Start Polizeiberichte Samstag

Samstag

322
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Hammelburg

Hammelburg, Landkreis Bad Kissingen: Am Freitagabend kam es auf der Kreisstraße zwischen Hammelburg und Elfershausen zu einem Wildunfall. Ein 48-Jähriger VW Lenker fuhr mit seinem Fahrzeug in Richtung Elfershausen als zwei Rehe die Fahrbahn kreuzten. Eines der beiden Tiere touchierte der VW Fahrer leicht mit seiner Front. Beide Tiere verschwanden im Anschluss von der Unfallstelle. Am Fahrzeug des 48-Jährigen konnten keine Beschädigungen festgestellt werden.  Der örtlich zuständige Jagdpächter wurde über den Unfall informiert.

Hassenbach, Landkreis Bad Kissingen: Im Zeitraum vom 05.11.18 bis zum 13.11.18 hatte ein 67-Jähriger sein Wohnmobil der Marke Fiat in der Schulstraße in Hassenbach abgestellt. In diesem Zeitraum wurde das Fahrzeug durch unbekannte Täter auf verschiedenen Höhen zerkratzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5.000,00 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Tathergang oder zum Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hammelburg in Verbindung zu setzten (09732 / 906-0).

Bad Brückenau

Unfallflucht mit Lkw
Bad Brückenau, Wernarzer Straße, Lkr. Bad Kissingen
Am Freitagvormittag ereignete sich vermutlich gegen 10.00 Uhr an der Bushaltestelle im Staatsbad Bad Brückenau, Wernarzer Straße, ein Verkehrsunfall mit einem rumänischen Sattelzug.
Der Fahrer des Lkws streifte bei einem Wendemanöver eine Straßenlaterne und fuhr anschließend, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern, von der Unfallstelle weg. Ein Zeuge konnte sich vor Ort einen Teil des rumänischen Kennzeichens merken und der Polizeistreife mitteilen. Die anschließende Fahndung nach dem rumänischen Sattelzug verlief bislang ohne Erfolg.
Die Straßenlaterne wurde verbogen und der komplette Lampenschirm brach ab. Es entstand ein Sachschaden von ca. 800 Euro.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Brückenau unter der Rufnummer 09741/6060.

Verkehrsunfall mit betrunkenem Autofahrer
Bad Brückenau, Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen
Am Freitagnachmittag wurde der Polizeiinspektion Bad Brückenau ein Verkehrsunfall mit vermutlicher Beteiligung eines betrunkenen Autofahrers mitgeteilt. Vor Ort ergab sich für die eingesetzte Steife folgender Sachverhalt.
Der Unfallverursacher wollte mit seinem Pkw, VW Golf, vom Hof der evangelischen Kirche in Wildflecken einen Bekannten abholen. Beim Rangieren stieß er im Hofgelände gegen einen ordnungsgemäß geparkten VW Lupo. Der Besitzer des geparkten VW Lupo hörte den Verkehrsunfall ging zu seinem Auto und sprach den Unfallverursacher an. Hierbei nahm er bei dem Fahrer Alkoholgeruch war und verständigte die Polizei.
Ein von den Polizeibeamten durchgeführter Alkoholtest ergab bei dem Fahrer fast 2,5 Promille. Der Unfallverursacher musste anschließend mit zur Polizeiwache nach Bad Brückenau kommen. Dort wurde eine Blutentnahme zur Beweissicherung durchgeführt und der Führerschein gleich sichergestellt.
An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 1500 Euro.

Kitzingen

Verkehrsgeschehen

In der Zeit von Freitagmorgen, 16.11.2018, bis zum Samstagmorgen, 17.11.2018, ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt vier Verkehrsunfälle. Verletzt wurde hierbei niemand. Es entstanden Sachschäden in Höhe von über 10.000,- Euro.

