Start Polizeiberichte Samstag

Samstag

152
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 24.11.2018

Mit über 2 Promille zur Arbeit
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Am frühen Samstagmorgen endete für einen 50-jährigen Karlstädter die Autofahrt zur Arbeit, nachdem er von der Streifenbesatzung der Polizei Karlstadt einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde. Im Hyundai des Mannes roch es erheblich nach Alkohol. Der daraufhin durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,32 Promille. Dem alkoholisierten Mann wurde die Weiterfahrt unterbunden und er musste zur Blutentnahme mit zur Wache. Der 50 jährige ist nun nicht mehr im Besitz seines Führerscheins. Ihn erwartet eine Strafanzeige wegen Trunken im Verkehr.

Brückenpfeiler mit Graffiti besprüht – Zeugen gesucht
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. In der Zeit vom 08.11.2018 auf 18.11.2018 wurde unterhalb der Karolingerbrücke auf der Karlstadter Uferseite der Brückenpfeiler mit 1 Meter großen Worten „IGDIR 76“ sowie „AMK 53“ beschmiert. Der hierbei entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden dringend gebeten, sich mit dem Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Karlstadt unter der Telefonnummer 09353/9741-0 in Verbindung zu setzen.

Hammelburg

Cannabis aufgefunden

Ramsthal; Lkr. Bad Kissingen: Am Freitagabend konnte bei einem 23-jährigen im Rahmen einer Verkehrskontrolle Cannabis aufgefunden werden. Da den Beamten aus dem BMW Marihuana-Geruch entgegenkam, wurden die beiden Insassen einer Personenkontrolle mit eingehender Durchsuchung unterzogen. Hierbei wurde beim Beifahrer ein Druckverschlusstütchen mit Marihuana aufgefunden, welches von ihm mit Klebeband in dessen Unterhose fixiert wurde. Gegen den Besitzer wurde ein Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Unfallflucht geklärt

Hammelburg; Lkr. Bad Kissingen: Am Freitagnachmittag wurde eine Ford-Fahrerin durch eine aufmerksame Zeugin beobachtet, wie diese auf dem Kundenparkplatz eines Einkaufsmarktes beim Ausparken aus einer Parklücke rückwärts gegen einen geparkten Pkw fuhr und diesen dabei beschädigte. Anstatt anzuhalten und ihren gesetzlichen Pflichten nachzukommen, fuhr die Unfallverursacherin jedoch einfach weiter. Mit Hilfe der Angaben der Augenzeugin konnte die Verursacherin aus Hammelburg ermittelt werden. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 1000 Euro. Die 64-jährige Schadensverursacherin muss sich nun wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort verantworten.

Wildunfall

Fuchsstadt; Lkr. Bad Kissingen: Eine 30-jährige VW-Fahrerin kollidierte am späten Freitagnachmittag auf der Staatsstraße zwischen Gauaschach und dem Lager Hammelburg mit einem Reh, das die Fahrbahn kreuzte. Hierbei wurde der vordere Stoßfänger beschädigt und es entstand ein Sachschaden von ca. 1000 Euro. Das Reh überlebte den Zusammenstoß nicht.

Fahrrad entwendet – Polizei sucht Zeugen

SCHWEINFURT. Nachdem am Freitagmittag ein hochwertiges Mountainbike entwendet wurde, sucht die Kriminalpolizei Schweinfurt nun nach Zeugen, die Hinweise zu dem Täter geben können.

Gegen 12:45 Uhr entwendete ein bislang unbekannter Täter ein auf der Rückseite eines großen Einkaufsmarktes in der Carl-Benz-Straße abgestelltes Mountainbike. Das Fahrrad war mit einem Kabelschloss gesichert und stand an der dortigen Laderampe. Bei dem entwendeten Rad handelt es sich um ein Mountainbike der Marke Ghost Miss 8000 in schwarz/blau.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm die Sachbearbeitung und bittet nun Personen, die zum Tatzeitpunkt in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

Pressebericht vom 24.11.2018

Bad Kissingen

An der Bar selbst bedient

Am Samstagmorgen, gegen 04.00 Uhr, hatte ein 19-jähriger Besucher einer Diskothek in Bad Kissingen offenbar seinen Durst nicht mehr unter Kontrolle. Obwohl der Barkeeper in unmittelbarer Nähe stand und ihn beobachtete, bediente sich der 19-jährige kurzerhand selbst. Der Barkeeper verständigte daraufhin das Sicherheitspersonal, welche den Vorfall bei der Polizei meldeten. Neben einem Hausverbot in der Diskothek kommt nun auf den Mann eine Anzeige wegen Diebstahl zu.

Mehrere Wildunfälle mit Rehen

Von Freitag auf Samstag kam es im Dienstbereich der PI Bad Kissingen insgesamt zu 5 Wildunfällen mit Rehen. Dabei wurde mindestens 1 Reh getötet. An den 5 beteiligten Fahrzeugen entstand insgesamt ein Sachschaden von ca. 5000 Euro.

