Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

229
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Kitzingen
Verkehrsgeschehen

Am Donnerstag ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen acht Verkehrsunfälle. Ein Verkehrsteilnehmer wurde leicht verletzt. Einmal entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Bei drei weiteren Unfällen war Wildwechsel die Ursache.

Fahrradfahrer übersehen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Ein 21-jähriger Autofahrer befuhr am Donnerstagnachmittag die Lindenstraße in Kitzingen und wollte in die Würzburger Straße einfahren. Dabei übersah er den vorfahrtsberechtigten 60-jährigen Fahrradfahrer, der die Würzburger Straße stadteinwärts befuhr und stieß mit diesem zusammen. Der Radfahrer kam zu Sturz und zog sich leichte Verletzungen zu. Er wurde zur Behandlung in die Klinik Kitzinger Land eingeliefert. Der Sachschaden beläuft sich auf 2000,– Euro.

Beim Überholen kollidiert

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Auf der Staatsstraße zwischen Dettelbach und Mainstockheim wollte am Donnerstagnachmittag ein 30-jähriger Autofahrer einen vor ihr fahrenden VW Tiguan bzw. Traktor überholen. Als sich der Mann mit seinem Audi auf gleicher Höhe mit dem VW befand, setzte dieser ebenfalls zum Überholen an. Dabei kam es zu einem leichten Kontakt zwischen den beiden Fahrzeugen. Schaden: 550,– Euro.

Auto am Parkplatz angefahren und geflüchtet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag hatte eine 23-jährige Frau ihren blauen Nissan Micra in Kitzingen auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes in der Siegfried-Wilke-Straße geparkt. Als die junge Frau nach zehn Minuten zu ihrem Fahrzeug zurückkam, war ein bisher unbekannter Fahrzeugführer gegen die vordere linke Stoßstange geprallt und hatte einen Schaden von 500,– Euro angerichtet. Der Verursacher hinterließ keine Nachricht und machte sich unerlaubt aus dem Staub.

Hinweise Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Überholmanöver misslungen

Geiselwind, Lkr. Kitzingen – Auf der Staatsstraße zwischen Geiselwind und Wasserberndorf überholte am Donnerstagmittag ein 78-jähriger Autofahrer einen vor ihm fahrenden Sattelzug eines 67-jährigen Mannes. Beim Wiedereinscheren kam es zur Berührung der beiden Fahrzeuge. Der PKW drehte sich und blieb quer zur Fahrbahn stehen. Schaden: 7000,– Euro.

Sachbeschädigung

Schmierfinke am Werk

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag verewigten sich bisher unbekannte Täter in der Adolf-Oesterheld-Straße in Dettelbach auf dem Gelände einer Metallentsorgungsfirma an einem LKW-Auflieger und einem Container. Mit einem braunen Signierspray verunstalteten sie die Außenflächen der Behältnisse. Schaden: 300,– Euro.

Hinweise Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.
Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 19.10.2018

Hund erfasst – Unfallbeteiligter fährt weiter
Gänheim, Lkr. Main-Spessart Am Donnerstag wurde zwischen 07:30 Uhr und 08:10 Uhr in der Raiffeisenstr. in Gänheim ein Deutscher Jagdterrier, der wohl unbemerkt aus einem Hof auf die Straße gelangt war, von einem Pkw erfasst. Der Hund wurde dabei so schwer verletzt, dass er verstarb. Der unbekannte Fahrer des beteiligten Fahrzeuges fuhr weiter ohne sich um das Tier zu kümmern oder seine Unfallbeteiligung sonst wie mitzuteilen.

Die Polizei Karstadt bittet um Hinweise zu dem unfallbeteiligen Fahrzeug und dessen Fahrer unter Tel.: 09353/97410.

