Das Bad Kissinger Jobcenter schafft das Papier ab. Ab Mitte Juni werden nur noch elektronische Akten geführt. Das teilte das Landratsamt mit.
Die Vorteile: Weniger Lauf-, Such- oder Transportwege. Außerdem kann so neben dem Papiersparen in Zukunft schneller eine Auskunft zu Fragen gegeben werden.
Für den Bürger ändert sich wenig. Er kann seine Unterlagen weiterhin per Post einreichen. Diese werden dann eingescannt.

Werbung
Vorheriger ArtikelGerolzhofen: Geldspritze für geplanten Freizeitpark
Nächster ArtikelWürzburg: Kabarettist Matuschik kandidiert für “mut”-Partei