Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

518
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 16.01.2019

Rauchentwicklung im Wohngebiet löst Feuerwehreinsatz aus
Himmelstadt, Lkr. Main-Spessart Nach der Mitteilung über eine Rauchentwicklung im Bereich der Hauptstraße in Himmelstadt kam es am Dienstag gegen 08:10 zu einer Alarmierung der Feuerwehren aus Himmelstadt und Karlstadt, des Rettungsdienstes und der Polizei. Die eingesetzten Kräfte konnten vor Ort feststellen, dass auf einem Grundstück kontrolliert Baumabschnitt und Reisig Abfälle verbrannt wurden. Eine Brandgefahr für die umliegenden Gebäude ging von der beaufsichtigten Feuerstelle nicht aus.

Unfallbeteiligter Pick Up/Fahrer gesucht
Arnstein, Lkr. Main-Spessart Am Dienstag musste gegen 09:15 Uhr der 77-jährige Fahrer eines Pkw auf der Staatsstraße zwischen Gramschatz und Arnstein, Höhe Abzweig Dürrhof, einem ihm entgegenkommenden Fahrzeug ausweichen um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern, da das ihm entgegenkommende Fahrzeug in einer Kurve auf die Gegenfahrbahn geriet. Der Pkw des Ausweichenden geriet dabei zunächst ins Schleudern und dann nach links von der Fahrbahn ab. Das Auto überschlug sich mehrmals in einem angrenzenden Feld und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch Helfer der alarmierten Feuerwehr Arnstein befreit werden. Der Mann wurde bei dem Unfall schwer verletzt und kam mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik. Bei dem Unfall entstand zudem ein Sachschaden in Höhe von ca. 20000.- Euro. Der Fahrer des Pkw, welcher dem Verunfallten in der Kurve entgegenkam, fuhr weiter ohne anzuhalten. Laut unbeteiligten Zeugen handelte es sich bei dem Fahrzeug des Unfallflüchtigen um einen großen dunklen Pkw, vermutlich einem Pick Up mit silbernem Aufbau auf der Ladefläche. Dieses Fahrzeug war auffällig verschmutzt und hatte einen hellen Aufkleber auf dem Fahrzeugheck.

Geparktes Auto beschädigt
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart Einen Schaden am rechten Außenspiegel ihres silbernen Ford C-Max musste eine Autofahrerin feststellen, welche ihr Fahrzeug am Dienstag zwischen 11:00 und 13:30 Uhr in Karlstadt zunächst am Kirchplatz und anschließende auf den Parkplätzen der Fa. Aldi und der Fa. DM an der Würzburger Str. geparkt hatte. Der Unfallverusacher hatte sich entfernt ohne sich um den Schaden in Höhe von ca. 100.- Euro zu kümmern.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu der Unfallflucht in Karlstadt und zu der Unfallflucht im Bereich Arnstein unter Tel.: 09353/97410.

Auffahrunfall
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart Auf der Würzburger Straße kam es an der Einfahrt zu einer Tankstelle am Dienstag gegen 17:45 zu einem Auffahrunfall. Ein Autofahrer hielt dort verkehrsbedingt an um über die Gegenfahrbahn in das Tankstellengelände abzubiegen. Ein nachfolgender 32-jähriger Autofahrer bemerkte dies zu spät und fuhr auf das haltende Fahrzeug auf. Durch den Unfall wurde der Fahrer des abbiegenden Pkw leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 2000.- Euro.

Kitzingen
Verkehrsgeschehen

Am Dienstag ereigneten sich im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen sechs Verkehrsunfälle.

Pkw beim Rückwärtsfahren touchiert

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagvormittag wollte ein 44-jähriger Mann seinen Pkw auf einem Parkplatz eines Supermarktes in der Siegfried-Wilke-Straße abstellen. Dabei blieb er beim Rückwärtsfahren an der hinteren linken Seite der Stoßstange eines dort geparkten Pkws hängen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 2.000 Euro.

Geparkten Pkw beschädigt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagvormittag befand sich eine 82-jährige Frau mit ihrem Pkw Opel auf einem Parkplatz in der Wörthstraße. Dort wollte die Frau in eine Parklücke einfahren. Dabei stieß sie gegen die linke Heckseite eines geparkten Pkws. Es entstand ein Sachschaden von ca. 600 Euro.

Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagmittag befuhr ein 55-jähriger Mann mit seinem Pkw VW die Schweinfurter Straße in Gaibach in Fahrtrichtung Volkach. Dabei fuhren zwei weitere Pkws unmittelbar vor ihm. Das vorrausfahrende Fahrzeug, ein BMW, musste aufgrund eines entgegenkommenden Lkws abbremsen. In der Folge bremste auch der andere Pkw, ein Ford, ab. Dies erkannte der Fahrer des VWs zu spät und fuhr auf den Ford auf. Durch den Aufprall wurde der Ford auf den BMW geschoben. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 3.100 Euro.

Auffahrunfall an Ampelanlage

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag befuhr ein 64-jähriger Mann mit seinem Pkw Mercedes die Nordtangente in Kitzingen in Fahrtrichtung Mainbrücke. Auf Höhe der Ampelanlage musste er verkehrsbedingt anhalten. Dies erkannte die hinter ihm fahrende 38-jährige Frau mit ihrem Pkw Toyota zu spät und fuhr auf den Mercedes auf. Dabei entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 5.000 Euro.

Beim Einparken Pkw beschädigt

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend wollte ein 20-jähriger Mann mit seinem Pkw Fiat auf dem Parkplatz am Rathaus in der Luitpold-Baumann-Straße einparken. Dabei stieß er gegen einen dort geparkten Pkw Audi. Dieser wurde am hinteren, rechten Radkasten beschädigt. Der Fiat wies Beschädigungen vorne links auf. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 4.00 Euro.

Diebstahl

Alufelgen entwendet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Nacht von Montag auf Dienstag verschafften sich mehrere unbekannte Täter Zutritt zu einer Firma in der Rudolf-Diesel-Straße in Kitzingen. Dafür stiegen sie vermutlich über das Eingangstor und konnten so auf den dahinter befindlichen Lagerplatz gelangen. Von dort entwendeten sie mehrere gebrauchte Alufelgen, sodass der Schaden bei ca. 3.000 Euro liegt.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Bad Neustadt Pressebericht vom 16.01.2019

Kurierfahrer unter Drogen
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Dienstagvormittag wurde ein 30-jähriger Sprinterfahrer in der Saalestraße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Der Mann war sichtlich nervös und zeigte deutliche Anzeichen von Drogenkonsum, was ein Schnelltest schließlich auch bestätigte. Nach einer Blutentnahme im Campus durfte er für 24 Stunden kein Fahrzeug mehr führen. Der Bußgeldbescheid und das weitere Fahrverbot kommen demnächst.

Laptop aus Büroraum gestohlen
Am vergangenen Wochenende wurde aus einem abgeschlossenen Büro der Patientenverwaltung in der bisherigen Herz- und Gefäßklinik ein Laptop mit einer Ledertasche gestohlen. Da im Moment aufgrund der Renovierungsarbeiten und des Umzugs alles nicht mehr so überschaubar ist, ist der Personenkreis, der für den Diebstahl in Frage kommt, relativ hoch. Wer weiß etwas?

Fahrradfahrer übersehen
Ein 19-jähriger Opelfahrer war am Dienstagabend, kurz vor 20 Uhr, auf der Leutershauser Straße von Brendlorenzen kommend in Richtung Leutershausen unterwegs. Im Baustellenbereich übersah er einen ihm entgegenkommenden 16-jährigen Fahrradfahrer und holte diesen unsanft von seinem Bike. Der Schüler kam mit Verdacht auf Schlüsselbeinfraktur ins Rhönklinikum. Das Fahrrad hat nun einen Achter und die Gabel ist verzogen, der Schaden dafür wird auf 250,- Euro geschätzt.
Am Opel werden die Beschädigungen an der linken Fahrzeugfront mit etwa 300,- Euro beziffert.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 16.01.2019

Gewässerverunreinigung

Dankenfeld – Der Polizeiinspektion Haßfurt wurde am Montag,14.01.19, mitgeteilt, dass in der Zeit von Freitag, 11.01.19 bis Montag, 14.01.19 ausgelaufenes Öl in der Oberst-Klarmann-Straße über die Kläranlage Kirchaich in die Aurach gelangte.

