Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

155
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Ebern

Verkehrsunfallflucht vor Gasthof
Ebern, Klein-Nürnberg, Lkr. Haßberge: Im Laufe des Tages ereignete sich vor dem Eingang der Gaststätte, eine Verkehrsunfallflucht. Im Zeitraum zwischen 12:00 bis 12:30 Uhr wurden zwei Blumentöpfe aus Keramik angefahren. Dabei wurde einer der Blumentöpfe beschädigt. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 100,00 Euro. Ein aufmerksamer Jugendlicher Zeuge bemerkte den Vorfall und verständigte die Eigentümer des Anwesens, welche sich umgehend bei der Polizeiinspektion Ebern meldeten. Als Verursacher kommt ein Zusteller einer Paketfirma in Frage.
Zeugen die etwas zu dem Sachverhalt aussagen können, werden gebeten sich mit der Polizei Ebern: Tel. 09531/924-0 in Verbindung zu setzen.

Batterie entsorgt
Ebern, Bahnhofstraße 43, Lkr. Hassberge: Ein Gartengrundstücksbesitzer fand im angrenzenden Mühlbach ein Autobatterie. Vermutlich wurde die Batterie im Laufe der letzten Woche in den Bach geworfen. Die Örtlichkeit befindet sich in der Nähe einer Autofirma (Werkstatt/Verkauf) und dem Beginn der Juliusallee Richtung Eyrichshof. Da bislang keine Hinweise auf den „Entsorger“ vorliegen, hofft die Polizei auf diesem Wege Erkenntnisse zu erlangen.

Bad Brückenau

Wildunfall
Zeitlofs, Lkr. Bad Kissingen

Zu einem tödlichen Zusammenstoß zwischen einem silbernen Ford und einem Reh kam es am frühen Dienstagmorgen zwischen Zeitlofs und der Landesgrenze nach Hessen. Das Reh überquerte die Fahrbahn und konnte nach dem Zusammenstoß nur noch Tod im Straßengraben aufgefunden werden. Am Fahrzeug des 37 jährigen Fahrers entstand erheblicher Sachschaden. Der Fahrer kam mit einem Schrecken davon.

Zusammenstoß mit Müllfahrzeug
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Am Dienstagvormittag kam es in der Ernst-Putz-Straße zu einem kleinen Verkehrsunfall zwischen einem dort geparktem Audi und einem Fahrzeug der örtlich zuständigen Müllentsorgungsfirma.
Nach Angaben des Fahrers befand sich der Audi zum Unfallzeitpunkt im toten Winkel seines Lkws sodass er ihn nicht sehen konnte.
An dem geparkten Audi wurde Frontpartie beschädigt.

Mit Alkohol im Blut auf dem Mofa unterwegs
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

In der Sinnaustraße in Bad Brückenau wurde ein 16 jähriger Mofafahrer einer Kontrolle unterzogen weil er ohne Helm unterwegs war und keine, zum Fahren des Mofas benötigte, Mofaprüfbescheinigung besaß.
Im Verlauf der Kontrolle konnten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch feststellen. Nach einem gerichtsverwertbaren Alkoholtest auf hiesiger Dienststelle wurde der junge Mann entlassen. Ihn erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Nach Schlägerei Widerstand geleistet
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Durch nichtuniformierte Beamte der Polizeiinspektion Bad Brückenau konnte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, gegen 23:00 Uhr, eine Schlägerei zwischen zwei Jugendlichen auf dem Sinnauplatz beobachtet werden.
Als sich die Beamten zu erkennen gaben und die Auseinandersetzung unterbanden, begann ein zunächst unbeteiligter Zeuge, sich einzumischen. Der 22 jährige aus dem Raum Bad Brückenau begann zuerst verbalaggressiv auf die Beamten einzuwirken und versuchte massiv die Amtshandlung zu stören. Nachdem ihm ein Platzverweis erteilt wurde, welchem er nicht nachkam, musste dieser mittels leichtem körperlichem Zwang durchgesetzt werden.
Dies ließ den jungen Mann jedoch unbeeindruckt und er begann nach den Beamten zu treten zu schlagen. Da die eingesetzten Beamten noch mit den beiden Streitenden beschäftigt waren, wurde der „Schläger“ durch einen weiteren unbeteiligten Zeugen vom Geschehen weggezogen und danach durch eine hinzugerufene uniformierte Streife der Polizei Bad Brückenau vorläufig in Gewahrsam genommen.
Auch dieser Ingewahrsamnahme versuchte sich der 22 jährige durch Schläge zu entziehen. Er musste dann am Boden fixiert und gefesselt werden. Mit einem freiwilligen Atemalkoholtest konnte die erhebliche Alkoholisierung des jungen Mannes belegt werden.
Zur Unterbindung weiterer Straftaten wurde der Ingewahrsamgenommene auf hiesiger Dienststelle bis zum nächsten Morgen ausgenüchtert.

Alle Beteiligten blieben unverletzt.

