Start Landkreis Schweinfurt Schweinfurt: Ärger nach dem Fußballspiel

Schweinfurt: Ärger nach dem Fußballspiel

1815

Nach Regionalligaspiel – Tätliche Auseinandersetzung zwischen mehr als 20 Personen – Polizei stoppt Bus auf A3 – Ermittlungen wegen Landfriedensbruchs

Eigentlich war die Polizei mit dem Fußballspiel gegen 1860 München im Willy-Sachs-Stadion zufrieden, doch jetzt ermitteln die Beamten wegen Landfriedensbruchs. Ein Reisebus mit Dachauer Kennzeichen war wohl nach Schweinfurt zurückgekehrt – dann kam es zu handgreiflichen Auseinandersetzungen zwischen etwa 20 Personen – mindestens neun wurden verletzt. Zwölf zum Teil erheblich alkoholisierte Männer im Alter von 21 bis 35 Jahren wurden vor Ort vorläufig festgenommen. Neun von ihnen waren leicht verletzt und mussten vom Rettungsdienst versorgt werden. Nachdem feststand, dass weitere Beteiligte der Auseinandersetzung mit einem Bus mit Dachauer Kennzeichen weggefahren waren, leitete die Polizei sofort eine Fahndung ein. Wenig später stellten Einsatzkräfte eines Unterstützungskommandos der Bereitschaftspolizei den gesuchten Reisebus auf der A3 fest. Alle Insassen wurden kontrolliert, neun Personen wurden als Tatverdächtige ermittelt und vorläufig festgenommen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaften Schweinfurt und Nürnberg wurden bei den Beschuldigten Blutproben entnommen. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs gegen insgesamt 21 Beschuldigte führt die Polizeiinspektion Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt.