Start Polizeiberichte Karlstadt

Karlstadt

143
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Rund um den Faschingszug in Retzbach

Zellingen-Retzbach, Lkr. Main-Spessart.

Eine gute Vorbereitung und Zusammenarbeit zwischen Veranstalter, Behörden und Einsatzkräften war, wie in den vergangenen Jahren, die Grundlage für einen alles in allem gelungenen Faschingszug mit After-Zug-Party. Die Polizeiinspektion Karlstadt bedankt sich deshalb ausdrücklich insbesondere beim Veranstalter und seinen Aktiven für die vorbildliche Vorbereitung, Durchführung und Zusammenarbeit.

Wie in den vergangenen Jahren sind wieder viele Jugendliche und junge Erwachsene mit der Deutschen Bundesbahn angereist. Festzustellen war hierbei, dass der Appell „auf das Mitbringen harter Alkoholika“ zu verzichten durchaus Früchte getragen hatte. Deutlich weniger Personen führten Schnaps oder Mixgetränke in PET-Flaschen mit sich.
Allerdings war die Anzahl immer noch hoch genug. In nahezu allen Fällen von betrunkenen Jugendlichen und jungen Erwachsenen war die Ursache auch auf den unkontrollierbaren Konsum selbst mitgeführter Alkoholmixgetränke zurückzuführen.

Gut zu tun hatten die Einsatzkräfte der Polizei und das Jugendamt sowie der Ordnerdienst des RCC rund um den Faschingszug in Retzbach deshalb trotzdem.

Gegen 15.45 Uhr gerieten in der Unteren Hauptstraße mehrere stark angetrunkene Jugendliche in Streit. Nach zunächst verbalen Attacken ging es bei zwei 17-Jährigen auch körperlich zur Sache. Für den einen Jugendlichen aus dem Landkreis Würzburg endete die Auseinandersetzung mit einer blutigen Nase.

Nahezu zur gleichen Zeit kam es im Wangertsweg zu einer Schlägerei zwischen mehreren Beteiligten. Hier wurden mindestens vier junge Männer leicht verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen war Haupttäter ein in Retzbach wohnender 20-Jähriger. Er stand mit 1,6 Promille stark unter Alkoholeinfluss.

In beiden Fällen sind die Ermittlungen zum genauen Tathergang noch nicht abgeschlossen.

Gegen 17.00 Uhr wurde in der Unteren Hauptstraße ein mit mehr als 2,4 Promille deutlich betrunkener 17-Jähriger aus den Altlandkreis Lohr aufgegriffen. Er wurde von den verständigten Eltern abgeholt.

Ein 17-Jähriger aus dem Altlandkreis Gemünden war bereits vor Beginn des Umzuges aufgefallen. Kurz nach 13.00 Uhr brachte er es schon auf 1,3 Promille. Er wurde später von seiner Mutter auf der Wache abgeholt.
Damit war das Problem allerdings nicht gelöst, da er schon kurz nach 15.00 Uhr wieder von einer Polizeistreife aufgegriffen wurde, nachdem er in der Heckenstraße eine 42-jährige Anwohnerin auf das Übelste beleidigt hatte.

Kurz vor 17.30 Uhr wurde in der Unteren Hauptstraße ein volltrunkener 18-Jähriger in Gewahrsam genommen. Mit 2,5 Promille war er der Spitzenreiter des Tages.

Bei gemeinsamen Kontrollen von Polizei und Jugendamt wurden auch einige junge Mädchen aufgegriffen. Eine 16-Jährige aus Gemünden hatte 1.3 Promille; eine 15-Jährige aus dem Altlandkreis Gemünden brachte es auf 1,1 Promille. Auch diese Beiden wurden später von ihren Eltern auf der Polizeiwache abgeholt.

In drei Fällen wurde festgestellt, dass Erwachsene harte Alkoholika an Jugendliche weitergegeben hatten. Sie müssen jetzt mit einer Anzeige rechnen.

Alles in Allem war bei den Gewahrsamnahmen von betrunkenen Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Vergleich zum Vorjahr ein leichter Rückgang feststellbar.

Die Polizeiinspektion Karlstadt weist darauf hin, dass sich die Kontrollen und Maßnahmen aus ihrer Sicht insgesamt bewährt haben. Sie werden deshalb auch bei den Umzügen in der Faschingswoche fortgesetzt werden.

Mit dem Pkw überschlagen – 14-Jähriger schwer verletzt.

Arnstein-Altbessingen, Lkr. Main-Spessart. Am Sonntagnachmittag war ein 45-Jähriger mit seinem BMW auf der Kreisstraße von Altbessingen in Richtung Sachserhof unterwegs. Wenige hundert Meter nach Altbessingen kam er gegen 13.20 Uhr mit seinem Pkw allein beteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Wasserdurchlass.

In der Folge überschlug sich der BMW und kam letztlich total beschädigt im Straßengraben zum Liegen. Dabei wurde der 14-jährige Beifahrer schwer verletzt; der Unfallverursacher kam mit leichten Verletzungen davon.