Bei Eintreffen der Streife an der Tatörtlichkeit waren durch die Freiwillige Feuerwehr bereits drei Ölsperren auf Höhe Nützelbach errichtet worden. Auf der Wasseroberfläche war deutlich ein Ölfilm zu erkennen und Kraftstoffgeruch konnte wahrgenommen werden. Durch den Fach-KBM wurde die Quelle der Verunreinigung ausfindig gemacht. Hierbei handelte es sich um eine Firma in Dankenfeld. Vom Betriebsgelände dieser Firma gelangte eine größere Menge Diesel in den Ölabscheider. Da dieser defekt war und es in den letzten Tagen stark regnete, lief der Diesel unkontrolliert in die örtliche Kanalisation und weiter in den Regenauffangbehälter der Kläranlage. Von da aus gelangte das verunreinigte Wasser weiter in die Aurach und dann in einen Fischzuchtteich. Vor Ort waren die WSP und das Wasserwirtschaftsamt, das auch die weiteren Ermittlungen übernimmt.

Drogeneinwirkung

Ebelsbach – Bei einer Verkehrskontrolle in der Georg-Schäfer-Straße wurden am Dienstag, 21.40 Uhr, bei einem 45-Jährigen drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Deshalb wurde die Weiterfahrt unterbunden. Da der Kia-Fahrer einen Urintest vor Ort verweigerte, wurde auf der Dienststelle eine Blutentnahme durchgeführt. Die Pkw-Schlüssel wurden an die Mutter übergeben.

Ladendiebstahl

Powerbank eingesteckt

Haßfurt – Am Dienstag, um 13.45 Uhr, nahm eine 14-Jährige aus dem Regal eines Geschäftes Am Wasserwerk eine Powerbank im Wert von 14,99 Euro und steckte diese in ihre Jackentasche. Von einer Mitarbeiterin im Geschäft angesprochen, händigte sie dieser nach Ansprache die Powerbank aus. Die 14-Jährige gab an angestiftet worden zu sein. Die Filialleiterin erstattete Anzeige und erteilte ihr lebenslanges Hausverbot. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde das Mädchen in die Obhut der Mutter entlassen. Weitere Ermittlungen werden noch geführt.

Verkehr

Lkw beschädigt und unerlaubt entfernt

Haßfurt – Der Geschädigte parkte seinen Lkw Peugeot Boxer auf dem Parkplatz einer Warenannahme in der Augsfelder Straße. Im Tatzeitraum von Sonntag, 16.00 Uhr bis Dienstag, 09.00 Uhr, wurde der Lkw von einem unbekannten Fahrzeugführer rechts hinten angefahren. Hierdurch entstand eine Verformung und Lackabrieb in Höhe von ca. 1000 Euro. Aufgrund der Anstoßhöhe dürfte der Schaden von einem Lkw verursacht worden sein. Weitere Ermittlungen folgen.

Pfosten beschädigt

Eltmann – In der Zeit von Montag, 16.30 Uhr bis Dienstag, 06.45 Uhr, beschädigte ein Lkw vermutlich beim Rangieren zwei Pfosten einer Firma in der Industriestraße, die im Vorhof standen. Ein Pfosten wurde komplett umgefahren und aus der Verankerung gerissen. Dieser lag neben der Straße. Der zweite Pfosten wurde angefahren, leicht umgebogen und hat Kratzer. Der Sachschaden beträgt ca. 300 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Hammelburg
Pkw beim Ausparken beschädigt

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Ein 32-Jähriger rangierte mit seinem Pkw rückwärts aus einer Parkfläche auf einem Kundenparkplatz und stieß dabei mit seiner hinteren Stoßstange gegen die hintere Stoßstange eines geparkten Seat.
Hierbei entstand an beiden Fahrzeugen ein Gesamtschaden von ca. 1.000 Euro.

Bad Kissingen Pressebericht vom 16.01.2019

Bad Kissingen

Verkehrskontrolle endet mit Blutentnahme

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, gegen 01.45 Uhr, fiel einer Bad Kissinger Polizeistreife ein PKW auf, welcher auf dem Ostring unterwegs war. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten drogenbedingte Ausfallerscheinungen bei dem 36-jährigen Fahrer fest. Da ein Drogentest positiv verlief, wurde bei ihm eine Blutentnahme angeordnet und die Weiterfahrt unterbunden. Gegen ihn wird nun wegen Drogeneinwirkung im Verkehr ermittelt.

