Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

400
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Kitzingen
Verkehrsgeschehen

Der Polizeiinspektion Kitzingen wurden im Laufe des Dienstags insgesamt acht Verkehrsunfälle gemeldet. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Vorfahrtsverletzung

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag ereignete sich in der Bismarckstraße ein Verkehrsunfall. Ein 88-jähriger Fahrzeugführer bog mit seinem Pkw aus einer Einbahnstraße nach rechts in die Bismarckstraße ein. Hier übersah der Mann einen von links kommenden Vorfahrtsberechtigen Motorradfahrer. Dieser lenkte sein Motorrad stark nach links, um einen Zusammenstoß mit dem Pkw zu vermeiden. Hierbei stürtzte der Motorradfahrer mit seinem Krad auf die Fahrbahn. Der Mann wurde jedoch nicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 2500 EUR.

Fehler beim Ausparken

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag parkte am Landwehrplatz ein 61-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw aus einer Parklücke aus. Hier stieß der Mann aus Unachtsamkeit leicht gegen einen Metallpfosten. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 100 EUR.

Außenspiegel berühren sich

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Paul-Eber-Straße ereignete sich am Dienstagnachmittag ein Verkehrsunfall. Beim Vorbeifahren an einem geparkten Fahrzeug blieb ein 88-jähriger Verkehrsteilnehmer aus Unachtsamkeit mit seinem Pkw am linken Außenspiegel des Seat hängen. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 200 EUR.

Fehler beim Rückwärtsfahren

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag parkte eine 39-jährige Verkehrsteilnehmerin mit ihrem Pkw in der Adam-Fuchs-Straße aus einer Parklücke aus. Beim Rückwärtsfahren stieß die Frau aus Unachtsamkeit gegen einen geparkten Opel. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 850 EUR.

Pkw gegen Leitplanke

Biebelried, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend befuhr eine 20-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw die Staatsstraße 2272 von Kitzingen aus in Richtung Kaltensondheim. In einer Linkskurve verlor die Frau aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihren Pkw und stieß gegen eine dortige Leitplanke. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 5000 EUR.

Eisplatte auf Pkw gefallen

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Ein 53-jähriger Fahrzeugführer befuhr mit seinem Lkw am Dienstagfrüh die Staatsstraße 2450 vom Mainfrankenpark aus in Richtung Dettelbach. Vom Dach des Lkw löste sich eine Eisplatte und fiel auf die Motorhaube eines entgegenkommenden Pkw. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 200 EUR.

Von Fahrbahn abgekommen

Seinsheim, Lkr. Kitzingen – Ein 19-jähriger Fahrzeugführer befuhr am Dienstagfrüh mit seinem Pkw die Kreisstraße 5 zwischen Tiefenstockheim und Obernbreit. Aus Unachtsamkeit kam der Mann mit seinem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab. Im angrenzenden Straßengraben überschlug sich das Fahrzeug und blieb auf dem Dach liegen. Der Mann blieb unverletzt. Es entstand ein Schaden von etwa 500 EUR.

Wildschwein verursacht Unfall

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagfrüh befuhr ein 48-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem Pkw die Bundesstraße 8 von Kitzingen aus in Richtung Repperndorf. Hier wechselte ein Wildschwein über die Fahrbahn. Das Tier wurde vom Fahrzeug erfasst. Anschließend lief das Wildschwein in unbekannte Richtung davon. Es entstand ein Schaden von etwa 1500 EUR.

Diebstahl

Handy entwendet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstag um 19.45 Uhr ereignete sich im Schwalbenhof ein Handy-Diebstahl. Ein Mann hatte in der Nähe des Einkaufsmarktes NORMA sein Handy auf eine Bank abgelegt. Aus Unachtsamkeit ließ der Mann sein Handy kurzzeitig unbeaufsichtigt. Ein bislang unbekannter Täter nutzte die Gelegenheit und entwendete das Handy im Wert von etwa 150 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-1410.

