und aus dem Geschäft davon. Sein Mittäter konnte jedoch gestellt und an die Polizei übergeben werden. Eine Fahndung nach dem Flüchtigen verlief leider ohne Erfolg. Seinen Komplizen erwartet nun eine Anzeige wegen Ladendiebstahls in Mittäterschaft.

Im „Entensee“ gebadet

Am Mittwochmorgen saßen drei junge Männer auf einer Parkbank am Entensee und genossen Bier und Prosecco. Beamte der Polizeiinspektion Bad Kissingen wiesen die Männer auf das bestehende Alkohol- und Badeverbot hin, da einer der Männer zuvor ein Bad im Entensee genommen hat. Der Alkohol wurde sichergestellt und die Männer erhielten einen Platzverweis, dem sie nachkamen.

Münnerstadt

Zwei Wildunfälle mit kreuzenden Rehen

Der erste Wildunfall ereignete sich am Mittwoch, gegen 06:50 Uhr, auf der Kreisstraße KG 20 bei Münnerstadt. Dabei fuhr ein 59-jähriger Landkreisbewohner mit seinem Pkw Richtung Burghausen, als circa 400 Meter vor dem Ortseingang plötzlich ein Reh von rechts nach links die Fahrbahn kreuzte. Das Reh verendete aufgrund des Zusammenpralls mit dem Fahrzeug. Es entstand am Pkw ein Sachschaden von etwa 2.000,- Euro.

Der zweite Wildunfall geschah in den Abendstunden auf der Staatsstraße 2282 zwischen Groß- und Kleinwenkheim. Hier erwischte eine 70-jährige Volvo-Fahrerin ein von rechts kommendes Reh. Dieses wurde durch den Aufprall getötet. Am Fahrzeug entstand ein geschätzter Sachschaden von circa 2.500,- Euro.

Rannungen

Reh frontal erfasst

Auf der Ortsverbindungsstraße von Poppenlauer in Richtung Rannungen erfasste am Donnerstagmorgen, gegen 05.20 Uhr, ein Opel-Fahrer frontal ein Reh, das die Fahrbahn querte. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Oerlenbach

Getankt und nicht bezahlt

Bereits am Dienstagabend, um 21:00 Uhr, betankte ein 34-jähriger seinen Pkw an einer Tankstelle nahe der Autobahn A71. Nach dem Tankvorgang setzte sich der Fahrer ohne zu bezahlen wieder in sein Fahrzeug und fuhr vom Tankstellengelände. Nachdem dies nun durch den Tankstellenbetreiber der Polizei gemeldet wurde, nahm diese Kontakt zum mutmaßlichen Fahrer auf. Dieser beteuerte glaubhaft, dass er schlichtweg vergessen habe zu bezahlen. Nachdem er nun von seinem Missgeschick erfahren hatte, machte sich der Fahrer sofort auf den Weg zur Tankstelle und beglich seine offene Rechnung von knapp 80 Euro.

Wildunfall zu spät gemeldet

Am Mittwoch, in den Morgenstunden, fuhr ein 63-jähriger Landkreisbewohner mit seinem Pkw von Rottershausen kommend in Fahrtrichtung Staatsstraße 2445. Hierbei kreuzte ein Wildschwein die Fahrbahn. Dieses wurde durch den Pkw erfasst und durch den Zusammenprall augenscheinlich verletzt. Den Unfall meldete der Fahrer aber erst gegen 19:00 Uhr bei der zuständigen Polizei.
Der Fahrer erhielt zwar dennoch seine Wildunfallbescheinigung zur Schadensregulierung bei seiner Versicherung, jedoch erwartet ihn eine Anzeige nach dem Bayerischen Jagdgesetz, da Wildunfälle unverzüglich gemeldet werden müssen.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 09.05.2019

Geparktes Fahrzeug beschädigt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön- Grabfeld: Am Mittwoch zwischen 11.45 Uhr und 13.45 Uhr hatte ein Fahrzeugführer seinen Fiat in Mellrichstadt in der Hauptstraße auf einen der eingezeichneten Parkplätze vor der Verwaltungsgemeinschaft abgestellt. Als er zu seinem Pkw zurückkam, entdeckte er frische Unfallspuren an der linken Fahrzeugseite. Vermutlich war ein weiterer Verkehrsteilnehmer beim Ein- oder Ausparken an dem Fiat hängen geblieben. Allerdings entfernte sich der Verursacher unerlaubt vom Unfallort, ohne einen Hinweis auf seine Identität zu hinterlassen. Sollte jemand in der fraglichen Zeit eine Beobachtung gemacht haben oder Hinweise auf den Fahrer geben können, wird er gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung zu setzen.

Am Hausdach hängen geblieben

Sondheim/Rhön, Stetten, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zu einer weiteren Unfallflucht kam es ebenfalls am Mittwochmorgen in Stetten, in der Straße „Hintertor“. Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer touchierte vermutlich mit einen Lkw ein Hausdach. Dabei wurde die Dachrinne aus ihrer Verankerung gerissen und die erste Reihe der Dachziegel wurde abgedeckt. Lt. Hinweis einer Zeugin, könnte der Schaden von einem Langholztransporter verursacht worden sein. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Mit Kettensäge in Fuß geschnitten

Nordheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Über die integrierte Leitstelle in Schweinfurt ging bei den Beamten der Polizeiinspektion Mellrichstadt die Mitteilung über einen Arbeitsunfall mit einer Kettensäge ein. Dabei rutschte ein 54-Jähriger während der Ausführung von Holzsägearbeiten ab und schnitt sich mit der Säge unmittelbar hinter der Stahlkappe seines Sicherheitsschuhs in den Fuß. Vor Ort versorgte der Verletzte die Wunde provisorisch selbst. Anschließend wurde er jedoch durch den verständigten Rettungsdienst in den Rhön-Campus nach Bad Neustadt zur professionellen Behandlung seiner Verletzung gebracht. Eine Mitteilung an die land- und forstwirtschaftliche Berufsgenossenschaft folgt.

Mobiles Datengerät gefunden

Hausen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Auf dem Weg vom Rhön Park Hotel in Richtung Roth hat ein Paketdienstfahrer am Mittwochmittag ein mobiles Datengerät auf der Fahrbahn gefunden und dieses anschließend auf der Dienststelle in Mellrichstadt abgegeben. Bei dem Gerät handelt es sich um ein Tablet bzw. einen „timbatec“ Computer. Dieser dürfte im Bereich des Forstwesens seine Verwendung finden. Sollte jemand ein solches Gerät vermissen, kann er sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung setzen.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 09.05.2019

Kurierfahrzeug mit erheblichen Mängel aus dem Verkehr gezogen

Bad Brückenau/Riedenberg, Lkr. Bad Kissingen

Am Mittwochvormittag wurden im Rahmen einer Sonderkontrolle zwei Kleintransporter aus dem Verkehr gezogen, da sie teils erhebliche Mängel aufwiesen. Dabei wurde bei einem ausländischen Fahrer noch ein gefälschter Führerschein und Personalausweis festgestellt.

Zunächst wurde auf der Staatsstraße 2289 ein Transporter einer Zustellfirma kontrolliert. Dabei wurden Verstöße nach dem Fahrpersonalgesetz und abgefahrene Reifen festgestellt, weswegen die Weiterfahrt untersagt wurde. Zudem wies sich der 26jährige Fahrer aus Moldawien mit einem gefälschten Führerschein und Personalausweis aus. Die weiteren Ermittlungen ergaben schließlich, dass er sich illegal in der BRD aufhält und hier kein Fahrzeug fahren darf. Zur Strafverfolgung wurde die Staatsanwaltschaft Schweinfurt mit einbezogen.

Ein weiter Kleintransporter einer Zustellfirma wurde in der Schloßstraße kontrolliert. Hier wurden an dem Fahrzeug eines 26jährigen Paketzusteller erhebliche Mängel an den Bremsen festgestellt, weswegen das Fahrzeug unverzüglich dem TÜV vorgeführt wurde. Eine Weiterfahrt wurde dem Fahrer erst nach der Reparatur und Beseitigung der Mängel gestattet. Den Fahrer erwartet nun ein empfindliches Bußgeld und Punkte in Flensburg.

