Start Polizeiberichte Samstag

Samstag

377
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Haßfurt

Zeugenhinweise zu zwei Unfallfluchten erbeten
Die jeweiligen Geschädigten und die polizeilichen Sachbearbeiter sind auf Zeugenhinweise angewiesen, um zwei Unfallfluchten zu klären, die am 28.12.18 angezeigt wurden.
Vom 27. auf den 28.12. wurde in Schmachtenberg ein schwarzer Opel Corsa angefahren. Der Schaden am vorderen, linken Kotflügel beträgt rund 1000 Euro.
Am 28.12. wurde in Haßfurt ein silberner Ford BMAX angefahren. Er stand zwischen 13.30 und 14.55 Uhr am Krankenhaus in der Hofheimer Straße und in der
Godelstadt vor einem Baumarkt. Hier beträgt der Schaden an der Stoßstange vorne rechts 500 Euro.

Hammelburg

Unter Drogeneinfluss zu schnell gefahren

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Nachdem am Freitagvormittag, gegen 08:45 Uhr ein 44jähriger Verkehrsteilnehmer die Schweinfurter Straße in Euerdorf mit überhöhter Geschwindigkeit befuhr, wurde er von einer Streifenbesatzung der Polizei Hammelburg einer Kontrolle unterzogen. Im Rahmen dieser erhärtete sich der Verdacht eines vorangegangenen Drogenkonsums, woraufhin die Beamten eine Blutentnahme anordneten, welche der Verkehrsteilnehmer im Krankenhaus über sich ergehen lassen musste.

Weitere Drogenfahrt – mit Marihuanafund

Gauaschach, Lkr. Bad Kissingen: Am Freitagnachmittag wurde ein weiterer Verkehrsteilnehmer einer Kontrolle unterzogen, welcher sein Fahrzeug unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln geführt hat. Gegen 15:45 Uhr wurde ein 19jähriger in der Ludwigstraße in Gauaschach einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Verlauf der Verkehrskontrolle erhärtete sich zunehmend der Verdacht eines vorangegangenen Drogenkonsums, was auch schließlich ein Drogenvortest bestätigte. Nachdem auch bei diesem Verkehrsteilnehmer eine Blutentnahme durchgeführt wurde, durchsuchten die Beamten die Wohnung des 19jährigen, wobei eine geringe Menge Marihuana aufgefunden wurde. Auf diesen Verkehrsteilnehmer kommt nun neben einer Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz, auch eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz zu.

Unfall im Begegnungsverkehr

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Freitag, gegen 14:15 Uhr kam es in der Kissinger Straße in Hammelburg zu einem Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr. Der 36jährige Fahrer eines Krankenfahrdienstes befuhr die Kissinger Straße stadtauswärts und wollte an einem ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkten Pkw vorbeifahren. Hierbei schätzte der 36jährige den Seitabstand falsch ein, sodass er einen entgegenkommenden Ford touchierte. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 6500 Euro. Da beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren, mussten sie abgeschleppt werden. Unvermeidbar kam es bedingt durch den Unfall zu Verkehrsstörungen im Stadtgebiet.