Diebstahl

Reifen von Lkw entwendet

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – In der Nacht von Donnerstag auf Freitag entwendeten unbekannte Täter ca. 40 Lkw-Reifen im Wert von ca. 5600,- Euro aus einem Lkw. Der angegangene Lkw parkte in der Tatnacht im Mainfrankenpark, Dettelbach. Unbekannte Täter schnitten kleine Schlitze in die Plane des Aufliegers, um die Ladung in Augenschein nehmen zu können. Anschließend brachen sie ein Vorhängeschloss an der hinteren Ladetüre auf und entwendeten ca. 40 Lkw-Reifen. Anschließend konnten die Täter unerkannt entkommen.

Bier aus Sportanlage entwendet

Rödelsee, Lkr. Kitzingen – In der Zeit von Sonntag, 11.11.2018, bis zum Freitag, 16.11.2018, brachen Unbekannte ein Nebengebäude eines Sportvereines in der Bachgasse aus. Hierbei entstand Sachschaden. Da der oder die Täter hier nicht das gewünschte Diebesgut fanden, wurde noch ein gegenüber stehender Bauwagen geöffnet. Aus diesem wurde zwei Kästen Bier entwendet. Der Schaden wird insgesamt auf ca. 300,- Euro geschätzt.

Sachbeschädigung

Fahrzeuge verkratzt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Nacht zum Freitag wurde ein BMW im Stadtgebiet von Kitzingen verkratzt. Der bislang unbekannte Täter verkratzte hierbei beide Türen der Beifahrerseite mit einem unbekannten Gegenstand. Hierdurch entstand ein Schaden von ca. 1000,- Euro.

Volkach, Lkr. Kitzingen – Ein weiterer Pkw wurde am Donnerstag, in der Zeit von 06:00 bis 16:30 Uhr in der Friedenstraße am Friedhof verkratzt. In diesem Fall hatte es der Täter auf den linken vorderen Kotflügel abgesehen. Hier entstand ein Sachschaden von ca. 500,- Euro.

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Freitag, 16.11.2018, zwischen 20:30 und 21:30 Uhr, wurde im Asternweg ein abgestelltes Mofa beschädigt. Der unbekannte Täter verkratzte hier die Verkleidung und beschädigte einen Spiegel. Der Sachschaden wird auf ca. 100,- Euro geschätzt.

Sonstiges

Randalierer greift Gast an

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Abend des 16.11.2018 kam es in einer Spielothek in der Falterstraße zu einer Auseinandersetzung zweier Männer. Ein 44-jähriger Mann randalierte stark alkoholisiert in der Spielothek. Als es der Servicekraft nicht gelang, denn Randalierer zu beruhigen, griff ein weiterer 19-Jähriger ein. Dieser wurde durch den aufgebrachten Täter sofort beleidigt und ins Gesicht geschlagen. Anschließend flüchtete der Täter. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an. Den Täter erwartet nun ein Strafverfahren wegen Beleidigung und Körperverletzung.

Mehrere Fahrzeugführer ohne die erforderliche Fahrerlaubnis

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Freitagnachmittag wurde ein 39-Jähriger mit seinem Kleinkraftrad einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer keine erforderliche Fahrerlaubnis besitzt. Die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Den Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Rödelsee, Lkr. Kitzingen – Ebenfalls am Freitagnachmittag wurde ein 16-Jähriger wiederum auf einem Kleinkraftrad angehalten und kontrolliert. Auch er konnte keine erforderliche Fahrerlaubnis vorzeigen. Der junge Fahrzeugführer hatte seinen Roller nicht wie vorgeschrieben auf 25 km/h gedrosselt. Ihn erwartet nun auch ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Marktsteft, Lkr. Kitzingen – Bereits am 13.11.2018 erfolgte durch eine Streife der Polizeiinspektion Kitzingen die Verkehrskontrolle einer 37-Jährigen mit deren Pkw. Wie sich erst später herausstellte, war auch diese Fahrzeugführerin nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis. Gegen sie und den Fahrzeughalter wird nun jeweils ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis bzw. dem Ermächtigen hierzu eingeleitet.