Hammelburg

Verkehrsunfälle aufgrund Glatteis

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Innerhalb kürzester Zeit kam es am Mittwochmorgen auf der Staatsstraße 2291 bei Oberthulba an derselben Örtlichkeit zu zwei Verkehrsunfällen mit Sachschaden. Gegen 06.30 Uhr fuhr eine 46-Jährige mit ihrem BMW von Reith kommend in Richtung Bad Kissingen. Im Bereich der Brücke vor der Wittershäuser Kreuzung kam sie aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei überfrorener Nässe ins Schleudern und kollidierte mit der Leitplanke am Fahrbahnrand. Der Sachschaden wir auf ca. 5.000,00 Euro geschätzt.

Ca. eine Stunde später wollte ein 21-Jähriger Opel Fahrer dieselbe Örtlichkeit passieren. Auch er kam aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern. Der Pkw drehte sich um die eigene Achse und kollidierte mit der Leitplanke am linken Fahrbahnrand. Der Sachschaden hierbei beträgt ca. 2.400,00 Euro.

Auf beide Fahrer wartete nun eine Verkehrsordnungswidrigkeiten Anzeige aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit.

Leitplanke touchiert

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ein 34-Jähriger fuhr am Mittwochmorgen mit seinem Pkw auf der Bundesstraße 287 nahe der Lagerkreuzung. Hierbei kam er aufgrund von Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte leicht die dort befindliche Leitplanke. Der Fahrer selbst blieb unverletzt, der Sachschaden am Pkw wird auf ca. 500,00 Euro geschätzt. An der Leitplanke konnte kein Schaden festgestellt werden.

Kurz darauf näherte sich ein 27-jähriger VW Fahrer der Unfallörtlichkeit. Dieser kam aufgrund der Unfallstelle in Schlingern und touchierte ebenfalls die Leitplanke. Der Fahrer konnte bis auf leichte Kratzer keinen Nennenswerten Schaden an seinem Pkw feststellen. Auch hier konnte an der Leitplanke keine Beschädigung wahrgenommen werden.

Main-Spessart

RETZSTADT, LKR. MAIN-SPESSART. Am späten Mittwochnachmittag ist eine Holzhütte am Oberlangberg komplett ausgebrannt. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Sachschaden beläuft sich auf einige tausend Euro. Die Kripo Würzburg ermittelt zur Brandursache.

Gegen 17.30 Uhr ging bei Polizei und Feuerwehr die Mitteilung über die brennende etwa sechs mal sechs Meter große Wetterschutzhütte auf dem dortigen Campingplatz ein. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand die Holzhütte bereits in Vollbrand. Die örtlichen Freiwilligen Feuerwehren aus Retzstadt, Retzbach und Zellingen waren mit rund 60 Floriansjüngern vor Ort und hatten die Flammen rasch im Griff. Verletzt wurde niemand.

Die Kripo Würzburg hat noch am Mittwochabend ihre Ermittlungen zur Brandursache vor Ort aufgenommen.

Bad Neustadt

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Oberelsbach, Lkr. Rhön-Grabfeld:
Am Mittwoch, gegen 23.15 Uhr, befuhr ein 18jähriger junger Mann mit seinem Pkw die Kreisstraße von Sondernau kommend in Fahrtrichtung Unterelsbach. Kurz nach Sondernau kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr einige Meter durch den Straßengraben und prallte schließlich gegen einen Wasserdurchlass. Neben dem Fahrer befanden sich vier weitere Jugendliche im Fahrzeug. Bei dem Unfall wurden drei Personen leicht und zwei schwer verletzt. Einer der Schwerverletzten wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Würzburger Krankenhaus geflogen. Die Behandlung der anderen Verletzten erfolgte in einem Bad Neustädter Krankenhaus. Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Die Feuerwehren aus Oberelsbach und Sondernau waren mit 30 Mann im Einsatz.

Haßfurt

Schaukasten beschädigt
Hofheim in Ufr. – Am Donnerstagmorgen konnten zwei Zeugen eine männliche Person dabei beobachten, wie sie gegen einen Schaukasten in der Marktstr. in Ostheim trat und diesen dabei beschädigte. Den Zeugen war die Person auch namentlich bekannt. Ihn erwartet jetzt eine Anzeige wegen Sachbeschädigung. Der Sachschaden wird auf ca. 200,- Euro geschätzt.

Diebstahl einer Spendenkasse
Eltmann – Im Zeitraum vom 30.10.2018 bis 31.10.2018 brach ein Unbekannter eine Spendensäule in Eltmann, am Wohnmobilstellplatz, auf. Er entwendet die dort befindliche Geldkassette, in die die Campingplatzbesucher eine Spende für den Platz einwerfen. Durch den Aufbruch entstand an der Säule ein Sachschaden von ca. 100,- Euro. Wie viel Geld der Täter durch die Tat erbeutete kann nur geschätzt werden.

