Start Polizeiberichte Samstag

Samstag

168
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Bad Brückenau

Brennholz geklaut

Motten, Lkr. Bad Kissingen

In der Zeit von Mittwoch bis Freitag wurden in Motten in der Verlängerung der Knorrstraße mehrere Holzscheite geklaut. Das Holz wurde dort vom Eigentümer in Gitterboxen gelagert. Der Schaden wird hierbei auf ca. 50,- Euro beziffert. Zum Abtransport muss der Täter ein Fahrzeug benutzt haben.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei Bad Brückenau unter der Tel.-Nr. 09741/6060 zu melden.

Diebstahl aus Büro

Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen

Am Freitagvormittag kam es in der Bischofsheimer Straße in einer sozialen Einrichtung zu einem Diebstahl aus einem Geldbeutel. Einer 66jährigen Mitarbeiterin wurden in einem dortigen Büro aus dem Geldbeutel der Ausweis und die Krankenkarte gestohlen. Offensichtlich wurde der Täter bei der Ausführung gestört, da das Bargeld nicht angerührt wurde. Der Schaden wegen der Neuausstellung der Dokumente wird mit 50,-  Euro beziffert. Die weiteren Ermittlungen führt die Polizei Bad Brückenau.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei Bad Brückenau unter der Tel.-Nr. 09741/6060 zu melden.

4x Wild-VU

Motten, OT Speicherz, Lkr. Bad Kissingen

Zu einem Unfall mit einem Waschbär kam es am Freitagnachmittag bei Speicherz. Ein 50jähriger Subaru-Fahrer befuhr die Staatsstraße von Speicherz in Richtung Autobahnauffahrt Volkers uns stieß mit einem querenden Waschbär zusammen. Am Pkw entstand ein Schaden von 2500,- Euro. Das Tier verstarb an der Unfallstelle.

Modlos, Lkr. Bad Kissingen

Ein weiterer Wild-VU ereignete sich am Freitagnachmittag bei Modlos. Ein 48jähriger Toyota-Fahrer befuhr die Verbindungsstraße von Weißenbach nach Modlos und stieß dabei mit einem querenden Reh zusammen. Der Schaden am Pkw beläuft sich hier auf 1000,- Euro. Das Reh überlebte den Zusammenstoß ebenfalls nicht.

 

Geroda, Lkr. Bad Kissingen

Zu einem dritten Unfall mit einem Wildtier kam es am Abend  bei Geroda. Eine 26jährige VW Golf-Fahrerin kollidierte mit einem  Reh, als sie die Ortsverbindung von Singenrain nach Geroda befuhr. Hierbei entstand lediglich ein geringer Sachschaden am Pkw. Das Tier flüchtete in die angrenzende Wiese.

Hammelburg

Trunkenheitsfahrt – Fahrer schwer verletzt

 

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Am Freitagmorgen fuhr ein 41-jähriger Mazdafahrer An-der-Saale in Euerdorf gegen einen Telefonmast sowie eine Mauer, Hecke und einen Zaun eines Anwohners. Bei der Unfallaufnahme konnte beim Fahrer Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen und musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Beim Zusammenstoß entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 14.000 Euro.

Schüler mit Drogen unterwegs

 

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Freitag nach Schulschluss wurde ein 15-jähriger Schüler durch eine Streife der örtlichen Polizeiinspektion in Hammelburg kontrolliert. Hierbei wurde eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurden die Beamten erneut fündig und förderten eine weitere geringe Menge Marihuana zu Tage. Den Jugendlichen erwartet nun eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Alkohol am Steuer

 

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Am Freitagabend wurde bei einem 40-jährigen Fahrer eines Kleintransporters bei einer Kontrolle in Elfershausen Alkoholgeruch wahrgenommen. Aus diesem Grund wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Den Mann erwartet nun eine Anzeige sowie ein Fahrverbot.