Rucksack aus Linienbus entwendet
Gambach, Lkr. Main-Spessart Der Fahrer eines Linienbusses musste am Donnerstagnachmittag beim Abstellen seines Fahrzeuges am Betriebshof feststellen, dass sein im Bus abgelegter Rucksack mit persönlichen Gegenständen wohl zusammen mit dem letzten Fahrgast in Gambach unbemerkt den Bus verließ. Der Busfahrer, welcher beim Aussteigen des letzten Fahrgastes gesehen hatte, dass dieser gleich in der Nähe der Haltestelle in ein Haus gegangen war, fuhr zunächst zu dem Haus um den Mann ausfindig zu machen und verständigte auch die Polizei. Bei einer Wohnungsnachschau konnten die Beamten den inzwischen geleerten Rucksack dann auf dem Balkon des Mannes auffinden. Der Inhalt des Rucksackes war von dem Mann in der Wohnung in und auf verschiede Schränke verteilt worden.

Autofahrer erheblich zu schnell unterwegs
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart Am Donnerstag wurde zwischen 23:00 und 24:00 Uhr auf der Bundesstraße 27 zwischen Himmelstadt und Karlstadt, kurz vor Ortseingang Karlstadt, eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Im Rahmen der Kontrolle wurden innerhalb von 15 Minuten ein 40-jähriger Autofahrer mit einer Geschwindigkeit von 149 km/h, ein 55-jähriger Autofahrer mit 155 km/h und kurz darauf ein 23-jähriger Autofahrer mit 204 km/h erfasst.

Auf den 23-jährigen Autofahrer kommt nun neben einem dreimonatigen Fahrverbot auch noch ein Bußgeldbescheid in Höhe von 1200.- Euro plus 63,50 Euro Gebühren zu.
Hammelburg
Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Bei einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2291 sind am Donnerstag zwei Frauen leicht verletzt worden. Beide Verletzte wurden vorsorglich mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.
Eine 81-Jährige kam mit ihrem Mitsubishi, aus der Ortsmitte von Oberthulba, an die Kreuzung und wollte nach links in Richtung Bad Kissingen abbiegen. Hierbei übersah sie eine in Richtung Reith fahrende, vorfahrtsberechtigte, VW-Fahrerin. Diese konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und es kam zur Kollision beider Fahrzeuge. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Am Mitsubishi entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro und  am VW von ca. 3.000 Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 19.10.2018

Ladung nicht gesichert – Verkehrsunfall mit verletzter Person
Theres- Am Donnerstag, gegen 14.00 Uhr, befuhr ein 45-Jähriger mit seinem Pkw Audi mit Anhänger auf der Staatsstraße 2447 von Obertheres in Richtung Wülflingen. Da der Audi-Fahrer versäumt hatte, die Kunststoffwanne, die er auf dem Anhänger transportierte, zu sichern, flog diese auf die Fahrbahn. Während die zwei nachfolgenden Fahrzeuge noch rechtzeitig vor dem Hindernis abbremsen konnten, gelang dies dem 31-jährigen Fahrer eines Peugeot, der das dritte nachfolgende Fahrzeug steuerte, nicht mehr und er fuhr auf den vorausfahrenden Audi einer 69-Jährigen auf. Bei dem Auffahrunfall erlitt die Audi-Fahrerin leichte Verletzungen. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von jeweils 5000 Euro.
Anzeigen für den Audi-Fahrer, der seine Ladung nicht vorschriftsmäßig gesichert hatte, und den Peugeot-Fahrer folgen.

Kennzeichen gestohlen
Haßfurt – Am Mittwochvormittag wurde von einem Leichtkraftrad, das auf dem Parkplatz einer Firma in der Walter-Tron-Straße geparkt war, das amtl. Kennzeichen entwendet.

Hinweise bitte an die Polizei Haßfurt unter Tel. 09521/927-0!

Bad Kissingen Pressebericht vom 19.10.2018

Bad Kissingen

Nach Anstoß weggefahren

Am Donnerstagnachmittag, gegen 16.00 Uhr, kam es auf dem Parkplatz der Firma Kaufland in der Steubenstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Schaden in Höhe von etwa 1.000,- Euro entstand. Ein Pkw VW stieß beim rückwärts Ausparken gegen einen hinter ihm stehenden Pkw Audi. Der Fahrer des VW setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Eine unbeteiligte Zeugin merkte sich jedoch das Kennzeichen des Verursachers und übergab es an den Fahrer des beschädigten Audi. Der Sachbearbeiter der Polizei sucht nun nach dieser Zeugin, die im Anschluss mit einem Motorroller weiterfuhr.