Nachbarschaftsstreit muss durch Polizei geschlichtet werden
Zeitlofs, Lkr. Bad Kissingen

Am Mittwochnachmittag wurde die Streife zu einem Nachbarschaftsstreit in Zeitlofs gerufen. In der Oberen Judengasse gerieten ein 33jähriger Mann und eine 58jährige Frau aneinander. Im Verlauf des Streites kam es schließlich zu Bedrohungen und Beleidigungen unter den Nachbarn. Der Streit, der schon längere Zeit andauert, konnte schließlich durch die Streife geschlichtet werden. Gegen beide Beteiligten wird nun jeweils ein Strafverfahren eingeleitet.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 09.05.2019

Blinker gesetzt – jedoch nicht abgebogen

Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwochabend befuhr eine Fiat-Fahrerin die Hauptstraße in Richtung Bündstraße. Zur gleichen Zeit wollte eine Seat-Fahrerin von der untergeordneten Bündstraße kommend in die Hauptstraße nach links Richtung BayWa-Kreuzung einbiegen. Nachdem die Seat-Fahrerin an ihrem Fahrzeug den rechten Blinker gesetzt hatte, jedoch nicht nach rechts in die Bündstraße abbog sondern geradeaus weiterfuhr, kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der hierdurch entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 4.000,00 Euro.

Pflanzen mit Gift besprüht

Herschfeld – Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein bislang unbekannter Täter hat im Tatzeitraum 25.04.2019 bis 02.05.2019 in einem Garten im Mühlenweg mehrere Sträucher und Teile des Rasens vermutlich mit einem schädlichen Mittel besprüht, so dass diese eingegangen bzw. verwelkt sind. Der Schaden beläuft sich auf ca. 50,00 Euro.

Hinweise bitte an die Polizei Bad Neustadt unter 09771/606-0.

Unfallflucht
Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Zeitraum Dienstag, 07.05.2019, 13.30 Uhr bis Mittwoch, 08.05.2019, 08.45 Uhr, parkte ein 56-Jähriger seinen grauen VW-Passat auf dem Parkplatz in der Brückenstraße. Zu Hause stellte er einen frischen Unfallschaden in Höhe von ca. 3.000,00 Euro fest.

Wer hat etwas beobachtet?

Hammelburg
Getankt und nicht bezahlt

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwoch, gegen 10:45 Uhr, betankte eine zunächst unbekannte weibliche Person an der Tankstelle in Hammelburg einen Pkw. Anschließend verließ die Unbekannte die Tankstelle, ohne den Treibstoff zu bezahlen. Der Schaden beläuft sich auf 11,49 Euro. Die Fahrzeughalterin konnte ermittelt werden. Ob sie zu dem Zeitpunkt das Fahrzeug auch führte, überprüft nun
die Polizeiinspektion Hammelburg.

Rückwärts gegeneinander gefahren

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes wollten am Mittwoch, gegen 14:15 Uhr, zwei Verkehrsteilnehmer gleichzeitig rückwärts aus ihrer jeweiligen Parklücke fahren. Beide Fahrer bemerkten den jeweils anderen nicht und so stießen der BMW und der Opel mit dem Heck aneinander. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro.

Pressebericht der PI Ebern vom 09.05.2019:

Von der Fahrbahn abgekommen
Maroldsweisach/Gückelhirn, Lkr. Haßberge: Am frühen Mittwochabend gegen 18:10 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße 44 zwischen Gückelhirn und Bundesstraße 279 ein Verkehrsunfall. Eine 22-jährige Verkehrsteilnehmerin ist mit einem Renault nach links von der Fahrbahn abgekommen, überschlug sich und landete unterhalb der sich neben der Straße befindlichen Böschung. Die junge Frau wurde durch den Unfall glücklicherweise nur leicht verletzt und konnte das Krankenhaus noch am Abend verlassen. Das Fahrzeug hingegen wurde zum Totalschaden.

Suche nach vermisstem 51-Jährigen – Männlicher Leichnam in Wald entdeckt

LOHR AM MAIN, LKR. MAIN-SPESSART. Am Mittwoch hat die Polizei bei Suchmaßnahmen in einem Waldgebiet einen männlichen Leichnam entdeckt. Es deutet vieles darauf hin, dass es sich dabei um einen 51-jährigen Patienten aus dem Bezirkskrankenhaus handelt, der seit Ende März vermisst worden war. Hinweise, dass eine Straftat in Zusammenhang mit dem Tod des Mannes stehen könnte, liegen nicht vor.