Bad Bocklet

Pkw auf Parkplatz beschädigt – Verursacher gesucht

Aschach – Ein vom Dienstag, 20.11.2017 bis Freitag, 23.11.2018 abgestellter Audi wurde vermutlich beim Ein- oder Ausparken beschädigt. Der Verursacher hat sich entfernt, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.
Der beschädigte Audi stand im genannten Zeitraum auf einem Parkplatz in der Ringstraße unterhalb der Oberen Gasse. Der Schaden, welcher mit hoher Wahrscheinlichkeit durch ein anderes Fahrzeug beim Ein- oder Ausparken, bzw. beim Wenden verursacht wurde, befindet sich an der rechten Seite. Die Schadenshöhe beträgt nach Einschätzung des polizeilichen Sachbearbeiters etwa 500,- Euro. Hinweise zu der Unfallflucht werden von der Polizei Bad Kissingen erbeten.

Burkardroth

Nach Kollision mit einer Mauer geflüchtet – Zeugen gesucht

Am Freitagmorgen wurde in der Oberen Marktstraße, Ecke Stützle, eine Mauer angefahren und dabei beschädigt. Der Verursacher, der den Unfall unter Umständen nicht bemerkt habe könnte, entfernte sich unerkannt vom Unfallort. Der Spurenlage nach zu urteilen, könnte es sich bei dem verursachenden Fahrzeug eventuell um einen Lastkraftwagen oder einen Traktor handeln. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Wer kann Angaben zum Verursacher und zum Unfallhergang machen? Die Polizeiinspektion Bad Kissingen erbittet Hinweise unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0.
Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 24.11.2018

In die Hand gesägt

Haßfurt – Ein Betriebsunfall ereignete sich am späten Freitagvormittag in einem Firmengebäude in der Ohmstraße. Dort war ein Lagerarbeiter damit beschäftigt, Holzlatten mit einer Säge abzulängen, als er beim Absenken des Sägeblattes seine Hand nicht schnell genug wegzog. Er durchtrennte eine Arterie und es kam zu einer starken Blutung. Durch einen Rettungshubschrauber wurde er daher in ein Krankenhaus geflogen und ist außer Lebensgefahr.

Leichtfertiger Richtungswechsel

Zeil – Nicht mit der erforderlichen Sorgfalt war am Freitagnachmittag ein 47-jähriger Autofahrer auf dem Autobahnzubringer vom Kreisel Zeil nach Knetzgau unterwegs. An der Kreuzung zur Zuckerstraße ordnete er sich auf dem Linksabbiegerfahrstreifen ein und wollte zunächst in Richtung Ebelsbach abbiegen. Dann entschied er sich jedoch um und setzte seine Fahrt geradeaus in Richtung Zell am Ebersberg fort. Dabei erfasste er einen ordnungsgemäß rechts an ihm vorbeifahrenden Pkw, der ebenfalls geradeaus fahren wollte. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf 1400,- Euro, verletzt wurde niemand.

Brennender Grünschnitt

Bundorf – Selbstentzündung wurde als Ursache für den Brand in einer Grünschnittablagefläche in der Flur südwestlich von Bundorf ermittelt. Am Freitagabend, gegen 18.00 Uhr, teilte ein Anrufer eine Rauchentwicklung auf einer Ödung mit. Die Feuerwehren aus Bundorf, Sulzdorf, Schweinshaupten und Walchenfeld löschten daraufhin die sich in dem feuchten Schnittgut gebildeten Glutnester ab.

Fußgängerin angefahren

Haßfurt – Zu einem Unfall mit Personenschaden kam es am frühen Freitagabend im Bereich der oberen Vorstadt. Dort bog eine Autofahrerin nach links in die Centstraße ab und erfasste eine dort querende Fußgängerin. Diese wurde durch die Berührung mit dem Fahrzeug zu Boden gestoßen und klagte über Rückenschmerzen. Die Autofahrerin brachte die Verletzte umgehend in das örtliche Krankenhaus und verständigte die Polizei. Ein Sachschaden war bei dem Unfall nicht entstanden.

Ohne Führerschein unterwegs

Haßfurt – Mit einem fahrerlaubnispflichtigen Kleinkraftrad war am Freitagmittag ein 59-Jähriger in der Brüder-Becker-Straße unterwegs, als er von einer Streife der Polizeiinspektion Haßfurt angehalten wurde. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer gar nicht im Besitz eines Führerscheines ist. Gegen ihn wurde Strafanzeige erstattet.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 24.11.2018

Wildunfälle
Lkr. Rhön-Grabfeld: Sachschäden in Höhe von etwa 3000,- Euro sind die Bilanz zweier Wildunfälle im Dienstbereich der Polizeiinspektion Bad Neustadt im Verlauf des vergangenen Tages. Zunächst erfasste der Fahrer eines VWs am Freitagmorgen auf der B 279 von Bischofsheim kommend in Fahrtrichtung Bad Neustadt ein Wildschwein, welches die Fahrbahn kreuzte. In den frühen Abendstunden des Freitags erfasste ein weiterer VW-Fahrer auf der Staatsstraße 2267 zwischen Wildflecken und Langenleiten ein Reh. Beide Tiere wurden hierbei getötet.