Bad Brückenau

Ein echter Knaller!
Bad Brückenau – Lkr. Bad Kissingen – Ein Beschäftigter eines Subunternehmens, die die Regale in Supermärkten auffüllen wurde am Freitagnachmittag dabei beobachtet, wie er sich zwei Packungen Silvester-Raketen im Wert von 40 Euro auf Seite schaffte. Sein Pech – der Geschäftsführer wurde auf ihn aufmerksam und beobachtete ihn. Der hinzugerufene Dolmetscher war der Chef des Subunternehmens – der Dieb ist nun nicht nur die Knaller, sondern auch seinen Job los.
Unfallflucht und dann die Polizei bedroht
Wildflecken – Lkr. Bad Kissingen – Gegen Mitternacht teilte eine Pkw-Besitzerin mit, dass ihr Fahrzeug am Freitagabend gegen 20:00 Uhr angefahren wurde. Dies hatte sie auch zu diesem Zeitpunkt bemerkt, teilte den Umstand aber erst Stunden später mit. Dennoch konnte das Tatfahrzeug und der dazugehörende verantwortliche Fahrzeugführer ermittelt werden. Warum er sich nicht um die Schadensregulierung kümmerte konnte aufgrund von Sprachbarrieren zunächst nicht ermittelt werden. Bei der Aufnahme wurden dann die Beamten von einem dritten, der bis dato damit nichts zu tun hatte, aber ein „guter“ Bekannter der Polizei ist, zunächst beleidigt. Darauf angesprochen, bedrohte er den Sachbearbeiter noch, dass er ihn aufsuchen und umbringen werde. Dies zieht nun ebenfalls eine Strafanzeige nach sich.
Beziehungsstreitigkeit
Wildflecken – Am Samstagfrüh gegen 04:15 Uhr kam es zu einer Streitigkeit zwischen zwei Damen. Dies wurde über Notruf mitgeteilt, da der Mitteiler sich Sorgen machte, dass deren Beziehung nun auseinander gehe. Eine der beiden Damen hatte auch eine Verletzung über dem Auge, da sie aus Versehen mit den Köpfen zusammen gestoßen waren. Dem Mitteiler war die Polizei aber nicht schnell genug, so dass er nach ca. 10 min erneut den Notruf wählte und sich beleidigend darüber äußerte, wo die Polizei bleibe. Vor Ort konnte dann in Erfahrung gebracht werden, dass eine der Damen seit drei Wochen auch ein Verhältnis zu einem Mann pflege. Dies war dann auch der Grund der Streitigkeit. Zu Straftaten war es nicht gekommen. Die Platzwunde wurde im Krankenhaus genäht.

Schweinfurt
Aus der Stadt

Mehrere Fahrzeuge, die im Außenbereich eines Autohauses in der Rudolf-Diesel-Straße abgestellt worden waren, wurden im Zeitraum vom vergangenem Samstag bis Donnerstag beschädigt und an zwei Fahrzeugen die Radkappen im Gesamtwert von ca. 320 Euro entwendet.

Aus dem Landkreis

Bergrheinfeld – Trunkenheit

In der Schweinfurter Straße wurde am Freitagabend ein Radfahrer kontrolliert. Dabei konnte erheblicher Alkoholgeruch festgestellt werden, was sich bei einem Alkoholtest mit einem Wert von 1,8 Promille bestätigte. Daraufhin wurde die Blutentnahme angeordnet, da der strafbare Wert bei Fahrradfahrern ab 1,6 Promille liegt.

Niederwerrn – Fahrraddiebstahl

Am Donnerstag wurde im Zeitraum von 17.00 bis 18.30 Uhr ein orangefarbenes E-Bike der Marke Fischer im Wert von ca. 1300 Euro entwendet. Das Fahrrad war mit einem massiven Fahrradschloss an einem Pfosten eines Carports vor dem Wohnanwesen in der Schweinfurter Straße angekettet.

Heidenfeld – Diebstahl

Von der Innenseite eines Hofzaunes in der Dorfstraße wurde in der Zeit von Montagmittag auf Dienstagmittag eine Wetterstation im Wert von 20 Euro entwendet.

Sachdienliche Hinweise werden an die PI Schweinfurt unter Tel. 09721/2020 erbeten.

Bad Neustadt
Betäubungsmittel sichergestellt

Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: Im Rahmen einer Verkehrskontrolle in der Industriestraße in Bad Neustadt wurden bei einem Mitfahrer eines Pkws drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Auf Nachfrage räumte er den Besitz von Marihuana ein. Das Rauschgift wurde sichergestellt und den Besitzer erwartet eine Anzeige.

Feuerwerk gezündet

Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: In der Nacht von Freitag auf Samstag haben drei junge Erwachsene im Bad Neustädter Ortsteil Brendlorenzen einige Feuerwerkskörper angezündet. Das Abrennen von Feuerwerkskörper ohne Genehmigung ist jedoch nur in der Silvesternacht erlaubt. Das unerlaubte Abbrennen der Feuerwerkskörper stellt demzufolge einen Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz dar.