Pkw übersieht Mofa
Augsfeld – Am Mittwochnachmittag kam es in Augsfeld zu einem Verkehrsunfall bei dem der Fahrer eines Mofarollers schwer verletzt wurde. Eine 42-jährige VW-Fahrerin wollte von der Pfarrer-Kraiß-Str. nach links in die Bamberger Str. einbiegen und übersah hierbei den, von links kommenden, vorfahrtsberechtigten Fahrer einer Mofarollers. Durch den Zusammenstoß wurde der 56-jährige Mofafahrer schwer verletzt. Die Feuerwehr Haßfurt war mit zahlreichen Kräften vor Ort und sperrte die Unfallstelle ab, damit der Verletzte mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden konnte, während sich eine Streifenbesatzung der PI Haßfurt um die Unfallaufnahme kümmerte. Die Verletzungen des 56-jährigen sind zwar schwer, glücklicherweise jedoch nicht lebensbedrohlich.

Beim Einkaufen bestohlen und anschließend noch Geld abgehoben
Haßfurt – Am Mittwochmittag kam eine 65-jährige zur PI Haßfurt und erstattet Anzeige wegen Diebstahls ihrer Geldbörse und anschließender Geldabhebung von ihrem Konto. Die Frau befand sich in der Zeit von 12:20 – 12:30 Uhr im Lidl-Markt in der Hofheimer Str. in Haßfurt. Während des Einkaufs wurde sie von einem Mann angesprochen der ihr Hilfe anbot und ihr mehrfach bis zum Körperkontakt aufrückte. Kurze Zeit später bemerkte die Frau, dass ihr Geldbeutel fehlte. Zu allem Unglück wurde im Anschluss an den Diebstahl noch Geld vom Konto der Frau abgehoben, da sich die EC-Karte ebenfalls im Geldbeutel befand. Der unbekannte Mann kann wie folgt beschrieben werden: ca. 185 cm groß, kräftig, Bauchansatz, hohe Stirn, Haarkranz und war dunkel gekleidet.

Ohne Führerschein unterwegs
Knetzgau – Am Mittwochvormittag wurde in Westheim, in der Eschenauer Str., ein Fahrzeuggespann durch eine Streife der PI Haßfurt festgestellt, bei dem der Fahrer ein Mobiltelefon während der Fahrt bediente. Bei der daraufhin durchgeführten Kontrolle des Fahrzeugs konnte ein 19-jähriger Fahrer festgestellt werden. Dieser gab anfänglich an, dass er seinen Führerschein und Ausweis bei sich zu Hause vergessen hätte. Weiterhin gab er gegenüber der Streife noch falschen Personalien an, welche im weiteren Verlauf der Kontrolle jedoch festgestellt wurden. Nun sah der Fahrzeugführer anscheinend ein, dass er sich in einer ungünstigen Position befand und offenbarte der Streife, dass er nicht mehr im Besitz eines Führerscheins sei. Das Gespann wurde anschließend durch die Streifenbesatzung verkehrssicher abgestellt und der 19-Jährige sowie sein 17jähiger Beifahrer durften zu Fuß weiter. Ihn erwartet jetzt eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Kettensäge aus Kellerraum entwendet
Knetzgau – Bereits im April bemerkte der 48jährige Geschädigte, dass zwei ältere Kettensägen und fünf dazu gehörige Sägeketten aus seinem Kellerraum in der August-Wacker-Str., in Eschenau, fehlten. Erst jetzt erstattet er Anzeige diesbezüglich. Bei der Anzeigeaufnahmen konnte der Tatzeitraum auf Mitte März bis Ende April benannt werden.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Haßfurt, unter der Rufnummer 09521/927-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Mellrichstadt

Vorfahrt missachtet und Unfallbeteiligten verletzt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person ist es am gestrigen Mittwoch, in den frühen Abendstunden, im Bereich der Kreuzung Meininger Landstraße/Lohstraße/Thüringer Straße in Mellrichstadt gekommen. Der 22-jährige Fahrzeuglenker eines Toyota, welcher auf der untergeordneten Lohstraße an die Kreuzung heranfuhr, übersah beim Einfahren in die Kreuzung einen von rechts kommenden VW, welcher sich aus Richtung Stadtmitte an die Kreuzung annäherte. Auf der Kreuzung kam es zum Zusammenstoß der beiden Pkws. An beiden Unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden und die Gesamtsumme des Schadens beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 5000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die 33-jährige Fahrerin des VW wurde mit einem Rettungswagen, mit Verdacht auf Knieprellung, in die Kreisklinik nach Bad Neustadt a.d.Saale gebracht. Den 22-jährigen Fahrer des Toyota erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrlässiger Körperverletzung.

Karlstadt

Mercedesstern von Pkw entwendet

Karlstadt / Lkr. Main-Spessart. Ein unbekannter Täter hat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (30.10.-31.10.) an einem in der Johann-Zahn-Straße in Karlstadt geparkten älteren Mercedes den Stern von der Motorhaube abgebrochen und entwendet. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 50 Euro.

Die Polizei Karlstadt ermittelt wegen Diebstahls und bittet um Hinweise unter 09353/97410.

