9.000 Beschäftigte legen seit sechs Uhr heute Morgen den Betrieb bei Schaeffler und SKF in Schweinfurt lahm. Es ist der dritte und letzte Tag der 24-Stunden-Aktionen der IG Metall. Für Jürgen Wechsler, Bezirksleiter der IG Metall Bayern, waren die ein Riesenerfolg. Er rechne damit, dass die Arbeitgeber davon beeindruckt seien, wenn sie an der Verhandlungstisch zurückkehren. Laut Arbeitgeberseite haben die Streiks allein am Mittwoch 18 Millionen Euro gekostet. Dafür hat Wechsler kein Verständnis. Die Arbeitgeber hätten keinen Einigungswillen gezeigt.

Werbung
Vorheriger ArtikelWaldfenster: beim Ofen Anfeuern schwer verbrannt
Nächster ArtikelSchweinfurt Stadt und Land