Wie bereits berichtet, hatte das Bezirkskrankenhaus am Abend des 23. März 2019 die Lohrer Polizei über den Vermisstenfall verständigt. Der 51-Jährige war am Tag eines geplanten Ausgangs nicht wieder zurückgekehrt und seitdem spurlos verschwunden. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen verliefen zunächst ergebnislos. Die Polizei bat unter anderem auch die Bevölkerung um Mithilfe bei der Fahndung und erhielt dadurch Anfang April einen Hinweis, dass der Personalausweis des Vermissten in einem Waldstück oberhalb des Krankenhauses aufgefunden worden sei. Dortige Suchmaßnahmen, in die auch Kräfte der Bayerischen Bereitschaftspolizei, der Operativen Ergänzungsdienste Aschaffenburg und Schweinfurt sowie Personensuchhunde mit eingebunden waren, verliefen zunächst ergebnislos.

Eine neuerliche Walddurchsuchung mit Unterstützung der Bayerischen Bereitschaftspolizei führte letztlich am Mittwoch zum Auffinden eines männlichen Leichnams. Mitgeführte Gegenstände lassen darauf schließen, dass es sich bei der Person mit hoher Wahrscheinlichkeit um den vermissten 51-Jährigen handelt.

Die genauen Umstände, die zum Tod des Mannes geführt haben, sind nun Gegenstand der noch andauernden Ermittlungen, die von der Kriminalpolizei Würzburg geführt werden. Hinweise auf eine Gewalteinwirkung bzw. eine Straftat liegen jedoch nicht vor.

Die Öffentlichkeitsfahndung nach dem 51-Jährigen wird hiermit widerrufen. Es wird darum gebeten, ab sofort von einer Namensnennung und der Verwendung des veröffentlichten Fahndungsfotos abzusehen.

74-jähriger Autofahrer verstorben

BAD BOCKLET, LKR. BAD KISSINGEN. Vermutlich aufgrund einer medizinischen Ursache ist am Mittwochnachmittag ein 74-jähriger Autofahrer verstorben. Nachdem er das Bewusstsein verloren hatte, prallte er mit seinem Wagen noch gegen die Leitplanke.

Gegen 16.10 Uhr war der Rentner aus dem Landkreis mit seinem Mercedes auf der Staatsstraße zwischen Großenbrach und Kleinbrach unterwegs, als er nach Angaben seiner Beifahrerin während der Fahrt das Bewusstsein verlor. Der Pkw prallte gegen die Leitplanke und kam dort zum Stehen. Rasch waren der Rettungsdienst samt Notarzt, die Feuerwehren aus Bad Bocklet, Bad Kissingen, Aschach, Großenbrach und eine Streife der Bad Kissinger Polizei vor Ort. Für den Rentner kam allerdings jede Hilfe zu spät. Seine Beifahrerin blieb unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf einige tausend Euro.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt kam auch ein Sachverständiger an die Unfallstelle.

Zigaretten aus Firmentransporter entwendet – Hoher Beuteschaden

BURKARDROTH OT WALDFENSTER, LKR. BAD KISSINGEN. Bislang noch unbekannte Täter sind von Dienstag auf Mittwoch gewaltsam in eine Garage eingedrungen. Sie machten sich im Inneren an einem Firmentransporter zu schaffen und entwendeten daraus unter anderem Zigaretten im Wert von mehreren tausend Euro. Die Kripo Schweinfurt hofft im Rahmen ihrer Ermittlungen nun auch auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Nach ersten Ermittlungserkenntnissen der Bad Kissinger Polizei hat sich die Tat in der Straße „Im Schulzengrund“ im Zeitraum zwischen Dienstagabend, 23.00 Uhr, und Mittwochmorgen, 07.30 Uhr, ereignet. An der rückwärtigen Gebäudeseite öffneten die Täter gewaltsam eine Garagentür, um sich Zugang zu dem Firmentransporter zu verschaffen. Sie brachen das Fahrzeug auf und entwendeten aus dem Innenraum unter anderem eine Vielzahl von Zigaretten, die für das Auffüllen von Zigarettenautomaten bestimmt waren.

Aufgrund der Arbeitsweise und der Menge des Diebesgutes geht die Polizei von mindestens zwei Tätern aus. Möglicherweise wurde die Beute über ein unbebautes Grundstück hinweg bis zu einem Schotterweg (Verlängerung des Stationswegs) transportiert und dort in ein Fluchtfahrzeug verladen. Den Tätern gelang es, unerkannt zu entkommen.