Betäubungsmittel aufgefunden

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Bei Personenkontrollen am Freitagabend wurden durch Beamte der Polizeiinspektion Kitzingen bei ein 17-Jährigen und einem 18-Jährigen im Bereich der Siedlung Betäubungsmittel aufgefunden. Bei beiden wurden unabhängig voneinander jeweils eine geringe Menge an Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Sie erwartet nun jeweils ein Strafverfahren wegen illegalem Besitz von Betäubungsmittel.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Bad Neustadt

Versuchter Einbruch in Gaststätte

Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am Freitag zwischen 01:00 Uhr und 07:50 Uhr versuchte ein bislang unbekannter Täter in eine Imbiss-Gaststätte in der Hohnstraße in Bad Neustadt einzudringen. Durch massive Gewaltanwendung an der Eingangstüre wurde das Schließblech samt Zylinder beschädigt. Der Sachschaden belief sich auf 200 Euro. Die hiesige Polizeiinspektion hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugenhinweise werden unter 09771/6060 erbeten.

Fehler beim Ausparken

Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: Ein 50 jähriger Fahrzeugführer aus dem Nachbarlandkreis hatte am Freitagnachmittag beim Rückwärts-Ausparken in der Von-Guttenberg-Straße im Bad Neustädter Ortsteil Herschfeld einen Verkehrsteilnehmer im fließenden Verkehr übersehen. Es kam zum einem Verkehrsunfall. Hierbei war Sachschaden in Höhe von 2600 Euro entstanden.

Marihuana sichergestellt

Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Freitagabend wurde eine geringe Menge Marihuana durch Beamte der Polizeiinspektion Bad Neustadt aufgefunden. Bei dem Besitzer handelte es sich um einen 20-jährigen Mann aus dem Landkreis Main-Spessart. Diesen erwartet folglich eine Anzeige wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln

Vermisstenfall geklärt

Niederlauer – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am Samstagmorgen um 05:00 Uhr, teilte eine besorgte Mutter aus dem Bereich Heilbronn mit, dass ihr 21-jähriger Sohn, der eine Veranstaltung in Niederlauer besucht hatte, aktuell im Bereich Bad Neustadt orientierungslos unterwegs wäre. Aufgrund der niedrigen Außentemperaturen in Verbindung mit einer möglichen Alkoholisierung des Sohnes, wurde sofort eine Fahndung eingeleitet. Schließlich konnte der deutlich alkoholisierte junge Mann im Stadtgebiet angetroffen und seiner Mutter, die sich sofort auf den Weg nach Bad Neustadt begeben hatte, übergeben werden.

Karlstadt

Nötigung im Straßenverkehr – Zeugen gesucht

Arnstein/Lkr. Main-Spessart. Am 16.11.2018, gegen 19:00 Uhr, befuhr ein 58jähriger PKW-Lenker zusammen mit seiner Familie die B26 von Arnstein kommend in Richtung Karlstadt. Ein namentlich noch unbekannter Fahrer eines weißen Ford Mondeos fuhr hierbei unter Betätigung der Hupe und des Fernlichtes mehrfach so dicht auf den PKW des Geschädigten auf, dass dieser ihm schließlich das Überholen ermöglichte. Im Anschluss daran scherte der Ford vor dem Fahrzeug des Geschädigten derart dicht ein, dass dieser sein Fahrzeug stark abbremsen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Doch damit nicht genug, an einer Ampelanlage in Karlstadt wartete der Fahrer des Fords dann wiederum auf den Geschädigten und ließ diesen vorbeifahren, nur um diesem erneut unter dichtem Auffahren und Hupen zu verfolgen. Der Fahrer des Fords entfernte sich erst, als der Geschädigte sein Fahrzeug vor dem Dienstgebäude der Polizeiinspektion Karlstadt parkte. Weitere Geschädigte oder Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Karlstadt zu melden.

Haßfurt

Betrunkene Freundin nach Hause gebracht und Betäubungsmittel aufgefunden
Zeil a. Main – In den frühen Stunden des Samstagmorgen verirrte sich eine angetrunkene 20-jährige und klingelte bei einer fremden Familie. Diese verständigte die Polizei, da sie die Dame nicht kannten. Nach Eintreffen der Streife wurde die 20-jährige in Gewahrsam genommen und nach Hause gebracht. Dort öffnete der Lebensgefährte die Wohnungstüre. Hierbei kam den Beamten sofort deutlicher Marihuanageruch aus der Wohnung entgegen. Bei der Nachschau in der Wohnung wurden auch geringe Mengen des Betäubungsmittels aufgefunden und durch die Streifenbesatzung sichergestellt. Der 34-Jährige Besitzer des Betäubungsmittels wird nun wegen unerlaubtem Besitz von Betäubungsmittel angezeigt und seine Freundin war schließlich wohlbehalten zurück in der Wohnung.