Sonstiges

Pflastersteine illegal entsorgt

Sommerach, Lkr. Kitzingen – .Im Zeitraum vom 15.03.19 bis 19.03.19 ereignete sich am Leitersberg am dortigen Häckselplatz eine nicht erlaubte Entsorgung von Pflastersteinen und einem Betonsteinquader. Bislang unbekannte Täter entsorgten am Häckselplatz etwa 50 geschnittene „S-Plastersteine“. Diese wurden offensichtlich gezielt ins Häckselgut geworfen um beim Häckseln der Arbeitsmaschine einen Schaden herbeizuführen. Außerdem wurde von den Tätern ein etwa 100cmx70cmx55cm großer Betonsteinquader am Häckselplatz entsorgt. Dieser dürfte mit einem Kleintransporter oder Lkw angeliefert worden sein.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-1410.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 20.03.2019

Angetrunken auf dem Traktor

Burkardroth, Lkr. Bad Kissingen

Am späten Dienstagabend war eine Streife der Polizei Bad Brückenau mit Ermittlungen außerhalb des Altlandkreises beschäftigt. Ein auffälliger Traktor mit voller Arbeitsbeleuchtung veranlasste die Beamten zu einer Kontrolle. Es stellte sich heraus, dass der 18-jährige Fahrer nicht nur vergessen hatte, seine Zusatzscheinwerfer auszuschalten. Viel gravierender war, dass er offensichtlich im Lauf des Abends erheblich Alkohol getrunken hatte. Der Atemtest brachte einen Wert über 1 Promille. Der Landwirt wurde zur Blutprobe gebeten. Deren Ergebnis ist maßgeblich für die Konsequenzen, die auf ihn zukommen. Mit einem Fahrverbot muss er aber wahrscheinlich in jedem Fall rechnen.

Reh überfahren

Zeitlofs, Lkr. Bad Kissingen

Am Montagabend sprang zwischen Roßbach und Zeitlofs ein Reh einer 35-jährigen Opelfahrerin sehr knapp vors Auto. Zum Bremsen war es schon zu spät, so dass das Tier vom Wagen der Frau aus dem hessischen Nachbarlandkreis erwischt und getötet wurde. Der Sachschaden wird auf ca. 1000 € geschätzt.

Sicherheitsdienstmitarbeiter leicht verletzt – Polizeibeamte beleidigt – 22-Jähriger in Gewahrsam

SCHWEINFURT. Die Polizei hat am Dienstagnachmittag einen Bewohner des Ankerzentrums in Gewahrsam genommen. Der 22-Jährige hatte zuvor u.a. Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes tätlich angegangen und Polizeibeamte beleidigt.

Gegen 14.00 Uhr war es im Bereich der Wache der Unterkunft aus bislang noch unklaren Gründen zu einem Streit mit dem 22-Jährigen gekommen. Im Zuge dessen erlitten ein Dolmetscher und ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes leichte Verletzungen. Der mit rund 1,6 Promille nicht unerheblich unter Alkoholeinfluss stehende 22-Jährige wurde daraufhin von einer hinzugerufenen Streife der Polizeiinspektion Schweinfurt in Sicherheitsgewahrsam genommen. Während der Maßnahme beleidigte er darüber hinaus die Ordnungshüter.

Es laufen jetzt strafrechtliche Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung und Beleidigung.

Bad Kissingen
Pressebericht vom 20.03.2019

Bad Kissingen

Unfall beim Rangieren

Am Dienstagmorgen, gegen 10:20 Uhr kam es auf einem Parkplatz in der Rudolf-Diesel-Straße zu einem Verkehrsunfall. Ein Lkw-Fahrer stellte dort seinen Anhänger ab und fuhr mit seinem Lkw weiter zur Auslieferung. Der Verantwortliche des Geschäftes duldete dies aber nicht und stellte sein Fahrzeug direkt vor den Anhänger, so dass dieser nicht wieder angehängt werden konnte. Als der Lkw-Fahrer zurückkam, versuchte er seinen Anhänger zu rangieren und beschädigte dabei den geparkten Pkw. Am Pkw entstand ein Sachschaden von circa 700,- Euro. Auf den Pkw-Fahrer kommt nun eine Anzeige wegen Nötigung zu, da der Lkw-Fahrer seinen Anhänger nicht anhängen konnte und somit auch den Parkplatz nicht verlassen konnte.

Einparken misslang

Zu einem Parklückenrempler kam es am Dienstagmorgen in der Salinenstraße. Hierbei fuhr eine Opel-Fahrerin in eine freie Parklücke und touchierte einen bereits ordnungsgemäß geparkten Pkw VW. Vorbildicherweise meldete die Verursacherin den Verkehrsunfall bei der örtlichen Polizeidienststelle. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 1.000,- Euro.

