Start Polizeiberichte Bad Königshofen

Bad Königshofen

1110
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Unfallflüchtiger ermittelt

 

Großeibstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld – Der Fahrer eines Kraftomnibusses hat am Freitag gegen 13:30 Uhr in der Kleineibstädter Straße einen ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw angefahren. Offensichtlich hatte er den Unfall wahrgenommen, denn gemäß der Angaben von Zeugen hielt er seinen Bus an und stieg aus. Anschließend fuhr er weiter, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Aufgrund der Zeugenaussagen konnte über die Firma, der der Bus gehört, der 62-jährige Fahrer ermittelt werden. Der festgestellte Gesamtschaden an den beiden Fahrzeugen wird auf immerhin 3000 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher sieht sich in naher Zukunft mit einer Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort konfrontiert.

 

Unbelehrbar

 

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld – Offenbar nicht wahrhaben will ein 35-Jähriger das bestehende Kontaktverbot zu seiner Ehefrau. Zum wiederholten Male tauchte der renitente Ehemann an der Wohnung seiner Gattin auf. Als er am Samstag gegen 22:00 Uhr wieder vor der Haustüre stand und in stark alkoholisiertem Zustand mit den Fäusten gegen die Türe hämmerte, versuchten zwei Zeugen, den aggressiven Mann zurückzuhalten. Da es ihnen nicht gelang, ihn zu beruhigen, sahen sie sich gezwungen, die Polizei hinzuzuziehen. Um weitere Straftaten zu unterbinden, wurde er in Gewahrsam genommen und durfte seinen Rausch in einer Zelle der PI Bad Neustadt/S. ausschlafen.

 

Ruhestörung

 

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld – Eine Anwohnerin hatte sich in der Nacht zum Montag gegen 00:00 Uhr über zu laute Unterhaltungen in der Hindenburgstraße beschwert, die sie am Einschlafen hinderten. Als die Beamten kurz nach dem Anruf nach dem Rechten schauen wollten, konnte allerdings niemand mehr angetroffen werden.

 

Vandalismus wird gefährlich

 

Alsleben, Lkr. Rhön-Grabfeld – Ein oder mehrere Unbekannte haben in der Nacht zum Sonntag auf einem Feld an der Kreisstraße NES 47 bei insgesamt 37 Quaderballen, die dort zur Abholung aufeinander gestapelt waren, die Einschnürung komplett durchtrennt. Einem jungen Landwirt war bei einem nächtlichen Ernteeinsatz aufgefallen, dass der Stapel teilweise eingestürzt war. Da den jeweils ca. 600 kg schweren Quaderballen durch die fehlende Schnürung die Stabilität genommen worden war, verformten sie sich und stürzten ein. Der Tatzeitraum wird von den Eigentümern zwischen Samstag, den 14.07.18, 20:00 Uhr, und Sonntag, dem 15.07.2018, 01:00 Uhr, angegeben. Der Schaden für den Landwirt wird mit ca. 2000 Euro beziffert.

Ob sich die Täter überhaupt darüber im Klaren waren, in welcher Gefahr sie sich bei ihrem unüberlegten Handeln selbst befanden und welchen Gefahren sie andere Personen aussetzten, darf bezweifelt werden. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei Bad Königshofen, Tel. 09761/9060.