Brand einer Feldscheune
Gädheim – Am frühen Freitagabend ging bei der Rettungsleitstelle die Mittelung über ein Feuer im Bereich der Gemeinde Gädheim ein. Bei Eintreffen der Feuerwehr brannte ein überdachter Lagerplatz, ca. 300m außerhalb der Ortsbebauung von Gädheim. Die Feuerwehren Gädheim, Ottendorf und Greßhausen löschten das Feuer schnell ab. Wie der Brand entstand ist derzeit noch nicht bekannt und steht im Fokus der Ermittlungen des Sachbearbeiters der PI Haßfurt. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 2000-3000 Euro geschätzt.
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Haßfurt, unter der Rufnummer 09521/927-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Verkehrsgeschehen:

Abbiegeunfall führt zu einer leicht verletzten Person
Knetzgau – Am Freitagmittag wollte eine 34-jährige Mercedesfahrerin von der Bernhauser Str. in Knetzgau nach links auf die Hainerter Straße einbiegen. Dabei übersah sie einen 64-jährigen, vorfahrtsberechtigten, Hyundaifahrer und stieß in die Seite des Pkws. Hierbei zog sich der Fahrer des Hyundai leichte Verletzungen zu. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 7000,- Euro geschätzt.

Auffahrer mit einer leicht verletzten Person
Haßfurt, OT Sylbach – Am Freitagmorgen, kurz vor 07:00 Uhr befuhren ein 49-jähriger BMW-Fahrer und ein 37-jähriger VW-Fahrer die Talstraße in Sylbach und wollten auf die St 2275 einbiegen. Der BMW-Fahrer musste verkehrsbedingt anhalten, was der dahinterfahrenden 37-jährige zu spät bemerkte und auf den BMW auffuhr. Der Fahrer des BMWs zog sich leichte Verletzungen zu und begab sich selbstständig zum Arzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 6000,-Euro.

Gegen ein Geländer gefahren
Theres, OT Obertheres – Am Freitagnachmittag parkte eine 61-jährige VW-Fahrerin rückwärts auf dem Parkplatz des Edeka-Frischecenters aus. Hierbei stieß sie gegen ein Geländer und beschädigte dies. Nachdem die Fahrerin augenscheinlich keinen Schaden feststellen konnte, entfernte sie sich von der Unfallstelle. Eine Zeugin konnte den Vorfall beobachten und verständigte die Filialleitung. Diese stellte kurz darauf einen Schaden an dem Geländer fest und verständigte die Polizei. Anhand der Zeugenfeststellungen konnte die Verursacherin ermittelt werden. Sie erwartet in jetzt eine Strafanzeige wegen unerlaubten Entfernen vom Unfallort. Der entstandene Sachschaden an dem beschädigten Geländer wird auf ca. 400,- Euro geschätzt.
Würzburg

Dämmerungswohnungseinbrecher aktiv – Polizei sucht Zeugen

WÜRZBURG. Zwei Einbrüche in Einfamilienhäuser wurden der Kripo Würzburg am Freitag gemeldet. In einem Fall dürften die Täter gezielt die Abwesenheit der Bewohner am frühen Abend ausgenutzt haben. Die Polizei ermittelt und bittet um Hinweise.

Am Freitag zwischen 17.30 Uhr und 20.45 Uhr verschafften sich im Stadtteil Lindleinsmühle Unbekannte über das Wohnzimmerfenster gewaltsam Zutritt zu einem freistehenden Einfamilienhaus in der Frankenstraße. Sie durchsuchten sämtliche Räume, öffneten dabei Schränke und Schubladen und türmten letztlich mit Schmuck. Der insgesamt entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

In Heidingsfeld war ein Einfamilienhaus im Matthias-Noell-Weg Ziel ungebetener Gäste. Hier drangen die Täter zwischen Donnerstag, 16.00 Uhr und Freitag, 12.00 Uhr, über ein Fenster in das Anwesen ein. Ob sie Beute machten ist derzeit noch nicht bekannt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro.