Auffahrunfall in Hausen

Am Diensttagnachmittag wollte ein Nissan-Fahrer in Hausen von der Straße „Am Schönborn“ nach links in die Kardinal-Döpfner-Straße einbiegen und musste verkehrsbedingt aufgrund von Gegenverkehr warten. Ein nachfolgender VW-Fahrer übersah den Pkw Nissan und fuhr auf diesen auf. Bei der Kollision entstand erheblicher Sachschaden. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Straße musste wegen auslaufender Betriebsstoffe gereinigt werden.

Zeugen gesucht nach Körperverletzung beim Fasching

Am 23.02.2019 kam es nach dem Faschingsumzug in Hausen zu einer Körperverletzung. Unmittelbar neben den abgestellten Umzugswagen in der Hausener Straße gerieten zwei junge Umzugsbesucher aneinander. Das Ergebnis: Einer der beiden erlitt einen Kieferbruch und verlor 4 Zähne. Unmittelbar nach dem Ereignis wurde bereits ein Zeugenaufruf veranlasst. Bisher haben sich jedoch kaum Zeugen gemeldet, obwohl eine große Anzahl Besucher diesen Vorfall mitbekommen haben sollen. Es wird erneut gebeten, dass sich Zeugen bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 melden. Auch wenn der Vorfall nicht genau beobachtet wurde, kann jede Aussage entscheidend zur Klärung des Sachverhalts beitragen.

Türe schlug gegen Außenspiegel

Am Dienstagnachmittag beschädigte eine VW-Fahrerin auf dem Parkplatz beim Geschwister-Scholl-Platz beim Einsteigen in ihr Fahrzeug den rechten Außenspiegel des daneben geparkten Fahrzeugs, da sie die Fahrertüre zu weit öffnete. Daher stieß die Türe gegen den rechten Außenspiegel des daneben geparkten Pkw. Es entstand geringer Schaden. Am beschädigten Fahrzeug wurde eine entsprechende Notiz angebracht.

Beim Rangieren gegen geparktes Fahrzeug gestoßen

In der Ballingstraße musste am Dienstagmorgen, gegen 08.45 Uhr, eine Mazda-Fahrerin verkehrsbedingt anhalten und rangieren, da die Straße durch ein Baustellenfahrzeug kurzzeitig blockiert war. Beim Rangieren stieß sie aus Unachtsamkeit gegen einen ordnungsgemäß geparkten Pkw Opel, so dass insgesamt ein Schaden von circa 3.500,- Euro entstand.

Flurschaden durch „Kreise“

In der Zeit von Montag bis Dienstag drehte ein bisher Unbekannter mit seinem Fahrzeug auf dem Feld beim Flurweg am Luitpoldsprudel mehreren Kreise. Durch die Reifenspuren entstand so ein Flurschaden von etwa 150,- Euro. Es wurden nun Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen und die Polizeiinspektion Bad Kissingen bittet unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 um Hinweise aus der Bevölkerung, die zum Verursacher führen können.

Maßbach

Ware bestellt jedoch nie erhalten

Anfang März bestellte ein Mann aus einem Ortsteil von Maßbach im Internet bei einem Online-Händler eine Rüttelplatte für circa 320,- Euro. Trotz sofortiger Überweisung des Kaufpreises wurde die Ware bis heute nicht geliefert. Es wurden nun Ermittlungen wegen Warenbetruges aufgenommen.

Oerlenbach

Fahrzeug aufgebrochen und Zubehörteile entwendet

Am Dienstag, in der Zeit von 07.15 Uhr bis 14.00 Uhr, schlug ein bisher unbekannter Täter die Dreieckscheibe der Fahrerseite eines auf dem Pendlerparkplatz bei der B19/B286 ordnungsgemäß abgestellten, silbernen BMW der 5er-Reihe ein und baute dann fachmännisch das Lenkrad samt Airbag und die Instrumentenkombination aus. Der Wert der entwendeten Zubehörteile beläuft sich auf circa 2.000,- Euro. Der entstandene Sachschaden beträgt 1.000,- Euro. Zeugen, die im Tatzeitraum ebenfalls im Bereich des Pendlerparkplatzes unterwegs waren und Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.