Haßfurt

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 22.12.2018

Aus Papierhaufen gerettet

Eltmann – Großes Glück hatte ein 69-jähriger Lkw-Fahrer am Freitagnachmittag in einem Betrieb für Papieraufbereitung. Dort hatte er mit seinem Lkw mit Abschiebeauflieger eine größere Menge Altpapier angeliefert und in der Lagerhalle abgeladen. Als der Abschiebevorgang weitgehend beendet war, ging er zum Heck des Zuges, um sich über den Ladezustand zu vergewissern.

Ein Angestellter, dessen Aufgabe es ist, das angelieferte Transportgut mit einem großen Radlader auf die Halde zu schieben und in die Höhe zu schichten, fuhr mit seinem Fahrzeug in den Papierhaufen und schob ihn an den Rand der Halle. Dabei erfasste er, aufgrund der Größe der Laderschaufel unbemerkt, den Lkw-Fahrer, drückte ihn in das bereits aufgetürmte Altpapier aus vorangegangenen Anlieferungen und begrub ihn unter weiteren Papiermassen. Als der Lkw nicht weggefahren wurde und der Fahrer unauffindbar blieb, kam die Vermutung auf, er könne sich unter dem Haufen befinden. Mit Hilfe der herbeigerufenen Feuerwehren aus Eltmann, Ebelsbach, Limbach, Eschenbach und Gleisenau, sowie dem BRK und zwei Rettungshunden, konnte der Verschüttete nach über einer Stunde in senkrechter Stellung aufgefunden und ausgegraben werden. Dem Erstickungstod entgangen, wurde er mit Prellungen und Schürfwunden in ein Krankenhaus eingeliefert und befindet sich außer Lebensgefahr.

Pkw angefahren und geflüchtet

Obertheres – Aus dem Staub machte sich eine Unfallverursacherin am späten Freitagnachmittag, nachdem sie mit ihrem Pkw gegen 17.45 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarktes einen geparkten Renault angefahren hatte. Nach den Angaben einer Zeugin war die Fahrerin rückwärts gegen den Renault gestoßen, ausgestiegen, hatte sich die Fahrzeuge angesehen und war weggefahren, ohne sich um den Schaden in Höhe von 500,- Euro zu kümmern.

Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet nun Zeugen, insbesondere die Dame, die den Unfall beobachtet und in dem Supermarkt mitgeteilt hat, sich unter der Tel.-Nr. 09521/927-0 zu melden.

Über Verkehrsschild gefahren

Knetzgau – Ein von Windböen umgeworfenes Verkehrszeichen, das zur Absicherung einer Baustelle in der Hainerter Straße aufgestellt war, übersah der 16-jährige Fahrer eines Leichtkraftrades am frühen Samstagmorgen. Der Zweiradfahrer erkannte das auf der Fahrbahn liegende Schild in der Dunkelheit zu spät und fuhr darüber. Dabei kam er zu Sturz und erlitt mehrere Schürfwunden am Unterkörper. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, der Sachschaden beträgt 200,- Euro.

Bad Kissingen

Vom Unfallort entfernt

 

Am Freitagvormittag parkte eine Anwohnerin der Kurhausstraße ihren unbeschädigten Mini vor ihrem Wohnanwesen. Am Freitagmittag wurde sie von einer Passantin angesprochen, dass ihr Auto beschädigt sei. Der Mini wies Schäden am linken Außenspiegel und an der Felge vorne links auf. Die Schadenshöhe beträgt voraussichtlich über 1000 Euro. Der Verursacher des Schadens entfernte sich, ohne Personalien zu hinterlassen. Es wurden Ermittlungen wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. Wer kann Angaben zur Entstehung der Schäden machen? Die Polizeiinspektion Bad Kissingen erbittet Hinweise unter der Tel.-Nr.: 0971/7149-0.