Bad Kissingen

Unfallflucht

Das Betriebsfahrzeug einer Elektrofirma parkte in der Hartmannstr. in Bad Kissingen am Straßenrand. Als der Fahrer gegen 10:15 Uhr zu seinem Fahrzeug kam, stellte er fest, dass der linke Außenspiegel beschädigt war. Beim Verursacher soll es sich um einen schwarzen Pkw mit Teilekennzeichen 696 weiteres nicht bekannt handeln.
Hinweise zum Pkw nicht die Polizei Bad Kissingen unter der Tel. 0971-71490 entgegen.

Strak

Verkehrsunfall

Auf Höhe der Ausfahrt des Lidl-Parkplatzes in der Hartmannstraße, kam es am Mittwochnachmittag zu einem Verkehrsunfall mit zwei Pkws. Der genaue Unfallhergang konnte vor Ort nicht geklärt werden, da die beiden Unfallbeteiligten sich gegenseitig belasteten. Gesichert ist jedoch, dass zuvor eine Opel-Fahrerin vom Parkplatz in die Hartmannstraße einfuhr. Dabei oder kurz danach kam es zur Kollision mit einem anderen Opel. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von zirka 4000,- Euro. Ein Personalienaustausch wurde durchgeführt.

Jugendschutzkontrollen i.S. Halloween

Im Stadtgebiet von Bad Kissingen wurden bei Jugendlichen Alkoholkontrollen durchgeführt. Mehrere Jugendliche waren erheblich alkoholisiert. Werte zwischen 1.1 und 11.4 Promille wurden festgestellt. Die Eltern wurden verständigt und das Jugendamt vom Vorgang informiert. Mit Problemen für die Eltern ist zurechnen.

Randalierende Jugendliche

Am Halloweenabend wurde durch eine aufmerksame Bürgerin mitgeteilt, dass eine randalierende Gruppe Jugendlicher durch den Luitpoldpark zieht. Durch die hinzugezogenen Streifen konnte anschließend ein Teil der Gruppe festgestellt werden, welcher zunächst bestritt, in der Sache involviert zu sein. Nach und nach ergab sich, dass es sich dabei um einen Teil der anfangs 12-köpfigen Gruppe handelte, von welcher der Großteil an den Sachbeschädigungen beteiligt war. Beschädigt wurden ein Abfalleimer, Hinweistafeln und Baumpfähle. Der tatsächliche Umfang der Beschädigungen muss noch ermittelt werden, aktuell wird von einem Schaden in Höhe von 500 € ausgegangen. Die Jugendlichen, welche teilweise alkoholisiert waren, erwartet nun ein eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Erneute randalierende Jugendliche (Halloween)

In der Nacht kam es erneut zu Sachbeschädigungen im Bereich des Kurgartens und der Maxbrücke. Auch hier dürfte die Halloweennacht Ursache gewesen sein. Die 6 Jugendlichen, teilweise alkoholisiert, beschädigten Blumentöpfe aus Stein und beschädigten eine Treppenwange im Kurpark. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1000,- €. Die Jugendlichen wurden den Eltern übergeben. Eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung gegen die Jugendlichen wird eingeleitete. Schlimmer dürfte es aber die Erziehungsberechtigten treffen, die den entstanden Schaden begleichen dürfen.

Alkoholverbot in Grünanlagen
Gegen 19:30 Uhr wurde in der Grünanlage gegenüber der Post ein 18-jähriger angetroffen, der dort eine Flasche Wein konsumierte. Er wurde auf das bestehende Verbot zum Verzehr von Alkohol in Grünanlagen hingewiesen, worauf er einsichtig war und versicherte von dem Verbot nichts gewusst zu haben. Ihn erwartet nun eine Anzeige.

Schild angefahren und geflüchtet
Am frühen Mittwochnachmittag befuhr ein 65-jähriger BMW-Fahrer den Parkplatz des NORMA-Einkaufsmarktes in der Hartmannstraße. Dort touchierte er mit seinem Fahrzeug ein firmeneigenes Schild, bemerkte den Anstoß und fuhr anschließend trotzdem weiter. Da der Fahrer weder den Schaden bei der Norma meldete noch die Polizei verständigte, erwartet ihn nun eine Anzeige wegen Fahrerflucht. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf ca. 200 Euro geschätzt.

Unfall im Begegnungsverkehr und geflüchtet

Am Mittwochabend, gegen 17.50 Uhr, kam es in der Salinenstraße von Bad Kissingen in Richtung Innenstadt zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 500.- Euro entstand. Ein dunkler Kleinwagen und ein Opel Astra stießen im Begegnungsverkehr mit ihren jeweiligen linken Außenspiegeln gegeneinander. Der entgegenkommende Kleinwagen setzte seine Fahrt fort ohne anzuhalten. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Außenspiegel abgeschlagen

In der Halloweennacht von Mittwochabend auf Donnerstagfrüh wurde an einem BMW X1 der Außenspiegel von der Beifahrerseite komplett abgeschlagen. Die 50jährige Besitzerin des BMW parkte auf dem öffentlichen Parkplatz in der Bergmannstraße, unweit ihres Wohnanwesens. Der bislang Unbekannte hat offensichtlich mit einem Gegenstand gegen den Spiegel mit enormer Gewalt geschlagen, sodass das Spiegelgehäuse sogar Schäden an der Autotür verursachte. Für sachdienliche Hinweise bittet die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter Telefon-Nr. 0971 / 71490 anzurufen.

