den Pressebericht der PI Ebern vom 19.01.2023:
 
Graffitisprayer festgenommen:
 
Ebern, Lkr. Haßberge: Im Rahmen einer Fahndung unmittelbar nach seinen Taten konnte am späten Mittwochnachmittag ein 16-jähriger Sprayer aus dem Landkreis Haßberge im Stadtgebiert von Ebern festgenommen werden. Zuvor hatte er an drei Örtlichkeiten Schmierereien mit einer Spraydose angebracht. Der Sachschaden wird insgesamt auf ca. 5.000 Euro geschätzt.
Pressebericht der VPI Schweinfurt-Werneck vom 19.01.2023
Landkreis Bad Kissingen, Schondra, A7
Ohne Führerschein und mit gestohlenem Pkw unterwegs
Bei einer Verkehrskontrolle am Mittwochabend, gegen 21:00 Uhr, konnten Beamte der Verkehrspolizei Schweinfurt – Werneck einen 22- jährigen Pkw – Fahrer vorläufig festnehmen. Dieser war mit einem BMW Mini auf der A7 in Fahrtrichtung Füssen/Reutte unterwegs. Während der Überprüfung des Fahrers stellte sich heraus, dass er weder im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis noch der rechtmäßige Eigentümer des Pkw war. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und wird seinem rechtmäßigen Besitzer übergeben. Der junge Mann wurde dem Haftrichter überstellt und dieser ordnete eine weitere Haftunterbringung an.
Landkreis Rhön-Grabfeld, Mellrichstadt, A71
Bei der Auffahrt auf die Autobahn die Wetterlage unterschätzt
Eine 52- jährige Fahrzeugführerin versuchte am Mittwochmorgen an der Anschlussstelle Mellrichstadt auf die A71 in Fahrtrichtung Würzburg aufzufahren. Auf dem Beschleunigungsstreifen verlor sie bei schneeglatter Fahrbahn die Kontrolle über ihren heckangetriebenen BMW. Das Fahrzeug geriet ins Schleudern und kam auf die linke Fahrbahn der Autobahn. Dort kollidierte es mit einem zeitgleich dort fahrenden Pkw. Beide Fahrzeuge wurden dabei so schwer beschädigt, dass eine Weiterfahrt nicht mehr möglich war. Ein durch die Beamten der Verkehrspolizei Schweinfurt – Werneck herbeigerufener Abschleppdienst, kümmerte sich um die Räumung der Autobahn. Es kam zu keinem Personenschaden. Zur Absicherung der Unfallstelle waren 15 Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehr aus Mellrichstadt im Einsatz. Es entstand ein Sachschaden von ca. 30000 Euro. In diesem Zusammenhang weist die VPI Schweinfurt-Werneck auf die Wichtigkeit von guten Winterreifen mit ausreichendem Profil, sowie einer witterungsangepassten Geschwindigkeit hin.
Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom
19.01.2023
Aus dem Stadtgebiet
Shampoo aus Apotheke im Wert von knapp 430 Euro entwendet
Schweinfurt, Oskar-von-Miller-Straße. Am Freitag, den 13.01.2023 zwischen 11.00 Uhr und 13.00 Uhr wurde durch unbekannte Täter Shampoo gegen Kopfläuse sowie Nissenkämme im Wert von knapp 430 Euro aus einer Apotheke entwendet. Zu den unbekannten Tätern liegen keine Erkenntnisse sowie Hinweise vor.
 
Mehrere Schlösser in Mehrfamilienhaus mit Klebstoff verklebt
Schweinfurt, Deutschhöfer Straße. Im Zeitraum vom 09.01.2023 bis zum 18.01.2023 wurden mehrere Türschlösser in einem Anwesen in der Deutschhöfer Straße durch unbekannte Täter verklebt. Durch die Verklebungen sind die Türschlösser nicht mehr nutzbar und müssen ausgetauscht werden. Aktuell ist ein Schaden in Höhe von 500 Euro bekannt. Hinweise auf den Verursacher der Schäden liegen aktuell keine vor.
 
Ladendiebstahl im Galeria Kaufhof
Schweinfurt, Jägersbrunnen – Galeria Kaufhof. Am gestrigen Mittwoch gegen 16.00 Uhr konnte eine männliche Person dabei beobachtet werden, wie er hochwertiges Parfüm im Wert von rund 230 Euro in eine mitgeführte Umhängetasche steckte. Da die männliche Person das Geschäft ohne zu bezahlen verlassen wollte, wurde dieser einer Kontrolle unterzogen. Hierbei konnte das Diebesgut aufgefunden und sichergestellt werden.
 