Ohne Fahrerlaubnis zur Dienststelle gefahren

Äußerst unüberlegt handelte ein 40-jähriger Mann, der am Dienstagabend, gegen 20.45 Uhr, auf der Polizeiinspektion in Bad Kissingen erschienen ist. Dort sollte er seinen Führerschein wegen vorangegangener Trunkenheit im Verkehr abgeben. Nun muss er sich noch wegen einer Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Beim Ausparken touchiert

Ein 61-jähriger Mann touchierte beim Ausparken am Dienstagmittag, gegen 12.15 Uhr, einen anderen PKW, der im Premes stand. Der Unfallverursacher wurde verwarnt und muss für den Schaden in Höhe von circa 950,- Euro aufkommen.

Unter Drogeneinfluss am Steuer

Am Montagabend, gegen 18.30 Uhr, wurde ein 34-jähriger Mann in der Schönbornstraße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle wurden mitgeführte Betäubungsmittel festgestellt, der 34-Jährige selbst stand offensichtlich auch noch unter dem Einfluss dieser. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurden weitere Betäubungsmittel und dazugehörige Utensilien aufgefunden und sichergestellt. Nach Auswertung der durchgeführten Blutentnahme geht dem Verkehrsteilnehmer eine Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung zu.

Burkardroth

Fahrer verliert Kontrolle über PKW

Am Dienstagnachmittag, gegen 15.45 Uhr, verlor ein 25-jähriger Opel-Fahrer auf der B286 kurz nach der Einmündung nach Burkardroth die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Zum Glück blieb der junge Mann bei dem Unfall unverletzt. Der Pkw des Mannes war jedoch schwer beschädigt und musste abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von circa 5.300,- Euro.

Reh verendet nach Wildunfall

Einem Ford-Fahrer lief am Dienstagabend, gegen 17.30 Uhr, auf der Staatsstraße von Burkardroth in Richtung Gefäll ein Reh in das Auto. Dieses starb direkt nach der Kollision und wurde vom Jagdpächter beseitigt. Durch den Wildunfall kam es zu einem Schaden in Höhe von circa 1.500,- Euro.

Maßbach

Unerlaubt Hausabfall entsorgt

Ein zu Beginn unbekannter Täter entsorgte unerlaubt im Zeitraum zwischen Freitag und Dienstag auf dem Grundstück der Firma KP Kunststoff und Logistik GmbH seinen privaten Hausabfall. Jedoch konnte nach Durchsicht der vier Kunststofftüten festgestellt werden, um welchen Verursacher es sich handelte. Dieser wurde entsprechend angehört und räumte die Ordnungswidrigkeit ein.

Nüdlingen

Fahrer stand unter Drogeneinfluss

Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen führte am Dienstagmorgen, gegen 09.45 Uhr, bei einem 43-jährigen Roller-Fahrer eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Dabei nahmen die Beamten Anzeichen eines vorausgegangenen Drogenkonsums wahr. Da ein durchgeführter Drogenschnelltest positiv verlief, wurde in einem Bad Kissinger Krankenhaus eine Blutentnahme durchgeführt. Dem Mann wird nach Auswertung der Blutprobe eine Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinfluss zugehen.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 16.01.2019

Schwarze Geldbörse verschwunden

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Das Abhandenkommen seiner Geldbörse meldete am Dienstag ein 47-jähriger Mann aus Bad Brückenau. Er habe im Stadtgebiet am Automaten Geld abgehoben und sein Portemonnaie dort liegen gelassen. Beim Nachschauen einige Zeit später sei es verschwunden gewesen. Beim Fundamt wurde bislang noch nichts abgegeben. Es muss daher von einem Diebstahl ausgegangen werden.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 16.01.2019

Drogen und Waffen sichergestellt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Rahmen einer angeordneten Wohnungsdurchsuchung stellten die Beamten unter anderem illegale Drogen und weitere verbotene Gegenstände, welche eindeutig ihren Besitzern zugeordnet werden konnten, sicher. Auf die beiden Männer kommen nun Anzeigen u.a. wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und gegen das Waffengesetz zu.