Wer in den letzten Tagen verdächtige bzw. fremde Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Tatorte gesehen hat, wird gebeten, sich mit der ermittelnden Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 in Verbindung zu setzen.

Pizzalieferservice bestohlen – Polizei bittet um Hinweise

WÜRZBURG. Dreist nutzte ein Dieb am Freitagabend die Unaufmerksamkeit eines Pizzalieferanten aus und entwendete sämtliches Essen aus dessen Kofferraum. Der entstandene Schaden liegt bei rund 150 Euro. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Gegen 19.10 Uhr stellte der Pizzalieferant seinen Pkw in der Sanderau vor einem Wohnhaus in der Randersackerer Straße ungesichert ab. Dies nutzen der oder die Täter dreist aus und entnahmen aus dem Kofferraum drei Thermoboxen mit diversen Speisen. Als der Auslieferer nur wenige Minuten später zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, war der Kofferraum leer.

Die Polizei ermittelt wegen Diebstahls und bittet um Hinweise von Zeugen unter Tel. 0931/457-1732. Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter von Lieferdiensten werden gebeten, ihre Fahrzeuge gegen Langfinger zu sichern.

Bad Kissingen

Unfallflucht

Erst am Freitag wurde eine Unfallflucht gemeldet, die sich bereits am Vortag ereignet hatte. Ein bisher noch unbekannter Pkw-Fahrer stieß auf einem Parkplatz in der Schönbornstraße gegen einen dort abgestellten Ford und fuhr anschließend ohne sich um den Schaden zu kümmern weiter. Dieser Vorgang wurde allerdings von einer Person beobachtet. An dem Ford entstand dabei ein Schaden von ca. 2000,– Euro. Weitere Ermittlungen folgen.

Totes Reh nach Wildunfall

Auf der Straße zwischen Schwarzer Pfütze und Reiterswiesen erfasste am Freitagmorgen ein 50-jähriger BMW-Fahrer ein Reh, das die Fahrbahn querte. Das Tier wurde vom Fahrzeug im Frontbereich erfasst und verendete an der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 5.000,- Euro.

Handtasche vergessen

Am Donnerstagnachmittag parkte eine 79-Jährige auf dem Tattersall-Parkplatz in der Nähe der Busparkplätze. Als sie gegen 16.30 Uhr wegfuhr, ließ sie versehentlich ihre Handtasche auf dem Parkplatz stehen. Als sie nach circa einer Stunde den Verlust bemerkte, kehrte sie zum Parkplatz zurück. Sie konnte jedoch die Handtasche nicht mehr finden. In der Handtasche befand sich neben Bargeld, persönlichen Dokumenten auch ein Diabetes-Messgerät. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen bittet den ehrlichen Finder die Handtasche beim Fundamt der Stadt Bad Kissingen oder bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen abzugeben.

Glasdach übersehen

Am Freitagmorgen fuhr der Fahrer eines Wohnmobils in der Theresienstraße auf den dortigen Gehweg um kurz anzuhalten. Hierbei übersah er das Glasdach über einem Hauseingang und blieb mit dem Aufbau des Wohnmobils daran hängen. Das Glaselement zerbarst und fiel teilweise auf den Gehweg, weshalb die Unfallörtlichkeit abgesperrt werden musste. Der Unfall wurde durch die Polizei aufgenommen, die die Schadenshöhe jetzt noch ermitteln muss.