Münnerstadt

Versuchter Einbruch in Second-Hand-Laden in der Veit-Stoß-Straße

Ein unbekannter Täter versuchte am 31.10.2018, gegen 02.00 Uhr, in die Verkaufsräume des Second-Hand-Ladens in Münnerstadt, Veit-Stoß-Straße 13, einzubrechen.
Mit einem Stein wurde von der Sternbachsgasse aus eine Scheibe eingeworfen und durch die entstandene Öffnung das Fenster entriegelt. Das Einsteigen durch dieses Fenster gelang dem Täter allerdings nicht.
Die genaue Tatzeit ist deswegen bekannt, weil eine Anwohnerin zu dieser Zeit das Klirren von Glas hört, dies aber nicht mit einem Einbruchversuch in Verbindung gebracht hatte.

Der am Fenster entstandene Sachschaden wird auf 200 Euro geschätzt.

Nüdlingen

Betrug über die Internetplattform ebay-kleinanzeigen

Über die Internetplattform „ebay-Kleinanzeigen wurde der Kauf einer Sony Kamera abgewickelt. Obwohl der Käufer schon beim Kauf leichte Zweifel hegte, überwies er den doch hohen 3-stelligen Betrag an den Käufer. Dieser übersandte die Ware nicht sondern löschte sofort den Eintrag. Auch die gute hohe positive Bewertung nützte dem Käufer wenig. Ermittlungen des Verkäufers werden durchgeführt. Die Rückzahlung des Kaufpreises dürfte in den Sternen stehen.

Oerlenbach

Friedhof verwüstet

Am Friedhof in Oerlenbach wurden in der Halloweennacht einige Gräber von unbekannten Tätern angegangen und verwüstet. Hierbei wurden vereinzelt Grabschmuck, Kränze, Grablichter, usw. aus den Gräbern gerissen oder getreten. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei in Bad Kissingen um Hinweise auf mögliche Täter. Die Geschädigten konnten bisher nicht ermittelt werden und werden daher gebeten, sich ebenfalls bei der Polizei unter 0971/7149-0 zu melden.

Gerolzhofen

Brennender Mülleimer
Gerolzhofen – Eine unbekannte Person hat am Mittwoch, den 31.10.2018, gegen 19.45 h, am Kinderspielplatz an der Weißen Marter in Gerolzhofen den dortigen Mülleimer in Brand gesteckt. Die Flammen schlugen ca. 2 m in die Höhe und mussten deshalb von der Freiwilligen Feuerwehr Gerolzhofen gelöscht werden.
Wer Hinweise auf den oder die Brandstifter geben kann, wird gebeten, sich mit der
Polizei in Gerolzhofen unter Tel. 09382/940-0 in Verbindung zu setzten.

Diebstähle:
Diebstahl eines Stützbockes vom Anhänger
Schallfeld – In der Nacht vom Sonntag auf  Montag (28. auf 29.10.2018) hat eine unbekannte Person den Stützbock eines geparkten Anhängers in Schallfeld in der Straße Am Baumfeld, neben den Spielplatz, abmontiert und mitgenommen.

Diebstahl einer Wasserpumpe
Unterspiesheim – Zwischen Diensttag, den 30.10.2018, 13.00 h, und Mittwoch, den 31.10.2018, 07.00 h, wurde im Gemeindebereich Unterspiesheim in der Flurgemarkung Am Linn bzw. Bereich Gernacher Seen eine gelbe Rotek Wasserpumpe im Wert von ca. 500,– Euro entwendet. Es muss sich dabei um mehrere Täter gehandelt haben, denn die Pumpe war durch einen ca. 70 kg schweren Metallkäfig besonders gegen Diebstahl gesichert.
Das Grundstück des Geschädigten befindet sich zwischen Gernach und  den Einkaufscenter am Lachenbrunnweg in Unterspiesheim neben einen  befestigten Verbindungsweg.

Die Polizei Gerolzhofen erbittet Hinweise unter Tel. 09382-940-0 in diesen Angelegenheiten.

Kitzingen

Verkehrsgeschehen

Im Berichtszeitraum Mittwochfrüh, 31.10.18, bis Donnerstagfrüh, 01.11.18, wurden der PI Kitzingen insgesamt 7 Verkehrsunfälle gemeldet.