Herrenloses Damenrad

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Sollte jemand ein lila/braunes Damenrad vermissen, kann dieses bei der Stadt Mellrichstadt bzw. dem Bauhof in Mellrichstadt abgeholt werden. Bei dem Rad handelt es sich um ein älteres Modell der Marke „Mars“ mit Dreigang- Schaltung und braunen Schutzblechen. Aufgefunden wurde das Damenrad im Bereich der Streuwiese, angelehnt an einem Stromhäuschen.

Streit endet mit Faustschlägen

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zu einem Streit zwischen einem 45-jährigen Mieter und seinem 57-jährigen Vermieter kam es am Montagnachmittag in Mellrichstadt. Dabei artete die Meinungsverschiedenheit derart aus, dass der 45-Jährige drei Faustschläge gegen seinen Brustkorb einstecken musste. Als Grund für die Auseinandersetzung nannte er, die noch ausstehende Mietzahlung an seinen Vermieter; er erstattete Anzeigen wegen vorsätzlicher Körperverletzung.

Wildunfälle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der vergangenen Woche ereigneten sich insgesamt fünf Wildunfälle im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt und deren Nachbarbereichen. Hauptsächlich riefen Rehe die Kollisionen hervor. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand, die entstandenen Schäden belaufen sich auf insgesamt ca. 15.250 Euro. Die zuständigen Jagdpächter wurden jeweils informiert.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 16.01.2019

Spiegel touchiert und weitergefahren

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 31-Jähriger BMW-Fahrer wollte in Bad Königshofen vom Marktplatz Richtung Bamberger Straße fahren. In der Engstelle am Rathaus blieb ein entgegenkommender PKW am Spiegel des BMW hängen und setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 800,- €

Unfall mit Kleintransporter

Waltershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 33-Jährige wollte mit Ihrem Toyota in Waltershausen an einem abgestelltem Kleintransporter vorbeifahren. Sie scherte auf die Gegenfahrbahn aus, als der Transporter plötzlich rückwärts fuhr und die Beifahrerseite Ihres Fahrzeuges beschädigte. An den Fahrzeugen entstanden Schäden in Höhe von 1200,- €

Noch ein Graffiti in Großeibstadt

Großeibstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Neben den Schmierereien am Sportheim vom 14.01. teilte nun eine Firma mit, dass die Aussenwand Ihres Firmengebäudes ebenfalls mit schwarzer Farbe besprüht wurde. Es entstand ein Schaden in Höhe von 200,- €

Von der Fahrbahn abgekommen

Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 21-Jähriger VW-Fahrer fuhr aus ungeklärter Ursache zwischen Wülfershausen und Hollstadt zuerst nach rechts in die Leitplanke und kam dann nach links von der Fahrbahn ab. Weitere Fahrzeuge waren nicht beteiligt. Der Fahrer erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen. Der Schaden an PKW und Leitplanke beträgt ca. 2500,- €

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 16.01.2019

Aus dem Stadtgebiet

Auto verkratzt

Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattete die Eigentümerin eines schwarzen Hyundai i30. Der dabei entstandene Schaden wird von ihr in Richtung 1000 Euro taxiert.
Demnach hat sie ihr Auto am Sonntag um 18 Uhr in der Schrammstraße 5 auf Höhe der Stadtgalerie geparkt. Als sie am Dienstag um 13.30 Uhr wieder zum Auto zurückkam, wies dieses eine frische Beschädigung auf.
Über beide Türen der Fahrerseite zogen sich mehrere tiefe Lackkratzer. Über den Täter beziehungsweise seine „Beweggründe“ ist bis dato noch nichts bekannt.

Verkehrsgeschehen:

Verkehrsunfall Blechschaden

Geschätzte 6000 Euro Blechschaden sind bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen an der Kreuzung Werkstraße/Schulgasse/Ernst-Sachs-Straße entstanden. Verletzt wurde dabei niemand.
Zu dem Unfall kam es gegen 7.25 Uhr als ein 27-Jähriger mit seinem Mercedes Vito die Werkstraße befuhr. Beim Linksabbiegen in die Ernst-Sachs-Straße übersah er einen 20-Jährigen, der mit seinem Audi A 3 aus der Schulgasse kam und die Kreuzung geradeaus überqueren wollte. Auf der Kreuzung kam es zum Zusammenstoß. Beide Fahrzeuge blieben aber fahrtauglich.

