Start Polizeiberichte Bamberg

Bamberg

219
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha
Verkehrsunfälle
Geschwindigkeit falsch eingeschätzt
B505 /Strullendorf  Am Freitagnachmittag schätzte eine 28-jährge Polofahrerin  an der Ausfahrt Bamberg, die Geschwindigkeit einer vorausfahrenden 45-jährigen, ebenfalls aus dem Landkreis kommenden Lenkerin eines Skoda, falsch ein und fuhr mit ca. 80 km/h auf. Beide Kraftfahrerinnen mussten sich in ärztliche Behandlung begeben. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 20.000 EUR.
 
Tödlicher Auffahrunfall am Stauende         
A73/Zapfendorf
Am  Freitagmittag gegen 13.30 Uhr, kam es zwischen der Anschlussstelle Zapfendorf und Ebensfeld, in Fahrtrichtung Suhl, durch die Absicherung eines vollbeladenen Lkw mit geplatztem Reifen – unter erforderlicher Herausnahme einer Fahrspur – zu  einem ca. 1,5 km langem Rückstau bis zur Anschlussstelle Zapfendorf.
Am Stauende bremste ein 61-jähriger aus dem Landkreis Lichtenfels seinen Peugeot mit aktiver Warnblinkanlage bis zum Stillstand ab. Mit im Fahrzeug befanden sich ein 41-jähriger Beifahrer und  ein 38-jähriger Mitfahrer auf der Rücksitzbank. Vermutlich ungebremst fuhr ein 54-jähriger Skoda-Fahrer aus Nordrhein-Westfalen auf das Heck des stehenden Peugeot auf, der hierbei durch den Aufprall nach vorn geschleudert wurde. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der auf der Rücksitzbank des Peugeot befindliche Insasse  sofort getötet. Der Beifahrer wurde schwer verletzt ins Klinikum Scheßlitz verbracht. Beide Fahrer wurden nur leicht verletzt. Die A73 war für mehrere Stunden, mit Unterstützung der Autobahnmeisterei, der Feuerwehr Zapfendorf und des THW  voll gesperrt. Bei den Bergungsarbeiten wurde ein Feuerwehrmann schwer verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 26.000 EUR. Die genaue Unfallursache wird durch die Staatsanwaltschaft  bzw. die Verkehrspolizei  Bamberg ermittelt.
 
Samstag
Verkehrsunfälle
Ins Schleudern geraten
A70/Stettfeld  Am Samstagvormittag wurde  eine 31-jährige VW-Fahrerin aus dem Landkreis Fürth, die die A70 in Richtung Würzburg, zwischen Viereth und Eltmann  befuhr, in einer Linkskurve zu weit nach rechts getragen, kollidierte zunächst mit der äußeren Schutzplanke und schleuderte dann gegen die Mittelschutzplanke. Die Fahrzeugführerin wurde nur leicht verletzt. Der nicht mehr fahrbereite Pkw musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden am Pkw beträgt ca. 2000 EUR, der an den Schutzplanken verursachte Schaden wird auf ca. 1600 EUR geschätzt.
 
Unfallflucht nach Spiegelberührung
A73/Forchheim Beim Überholen eines Wohnwagengespanns im Baustellenbereich in Richtung Nürnberg, streifte eine 19-jährige Seat-Fahrerin aus Schweinfurt am Freitag gegen 16.15 Uhr, dessen Außenspiegel und setzte ihre Fahrt trotz Signalgebens des Geschädigten fort. Die Unfallverursacherin konnte durch die Verkehrspolizei Bamberg ermittelt werden. Am Audi des 61-jährigen Gespannfahrers aus Lübeck entstand ein Schaden von ca. 100 EUR. 
 
Sonstiges
 
Pkw getunt
Forchheim/Eggolsheim Gleich vier Pkw Fahrer, die ihre Fahrzeuge auf nicht zulässige Weise getunt hatten, wurden von der Verkehrspolizei Bamberg am Samstagabend kontrolliert:
 
Ein 20-jähriger Audi-Fahrer aus dem Landkreis hatte Racing-Luftfilter eingebaut und die vorderen Blinker auf Dauerlicht während der Fahrt eingestellt. Zudem waren die Rückleuchten lackiert.
 
Bei einem 23-jährigem Motorradfahrer aus dem Landkreis Ansbach fielen an seiner Yamaha  unzulässige Fahrzeugteile wie Brems- und Kupplungsgriffe sowie Auspuffanlage auf.
 
Auch ein 31-jähriger aus dem Landkreis Forchheim hatte die Nebelscheinwerfer seines Opel mit gelber Folie überzogen und somit das Fahrzeug verbotswidrig verändert.
 
Ein 24-jähriger BMW-Fahrer aus dem Bamberger Landkreis  war mit einem offenen Racing-Luftfilter und nicht zugelassenen Halogenscheinwerfern unterwegs.
 
Bei allen getunten Fahrzeugen erlosch hierdurch die Betriebserlaubnis und die Weiterfahrt musste unterbunden werden. Die Fahrzeuglenker erwartet neben der Anzeige ein entsprechendes Bußgeld.        
 
Roller „frisiert“
Hirschaid Die 16-jährige Fahrerin eines Kleinkraftrades Yamaha, fiel einer Streife der Verkehrspolizei Bamberg am Samstag gegen 18.30 Uhr auf, da sie auffällig „flott“ vor dem Streifenwagen in Hirschaid unterwegs war. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die zugelassene  Geschwindigkeit von 25 km/h durch technische Veränderungen fast verdoppelt wurde. Die junge Fahrerin, deren Mofa-Prüfbescheinigung hierfür nicht ausreicht,  erwartet daher  eine Anzeige wegen eines Vergehens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und eine Anzeige aufgrund des umbaubedingten Erlöschens der Betriebserlaubnis.
  
Wasserschutzpolizei  Bamberg
 
Stettfeld Mehrere Verstöße gegen das Bayer. Fischereigesetz bzw. das Naturschutzgesetz, wurden am Samstagnachmittag im Bereich Stettfeld von der Wasserschutzpolizei Bamberg geahndet:
 
Zwei 48-jähriger bzw. 47-jährige Angler aus Bad Soden-Salmünster hatten im Haucksee Angeln ausgelegt und sich dann schlafen gelegt. Die Angeln waren nicht mit akkustischen Bißanzeigern versehen. Zudem befuhren die Männer vorab das Naturschutzgebiet mit ihrem Pkw samt Anhänger und stellten das Gespann im geschützten Bereich ab.  Auch ein weiterer 39-jähriger Pkw-Fahrer aus Hessen muss sich hierfür verantworten. Die Angler erwartet nun eine Anzeige mit Bußgeld.