Taschendiebstahl im Look

 

In der Nacht von Freitag auf Samstag, zwischen 03:00 Uhr und 04:00 Uhr wurde in der Diskothek Look eine Geldbörse gestohlen. Ein unbekannter Täter nahm die Geldbörse aus der vorderen linken Hosentasche eines 20-Jährigen, ohne dass dieser etwas bemerkte.

Schuhdiebstahl

 

Am Freitagnachmittag, gegen 17:35 Uhr, entwendete ein bisher unbekannter Mann ein Paar Schuhe aus einem Schuhmarkt in der Sieboldstraße. Nach Betreten des Geschäftes probierte er erst ein paar Schuhe und verließ den Laden wieder. Nach ca. 5 Minuten kehrte er zurück, probierte ein Paar Winterstiefel an und legte seine getragenen Sneaker in den Karton, in dem sich die Stiefel befanden, und flüchtete er aus dem Schuhgeschäft. Die entwendeten Schuhe, die der Täter noch anhatte, haben einen Wert von 35,– Euro. Der Täter wird wie folgt beschrieben: 20-25 Jahre, hager, blonde Haare, trug ein beiges Base-Cap sowie eine beige Jacke. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter Tel.: 0971/7149-0.

Burkardroth

Unfall beim Ausparken

Am Freitagnachmittag parkte ein 62-jähriger seinen Peugeot aus einer Parklücke auf dem Edeka-Parkplatz rückwärts aus. Dabei übersah er den rechts hinter ihm stehenden Mercedes eines 51-jährigen, der gerade ebenfalls ausparkte. Das Heck des Peugeot stieß mit der Beifahrertüre des Mercedes zusammen. Dabei wurden diese und der Kotflügel beschädigt. Die Schadenshöhe betrug insgesamt ca. 1500 Euro.

Maßbach

 

Zusammenstoß zwischen Lkw und Pkw

 

Am Freitagnachmittag ereignete sich in Bereich der Einmündung Poppenlauerer Straße/Neue Straße ein Verkehrsunfall aufgrund einer Vorfahrtsverletzung. Ein 61-jähriger Lkw-Fahrer wollte mit seinem Viehtransporter in die Poppenlauerer Straße nach rechts abbiegen. Hierbei übersah er den von links kommenden vorfahrtsberechtigen Pkw des 70-jährigen Unfallbeteiligten. Der Lkw fuhr in die linke Fahrzeugseite des Pkw, wodurch beide Fahrzeuge erheblich beschädigt wurden. Am Lkw entstand ein Sachschaden von ca. 3000 EUR. Am Pkw lag ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 4000 EUR vor.

 

 

Nüdlingen

Frontalkollision im Begegnungsverkehr

 

Am Freitagmorgen befuhr ein 29-jähriger Nissan-Fahrer die Kreisstraße von Burghausen in Fahrtrichtung Haard. In der langgezogenen Rechtskurve vor Haard kam er, vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit und Nässe, auf den linken Fahrstreifen. Hierbei stieß er mit einem 26-Jähriger Peugeot-Fahrer, der gerade aus Haard herausfuhr, frontal zusammen. Der Peugeot-Fahrer wurde dabei aus seinem Fahrzeug geschleudert, erlitt starke Verletzungen und wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert. Der Nissan-Fahrer wurde ebenfalls leichtverletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstand dabei ein Gesamt-Schaden von ca. 5000,– Euro. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. An der Unfallstelle waren die Feuerwehren aus Haard und Nüdlingen im Einsatz.

Von der Straße abgekommen

 

Am Freitagnachmittag kam die Fahrerin eines Opel-Corsa zwischen Bad Kissingen und Nüdlingen in einer Rechtskurve bei nasser Fahrbahn ins Rutschen. Beim Gegenlenken verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug und fuhr in den rechten Straßengraben. Dabei fuhr sie einen Begrenzungspfahl um. Ursache dürfte wohl die nicht angepasste Geschwindigkeit bei Nässe gewesen sein. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von ca. 2100,– Euro.