Beim Autofahren kurz eingeschlafen – Straßenverkehrsgefährdung

Wegen eines Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung wird seit dem frühen Dienstagmorgen gegen einen 30-jährigen Schweinfurter ermittelt. Er war während der Autofahrt kurz eingenickt und hat dadurch einen Verkehrsunfall verursacht.

Gegen 6.50 Uhr befuhr der spätere Beschuldigte mit seinem Seat Ibiza die Ernst-Sachs-Straße. Im Verlauf einer leichten Kurve in der Nähe der Hahnenhügelbrücke übermannte den Autofahrer ein sogenannter Sekundenschlaf. Dadurch kam er auf die Gegenfahrbahn, überfuhr dabei ein Verkehrszeichen und riss es aus seiner Verankerung. Danach kam das Fahrzeug zum Stillstand.
Bis dato ist von keiner Gefährdung anderer Autofahrer etwas bekannt geworden.
Der nicht mehr fahrbereite Seat musste im Anschluss abgeschleppt werden.
Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wird vorerst auf eine vorläufige Entziehung der Fahrerlaubnis verzichtet.
Der Gesamtschaden beträgt rund 3000 Euro.

Autofahrer unter dem Einfluss von Rauschgift

Wegen des Verdachts der Drogeneinwirkung im Straßenverkehr ermittelt die Polizei seit dem Dienstagnachmittag gegen einen 53-jährigen Schweinfurter. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde diverse drogentypische Ausfallerscheinungen bei dem Ford Lenker erkannt. Sollte bei der ausstehenden Blutuntersuchung der erlaubte Grenzwert überschritten sein, muss der Betroffene mit einer Bußgeldanzeige über 530 Euro, den Eintrag von zwei Punkten auf seine Verkehrssünderdatei sowie die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots rechnen.
Gegen 18.15 Uhr erfolgte die Anhaltung mit anschließender Kontrolle in der Gartenstraße. Wegen stark geröteten und glasigen Augen, einer verzögerten Pupillenreaktion und starkem Körperzittern bestand der Verdacht einer Drogenbeeinflussung. Dies wurde durch einen Urintest erhärtet, der positiv auf eine THC Einnahme ausschlug. Anschließend räumte der Betroffene ein, am Vortag mehrere Joints geraucht zu haben.
Nun wurde die Weiterfahrt nicht mehr gestattet, der Ford verkehrssicher abgestellt und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend konfisziert. Danach erfolgte ein Transport zur Polizeiwache, wo ein in der Zwischenzeit benachrichtigter Arzt eine Blutentnahme vornahm. Danach erfolgte die Entlassung des Autofahrers.

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Auf Luitpoldstraße 10 lautet die Unfallörtlichkeit für eine Unfallflucht am Dienstagvormittag. Angefahren wurde ein blauer Mercedes C 200, welcher dort parkte.
Als möglichen Unfallzeitraum gab der Eigentümer des Autos die Zeit um 11.30 Uhr herum an. Am Benz sind jetzt der Scheinwerfer und die Stoßstange vorne links in einer geschätzten Schadenshöhe von 500 Euro in Mitleidenschaft gezogen
worden.
Ein bereits bekannt gewordener Unfallzeuge sah einen weißen Kleinwagen um diese Zeit aus der Einfahrt fahren. Ob dieses Fahrzeug damit etwas zu tun hat, steht derzeit noch nicht fest. Möglicherweise gibt es noch weitere Zeugen für die Unfallflucht, die sich bitte melden sollten.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Wildunfälle

-SW 55, Nassach – Wetzhausen

Am Dienstag um 17.35 Uhr fuhr die Lenkerin eines Skoda Octavia von Nassach aus kommend auf der Kreisstraße 55 in Fahrtrichtung Wetzhausen. Etwa zwei Kilometer vor Wetzhausen kollidierte sie mit einem über die Straße springenden Reh, was zum Tod des Wildtiers führte.
Der Blechschaden wird auf 3500 Euro geschätzt.

-B 19, Eßleben – Werneck

Gegen 18 Uhr war am Dienstag ein Skoda Fabia Führer auf der Bundesstraße 19 zwischen Eßleben und Werneck unterwegs. Ungefähr auf Höhe der Bahnunterführung rannte ein Fuchs über die Straße und wurde vom Auto erfasst und zur Seite geschleudert. Das überlebte das Wildtier nicht.
Der Blechschaden wird auf 2000 Euro geschätzt.

