Start Polizeiberichte Schweinfurt-Werneck

Schweinfurt-Werneck

90
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Landkreis Haßberge, Theres, BAB A70

Pkw komplett ausgebrannt

Eine Pkw-Fahrerin aus Landau fuhr am Mittwochabend auf der Autobahn A70 in Richtung Bamberg, als sie an ihrem Fahrzeug einen Leistungsverlust bemerkte. Sie fuhr sogleich am nächstgelegenen Parkplatz heraus und stellte einen Feuerschein unter der Motorhaube fest. Ein Lkw-Fahrer, welcher auf dem Parkplatz eine Pause machte, bemerkte dies und versuchte sogleich mit zwei Feuerlöschern den Motorraum zu löschen. Da dies nichts mehr half, geriet der Pkw in Vollbrand. Die zwischenzeitlich eintreffende Feuerwehr aus Haßfurt konnte letztendlich den Brand löschen. Alle Beteiligten blieben glücklicherweise unverletzt. Da Betriebsstoffe ausgelaufen waren, kümmerte sich die Autobahnmeisterei Knetzgau um die Reinigung des Parkplatzes. Ursache des Brandes war vermutlich ein technischer Defekt im Motorraum.

Landkreis Schweinfurt, Werneck, BAB A7 / A70

Lkw kippt in Kurve um

Am Mittwochnachmittag wollte ein Sattelzug aus Polen von der Autobahn A7 kommend auf die A70 in Richtung Bamberg wechseln. In einer scharfen Linkskurve im Bereich des Abfahrtsastes kam der Sattelzug ins Schleudern und kippte nach rechts um, da der Fahrer mit wesentlich höherer Geschwindigkeit als die dort erlaubten 40 km/h gefahren war. Der Fahrer aus Kasachstan sowie sein ukrainischer Beifahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Diese konnten durch den Rettungsdienst vor Ort behandelt werden. Die Bergung des umgekippten Sattelzuges gestaltete sich schwierig, da der mit Fleisch beladene Anhänger seitlich aufriss und die Ladung zum Teil auf die Fahrbahn fiel. Für Bergungs- und Aufräumarbeiten musste der Abfahrtsast von der A7 auf die A70 bis in die Morgenstunden gesperrt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mindestens 100.000 Euro. Weil auch große Mengen Betriebsstoffe ausliefen, waren Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Werneck und dem Wasserwirtschaftsamt vor Ort. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Verkehrspolizei Schweinfurt – Werneck. Da der Fahrer keinen Wohnsitz in Deutschland hat, musste er das Bußgeld für den Verkehrsunfall, verursacht durch nicht angepasste Geschwindigkeit, sogleich vor Ort entrichten.