Bad Neustadt
Pressebericht vom 20.03.2019

Geparkten VW geschrammt
SALZ – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Dienstagfrüh fuhr eine 53-jährige Frau mit ihrem VW-Golf auf der „Hohe Markstraße“ in Richtung Frauenbergstraße. Aus Unachtsamkeit touchierte sie beim Vorbeifahren einen dort geparkten VW-Passat und beschädigte diesen an der hinteren Stoßstange. Sie verständigte unverzüglich die Polizei. Die Beschädigungen an beiden Fahrzeugen werden mit insgesamt etwa 3.800,- Euro beziffert.

17-Jährigen vom Mofa geholt
HOHENROTH – LKR RHÖN-GRABFELD
Als eine 37-jährige BMW-Fahrerin am Dienstagfrüh, um 07.45 Uhr, von der Werthstraße nach links in die Poststraße abbog, übersah sie aufgrund der „ungewohnten“ Sonneneinstrahlung einen entgegenkommenden Rollerfahrer. Der Schüler stieß mit seinem Kleinkraftrad gegen die linke vordere Fahrzeugecke und fiel vom Zweirad. Dabei wurde er leicht verletzt und mit dem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in den Campus gebracht. Der Roller war nicht mehr fahrbereit und wurde vom Opa des Schülers abgeholt. Am BMW entstand Sachschaden in Höhe von 1.000,- Euro.

„Blonder Labrador“ allein unterwegs
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Dienstagnachmittag lief einer jungen Frau ein heller Labrador-Mischling in der Saalestraße zu. Der Hund war allein unterwegs gewesen. Der Vierbeiner wurde von seiner Finderin zur Dienststelle der PI Bad Neustadt gebracht. Von da wurde er von einem Mitarbeiter der Wanningsmühle abgeholt.
Wer vermisst seinen Hund?

Airbag ausgebaut
BURGLAUER – LKR RHÖN-GRABFELD
Im Laufe des Dienstags, zwischen 07.30 Uhr und 13.30 Uhr, öffnete ein bislang unbekannter Täter einen auf dem Pendlerparkplatz geparkten silbernen BMW und baute aus diesem den Airbag aus. Hierbei entstand Sachschaden an der Lenkradverkleidung und am Blinkerhebel. Das Handschuhfach wurde durchwühlt und die Sachen auf den Beifahrersitz gelegt. Wie der Dieb ins Auto gelangte, ist noch nicht bekannt, da keine Aufbruchspuren an den Türen zu verzeichnen sind. Der Beuteschaden wird mit 500,- Euro beziffert, der Sachschaden beträgt 300,- Euro.
Wer hat etwas beobachtet?

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 20.03.2019

Mercedes angefahren und entfernt

Eltmann – Am Sonntag, in der Zeit von 07.00 bis 19.00 Uhr, wurde ein in der Centgrafenstraße geparkter Mercedes am Kotflügel und an der Stoßstange hinten links beschädigt. Anhand des Spurenbildes müsste es sich bei dem Verursacher des Schadens in Höhe von 2000 Euro um einen Roller gehandelt haben.

Beide Kennzeichen entwendet

Haßfurt – Von einem Pkw Toyota Avensis, der in der Siemensstraße abgestellt war, wurden von Montag, 21.30 Uhr bis Dienstag, 15.00 Uhr, die beiden Kennzeichen im Wert von 100 Euro von einem unbekannten Täter entwendet.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Innerorts viel zu schnell unterwegs

Sand a.Main – Bei einer innerörtlichen Lasermessung am Dienstagmittag wurden in der Knetzgauer Straße, Bereich Kreuzung Obere Länge/Am Sportfeld mehrere erhebliche Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Innerhalb einer Stunde wurden 5 Verkehrsteilnehmer im Anzeigenbereich gemessen, davon lagen 4 Pkw-Fahrer im Bereich von 80 km/h oder darüber. Außerdem wurde ein junger Mann sogar mit einer Geschwindigkeit von 95 km/h beanstandet. Diesen erwartet jetzt ein Bußgeld in Höhe von 200 Euro, 2 Punkte in Flensburg und 1 Monat Fahrverbot.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 20.03.2019

Betrunken gefahren

Mellrichstadt, Lkr. Rhön- Grabfeld: Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle stellten die Beamten Alkoholgeruch bei einem 53-jährigen Fahrzeugführer fest. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,9 Promille. Der Fahrer des Kleintransporters wurde daraufhin zur Blutentnahme auf die Dienststelle gebracht. Ihn erwartet nun eine Geldbuße in Höhe von 500 Euro sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Landkreis Bad Kissingen, Oberthulba, BAB A7
Fahrt unter Drogeneinfluss
Bei der Kontrolle eines VW Golf aus Zwickau auf der A7 bei Oberthulba konnten am Dienstagnachmittag Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt – Werneck bei dem 23-jährigen Fahrer Anzeichen für einen vorausgegangen Drogenkonsum feststellen. Ein Drogenvortest bekräftige den Verdacht. Bei dem Fahrzeugführer wurde eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt untersagt. Da bei dem ebenfalls 23-jährigen Beifahrer eine kleine Menge Marihuana aufgefunden werden konnte, wurde gegen diesen ein Strafverfahren eingeleitet.