Inzwischen hat die Kripo Schweinfurt die weiteren Ermittlungen übernommen. Um die Tat aufklären zu können, hofft der Sachbearbeiter nun auch auf Hinweise von möglichen Zeugen:

– Wer hat von Dienstag auf Mittwoch in Waldfenster verdächtige Personen oder ein verdächtiges Fahrzeug gesehen?

– Wer hat im Bereich des Tatortes „Im Schulzengrund“ etwas Verdächtiges beobachtet, das mit der Tat im Zusammenhang stehen könnte?

– Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 09.05.2019

Aus dem Stadtgebiet

Unter Drogeneinfluss mit Pkw unterwegs
Schweinfurt. Am Mittwoch wurde ein 24-jähriger Fahrzeugführer in der Landwehrstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnten Drogentypische Ausfallerscheinungen durch die Beamten festgestellt werden. Der Fahrzeugführer räumte gegenüber den Beamten ein. Beim nunmehr Betroffenen wurde eine Blutentnahme angeordnet. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnte eine geringe Menge Betäubungsmittel sichergestellt werden.

Diebstahl vor Pfarrbüro
Schweinfurt. Am Martin-Luhter-Platz wurde am Dienstag ein rotes Fahrrad der Marke Hercules entwendet. Das Fahrrad war mit einem Seilschloss gesichert. Der Diebstahl ereignete sich im Zeitraum von 18.30 Uhr bis 22.30 Uhr.

Verkehrsunfallflucht
Schweinfurt. Am Bahnhofsplatz in Schweinfurt kam es am Mittwoch um 16.15 Uhr bei einem Abbiegevorgang zu einem Verkehrsunfall. Der Vorfahrtsberechtigte wollte zu diesem Zeitpunkt vom Bahnhofsplatz nach links in die Gustav-Heusinger-Straße abbiegen. Zum Unfallzeitpunkt bevor ein roter Bus die Gustav-Heusinger-Straße und missachtete die Vorfahrt des Pkw-Fahrers. Beide Fahrzeuge stießen mit ihrem jeweiligen Fahrzeugheck zusammen. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend von der Unfallstelle ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen.

Aus dem Landkreis

Sparkassengebäude in Gochsheim angefahren und geflüchtet
Landkreis. In Gochsheim fuhr ein unbekannter Fahrzeugführer gegen das Sparkassengebäude in der Weyerer Straße 1. Die Tatzeit war gegen 15.45 Uhr. Am Gebäude entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro. Der bislang unbekannte Fahrzeugführer entfernte sich anschließend von der Unfallstelle ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Mauerdurchbruch gescheitert – Einbrecher gehen leer aus

BAD KISSINGEN. Bereits in der vergangenen Woche haben Unbekannte versucht, eine Mauer zu durchbrechen und auf diese Art und Weise in ein Juweliergeschäft zu gelangen. Der Einbruchsversuch schlug jedoch fehl und die Täter flüchteten ohne Beute. Die Kripo Schweinfurt hat inzwischen die Ermittlungen in dem Fall übernommen.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand muss sich der Einbruchsversuch im Zeitraum zwischen Montag, 29. April 2019, und Freitag, 3. Mai 2019, ereignet haben. Die Täter hatten zunächst in einem Hinterhof in der Theresienstraße die Tür zu einem leerstehenden Bürogebäude aufgebrochen. Im Inneren des Gebäudes setzten sie dann dazu an, eine Mauer zu durchbrechen, um in das angrenzende Juweliergeschäft zu gelangen. Der Durchbruch misslang jedoch und die Täter flüchteten ohne Beute.

Durch eine Anwohnerbefragung wurde bekannt, dass in verschiedenen Nächten Bohr- und Hammergeräusche wahrgenommen worden waren. Es ist daher möglich, dass die Einbrecher nicht nur in einer Nacht aktiv waren. Im Rahmen ihrer Ermittlungen hofft die Kriminalpolizei Schweinfurt nun auf weitere Hinweise aus der Bevölkerung.

Wer Ende April bzw. Anfang Mai im Bereich der Theresienstraße etwas Verdächtiges beobachtet hat, das mit der Tat im Zusammenhang stehen könnte, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1732 zu melden.