3 Personen wurden hierbei leicht verletzt. In einem Fall ermittelt die Polizei bzgl. Unfallflucht:

Martinsheim – Lkrs. Kitzingen

Am Mittwoch, 31.10.18, gg. 13.15 h, befuhr ein 21jähriger BMW-Fahrer die KT 17 in Richtung Martinsheim. Hierbei kam er in einer Linkskurve auf das Bankett und verlor die Kontrolle über das Fahrzeug. Durch Gegensteuern gelang es dem Fahrer, das Fahrzeug wieder zurück auf die Fahrbahn zu lenken jedoch geriet der Pkw durch dieses Fahrmanöver in’s Schleudern.
In der Folge kam der BMW rechtwinklig von der Fahrbahn ab und touchiert einen Obstbaum. Dieser knickte durch den Aufprall um.
Hierbei wurden der Fahrer und seine beiden mitfahrenden Tanten leicht verletzt und vor Ort vom Rettungsdienst medizinisch versorgt.

Bei dem jungen Mann wurden im Zuge der Unfallaufnahme Merkmale festgestellt, die auf vorhergegangenen Drogenkonsum hindeuteten. Entsprechend verlief auch ein Test.

Daher veranlassten die Beamten eine Blutentnahme. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Der BMW erlitt einen Totalschaden. Die Polizei geht von 5000,- Euro aus.

Iphofen – Lkrs. Kitzingen

Am Montag, 29.10.18, zwischen 07.15 h und 16.15 h, hatte die Geschädigte ihren grauen Pkw Alfa Romeo auf einem Firmenparkplatz Am Bahnhof abgestellt. In dieser Zeit touchierte ein Unbekannter das Fahrzeug. Es entstanden Lackkratzer an der Heckstoßstange. Die Polizei geht von 800,- Euro Fremdschaden aus.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion in Kitzingen unter Tel. 09321/141-0.

Kitzingen

Am Mittwoch, 31.10.18, zwischen 15.30 h und 16.30 h, entwendete ein Unbekannter am Dreistock auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes aus einem Kleintransporter ein blaues Mobiltelefon „Samsung S 6 Edge“, ca. 60 Euro Bargeld, sowie mehrere EC-Karten.
Der Beutewert beträgt rund 500,- Euro. Noch steht nicht fest, auf welche Weise das Fahrzeug geöffnet wurde.

Hinweise nimmt die PI Kitzingen unter Tel.-Nr. 09321/141-0 entgegen.

Sachbeschädigung

Kitzingen

Zwischen Mittwoch, 31.10.18, 01.00 h – 13.00 h, wurde ein im Neuen Weg geparkter Pkw Audi A5 Coupe in weiß, von einem Unbekannten beschädigt:

Dieser brachte am rechten hinteren Kotflügel eine Substanz auf, die daran „nach unten“ rann und sich dann verfestigte. Die unbekannte Substanz lässt sich nicht wieder entfernen, so dass der Tausch des gesamten Teiles erforderlich ist. Mit einem Reparaturaufwand von ca. 4000,- Euro ist zu rechnen.

Hinweise erbittet die PI Kitzingen unter Tel.-Nr. 09321/141-0.

Kitzingen

Am Mittwoch, 31.10.18, gg. 20.35 h, wurde ein Wohnanwesen in der Wörthstraße von einem Unbekannten mit rohen Eiern beworfen.
Hierbei entstand ein Sachschaden von ca. 150,- Euro. Beschädigt wurde eine hölzerne Fensterverkleidung bzw. eine Holzjalousie.
Die Tat dürfte im Zusammenhang mit der Halloweennacht gestanden haben.
Hinweise nimmt die PI Kitzingen unter Tel. 09321/141-0 entgegen.

Die Halloweennacht verlief insgesamt eher unauffällig: Die PI Kitzingen musste sich z.b. mit einer Ruhestörung auf einer privaten Feier beschäftigen. Bei einer Feier in einem Lokal erlitt ein weiblicher Gast leichte Verletzungen, als ihr eine Toilettentüre, die kurz zuvor offensichtlich unsachgemäß instand gesetzt wurde, auf den Kopf fiel. In einem weiteren Fall von Sachbeschädigung, bei der eine 3er-Gruppe-Unbekannter im Bereich Stadtschwarzach – Hörblach und Baustelle St. 2271 Richtung Mainsondheim „randalierte“ muss noch nachberichtet werden.
Hier sind die einzelnen Schäden und deren Höhe aktuell noch nicht bekannt.

Halloween 2018 – Bilanz der unterfränkischen Polizei

UNTERFRANKEN. Trotz der weit überwiegenden Zahl an friedlich Feiernden hat das Treiben rund um Halloween auch in diesem Jahr der unterfränkischen Polizei einiges an Mehrarbeit beschert. Von allen Einsätzen, die die Beamten in der Nacht zum 1. November zu bewältigen hatten, hatten gut 60 einen direkten Halloweenbezug (2016: 90, 2017: 63).

Eine erste Übersicht über das Halloweengeschehen weist unter anderem 16 Körperverletzungsdelikte, 14 Sachbeschädigungen und 33 Ruhestörungen aus. Bei den Sachbeschädigungen ging es wie auch in den Vorjahren oft um Eier, die an Hauswänden landeten, beschädigte Briefkästen oder Mülltonnen. Festzustellen war auch, dass in einigen Fällen erneut Knallkörper im Spiel waren.

