Start Polizeiberichte Bad Brückenau

Bad Brückenau

191
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha
Zum wiederholten Male Radmuttern gelockert
Bad Brückenau
 
Einen sogenannten ‚Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr‘ beging ein noch unbekannter Täter am Freitag.
 
Bereits im April dieses Jahres wurden am Pkw Opel einer 37jährigen Frau die Radmuttern gelockert.
 
Hatten es der/die Täter vor knapp zwei Monaten auf das rechte Vorderrad abgesehen, so wurden diesmal die Radmuttern am rechten Hinterreifen gelockert.
 
Die Autobesitzerin bemerkte die Manipulation, als sie nach der Arbeit auf dem Weg nach Hause in Richtung Bad Kissingen fuhr.
 
Auch hier kann ein Fehler beim Reifenwechsel gänzlich ausgeschlossen werden, da sowohl vor als auch nach dem ersten Vorfall die Räder – unter anderem von einer Werkstatt – mehrfach kontrolliert wurden.
 
Auch hier war es wieder pures Glück, dass der 37jährigen Frau und anderen Verkehrsteilnehmern während der Fahrt nichts passiert ist.
 
Ein Schaden ist nicht entstanden.
 
Die Polizei Bad Brückenau ermittelt und nimmt sachdienliche Hinweise unter der Nummer 09741/606-0 entgegen.
 
 
 
Nachtruhe durch Baulärm gestört
Wildflecken/Oberwildflecken
 
In der Nacht von Freitag auf Samstag beschwerten sich mehrere Anwohner von Oberwildflecken telefonisch auf der Polizeiinspektion Bad Brückenau über Baulärm.
 
Die eingesetzten Streifenbeamten konnten zu der doch späten Stunde – zwischen Mitternacht und ein Uhr morgens – auf einer Baustelle am Ortsende tatsächlich Arbeiten und Baulärm feststellen.
 
Eine Kolonne von Estrichbauern war mit diversen Baumaschinen voll im Einsatz.
 
Da eine recht große Fläche fertiggeglättet werden musste, bevor die Baustoffe (Beton etc.) anziehen, wurde in Anbetracht der Verhältnismäßigkeit und nach telefonischer Rücksprache mit den Beschwerdeführern die Fortführung der Arbeiten gestattet.
 
Trotzdem erwartet die Arbeiter eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen unzulässigen Lärms.
 
Verstoß nach dem Waffengesetz
Zeitlofs
 
Am Samstagabend kontrollierte eine Streifenbesatzung der Polizei Bad Brückenau einen Pkw in Zeitlofs.
 
Bei besagter Kontrolle konnten die Beamten im Ablagefach der Fahrertür zwei Reizstoffsprühgeräte feststellen, welche nicht die erforderlichen Prüfzeichen aufwiesen.
 
Der 35jährige Fahrer gab an, dass die beiden Reizstoffsprühgeräte dem Halter des Pkw gehören würden. Dieser kam wenig später zum Kontrollort und bestätigte die Angaben. Er gab außerdem an, dass er die Reizstoffsprühgeräte bereits seit den 90er Jahren im Pkw mitführen würde, um sich gegen mögliche Angriffe verteidigen zu können.
 
Die beiden Reizstoffsprühgeräte wurden von den Beamten sichergestellt.
 
Den Besitzer erwartet nun eine Anzeige nach dem Waffengesetzt.
 
 
Wildunfall mit Reh
Zeitlofs
 
Auf der Staatsstraße 2289 kam es Samstagnacht zu einem Wildunfall.
 
Ein 70jähriger Mann war mit seinem Pkw BMW von Trübenbrunn in Richtung Zeitlofs unterwegs, als ca. vierhundert Meter nach Trübenbrunn zwei Rehe über die Fahrbahn wechselten.
 
Das zweite Reh wurde vom Pkw erfasst, konnte jedoch noch flüchten.
 
Der BMW wurde an Front und der rechten Fahrzeugseite beschädigt. Der Schaden dürfte sich auf ca. 1500,- € belaufen.
 
 
Mit zu viel Alkohol im Straßenverkehr unterwegs
Bad Brückenau
 
Wegen Trunkenheit im Verkehr, in der Nacht von Samstag auf Sonntag, muss sich ein 28jähriger Mann verantworten.
 
Kurz nach Mitternacht konnten die Beamten der PI Bad Brückenau einen Pkw VW in der Kissinger Straße feststellen. An einer Kreuzung hielt besagter Pkw an und die beiden Fahrzeuginsassen führten einen Fahrerwechsel durch.
 
Auf Nachfrage der Beamten gab der 28Jährige die Fahrt zu. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,7 Promille.
 
Daraufhin wurde eine Blutentnahme auf der Polizeidienststelle durchgeführt.
 
Den 28Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.