Berauschende Party endet im Gewahrsam

Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am Freitagnachmittag feierten vier amtsbekannte junge Männer in einer Kellerwohnung in der Hedwig-Fichtel-Straße in Bad Neustadt. Nach mehreren Beschwerden bezüglich der Lautstärke musste die Polizei die Feier beenden. Der erste Gast verließ freiwillig die Wohnung und entfernte sich. Die drei übrigen „Gäste“ zeigten sich derart uneinsichtig, so dass sie zunächst in polizeilichen Gewahrsam genommen werden mussten. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Richter, wurde der Wohnungsinhaber wieder entlassen. Die beiden anderen Gästen verbrachten die Nacht in der Ausnüchterungszelle. Einer der Beiden muss sich außerdem wegen einer Sachbeschädigung verantworten, da er in der Haftzelle randalierte.

Zu schnell bei Nebel

Sandberg – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am Freitagmittag befuhr ein 37-jähriger Pkw-Fahrer die Staatsstraße von Waldberg in Richtung Sandberg. Die Sicht war aufgrund starken Nebels eingeschränkt. Als der Fahrer die Kurve vor dem Ortseingang von Sandberg bemerkte, musste er stark abbremsen, so dass er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, von der Fahrbahn abkam und einen dortigen Baum streifte. Der Fahrer wurde leicht verletzt. An seinem Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 15000 Euro.

Nicht angepasste Geschwindigkeit

Oberelsbach – Landkreis Rhön-Grabfeld: Eine 37-jährige Pkw-Fahrerin geriet auf der Ortsverbindungsstraße von Ginolfs nach Oberelsbach in der dortigen Rechtskurve ins Schleudern und kam folglich von der Fahrbahn ab. Zum Unfallzeitpunkt wäre die Fahrbahn glatt gewesen. Durch den Unfall wurde der Pkw der Fahrerin und die dortige Leitplanke beschädigt. Die Gesamtschadenshöhe wurde auf 10400 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand

Verkehrsunfallflucht

Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am Freitagvormittag wurde zwischen 10:30 Uhr und 11:10 Uhr auf dem Parkplatz des E-Center Verbrauchermarktes ein cremefarbener Pkw der Marke SsangYong vermutlich beim Ausparken beschädigt. Der Verursacher entfernte sich nach der Berührung pflichtwidrig. Am Pkw des Geschädigten waren durch die Berührung leichte Kratzer entstanden. Zeugenhinweise werden unter 09771/6060 durch die Polizeiinspektion Bad Neustadt erbeten.

Ebern
Burgpreppach, Lkr. Haßberge: In der Zeit von Donnerstag, 27.12.2018, 16:00 Uhr bis Freitag, 28.12.2018, 08:30 Uhr wurde am ehemaligen EDEKA-Markt in Burgpreppach von zwei Lichtschächten die Gitter durch unbekannte Täter entfernt und in den Garten geworfen. Die Kunststoffeinfassungen der Lichtschächte gingen dabei zu Bruch. Der Schaden beläuft sich auf ca. 100,- €. Um Hinweise bittet die Polizei Ebern unter Tel. 09531/9240.

Bad Kissingen

Unfall verursacht und geflüchtet

Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer scherte am Donnerstagabend vom Parkplatz „In der Aue“ mit seinem PKW aus und beschädigte dabei einen anderen PKW der Marke „KIA“ am linken Heck. Dabei entstanden Lackabrieb- und Kratzspuren. Der Sachschaden wird auf 1.500,– € geschätzt. Die Unfallflucht dürfte sich zwischen 19:30 Uhr und 22:30 Uhr ereignet haben. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizeiinspektion Bad Kissingen erbeten, Telefonnummer: 0971/71490.

Verkehrsteilnehmer in der Theresienstraße ausgebremst und gewürgt

Am Donnerstagsnachmittag wurde ein Verkehrsteilnehmer in der Theresienstraße mit seinem PKW ausgebremst und danach gewürgt. Der geschädigte, junge Mann parkte mit seinem PKW aus einer Parklücke in der Theresienstraße aus. Aufgrund der Verkehrsdichte gab er dazu ein Zeichen, das der andere Verkehrsteilnehmer, ein über 50-jähriger Mann, wohl missverstand und als beleidigenden Mittelfinger deutete. Der ältere Mann überholte darauf mit seinem PKW den PKW des jüngeren Mannes, bremste diesen aus und schritt dem jüngeren PKW-Fahrer entgegen. Durch das geöffnete Fenster würgte er den jungen Mann. Gegen den älteren Mann wird nun wegen Nötigung im Straßenverkehr und Körperverletzung ermittelt.