Zwei jungen Männern die Weiterfahrt untersagt

Gegen 23.15 Uhr führte am Donnerstagabend eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen bei einem 21-jährigen Ford-Fahrer in der Bergmannstraße eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Dabei ergaben sich Hinweise auf einen vorausgegangenen Drogenkonsum, weshalb ein Drogenschnelltest durchgeführt wurde. Dieser war positiv und dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt.
Knapp eine Stunde später, also am Freitag, kurz nach Mitternacht, führte eine weitere Streifenbesatzung bei einem 18-jährigen BMW-Fahrer in der Oskar-von-Miller-Straße ebenfalls eine Verkehrskontrolle durch. Auch hier stellten die Beamten Anzeichen eines vorausgegangenen Drogenkonsums fest. Der junge Mann gab zu, am Dienstag einen Joint geraucht zu haben. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und die Fahrzeugschlüssel an einen Freund übergeben. Nach Auswertung der entnommenen Blutproben werden den jungen Männern Anzeigen wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung zugehen.

Streiterei unter Heranwachsenden am Berliner Platz

Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen wurde am Donnerstagabend, gegen 22.50 Uhr, zum Berliner Platz gerufen. Vor Ort stellte sich heraus, dass es zwischen einer 21-Jährigen und ihrem Freund zu einer Streitigkeit gekommen war. Mit dabei waren noch weitere Jugendliche / Heranwachsende im Alter von 15 bis 19 Jahren. Bei einem 17-Jährigen wurden in dessen Rucksack zwei Flaschen mit Alkoholmischgetränken aufgefunden. Angeblich hat er diese von einem Freund für eine private Feier erhalten, denn er darf diese aufgrund seines Alters noch nicht käuflich erwerben. Die Streiterei konnte geschlichtet werden. Der aufgefundene Alkohol wurde sichergestellt, da dies ein Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz darstellt.

Lkw-Fahrer hatte Drogen konsumiert

Im Rahmen einer Schwerlast-Kontrolle wurde ein 24-Jähriger von Beamten der Polizeiinspektion Bad Kissingen am Donnerstagnachmittag in der Kasernenstraße angehalten. Bei der Kontrolle stellten die Polizisten Anzeichen eines vorausgegangenen Drogenkonsums fest. Ein durchgeführter Urintest verlief positiv. Zudem konnte eine geringe Menge Marihuana sichergestellt werden. Nach Auswertung der entnommenen Blutprobe geht dem jungen Mann eine Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinfluss zu. Die Fahrzeugschlüssel wurden an den Beifahrer übergeben.

Bad Bocklet

Reh rennt davon

Auf der Staatsstraße St 2292 von Steinach in Richtung Unterebersbach erfasste am Donnerstagabend, gegen 21.30 Uhr, eine 43-jährige Renault-Fahrerin ein Reh, das die Fahrbahn querte. Das Reh lief die Böschung am linken Fahrbahnrand hinauf und war nicht mehr auffindbar. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert. Wie hoch der Schaden am Fahrzeug ist, konnte in der Dunkelheit nicht beziffert werden.

Burkardroth

Wildunfall mit Reh

Zwischen Premich und Wollbach erfasste am Donnerstagmorgen, gegen 07.25 Uhr, ein VW-Fahrer etwa 500 Meter nach Premich ein Reh. Am Fahrzeug entstand augenscheinlich kein Schaden, wird aber bei Tageslicht noch überprüft. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Nüdlingen

Diebstahl einer gusseisernen Wanne

Am Wurmerich entwendeten am Donnerstag, in der Zeit von 09:00 bis 14:00 Uhr, bislang unbekannte Täter eine gusseiserne Wanne, die an der Mauer eines Hauseinganges stand und als überdimensionaler Blumentopf diente. Bevor die Täter die Wanne abtransportierten, leerten sie noch die Erde aus. Aufgrund des Eigengewichtes und Größe der Wanne ist davon auszugehen, dass es sich um mindestens zwei Täter und ein größeres Fahrzeug handeln musste. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen sucht nach Zeugen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490.