Landkreis Schweinfurt, Wasserlosen, BAB A7
Ohne gültigen Führerschein und unter Drogeneinfluss
Am Dienstagnachmittag wurde auf der A7 bei Wasserlosen durch Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt – Werneck ein Opel Zafira aus Offenbach kontrolliert. Bei dem 32-jährigen Fahrer erhärtete sich der Verdacht, dass dieser unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln stand. Da ein Drogenvortest dies bestätigte, wurde der Mann zur Dienststelle verbracht und eine Blutentnahme durchgeführt. Bei der Überprüfung seines griechischen Führerscheins konnte festgestellt werden, dass dieser durch eine Umschreibung von einem ehemaligen georgischen Führerscheins keine Gültigkeit in Deutschland besaß. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Gegen den Fahrer wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Landkreis Würzburg, Hausen bei Würzburg, BAB A7
Alkohol am Steuer
Auf der A7 bei Hausen wurde durch Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt – Werneck am Dienstagnachmittag ein Renault Kleinbus mit drei Insassen angehalten und Kontrolliert. Bei dem 39-jährigen Fahrer aus Gronau konnte Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein gerichtsverwertbarer Test ergab einen Alkoholgehalt von 0,76 Promille. Da die Mitfahrer ebenfalls alle alkoholisiert waren, konnte keiner die Fahrt fortsetzen. Den Fahrer erwartet nun ein Bußgeld mit Fahrverbot.

Hammelburg
Metalldiebstahl

Sulzthal, Lkr. Bad Kissingen: Bislang Unbekannte haben in der Zeit von Montag, 09:30 Uhr, bis Dienstag, 13:30 Uhr, an der Außenfassade der Kreuzkapelle in Sulzthal zwei Regenfallrohre abmontiert, eine Blitzableiter-Leitung abgezwickt und mitgenommen. In der näheren Umgebung wurde zudem der Heiligkreuzbrunnen beschädigt. Hier wurde von der Kupferabdeckung ein Stück abgeschnitten und entwendet. Der Wert der Beute liegt bei ca. 500 Euro.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg unter der Tel: 09732/9060 entgegen.

Zwei Wildunfälle

Ramsthal, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstag, gegen 19:15 Uhr, kam es auf der Kreisstraße 4 zwischen Ramsthal und Ebenhausen zu einem Zusammenstoß eines Pkw mit einem Reh. Dieses überlebte die Kollision nicht.
Am Opel der 22-jährigen Fahrerin entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Ein weiterer Wildunfall ereignete sich dann kurz nach Mitternacht auf der Kreisstraße 44 zwischen Lager Hammelburg und Fuchsstadt, als ein Reh auf die Fahrbahn lief. Ein 20-jähriger Lkw-Fahrer konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste es mit seinem Fahrzeug tödlich. Am Lkw
wurden die Stoßstange und der Nebelscheinwerfer in Höhe von ca. 1.000 Euro beschädigt.

In beiden Fällen wurden über die Polizei Hammelburg die zuständigen Jagdpächter verständigt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 20.03.2019

Aus dem Stadtgebiet

Werbebanner gestohlen

Eine Verantwortliche der Opti Wohnwelt im Stadtteil Hafen brachte eine Diebstahlsanzeige zu Protokoll.
Demnach wurden im Zeitraum vom Ladenschluss am Samstagabend bis zur Öffnung am Montagvormittag zwei Werbebanner vom Firmengelände gestohlen.
Dabei handelt es sich um buntbedruckte Plakate mit den Ausmaßen 2,5 auf 3 Metern.
Der Diebstahlswert beträgt rund 1000 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Fußgängerin übersehen – leichtverletzt