Unfall wird beobachtet – Unfallflüchtige ermittelt
Sennfeld

Relativ zeitnah konnte eine Unfallflüchtige am Dienstagnachmittag ermittelt werden. Sie war vorher von einem Passanten beobachtet worden, wie sie auf dem Deichmann Parkplatz in der August-Borsig-Straße ein geparktes Auto angefahren hat und anschließend geflüchtet ist.
Gegen die 71-Jährige aus einer Nachbargemeinde wird jetzt wegen Unfallflucht ermittelt.
Kurz vor 19 Uhr sah der Zeuge, wie die Toyota Corolla Lenkerin aus einer Parkbucht ausgeparkt ist und dabei an einem danebenstehenden Alfa Romeo leicht hängengeblieben ist. Nach der Mitteilung des Sachverhalts wurde die Halteradresse aufgesucht, wo die Beschuldigte und ihr ebenfalls leicht beschädigtes Fahrzeug angetroffen werden konnte.
Der Gesamtschaden an den beiden Fahrzeugen wird auf 2000 Euro geschätzt.

Autofahrer unter dem Einfluss von Rauschgift – Beifahrer hatte Drogen dabei
Schonungen

Wegen des Verdachts der Drogeneinwirkung im Straßenverkehr ist gegen eine Audi A 4 Lenker aus dem Bereich von Oberstreu am frühen Mittwochmorgen ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet worden. Gegen seinen Schweinfurter Beifahrer wird nun ebenfalls, aber in einem Strafverfahren ermittelt. Bei ihm konnten geringe Mengen Rauschgift aufgefunden werden.
Gegen 1.30 Uhr wurde der 20-jährige Autofahrer an der Anschlussstelle Schonungen der BAB A 70 zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten. In dessen Verlauf stellten sich deutliche drogentypische Ausfallerscheinungen, wie unter anderem starker Redefluss, Lidflattern und gerötete Augen ein. Ein anschließender Drogentest zeigte eine Amfetamin Beeinflussung an. Deshalb durfte der Heranwachsende nicht mehr weiterfahren, musste seinen Fahrzeugschlüssel vorübergehend abgeben und später in der Schweinfurter Polizeiwache eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.
Bei der Durchsuchung seines 25-jährigen Beifahrers wurden ein Joint sowie ein Druckverschlusstütchen mit Amfetamin aufgefunden und beschlagnahmt.
Nach der Beendigung der erforderlichen Maßnahmen wurden beide Personen wieder entlassen.

Autofahrer schläft ein und verursacht bei Verkehrsunfall erheblichen Sachschaden – Ermittlungsverfahren eingeleitet
B 286, Höhe Schwebheim

Am frühen Mittwochmorgen ist ein Ford Fiesta Lenker auf der Bundesstraße 286 in Höhe des nördlichen Ortsausgangs von Schwebheim verunglückt. Weil der Beschuldigte bei der Unfallaufnahme von einem plötzlichen Sekundenschlaf als Ursache berichtete, wird gegen ihn jetzt wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Kurz nach 2 Uhr war der 25-jährige Student aus dem Bereich von Erding auf der Bundesstraße 286 in Fahrtrichtung Schweinfurt unterwegs. „Weil ihm die Augen kurz zugefallen sind“ geriet er auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte er am linken Fahrbahnrand gegen eine über einer kleinen Brücke aufgestellte Leitplanke und schlitterte an dieser rund 50 Meter entlang. Danach schleuderte er in den linken Straßengraben, wo sich das Auto schließlich überschlug und an einem Baum zum Stehen kam. Den augenscheinlich wirtschaftlichen Totalschaden barg später ein Abschleppdienst, lud ihn auf und nahm ihn mit. Das zur beschädigten Leitplanke zugehörige Brückengeländer wurde beinahe vollständig weggerissen.
Als reine Vorsichtsmaßnahme nahm der Rettungsdienst den Beschuldigten in ein Schweinfurter Krankenhaus mit. Die Floriansjünger aus Schwebheim sicherten die Unfallstelle ab und banden ausgelaufene Betriebsstoffe auf der Fahrbahn.
Es wird von einem Gesamtsachschaden von rund 10 000 Euro ausgegangen.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.