Verletzte Person nach Auffahrunfall

Gegen 16.00 Uhr ereignete sich am Donnerstagnachmittag in der Kissinger Straße ein Auffahrunfall, bei dem ein Schaden von circa 3.000,- Euro entstand und eine Frau leicht verletzt wurde. Ein 38-jähriger Fiat-Fahrer musste in der Kissinger Straße an der dortigen Ampelanlage in Fahrtrichtung Bad Kissingen aufgrund Rotlicht verkehrsbedingt anhalten. Der nachfolgende 27-jährige Fahrer eines VW Golf erkannte dies zu spät und fuhr auf das stehende Fahrzeug auf. Die Beifahrerin im Fahrzeug Fiat wurde dabei leicht verletzt.

Oerlenbach

Vandalismus auf einem Gartengrundstück

In der Zeit von Dienstag auf Mittwoch kam es auf einem Gartengrundstück am Leitenweg in Ebenhausen zu mehreren Sachbeschädigungen. Ein noch unbekannter Täter riss einen Türriegel samt Vorhängeschloss von einer Gartenhaustür ab und durchtrennte den Spanndraht des Maschendrahtzaunes an mehreren Stellen. Der Schaden wurde bislang auf mindestens 50,- Euro beziffert. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen nimmt in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0971/71490 entgegen.

Wildunfall

Bei der Fahrt eines Pkw von Oerlenbach in Richtung der B 19 kam es gegen 21:30 Uhr zu einem Wildunfall mit einem Reh. Das Reh wurde vollständig zerstört. Der Kadaver muss daher von der Straßenmeisterei beseitigt werden.

Fahrzeugkennzeichen wurden entwendet

In der Zeit von Mittwochnachmittag, 15.00 Uhr, bis Donnerstagmorgen, 07.00 Uhr, wurde das vordere, amtliche Kennzeichen von einem Pkw entwendet. Dieser stand im Hof eines Anwesens in Eltingshausen in der Kissinger Straße. Zeugen, die Beobachtungen machen konnten und Hinweise auf den Dieb bzw. zum Verbleib des Kennzeichens machen können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.

Bad Brückenau
Wildunfall mit Reh
Oberleichtersbach-Modlos, Lkr. Bad Kissingen
Ein 23Jähriger fuhr am Donnerstagabend in der Dämmerung von Oberleichtersbach nach Modlos. Kurz vor Modlos sprang ein Reh vor seinen VW. Er konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und erfasste es mit der Fahrzeugfront. Am Auto entstand Blechschaden von rund 2000 Euro, das Rotwild wurde getötet. Der Fahrer blieb unverletzt.

Bedenkliche Profiltiefe am Motorradreifen
Motten, Lkr. Bad Kissingen
Eine Streife der Bad Brückenauer Inspektion führte auf der bei Motorradfahrern beliebten Strecke zwischen Motten und Kothen am Mittwochnachmittag eine Verkehrskontrolle durch. Dabei wurde ein Motorrad der Marke Honda festgestellt, dessen Vorderrad eine Profiltiefe von unter 1,6 Millimetern aufwies. Das ist gerade auf so einer kurvigen Strecke zu wenig. Der Leichtsinn des 35jährigen Fahrers wurde Gott sei Dank lediglich mit einer Anzeige durch die Beamten bestraft.
Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 19.10.2018

Freilaufender „Wolf“

Hausen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Bei Forstarbeiten gestern Morgen fiel dem zuständigen Revierförster zwischen dem Hillenberg und dem Rhönhof einen freilaufendes Tier auf. Aufgrund seines Aussehens vermutete er zuerst einen Wolf. Doch bei genauerer Betrachtung entdeckte der Förster ein Halsband, sodass von einem streunenden Hund auszugehen ist. Bei dem Tier handelt es sich wohl um einen Husky oder Schäferhund-Mischling.