Zu einem weiteren Unfall auf gleicher Strecke kam es bereits am Freitagvormittag. Hierbei geriet die Fahrerin eines Ford nach Durchfahren einer Rechtskurve ins Schleudern und nach links von der Fahrbahn ab. Auch hier wird von zu schnellen Fahren bei schlechten Wetterverhältnissen als Ursache ausgegangen. Der Schaden am Pkw dürfte sich auf ca. 10000,– Euro belaufen.

Schweinfurt

Aus dem Stadtgebiet:

 

 

 

 

Unfallfluchten…

In der Galgenleite wurde am Freitag gegen 17:20 Uhr ein abgestellter Anhänger durch einen Unbekannten mit seinem Pkw angefahren. Mit etwas Wucht, wurde dieser durch einen weißen, vermutlich asiatischen Kombi-Modells, auf einen Baum aufgeschoben. Dabei entstand beim Anhänger ein Schaden von mehreren hundert Euro. Der Verursacher fuhr weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Von Donnerstag auf Freitag ereignete sich in der Friedhofstraße auf Höhe der Hausnummer 9 ebenfalls ein Zusammenstoß. Ein geparkter schwarzer Passat hatte nach dem Zusammentreffen eine erhebliche Delle in der hinteren Türe der Fahrerseite. Aufgrund der Spurenlage geht der Sachbearbeiter von einem Radler aus. Auch hier wird der Schaden auf mehrere hundert Euro geschätzt. Vom Verursacher fehlt jede Spur.

Streitigkeiten im Schnellrestaurant in der Straßburgstraße

Nachdem Mitglieder einer Gruppe sich negativ gegen ein Mitglied einer anderen Gruppe und dessen weibliche Begleitung geäußert hatten, geriet ein Streit außer Kontrolle. Zunächst verbal, kam es dann zu Handgreiflichkeiten und Schubsereien. Zumindest ein Teil war alkoholisiert, was wohl auch der frühen Stunde (Samstag, 04:35 Uhr) geschuldet sein dürfte. Der Aggressor suchte danach mit seiner Gruppe das Weite. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei!

Anschluss gesucht

Hatten wohl drei Männer, als sie auf einer Feier am Feldtor auftauchten, zu der sie keinen Bezug hatten. Nachdem sie nicht mitfeiern durften, lungerten sich noch in der Nähe des Veranstaltungsortes herum und lehnten sich wohl auch gegen einen Pkw, der ihnen nicht gehörte. Da dies dem Anwohner, gleichzeitig auch der Autobesitzer, nicht gefiel, parkte er den Pkw um, um Beschädigungen gleich aus dem Weg zu gehen. Da dies vermutlich nicht ohne Kommentar von statten ging, wurde er von einem der Möchte-gern-Gäste ins Gesicht geschlagen. Durch die Attacke wurde der Geschädigte leicht verletzt. Der Täter wird mit einem osteuropäischen Aussehen, beschrieben, mittleren Alters, bekleidet mit einem blau-weiß-gestreiften Oberteil. Er soll gebrochen deutsch gesprochen haben.

Mit einem Hammer unterwegs

Bei der Polizei gingen Hinweise am späten Freitagabend (23:15 Uhr) ein, dass in der Luitpoldstraße ein Mann mit einem Hammer unterwegs sei und auch schon eine Scheibe beschädigt haben soll. Der Mitteiler gab zudem die Fluchtrichtung an. Der Tatverdächtige konnte nach einer kurzen Fahndung und mittels Passanten, die ihm gefolgt waren, in Tatortnähe gestellt werden. Der Mann türkischer Abstammung, war alkoholisiert und will den Hammer auf der nahen Baustelle gefunden haben. Mehr wollte er nicht angeben, auch warum er die Scheibe eingeschlagen hatte nicht. Nach der Personalienfeststellung ging er in Polizeigewahrsam, da weitere Straftaten durch ihn nicht auszuschließen waren.

