Start Polizeiberichte Schweinfurt

Schweinfurt

135
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 13.09.2018

Aus dem Stadtgebiet

Fahrraddiebstahl

Der Diebstahl eines Damenfahrrades im Wert von zirka 700 Euro ist bei der Polizei zur Anzeige gebracht worden.
Als Tatzeit gab das Opfer den Zeitraum von Samstag, 18 Uhr, bis zur Feststellung des Fehlens am Dienstag, ebenfalls um 18 Uhr, an.
Das in den Farben Anthrazit und Grau gehaltene Rad des Herstellers Raleigh Unico DLX war mit einem Schloss gesichert an der Johann-Georg-Gademann-Straße 6 ½ abgestellt gewesen. Von dort ist es im angegebenen Tatzeitraum spurlos verschwunden.

Verkehrsgeschehen:

Autofahrer meldet Anstoß an ein anderes Auto – geschädigtes Fahrzeug wird jetzt gesucht

Der verursachende Autofahrer eines vermutlich kleineren Anstoßes an ein anderes Fahrzeug ist bekannt; was jetzt noch fehlt, ist das angefahrene Auto.
Am frühen Nachmittag des gestrigen Mittwochs erschien ein 72-jähriger Landkreisbürger in der Polizeiwache und teilte eine leichte Beschädigung an seinem grauen Mercedes der B-Klasse mit. Der Rentner konnte jedoch nicht genau sagen, wo genau er im Stadtgebiet möglicherweise gegen ein anderes Fahrzeug gestoßen ist.
Im Zeitraum von 10.30 bis 13 Uhr war er mit seinem Benz im Parkhaus von „Galeria Kaufhof“ unterwegs. Weiterhin auch in der Johannisgasse und dem Parkplatz der Stadtsparkasse. Des Weiteren führte er auch noch einen Einparkversuch in der Siebenbrückleinsgasse durch.
Sollte ein Autofahrer an den genannten Örtlichkeiten, zu der in Frage kommenden Zeit, geparkt haben und jetzt einen kleinen Schaden an seinem Fahrzeug vorfinden, wird er gebeten, sich zu einem Personalienaustausch umgehend bei der Schweinfurter Polizei zu melden.

Vermutlich Brems- mit dem Gaspedal verwechselt – erheblicher Sachschaden und eine leichtverletzte Person

Auf bis zu 10 000 Euro wird der Gesamtschaden geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmittag in der Zehntstraße eingetreten ist.
Als Grund dafür wird derzeit das Verwechseln des Gas- mit dem Bremspedal einer 79-jährigen Autofahrerin angenommen.
Gegen 12.45 Uhr wollte die Seniorin mit ihrem Citroen C3 in der Zehntstraße hinter einem Renault Megane einparken. Auf Grund einer möglichen Pedalverwechslung gab die Autofahrerin nun gehörig Gas und krachte ziemlich heftig gegen den Megane. Durch die Wucht des Anpralls wurde dieses Fahrzeug noch gegen einen davor stehenden Toyota Yaris geschoben. Eine in dem Yaris sitzende und wartende 39-Jährige machte bei der späteren Unfallaufnahme leichte Verletzungen geltend. Sie wollte eventuell im Anschluss selbständig zu einem Arzt gehen.

Motorradfahrer hatte Glück im Unglück

Wie durch ein Wunder unverletzt ist ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am frühen Mittwochnachmittag auf dem John-Fitzgerald-Kennedy-Ring geblieben. Der Blechschaden wird auf 9500 geschätzt.
Gegen 13.10 Uhr bremste ein 18-Jähriger sein Husqvarna 701 Supermoto Kraftrad auf dem Ring bei einer auf „Gelb“ umschalteten Ampelanlage ab. Ein nachfolgender Gleichaltriger mit seinem Seat Ibiza bekam den Abbremsvorgang zu spät mit und krachte trotz einer Vollbremsung noch recht heftig auf das Motorrad auf. Dadurch wurde der Zweiradfahrer gegen die Windschutzscheibe des Autos geschleudert. Vermutlich nur dank der guten Motorradbekleidung machte der Zweiradfahrer zunächst keine Verletzungen geltend. Deshalb lehnte er auch eine Behandlung durch den hinzugezogenen Rettungsdienst ab. Die Feuerwehr Schweinfurt war zur Absicherung der Unfallstelle mit vier Mann vor Ort und ein Truckservice reinigte später noch die Fahrbahn. Das Kraftrad war nicht mehr fahrtüchtig. Um dessen Bergung kümmerte sich der Fahrer selbst.