Fahrzeug touchiert

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld:  Beim Herausfahren aus ihrem Grundstück, touchierte eine 27-Jährige den auf der gegenüberliegenden Straßenseite geparkten PKW einer 20-Jährigen. Die Unfallverursacherin meldete den Kleinunfall vorbildlich bei der zuständigen Polizeidienststelle. Es erfolgte ein Austausch der Personalien der Beteiligten.

Betriebserlaubnis erloschen

Sondheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle am Donnerstagmorgen fielen den Beamten einige Veränderungen am PKW eines 24-Jährigen auf. Dieser hatte an seinem Audi einige „Tuning“-Maßnahmen durchgeführt. Da diese Veränderungen weder von einem Sachverständigen begutachtet wurden, noch in seinen Fahrzeugpapieren eingetragen waren, hatten sie zur Folge, dass die allgemeine Betriebserlaubnis erloschen war. Der Fahrzeugschein wurde sichergestellt und zusammen mit einem Bericht an die zuständige Zulassungsstelle geschickt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Betroffene vor Ort verwarnt.
Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 19.10.2018

Geldbeutelverlust

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Donnerstagnachmittag meldete eine 82-jährige Rentnerin den Verlust ihres Geldbeutels. Nachdem sie vormittags gegen 11.09 Uhr in ihrer Bank einen Geldbetrag abhob, bemerkte sie mittags das Fehlen ihrer Geldbörse. Ob die Rentnerin die Geldbörse im Vorraum der Bank liegen ließ und diese sodann von einem Unbekannten genommen wurde oder die Börse anderswo verloren ging, konnte die Dame nicht mit Bestimmtheit sagen.
Eventuelle Hinweise werden an die PSt. Bad Königshofen, Tel. 09761/9060 erbeten.

Einbruchdiebstahl

Höchheim, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Zeit zwischen dem 09.10. – 18.10.2018 brachen unbekannte Täter in einen Lagerraum in der Höchheimer Burg ein. Der oder die Täter hebelten eine massive Holztür auf und entwendeten mehrere Wein- und Schnapsflaschen. Der Beuteschaden wird auf 300 EUR geschätzt, der an der Tür entstandene Schaden beziffert sich auf 100 EUR. Zeugenhinweise oder verdächtige Wahrnehmungen werden an die PSt. Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, erbeten.

Datenmissbrauch

Landkreis Rhön-Grabfeld
Ein Unbekannter hatte auf den Namens eines 52-Jährigen ein Kundenkonto bei einem Versandunternehmen eingerichtet und auf dessen Namen Waren bestellt. Als die Waren bei ihm eingingen, bemerkte er den Datenmissbrauch. Der Mann ließ die Waren unverzüglich zurückgehen. Ermittlungen wurden in die Wege geleitet.

Verstoß gegen das Fahrpersonalgesetz

Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde am Mittwochmittag ein Kleintransporter aus dem Raum Euskirchen kontrolliert. Da der 36-jährige Fahrer kein aktuelles Tageskontrollblatt ausgefüllt hatte, erwartet ihn nun eine Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetz.

Abfallentsorgung

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine illegale Müllablagerung wurde am Donnerstagvormittag vom Nettomarkt am Hohen Markstein mitgeteilt. Unbekannte hatten zum wiederholten Male leere Weinflaschen sowie einen blauen Sack mit Pfandflaschen abgestellt. Hinweise auf die unerlaubten Müllentsorgungen nimmt die Pst Bad Königshofen unter Tel. 09761/9060 entgegen.
Pressebericht der PI Ebern
vom 19.10.2018

Zündelnde Jugendliche vom Bolzplatz ermittelt

Ebern, Lkrs. Haßberge: Am 10.10.2018 ereignete sich eine Sachbeschädigung durch Brandlegung auf einem Bolzplatz in der Coburger Straße in Ebern. Hierbei entstand ein Sachschaden von ca. 200€. Nach umfangreichen Ermittlungen und Befragungen an umliegenden Schulen durch die Polizeiinspektion Ebern konnten die zunächst unbekannten Täter schließlich ermittelt werden. Es handelt sich hierbei um eine Gruppe von fünf Jugendlichen im Alter von 13 Jahren. Mehrere Vernehmungen ergaben, dass wohl zwei der Jugendlichen einen Karton anzündeten und das entstandene Feuer mit weiteren herumliegenden Gegenständen entfachten. Auf die Täter wartet nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung. Außerdem werden sie für den entstandenen Schaden aufkommen und mit erzieherischen Maßnahmen im Elternhaus rechnen müssen.