Wichtig war es der Polizei im Vorfeld auch durch Jugendschutzkontrollen Straftaten und Ordnungsstörungen vorzubeugen. Dabei war auffallend, dass erneut zum Teil auch reichlich Alkohol bei den Kontrollierten im Spiel war. So brachte es beispielsweise ein 15-Jähriger in Bad Kissingen auf knapp 1,4 Promille, woraufhin die Polizei die Eltern verständigte und u.a. auch das Jugendamt informiert wurde.

Anbei einige regionale Beispiele aus dem Einsatzgeschehen der Nacht:

Main-Rhön

Im Bad Kissinger Kurgarten beschädigten sechs teils alkoholisierte Jugendliche mehrere Steinblumentöpfe und eine Treppenwange. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro. Strafrechtliche Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

Am Friedhof in Oerlenbach (Lkr. Bad Kissingen) wurden einige Gräber von unbekannten Tätern angegangen. Hierbei wurden u.a. Grabschmuck, Kränze oder Grablichter aus dem Boden gerissen oder getreten.

Bayer. Untermain

In Krombach (Lkr. Aschaffenburg) wurde gegen 23.30 Uhr in der Hauptstraße durch einen bislang unbekannten Täter ein Briefkasten von der Hauswand gesprengt. Der oder die Täter waren kurz zuvor mit einem bislang unbekannten Pkw in den Hof des Geschädigten gefahren. Aufgrund der hohen Sprengkraft wurde der komplette Briefkasten aus der Verankerung gerissen und flog ca. 6 Meter durch den Hof. Der entstandene Sachschaden wird mit ca. 300 EUR beziffert.

In Mainaschaff (Lkr. Aschaffenburg) zündeten gegen 20:00 Uhr in der Johann-Dahlem-Straße zwei junge Männer Böller und warfen diese in einen Altkleidercontainer. Dieser fing daraufhin Feuer und wurde trotz des schnellen Eingreifens der örtlichen Feuerwehr vollständig zerstört.

Mainfranken

In der Würzburger Innenstadt radelte ein mit einer „Scream“ Maske verkleideter 15-Jähriger einer Polizeistreife mit einem täuschend echtaussehenden Softair-Gewehr entgegen. Die Beamten stellten dieses sicher und brachten den Jugendlichen nach Hause. Außerdem wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Waffengesetz eingeleitet, da es nicht erlaubt ist, sogenannte „Anscheinswaffen“ in der Öffentlichkeit zu führen. Unabhängig davon kann dies zu gefährlichen Situationen führen. In der Dämmerung/Dunkelheit und auch auf kürzeste Distanz können Polizeibeamte nicht erkennen, ob es sich um eine echte Waffe oder ein ungefährliches Spielzeug handelt. Darüber hinaus kam es im Zusammenhang mit dem Nachtleben während der gesamten Nacht zu mehreren Körperverletzungen im Würzburger Stadtgebiet.

In Lohr a.Main (Lkr. Main-Spessart) traf sich eine größere Gruppe Jugendlicher und junger Erwachsener am Spielplatz in der Wöhrde. Nach einer verbalen Streitigkeit zog ein 34-Jähriger ein Pfefferspray und sprühte es in Richtung seiner beiden Kontrahenten. Im Zuge der Anzeigenaufnahme konnte die Polizei noch ein weiteres Pfefferspray bei einer 15-Jährigen sicherstellen. Der 34-Jährige und eine zunächst unbeteiligte 17-Jährige beleidigten darüber hinaus jeweils eingesetzte Polizeibeamte und erwarten deswegen jetzt eine Strafanzeige.

Für einige der Feiernden dürfte die Nacht zum 1. November somit auch in unangenehmer Erinnerung bleiben, weil gegen sie Ermittlungsverfahren eingeleitet werden mussten. Ein ausdrückliches Lob sprechen die unterfränkischen Ordnungshüter all denjenigen aus, die Halloween zwar ausgelassen, allerdings so gefeiert haben, dass sie mit dem Gesetz nicht in Konflikt gekommen sind und niemanden geschädigt haben. Dass es auch so geht, hat im Übrigen die überwiegende Zahl der Halloweenbegeisterten unter Beweis gestellt.

Vor allem die zahlreichen Gruppen unserer kleinsten Halloweenfreunde, die in Begleitung von Erwachsenen durch die Straße liefen, hatten sicher ihre Freude und hoffentlich eine gute Ausbeute an Süßigkeiten.

Schweinfurt

Wohnmobil angefahren und geflüchtet

Um die Mittagszeit wurde in der Max-Planck-Str. 6 ein weißes Iveco Wohnmobil am Heck hinten links angefahren und dabei ein Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro verursacht. Dem Schadensbild nach zu urteilen muss es sich um einen Lkw oder ein anderes großes Fahrzeug gehandelt haben.