Bremse und Gas verwechselt und hohen Sachschaden verursacht

In der Wankelstraße kam es in den Morgenstunden zu einem unüblichen Verkehrsunfall. Dort parkte ein 78-jähriger Mann sein Automatikauto rückwärts aus einem Parkplatz aus und verwechselte offenbar Gas- und Bremspedal. Der Pkw fuhr rückwärts und kollidierte mit einem in der Wankelstraße geparkten Opel Corsa. Beide Pkw wurden bei dem Zusammenstoß total beschädigt, waren nicht mehr fahrbereit und die Straße war teilweise blockiert. Da der Unfallverursacher die Zeit bis zum Eintreffen der Streifenbesatzung sinnvoll nutzen wollte, entfernte er sich zu Fuß zunächst von der Unfallstelle und tätigte private Einkäufe. Er hätte jedoch zuerst der Unfallgegnerin, die ebenfalls vor Ort war die Feststellung seiner Personalien ermöglichen müssen, was er nicht tat. Auf ihn kommt nun ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort zu. Der Gesamtschaden wird derzeit auf ca. 9.000 Euro geschätzt.

Wildunfall mit Schwarzwild

Eine 39-jährige VW Fahrerin befuhr die Strecke von der Mülldeponie in Richtung Parkplatz Terzenbrunn. Hier erfasste sie ein Wildschwein, das die Fahrbahn überqueren wollte. Am Fahrzeug entstand bei der Kollision Sachschadenin Höhe von 800,– Euro im Frontbereich, das Wild flüchtete in den nahegelegenen Wald, weshalb der Jagdpächter zur Nachsuche beauftragt wurde.

Mit Alkohol am Steuer

Bei einer Verkehrskontrolle in der Freitagnacht in Bad Kissingen stellten die kontrollierenden Beamten bei einem 30-jährigen lettischen Fahrzeugführer Alkoholgeruch fest. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte, dass der Fahrer einen zu hohen Atemalkohol hatte. Zur gerichtsverwertbaren Feststellung des Blutalkohols wurde anschließend eine Blutentnahme durchgeführt. Den Fahrzeugführer erwartet nun eine Geldbuße von 500 €, 2 Punkte im Fahreignungsregister sowie einen Monat Fahrverbot.

Streit in Diskothek endet im Widerstand

Am späten Freitagabend kam es in einer Bad Kissinger Diskothek zu einer Körperverletzung zwischen zwei jungen Erwachsenen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei begann der Streit ganz plötzlich und ohne Vorgeschichte. Da einer der Täter erheblich alkoholisiert war und gravierende Stimmungsschwankungen hatte, wurde er in Gewahrsam genommen und mit auf die Wache verbracht. Als er in die Arrestzelle gehen sollte, wehrte er sich gegen die vorgeschriebene körperliche Durchsuchung und schlug mit Händen und Füßen um sich und auch in Richtung der Beamten. An Beleidigungen mangelte es ebenfalls nicht. Schließlich konnte der Alkoholisierte beruhigt und die Durchsuchung beendet werden. Da nun ein Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vorlag, ordnete die Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme an. Den Rest der Nacht verbrachte er dann in der Zelle.

Körperverletzung in Gaststätte

Zu einer weiteren Körperverletzung kam es am Samstagfrüh in einer Gaststätte in der Schönbornstraße. Nach einem Streitgespräch ohrfeigte ein betrunkener Mann eine Frau. Gegen ihn wird jetzt wegen Körperverletzung ermittelt.

Jagdhütte abgebrannt

Zu einem Brand mussten die Feuerwehren Bad Kissingen, Oberthulba und Garitz am Freitagnachmittag ausrücken. Aus einer Jagdhütte zwischen Bad Kissingen und Poppenroth wurde Qualm gemeldet. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte die Holzhütte bereits. Den Feuerwehren gelang es den Brand einzudämmen und einen Übergriff auf den angrenzenden Wald zu verhindern. Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann aus Bad Kissingen leicht verletzt.  Er wurde zur weiteren Behandlung mit dem Rettungsdienst ins Elisabeth-Krankenhaus gefahren.
Brandursächlich dürfte ein in der Jagdhütte betriebener Holzofen gewesen sein. Der durch den Brand entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 10000,– Euro.