Mit leichteren Verletzungen kam eine Fußgängerin am Dienstagvormittag nach einem Verkehrsunfall in der Hennebergstraße in ein Krankenhaus.
Dazu kam es gegen 11.15 Uhr, als das spätere Unfallopfer etwa 20 Meter von einer Fußgängerampel entfernt über die Straße laufen wollte. Im gleichen Moment fuhr ein Mittfünfziger mit seinem BMW rückwärts aus einer Grundstücksausfahrt aus. Dabei übersah er die genau hinter ihm die Straße überquerende 63-Jährige. Sie wurde vom BMW berührt, stürzte dadurch auf die Straße und erlitt Prellungen an den Knien und einer Hand.
Am Auto ist augenscheinlich kein Sachschaden entstanden.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Wildunfälle

-St 2290, Obbach – Sulzthal

Am Montag um 20.15 Uhr war ein Ford Transit Fahrer auf der Staatsstraße 2290 unterwegs. Er war auf der Fahrt von Obbach in Richtung Sulzthal. Etwa 300 Meter vor dem Reichthalshof kreuzte ein von links nach rechts über die Straße springendes Reh seine Fahrtstrecke. Das Wildtier wird vom dem Fahrzeug frontal erfasst. Dadurch kommt es zu Tode. Vorbildlich zieht der Autofahrer anschließend das tote Tier von der Straße in den Graben, um eine Gefahr für andere Autofahrer auszuschließen.
Der Blechschaden beträgt in etwa 3500 Euro.

-B 303, BAB A 7 Anschlussstelle Wasserlosen – Rütschenhausen

Um 20.30 Uhr fuhr am Dienstag ein VW Touran Lenker von der Autobahn A 7 ab, um im Anschluss auf der Bundesstraße 303 in Fahrtrichtung Rütschenhausen weiterzufahren. In dem kurzen Stück bis zu dem Abzweig nach Greßthal lief ihm ein Feldhase ins Fahrzeug. Das überlebte das Wildtier nicht.
Der Blechschaden beträgt in etwa 1500 Euro.

-OV Zell – Hambach

Am Mittwoch um 4.15 Uhr war der Führer einer B-Klasse von Mercedes von Zell nach Hambach auf der Ortsverbindungsstraße unterwegs. Kurz vor Hambach, im Bereich des Tennisplatzes, kam es zum Zusammenstoß mit einem über die Straße springenden Rehbock. Anschließend sprang der Bock wieder davon.
Der Blechschaden beträgt in etwa 3000 Euro.
Der Jagdpächter wurde zu einer Absuche nach dem womöglich schwer verletzten Tier verständigt.

Unfallfluchten – mit der Bitte um Zeugenaufrufe

-Gochsheim

Am Parkplatz des Sportheims in der Friedhofstraße hat sich am späten Sonntagabend eine Unfallflucht zugetragen.
Vom Verursacher und dem von ihm benutzten Fahrzeug ist derzeit noch nichts bekannt.
Im Zeitraum von 21.30 bis 22.30 Uhr parkte dort ein schwarzer Mercedes der E-Klasse. Höchstwahrscheinlich beim Ein- oder Ausparken daneben stieß ein anderer Autofahrer gegen den vorderen linken Kotflügel des „Benz“ und verursachte daran einen größeren Streifschaden.
Die nun fälligen Reparaturkosten werden vom Geschädigten mit 2000 Euro veranschlagt.

-Sennfeld

Am Dienstag um 5.10 Uhr ereignete sich eine Unfallflucht auf Höhe der Friedenstraße 7. Dort parkte zu dieser Zeit ein weißer Chevrolet Captiva vor dem Haus. Ein Zeuge hörte einen lauten Knall und sah dann ein silberfarbenes Auto, möglicherweise einen BMW, davonfahren.
Ob dieses Auto für die Unfallflucht in Betracht kommt, müssen nun die weiteren Ermittlungen zeigen.
Der Sachschaden am Captiva beträgt zirka 1000 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