Schulwegunfall endet glimpflich

Memmelsdorf i. Ufr., Lkrs. Haßberge: Am frühen Freitagmorgen ereignete sich in Memmelsdorf i. Ufr. ein Verkehrsunfall zwischen einem 7-Jährigen Buben und einem 41-jährigen Ingenieur. Der 7-Jährige war nach eigener Aussage auf dem Weg zum Schulbus und zu spät dran. Da der Verkehr auf seiner Seite der Straße stockte, rannte der 7-Jährige durch die stehenden Fahrzeuge und versuchte so auf die andere Seite der Straße zu kommen. Ein 41-jähriger Ingenieur, der im Gegenverkehr mit seinem Pkw unterwegs war erkannte den 7-Jährigen zu spät und erfasste das Kind. Glücklicherweise fuhr der 41-Jährige aufgrund des Verkehrsaufkommens nicht sehr schnell. Der 7-Jährige wurde seitlich weggeschleudert und verletzte sich nur leicht. Er konnte für die Fotos vom Unfall schon wieder grinsend mit seiner Warnweste posieren, kam aber danach trotzdem zur Abklärung seiner Verletzungen mit dem Rettungswagen ins Kinderklinikum nach Coburg.
Am Fahrzeug des 41-Jährigen entstand nur leichter Sachschaden, in Form einer kleinen Delle in der Motorhaube.
Bad Neustadt Pressebericht vom 19.10.2018

Totalschaden nach Niesattacke
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Donnerstag befuhr eine 63-jährige Frau mit ihrem VW Passat, kurz vor 12 Uhr, die B 279 in Richtung Bad Königshofen. Plötzlich musste die Autofahrerin heftig niesen und geriet dadurch auf die Gegenfahrbahn. Dort kam leider gerade ein VW-Golf entgegen, der von einem 83-Jährigen gesteuert wurde. Die beiden Fahrzeuge stießen seitlich zusammen, wobei ein nachfolgender entgegenkommender VW auch noch von den herumfliegenden Teilen getroffen wurde. Die Passatfahrerin landete mit ihrem Pkw im Graben und wurde leicht verletzt, der Rentner wurde mit dem Golf an die Leitplanke geschleudert und kam ebenfalls mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Die beiden meistbetroffenen VW mussten als Totalschaden abgeschleppt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Herschfeld war mit 12 Mann zur Absicherung der Unfallstelle vor Ort.
Der Gesamtschaden wird mit knapp 40.000,- Euro beziffert.

Auffahrunfall mit verletzter Person
Ein 33 Jahre alter Mann war am Donnerstag, gegen 17.10 Uhr, auf der Berliner Straße mit seinem Seat in Richtung Schulberg unterwegs. Als vor ihm ein Renault verkehrsbedingt anhalten musste, fuhr der Seatfahrer auf den Renault auf. Dadurch wurde dieser auf einen immer noch wartenden VW Golf geschoben. Die 30-jährige Fahrerin des Renaults erlitt durch den Aufprall leichte Verletzungen und wurde vorsichtshalber ins Krankenhaus gebracht. Die beschädigten Fahrzeuge waren allesamt noch fahrbereit. Als Schadenshöhe werden insgesamt 9.000,- Euro genannt.

Unfallflucht
Kurz nach 22 Uhr am Donnerstagabend hörte eine Anwohnerin der Weinbergstraße einen lauten Schlag von draußen und schaute sofort aus dem Fenster. Dabei sah sie wie ein Pkw rückwärts auf Höhe eines dort geparkten Autos ausparkte und davonfuhr. Die Frau informierte den Halter des geparkten Ford und dieser konnte an seiner Fahrertüre einen „ordentlichen“ Schaden feststellen, geschätzte Höhe: ca. 1.500,- Euro. Die Polizei wurde verständigt und sucht jetzt nach dem Verursacherfahrzeug.
Wer kann hierzu noch etwas mitteilen?