Betrunkener schlägt Delle in Motorhaube eines Pkw

Am Mittwochabend, gegen 22:15 Uhr, sprang ein stark betrunkener 17 Jahre alter Jugendlicher in der Gabelsberger Str. auf die Fahrbahn und zwang einen dort fahrenden Pkw zum Anhalten. Ohne jeglichen Grund schlug er unvermittelt mit der Faust auf die Motorhaube des Pkw. Anschließend flüchtete er, konnte aber im Rahmen der Fahndung ausfindig gemacht werden. Ein Alkotest ergab einen Wert von 1,52 Promille. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Fahrzeug beschädigt

Im Laufe des Tages wurde zwischen 13:45 und 22:15 Uhr ein roter VW Golf auf dem Großparkplatz der Fa. ZF in der Röntgenstraße beschädigt. Ein unbekannter Täter hat mittels eines spitzen Gegenstandes einen Kratzer über die beiden Türen der Fahrerseite angebracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 300 Euro.

Radfahrer greift Pkw-Fahrerin an

Am Vormittag gegen 09:55 Uhr kam es zu einem Vorfall zwischen einem Radfahrer und einer Pkw-Fahrerin im Bereich Einmündung Friedhofstraße Ecke Niederwerrner Straße. Wegen des stockenden Verkehrs musste ein Pkw auf dem dort befindlichen Radweg anhalten, was einem Radfahrer sehr missfiel. Dieser machte seinen Unmut zunächst lautstark kund, begab sich dann zum Pkw, packte die Fahrerin durch das geöffnete Seitenfenster an der Kehle und spuckte ihr ins Gesicht. Anschließend fuhr der noch unbekannte ca. 45 Jahre alte Mann mit seinem weißen Fahrrad Richtung Friedrich-Ebert-Straße davon. Der Radfahrer sprach hochdeutsch mit bayerischem Akzent, hatte eine getönte Radfahrerbrille auf und trug eine dunkle Jeanshose sowie eine graue Fleecejacke.

Geldbeutel entwendet

Einer älteren Dame wurde gegen 13:30 Uhr während ihres Einkaufs im LIDL-Markt an der Turngemeinde ihre Geldbörse mit 60 Euro Inhalt aus dem Einkaufwagen entwendet. Ihr kam eine ca. 50 Jahre alte männliche Person als verdächtig vor. Der Unbekannte war ca. 165 cm groß und wird als dick beschrieben. Er trug eine Jeanshose und als Oberbekleidung ein dunkles T-Shirt.

Aus dem Landkreis Schweinfurt:

Dittelburnn
Fensterscheibe eingeworfen
Am Mittwoch, gegen 21.15 Uhr, wurde an einem Reihenhaus im Tannigweg 39 durch einen unbekannten Täter eine Fensterscheibe mittels eines Steines eingeworfen. Der Sachschaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/2020.

Falschfahrer stirbt bei Verkehrsunfall auf A 7

WERNECK, LKR. SCHWEINFURT. Ein Falschfahrer hat am Mittwochabend auf der A 7 bei Werneck einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Der Fahrer selbst kam dabei ums Leben, als er frontal mit einem entgegenkommenden Pkw zusammenprallte. Zuvor hatte er mehrere Autofahrer gefährdet. Die Unfallermittlungen führt die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck.

Kurz nach 19.00 Uhr gingen bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken zahlreiche Notrufe von der A 7 ein. Zeugen berichteten, dass ein Pkw von der Autobahnraststätte Riedener Wald West in falscher Fahrtrichtung wieder auf die A 7 gefahren sei. Der Wagen war somit auf der ordnungsgemäßen Richtungsfahrbahn Ulm allerdings in Fahrtrichtung Kassel unterwegs.

Auf der Stettbachbrücke, kurz vor dem Autobahnkreuz Werneck, kam es dann zu einem folgenschweren Frontalzusammenstoß des falsch fahrenden Mercedes mit einem entgegenkommenden Volvo. Für den 58-jährigen Falschfahrer aus dem Landkreis Schweinfurt kam jede Hilfe zu spät. Die 25-jährige Fahrerin des Volvo war eingeklemmt und musste von der Feuerwehr zunächst befreit werden. Nach einer Versorgung durch Notarzt und Rettungsdienst wurde die Frau aus Mittelfranken schwerverletzt in eine Klinik eingeliefert.

Auch eine Vertreterin der Staatsanwaltschaft Schweinfurt kam vor Ort und ordnete die Hinzuziehung einer Sachverständigen an. Von ihren Begutachtungen erhoffen sich die Beamten genauere Erkenntnisse zum Unfallgeschehen. Die A7 ist bis auf weiteres in Fahrtrichtung Ulm komplett gesperrt. Die Polizei richtete mit Unterstützung der Autobahnmeisterei eine Umleitung ein. Die örtlichen Freiwilligen Feuerwehren sind mit einem Großaufgebot vor Ort.

Unfallzeugen und Geschädigte werden gebeten, sich telefonisch mit der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck unter Tel. 09722-94440 in Verbindung zu setzen.