P r e s s e b e r i c h t
der PI Ebern
vom 20.03.2019

Ladendieb geflüchtet

Ebern, Lkrs. Haßberge: Am Dienstagvormittag, gegen 11.30 Uhr, entwendete ein ca. 25-30 Jahre alter Mann im REWE-Markt Ebern eine Tüte voller Tabakwaren. Der dem Anschein nach Süd- oder Osteuropäer betrat den Rewe-Markt ein paar Minuten vorher und füllte eine mitgebrachte Norma-Plastiktüte mit 8 großen und 5 kleinen Packungen Zigarettentabak verschiedener Marken und zwei Tafeln Schokolade. Der junge Mann machte sich keine Mühe, die Waren auf das Kassenband zu legen sondern lief zielstrebig durch den Kassenbereich nach draußen. Beim Verlassen des Geschäfts durch den Haupteingang wurde er von einer Angestellten des Rewe-Markts verfolgt. Als der Ladendieb dies bemerkte, warf er der Frau die Plastiktüte samt Diebesgut vor die Füße und rannte Richtung Heubacher Straße davon.
Eine Fahndung im Stadtbereich verlief negativ. Der Diebstahl wurde im Markt von Überwachungskameras aufgezeichnet. Der Ladendieb war demnach mit dunkler Hose und dunkler Jacke mit Ellenbogenabsätzen bekleidet. Darüber trug er eine graue oder grüne Steppweste und als Kopfbedeckung eine dunkle Baseballkappe.
Hinweise in dieser Sache nimmt die Polizei Ebern unter Tel. 09531/9240 entgegen.

Präsidiumsübergreifende Schwerverkehrskontrollen

Sendelbach, Lkr. Haßberge: Nachdem bereits am Freitag vergangener Woche eine groß angelegte Schwerverkehrskontrolle auf der B 303 stattgefunden hatte (siehe Pressebericht v. 15.03.19) wurde am Mittwochvormittag eine weitere Schwerverkehrskontrolle von der Polizeiinspektion Ebern durchgeführt. Dabei wurden die Eberner Beamten dieses Mal von den Schwerverkehrsspezialisten der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck und der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg unterstützt.
Auch auf der B 279 als einer Nord- Süd- Verbindung, von Hessen kommend und nach Oberfranken weiterführend, werden regelmäßig überregionale Verkehrskontrollen im Rahmen der streckenbezogenen Verkehrsüberwachung durchgeführt, um eben über ganze Streckenabschnitte die Verkehrssicherheit zu
erhöhen. Dazu gehören neben allgemeinen Verkehrskontrollen auch Geschwindigkeitskontrollen sowie auch Schwerverkehrskontrollen. Die B 279 ist eine von 14 unterfränkischen Strecken, auf denen dieses Konzept zur Anwendung kommt.
Insgesamt wurden bei den kontrollierten Fahrzeugen insgesamt achtmal Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz festgestellt. Dabei sind Verstöße, weil keine oder nur ungenügende Aufzeichnungen über die Lenk- und Ruhezeiten geführt wurden. Aber auch Pausen und Ruhezeiten verkürzt wurden oder ohne eingesteckte Fahrerkarte gefahren wurde. Zweimal wurde die Ladung nicht ausreichend gesichert, so dass vom Fahrer nachgebessert werden musste um weiterzufahren. Beanstandungen gab es auch weil Frachtpapiere oder Nachweise über die Güterschadenhaftpflichtversicherung nicht mitgeführt wurden, wie es das Güterkraftverkehrsgesetz vorschreibt. Fast schon Standard bei solchen Kontrollen sind Anzeigen wegen Überschreiten der Höchstgeschwindigkeiten auf Landstraßen durch Lkw. Für Lkw über 7,5 t gilt auf der Landstraße 60 km/h. Zwei Fahrer mussten mit 84 km/h, die das Kontrollgerät im Lkw aufgeschrieben hatte, Bußgeld bezahlen. Da sie keinen Wohnsitz in Deutschland haben musste der Betrag gleich an Ort und Stelle hinterlegt werden. Etwas ungewöhnlich mutete ein Gespann aus Traktor und zwei beladenen Anhängern in der Kontrollstelle an. Allerdings wurden auch hier Unzulänglichkeiten festgestellt. Die Ladung, welche am vorderen Anhänger über die Außenkante hinausragte war nicht kenntlich gemacht worden und der hintere der beiden drehschemelgelenkten Anhänger wurde ungebremst gefahren, weil der Fahrer die Blockierung der Auflaufbremse nicht gelöst hatte. Nachdem vor Ort die Bremse gängig und die optische Sicherung nachgerüstet worden war, durfte er weiterfahren. Seinen Bußgeldbescheid bekommt er nachgeschickt. Insgesamt war es eine bunte Palette von Verstößen über die komplette Bandbreite der Vorschriften, welche von den Kontrollbeamten festgestellt wurde. Abgerundet wurde sie durch kleinere Feststellungen, die mit Verwarnungsgeldern geahndet wurden.