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 19.10.2018

Aus dem Stadtgebiet

Verkehrsgeschehen:

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

-Mit der Unfallörtlichkeit Friedrichstraße 14 ist am Donnerstag eine Unfallfluchtanzeige bei der Polizei aufgegeben worden.
Laut den Angaben des Unfallopfers stand ihr blauer Opel Corsa von Montag- bis zum Mittwochnachmittag an der angegebenen Örtlichkeit. Als sie mit dem Auto wieder wegfahren wollte, musste sie eine frische Unfallbeschädigung feststellen. Der linke Außenspielgel sowie der vordere linke Stoßfänger waren erheblich zerkratzt und auch leicht eingedellt.
Die Schadensschätzung beläuft sich auf mindestens 1000 Euro.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf
Werneck

Auf dem Parkplatz des Wernecker Krankenhauses mit der Anschrift Balthasar-Neumann-Platz 1 hat sich eine Unfallflucht abgespielt.
Dabei ist ein Schaden von geschätzten 500 Euro verursacht worden. Vom Unfallverursacher und Flüchtigen und dem von ihm benutzten Fahrzeug ist im derzeitigen Verfahrensstand noch nichts bekannt.
Der mögliche Unfallzeitraum wird vom Unfallopfer auf Mittwoch, zwischen 8.15 und 16.30 Uhr, festgelegt.
In diesem Zeitfenster parkte dort ihr schwarzes Audi A5 Cabriolet.
Nun zieren den Heckbereich eine leichte Eindellung und diverse Lackkratzer. Augenscheinlich war jemand beim Ein- oder Ausparken daneben dagegengestoßen.

Autofahrer flüchtet nach Verkehrsunfall
Werneck

Ein Autofahrer der nach einem Verkehrsunfall zunächst zu Fuß von der Unfallstelle geflüchtet ist, konnte einige Zeit später festgestellt und ermittelt werden. Da er deutlichst unter Alkoholeinfluss stand, wurde eine Blutentnahme angeordnet und er Führerschein beschlagnahmt.
Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht, sind gegen den Beschuldigten eingeleitet worden.
Gegen 18.30 Uhr parkte der 44-Jährige am Donnerstag mit seinem Fiat Freemont in der Straße „Mittlerer Weg“ aus und stieß dabei nicht unerheblich gegen einen dort aufgestellten Bauzaun. Anschließend ließ er sein Fahrzeug stehen und gab Passanten zu verstehen, dass er mit der Angelegenheit nichts zu tun hat. Danach lief er davon. Einige Zeit später konnte der Autofahrer festgestellt werden. Dabei fiel den Ordnungshüter sofort seine deutliche Alkoholisierung auf. Dies wurde bei einem anschließenden Atemalkoholtest bestätigt, der ein umgerechnetes Ergebnis von 2,44 Promille anzeigte.
Nun wurde ihm der Fahrzeugschlüssel abgenommen und einer Berechtigten übergeben. Dazu folgten noch eine Blutentnahme und die Beschlagnahme des Führerscheins.

Wildunfälle

-SW 22, Gut Dächheim – Wipfeld

Kurz nach 20 Uhr fuhr am Donnerstag ein Audi A3 Führer auf der Kreisstraße 22 in südliche Fahrtrichtung. Zwischen dem Gut Dächheim und Wipfeld, etwa 300 Meter nach dem Gut, kam es zum Zusammenstoß mit einem über die Fahrbahn wechselnden Reh. Dadurch wurde das Wildtier getötet.
Der Blechschaden beträgt zirka 4000 Euro.

-St 2277, Weyer – Untereuerheim

Am Freitag war um 6.30 Uhr der Fahrer eines Lkw MAN auf der Staatsstraße 2277 von Weyer in Richtung Untereuerheim unterwegs. Kurz nach der Einfahrt zur Grüngutdeponie kreuzte ein Reh seine Fahrtstrecke. Das Tier wurde erfasst und zur Seite geschleudert. Anschließend rannte es davon.
Der Blechschaden wird auf 2000 Euro geschätzt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.