Auffahrunfall mit einem hohen Sachschaden und zwei Leichtverletzten

Ein Auffahrunfall am Mittwochnachmittag in der Europa Allee forderte zwei Leichtverletzte und einen hohen Blechschaden.
Die beiden Verletzten wollten sich nach einer kurzen Behandlung durch den hinzugerufenen Rettungsdienst im Anschluss an die Unfallaufnahme selbständig in weitergehende ärztliche Behandlung begeben.
Gegen 15.30 Uhr wartete ein 31-Jähriger mit seinem VW Crafter verkehrsbedingt auf der Abbiegespur der Europa Allee, um im Anschluss auf die Autobahn A 70 auffahren zu können. Kurz darauf hielt hinter ihm eine weitere Autofahrerin, eine 48-Jährige mit ihrem Peugeot 307, ebenfalls an.
Ein weiterer nachfolgender Autofahrer, ein 29-Jähriger mit seinem Seat Alhambra, realisierte die beiden wartenden Fahrzeuge anscheinend zu spät und fuhr beinahe ungebremst in die kleine Schlange und schob die Autos aufeinander auf. Dadurch wurden alle drei Fahrzeuge nicht unerheblich beschädigt. An dem Seat und dem Peugeot entstand augenscheinlich wirtschaftlicher Totalschaden. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.
Der Gesamtschaden wird auf 31 500 Euro geschätzt.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Fahrradfahrer übersehen – leichtverletzt
Geldersheim

Weil ein Autofahrer am Mittwochvormittag einen Fahrradfahrer nicht wahrgenommen hat, kam es zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich der Drahtesellenker leichte Verletzungen zugezogen hat. Der Rettungsdienst nahm ihn für weitere Untersuchungen in ein Schweinfurter Hospital mit.
Gegen 10.25 Uhr war der 71-Jährige mit einem Gleichaltrigen und ihren Fahrrädern auf der Straße „Oberdorf“ unterwegs. Nachdem sein vorausfahrender Bekannter einen am Straßenrand geparkten Renault Transporter passiert hatte, wollte er dasselbe tun. Just in diesem Moment fuhr der 24-Jährige mit dem Transporter vom Fahrbahnrand los und „holte“ den 71-Jährigen von seinem Gefährt. Bei dem Sturz auf die Fahrbahn erlitt der Rentner Verletzungen an einem Handgelenk sowie Schürfwunden an Armen, Beinen und im Gesicht.
Der Sachschaden wird auf 750 Euro geschätzt.

Wildunfall
Ortsumgehung Gochsheim

Am Mittwoch um 4.30 war der Lenker einer Mercedes-E-Klasse auf der Staatsstraße 2277 unterwegs. Bei seiner Fahrt von Weyer in Richtung der Ortsumgehung Gochsheim kam ihm kurz nach dem ersten Abzweig nach Gochsheim ein Reh in die Quere. Nach dem Anstoß war das Tier verschwunden und konnte in der Nähe auch nicht mehr aufgefunden werden
Der Blechschaden wird auf 4000 Euro geschätzt.

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf
Schraudenbach

Zu einer Unfallflucht, die sich an der Gambachstraße 20 zugetragen hat, werden jetzt noch dringend Unfallzeugen gesucht. Bisher ist vom flüchtigen Fahrzeug, bei dem es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um einen Lkw handeln müsste und seinem Fahrer noch nichts bekannt.
Im Zeitfenster von Dienstag, 22 Uhr, bis zur Feststellung des Schadens, am Mittwoch um 12.15 Uhr, wurde das Regenrinnenfallrohr an der Außenfassade des Hauses stark eingedellt. Der Spurenlage nach zu urteilen kommt für die Schadensverursachung nur ein größeres beziehungsweise höheres Fahrzeug in Frage.
Die Schadenshöhe wird auf 150 Euro beziffert.

Verkehrsunfall mit nicht unerheblichem Blechschaden
St 2446, Geldersheim – Schnackenwerth

Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag auf der Staatsstraße 2446 ist ein erheblicher Sachschaden entstanden. Nach ersten Schätzungen wird von einer Gesamthöhe von rund 16 500 Euro ausgegangen.
Der Unfall ereignete sich zwischen Geldersheim und Schnackenwerth, rund einen Kilometer vor Schnackenwerth.
Gegen 15.40 Uhr fuhr der 30-jährige Lenker eines Fendt Varia Traktors in diese Richtung und wollte an der späteren Unfallstelle nach links in einen Feldweg abbiegen. Genau in diesem Moment leitete ein nachfolgender 49-Jähriger mit seinem VW Caddy einen Überholvorgang ein. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Caddy noch gegen eine Fahrbahnbegrenzung gedrückt. Am Auto ist augenscheinlich wirtschaftlicher Totalschaden entstanden und es musste abgeschleppt werden.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.