Pkw beschädigt

Ein von Donnerstag auf Freitag am Saumain, nahe der Minigolfbahn, abgestellter Pkw wurde durch Unbekannte angegangen und die beiden Außenspiegel vermutlich abgetreten. Zumindest fand die Fahrerin diese herunterhängend am Fahrzeug vor. Auf  den/die Täter fehlt bislang jeder Hinweis.

Häftling verschanzt sich in Justizvollzugsanstalt

SCHWEINFURT. In der Nacht zu Samstag verschanzte sich ein Häftling in der Justizvollzugsanstalt und drohte damit, sich selbst und Bedienstete zu verletzen. Einem Spezialeinsatzkommando der Polizei gelang es, den Mann zu entwaffnen. Dieser wurde anschließend leicht verletzt auf die Krankenstation der JVA Würzburg verlegt.

Gegen 23:30 Uhr verständigten Beamte der Justizvollzugsanstalt Schweinfurt die Einsatzzentrale der Polizei in Unterfranken und baten um Unterstützung. Ein 27-jähriger Häftling hatte sich aus alltäglichen Gebrauchsgegenständen ein scharfes Werkzeug gebastelt und sich in seiner Zelle verschanzt. Mit dem Werkzeug fügte sich der Mann selbst leichtere Verletzungen zu und bedrohte die Bediensteten. Erst einem Spezialeinsatzkommando der Polizei aus Nürnberg gelang es, den Inhaftierten zu entwaffnen und unter Kontrolle zu bringen.

Der 27-Jährige, der derzeit wegen unterschiedlicher Gewaltdelikte eine Haftstrafe verbüßt, wurde auf die Krankenstation der Justizvollzugsanstalt Würzburg verlegt.

Bad Neustadt

Fahrt unter Alkoholeinfluss I

 

In der Kurhausstraße wurde ein Fahrzeug mit slowenischer Zulassung angehalten und der kroatische Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Nachdem deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden konnte, wurde ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest durchgeführt. Der erzielte Wert von knapp unter 1 ‰ zieht nun ein Bußgeldverfahren nach sich. Da der Betroffene keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, musste er seine zu erwartende Strafe in Höhe von gut 500,- Euro sofort bezahlen.

 

Fahrt unter Alkoholeinfluss II

 

In der Kastanienallee fiel einer Streifenbesatzung bei der Nachfahrt ein unsicher geführter VW Golf auf. Der Grund hierfür konnte bei der anschließenden Kontrolle des Fahrers schnell erkannt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 1,44 Promille. Die Weiterfahrt wurde an Ort und Stelle unterbunden, der Führerschein des Fahrers sichergestellt und eine Blutentnahme angeordnet.

 

Unfallflucht

 

Auf dem Parkplatz der Neurologischen Klinik wurde ein geparkter lilafarbener VW Polo angefahren und dabei an der hinteren Beifahrertüre beschädigt. Der Unfallverursacher, der den Schaden vermutlich beim Ein- oder Ausparken verursacht hat, entfernte sich unerkannt von der Unfallstelle.

Unfall mit Personenschaden

 

Ein 18-jähriger Fahranfänger kam auf der Strecke von Bischofsheim in Richtung Sandberg vermutlich aus Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam auf den Rädern zum Stillstand. Der alleine im Fahrzeug befindliche Fahrer zog sich bei dem Unfall nur leichte Verletzungen in Form mehrerer Prellungen zu. Sein Fahrzeug erlitt Totalschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro.

Gerolzhofen

Fahrt unter Alkoholeinfluss

Frankenwinheim – Eine 50jährige Fahrerin aus dem Landkreis Würzburg kam zwischen Frankenwinheim und Schallfeld nach rechts von der Fahrbahn ab und kam auf einen danebenliegenden Acker zum Stehen. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch fest. Ein anschließend durchgeführter  Alko-Test ergab einen Wert von über 2 Promille. Bei der Golffahrerin wurde deshalb eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Außerdem wurde noch  der Führerschein sichergestellt.