Nicht aufgepasst
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld: Glück im Unglück hatte am Freitagabend ein 16-jähriger Bad Neustädter, als er mit seinem Leichtkraftrad den Parkplatz eines Baumarktes befuhr und aufgrund eines Bremsfehlers stürzte. Zwar verletzte sich der Jugendliche hierbei nicht, jedoch touchierte er mit seiner Maschine noch einen verkehrsbedingt haltenden Pkw. Trotz der geringen Sachschäden in Höhe von 300,- Euro, dürfte der junge Zweiradfahrer hierüber nicht gerade erfreut sein.

Teure Verkehrssünden
Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Rahmen allgemeiner Verkehrskontrollen ergaben sich bei insgesamt drei Fahrzeugführern Zweifel an der Fahrtüchtigkeit. Zunächst konnte am Freitagabend, gegen 21.15 Uhr, im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle festgestellt werden, dass ein 31-jähriger Landkreisbewohner seinen Pkw offensichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln führte. Gegen 01.45 Uhr führte die Kontrolle eines aus dem Nachbarlandkreis stammenden 19-jährigen Seat-Fahrers in Bad Neustadt zum gleichen Befund. Den Abschluss bildete schließlich eine 41-jährige Bad Neustädterin. Im Rahmen der Kontrolle ergaben sich Anhaltspunkte auf Alkoholkonsum. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von deutlich über 1,1 Promille. Die Weiterfahrt der Verkehrssünder wurde noch vor Ort unterbunden. Alle drei mussten im Fortgang eine Blutentnahme im Krankenhaus über sich ergehen lassen. Während die beiden Herren mit einem Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren rechnen müssen, erwartet die Dame ein Strafverfahren.

Pressebericht vom 24.11.18

Aus der Stadt Schweinfurt

Schmuck entwendet

Am 23.11., gegen 11.00 Uhr, legte eine Verkäuferin eines Schmuckgeschäfts in der Stadtgalerie ein Schmuckstück (Anhänger) auf einem Verkaufstresen ab. Der Tresen war für andere Kunden frei zugänglich. Als die Verkäuferin den Anhänger wieder in den Tresen räumen wollte, stellte sie fest, dass er entwendet wurde. Das Schmuckstück hat einen Wert von 50 Euro.

Fahrrad entwendet

Am 22.11. wurde zwischen 14.00 Uhr – 20.20 Uhr, ein MTB der Marke Ghost, Modell Miss 8000, Farbe schwarz / blau, entwendet. Das Fahrrad war zum Tatzeitpunkt mit einem Kabelschloss an einen Fahrradständer auf dem Parkplatz vor dem Marktkauf in der Carl-Benz-Str.7 abgestellt. Als der Eigentümer zu seinem Fahrrad zurückkehrte, stellte er das Fehlen seines treuen Gefährten fest. Das Rad hat einen Wert von 800 Euro

Aus dem Landkreis Schweinfurt

Parfum entwendet

Am 23.11. beobachtete eine Verkäuferin des Drogeriemarktes Müller in der Schweinfurter Str. 3 in Sennfeld eine männliche Person, die eine Packung Parfum in ihren Warenkorb legte. Anschließend verließ die Person das Geschäft samt Parfum, ohne das Parfum zu bezahlen. Die Person kann wie folgt beschrieben werden: männlich, ca. 175 cm groß, ca. 40 Jahre alt, trug schwarze Kleidung und eine Jacke mit Pelz an der Kapuze. Das Parfum hat einen Wert von 40 Euro.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/2020.

Ebern

Beifahrerin verhindert Schlimmeres; Vorbildliche Ersthelfer

Ebern, Lkrs. Haßberge, am Samstagnachmittag fuhr ein 63-Jähriger aus dem Raum Ebern mit seinem Pkw Peugeot die Bundesstraße von Ebern kommend in Richtung Rabelsdorf. Kurz vor der Einmündung Herbelsdorf brach der Fahrer aufgrund einer plötzlich auftretenden Erkrankung bewußtlos am Steuer zusammen. Seine Frau saß auf dem Beifahrersitz. Durch Lenken und Ziehen der Handbremse schaffte diese es, den Pkw noch auf der Straße zum Stehen zu bringen. Am Fahrzeug entstand lediglich ein geringer Sachschaden an der vorderen Stoßstange. Ein Fremdschaden konnte bislang nicht festgestellt werden.
Mit dem hinzugerufene Notarzt wurde der Patient nach der Erstversorgung mit dem Rettungsdienst ins Klinikum nach Coburg verbracht.
Nach Aussage der Ehefrau und einer weiteren Zeugin bot fast jeder vorbeifahrende Verkehrsteilnehmer in vorbildlichster Weise seine Hilfe an.
Die Verkehrsregelung vor Ort übernahmen die Feuerwehren aus Pfarrweisach und Eyrichshof.