In Deutschland werden immer mehr Fälle bekannt, in denen schwer kranke Patienten mit einem gefährlichen Hefepilz infiziert sind. Der sogenannte Candida auris. Im letzten Jahr kamen sieben Fälle ans Licht, wobei alle Patienten die Krankheit aus dem Ausland mitbrachten. Gestorben sei niemand an der Infektion, so ein Sprecher vom Lehrstuhl für Medizinische Mikrobiologie und Mykologie der Uni Würzburg. 2015 war der Hefepilz, der 2009 in Asien entdeckt wurde, erstmals in Deutschland aufgetaucht. Es sei eine bedrohliche Krankheit, für die man aber noch keine Behandlung kenne. Der Hefepilz, kann Blutvergiftungen Harnwegs- und Wundinfektionen auslösen.

Werbung
Vorheriger ArtikelUnterfranken: Frauen in die Politik!
Nächster ArtikelBad Kissingen/Würzburg: Telemedizin gemeinsam vorantreiben