Unfall mit hohem Sachschaden

Am Freitag, gegen 13.25 Uhr, wollte eine 18-jährige Skoda-Fahrerin verbotswidrig vom Ostring nach links in die Bergmannstraße abbiegen. Ein entgegenkommender 24-jähriger Mercedes-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und prallte frontal gegen die rechte Fahrzeugseite des Skoda`s. Durch den Anstoß geriet der Mercedes
auf die Gegenfahrbahn und stieß mit einem 72-jährigen Opel-Fahrer zusammen. Alle sechs Insassen der drei beteiligten Fahrzeuge blieben unverletzt. Die nicht mehr fahrbereiten Pkw wurden durch einen Abschleppdienst geborgen. Der entstandene Sachschaden beträgt insgesamt ca. 30.000,- Euro.

Streit um Parkplatz eskalierte

Am Freitag, gegen 15.15 Uhr, stritten sich zwei Paare aus Hessen und Baden-Württemberg auf dem Wohnmobil-Stellplatz einer Therme über die Parkplatzvorschriften.
Nachdem ein Wohnmobilfahrer einen Pkw-Fahrer darauf aufmerksam gemacht hatte, dass die betreffende Parkfläche nur für Wohnmobile sei, kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung, in deren Verlauf sich auch die jeweiligen Partnerinnen einmischten. Als der Streit eskalierte, kam es zu Nötigungen und Beleidigungen und ein Beteiligter verständigte die Polizei. Aufgrund der widersprüchlichen Angaben der Streitenden werden Zeugen des Vorfalles gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen, Tel. 0971-71490, in Verbindung zu setzen.

Lichtzeichenanlage falsch gedeutet

Am Freitagnachmittag stand eine 58-jährige Frau mit ihrem Pkw in der Kapellenstraße an einer roten Ampel. Als der Grünpfeil für die rechte Spur auf „grün“ schaltete, wurde dies durch die Autofahrerin falsch gedeutet, was dazu führte, dass sie bei „rot“ in die Kreuzung einfuhr und mit einer 77-jährigen Dame in ihrem Pkw zusammenstieß. Beide Fahrzeugführerinnen blieben unverletzt. Der entstandene Sachschaden beträgt insgesamt ca. 5.000,- Euro.

Rechts vor links

Am Freitag, gegen 14:30 Uhr, befuhr eine 44-jährige Frau die Maxstraße und übersah eine 55-jährige Frau in ihrem Pkw, welche von rechts aus der Salinenstraße die Maxstraße queren wollte. Ein Zusammenstoß ließ sich nicht mehr verhindern. An beiden Fahrzeugen entstand leichter Sachschaden.

Pkw auf Parkplatz angefahren

Am Freitagvormittag parkte ein 35-jähriger Fahrzeugführer seinen Pkw Ford Fiesta auf dem Parkplatz der Zulassungsstelle im Klosterweg 10 in Hausen. Anschließend fuhr er noch zu einem Baumarkt in der Steubenstr., wo er seinen Pkw gegen 11.30 Uhr für kurze Zeit abstellte. Später stellte er dann einen frischen Unfallschaden am linken hinteren Kotflügel seines Fords fest. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen ca. 1000 Euro. Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer muss beim Ein- oder Ausparken an seinem Pkw hängen geblieben sein. Die Polizei Bad Kissingen bittet auch hier um Zeugenhinweise.

Münnerstadt

Wildunfall

In den frühen Abendstunden am Freitag ereignete sich auf der Staatsstraße 2282 zwischen Brünn und Kleinwenkheim ein Wildunfall. Der Fahrer eines Hyundai fuhr in Richtung Kleinwenkheim und stieß mit einem Reh, welches auf die Fahrbahn sprang, zusammen. Dabei verendete das Tier, an dem Auto entstand ein massiver Schaden im Frontbereich, welcher sich nach einer ersten Schätzung vor Ort auf etwa 3000,- Euro beläuft.