Gestanden haben sie bereits, am Mittwoch startet der Prozess gegen zwei Männer aus Ochsenfurt. Im Juli sollen sie die Zuckerfabrik angezündet haben. Es war ein spontaner Entschluss, so wirft es die Staatsanwaltschaft den beiden vor. Offenbar fühlten sie sich durch Geruch und Fabriklärm gestört und setzten einen Lärmschutzwall der Fabrik aus Strohballen in Brand. Die beiden 36 und 30 Jahre alten Männer hatten zuvor wohl auch Alkohol getrunken. In der Verhandlung muss geklärt werden, welche Bedeutung das für die Tat hat. Das Feuer letztes Jahr hinterließ einen Schaden in Millionenhöhe.

Werbung
Vorheriger ArtikelMain-Rhön: Neue Koalition gut für ländlichen Raum?
Nächster ArtikelGerolzhofen