Bad Bocklet

Mit Gegenverkehr kollidiert

Am frühen Freitagabend befuhr ein 52-jähriger Skoda-Fahrer die Staatsstraße 2292 von Aschach kommend Richtung Hohn. Als er einen großen Traktor überholen wollte, übersah er zwei entgegenkommende Pkws und es kam zur seitlichen Berührung mit beiden Fahrzeugen. Der Mercedes einer 31-jährigen sowie der Fiat einer 18-jährigen wurden dabei stark beschädigt. Zudem erlitt die jüngere Frau einen Unfallschock und kam ins Krankenhaus. An allen drei Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 12.000 Euro. Den Unfallverursacher erwartet nun eine Anzeige.

Burkardroth

Wildunfall

Am Samstagfrüh erfasste der Fahrer eine Ford zwischen Premich und Steinach ein Reh. Dabei entstand am Fahrzeug nur geringer Schaden in Höhe von 250,– Euro. Das Reh lief weiter.

Maßbach

Ehrlicher Verursacher

Am Freitagnachmittag wurde der Polizei eine Dieselspur in Poppenlauer mitgeteilt. Schon fast ungewöhnlich war, dass der Verursacher selbst, pflichtbewusst die Spur meldete. An seinem Fahrzeug hatte sich zuvor eine Schelle an der Kraftstoffleitung gelockert, wodurch dann Diesel ausgetreten war. Die Feuerwehr Poppenlauer kümmerte sich um die fachmännische Beseitigung der Spur.

Nüdlingen

Am Freitagvormittag kam es in Nüdlingen im Mühlweg zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Lkw. Der Pkw-Fahrer wollte aus einer Firmenausfahrt ausfahren, und übersah dabei einen Sattelzug, der gerade auf der Straße wieder anfuhr. Dabei kam es zu einem Sachschaden von ca. 6000 Euro.

Rannungen

Wildunfall

Auf der Kreisstraße zwischen der Waldsiedlung Rottershausen und Rannungen erfasste am Freitagnachmittag ein Seat-Fahrer ein Reh, welches die Fahrbahn querte. Das Tier wurde vom Fahrzeug am Kotflügel vorn links erfasst und lief sofort weiter. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.500,- Euro.

Schweinfurt
Vorsicht Betrug – Der Trick mit dem Ei – Wunderheilerin erbeutet 2.000 Euro

SCHWEINFURT. Am Donnerstagnachmittag ist eine Schweinfurterin Opfer zweier Trickbetrügerinnen geworden. Die Masche des Duos ist der Polizei seit vielen Jahren bekannt. Oftmals ist zunächst ein Hühnerei im Spiel, danach sollen Bargeld und Schmuck in ein Tuch eingewickelt werden. Übrig bleiben letztlich Papierschnipsel. Die Kripo warnt.

Im aktuellen Fall war eine Mitfünfzigerin am Donnerstagnachmittag gegen 14.00 Uhr in der Johannisgasse von den beiden Frauen angesprochen worden. Sie habe eine schlechte Aura, weswegen man ihr helfen könne, wurde der ursprünglich aus Kasachstan stammenden Frau gesagt. Zunächst sollte das spätere Opfer ein Hühnerei kaufen. Dieses wurde dann zeremoniell auf dem Parkplatz der dortigen Heilig-Geist-Kirche zertreten.

Die Täterinnen waren sich daraufhin wohl sicher, dass sie ein Opfer gefunden hatten. Eine von ihnen begleitete jetzt die Schweinfurterin nach Hause. Dort holten sie den Schmuck und das vorhandene Bargeld der Frau ab. Die zweite Betrügerin täuschte jetzt vor, die Wertgegenstände in ein Tuch einzuwickeln. Ein gut verschnürtes Bündel bekam die Betrogene auch zurück, legte es weisungsgemäß drei Tage unter ihr Kopfkissen und stellte schließlich fest, dass sich darin nur Papierschnipsel befanden. Die Betrüger hatten geschickt die Wertgegenstände gegen Zeitungspapier ausgetauscht.

Die Polizei warnt vor derartigen Betrügerinnen. Insbesondere werden russisch sprechende Mitbürgerinnen und Mitbürger von den Tätern angegangen. In keinem Fall sollte man auf den Hokuspokus der Betrüger eingehen.