Verkehrsgeschehen:
Fahren unter Drogeneinfluss
Schweinfurt, Cramerstraße. Bei einer Verkehrskontrolle am Mittwoch, den 18.01.2023 gegen 22.00 Uhr konnte bei dem Fahrer eines Citroen deutlicher Marihuanageruch festgestellt werden. Bei der anschließenden Durchsuchung wurde eine geringe Menge Marihuana aufgefunden. Da der Pkw-Fahrer unter Drogeneinfluss gefahren ist, wurde die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutuntersuchung veranlasst. Den Fahrer erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Fahrens unter Drogeneinfluss.
 
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Pressebericht der PI Gerolzhofen
vom 19.01.2023
 
 
 
Im Bereich der PI Gerolzhofen kam es am Mittwochmorgen aufgrund der Schneeglätte zu mehreren Verkehrsunfällen. Personen kamen nicht zu Schaden.
 
SULZHEIM, LKR. SCHWEINFURT – Um 05.10 Uhr ging die erste Unfallmeldung aufgrund Schneeglätte bei der Polizei Gerolzhofen ein. Eine 35-jährige VW-Fahrerin fuhr von Sulzheim kommend in Richtung Donnersdorf. An der Einmündung zur Staatsstraße kam sie auf schneebedeckter Fahrbahn ins Rutschen und nach rechts in den Straßengraben. Schaden am Pkw ca. 500 €.
GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT – Am Mittwochmorgen gegen 06.00 Uhr fuhr eine 27-jährige Mercedes-Fahrerin von Wiebelsberg nach Gerolzhofen. Kurz vor Ortsbeginn kam sie bei starkem Schneefall in der scharfen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, rutschte in den Graben und fuhr einen Leitpfosten und ein Schild um. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden, Schaden ca. 1500 €.
 
DONNERSDORF, LKR. SCHWEINFURT – Gegen 08.00 Uhr fuhr eine 41-jährige VW-Fahrerin von Herlheim kommend in Richtung Kolitzheim. Als sie an der Einmündung nach rechts abbiegen wollte, kam sie in Rutschen und prallte gegen ein Verkehrsschild. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von etwa 1300 €.
SULZHEIM, LKR. SCHWEINFURT – Zur gleichen Zeit ereignete sich ein weiterer Unfall. Ein 23-jähriger BMW-Fahrer fuhr von Donnersdorf in Richtung Sulzheim. Kurz nach der Einmündung Kleinrheinfeld kam er auf der schneeglatten Fahrbahn nach rechts in den Graben. Am BMW entstand ein geringer Sachschaden von ca. 200 €.
Pressebericht vom 19.01.2023
 
Fahrer konnte keine Fahrtnachweise vorweisen
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle am Mittwochvormittag wurde ein 25-jähriger Mann, der mit seinem Kleintransporter auf der B279 fuhr, überprüft. Hierbei stellten die Beamten fest, dass er für diese und auch für seine Fahrten der letzten 28 Tage keine Tageskontrollblätter vorweisen konnte, obwohl er durch die gewerbliche Nutzung des Fahrzeuges gesetzlich dazu verpflichtet ist. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Fahrpersonalgesetz.
Mit der Anhängerkupplung beim Rangieren ein anderes Fahrzeug beschädigt
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Der 28-jährige Fahrer eines Kleintransporters meldete am Mittwochmorgen der Polizei, dass er in der Beethovenstraße soeben ein hinter ihm geparktes Fahrzeug beschädigt hatte. Er touchierte beim Rangieren mit seiner Anhängerkupplung ein hinter ihm stehendes Auto, sodass die Stoßstange des Hintermannes Beschädigungen aufwies. Der Sachschaden wurde auf ca. 1.000 Euro beziffert. Der Unfallverursacher hinterließ zur Schadensregulierung einen Hinweiszettel mit seinen Personalien am Fahrzeug und meldete den Vorfall bei der Polizei. Aufgrund seines vorbildlichen Verhaltens wurde er nur mündlich verwarnt.
Wildunfälle
Langenleiten – Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Bereich der PI Bad Neustadt ereigneten sich Mittwochnacht zwei Wildunfälle, bei denen Rehe die Fahrbahn kreuzten und von Autos erfasst wurden.
Im ersten Fall flüchtete das Reh nach der Kollision mit einem Misubishi, der von Langenleiten in Richtung Wildflecken fuhr. Der zuständige Jagdpächter wurde darüber informiert. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden i.H. v. ca. 2.000 Euro.
Als im zweiten Fall ein VW-Fahrer von Premich kommend in Fahrtrichtung Langenleiten ein Reh erfasste, das von links die Fahrbahn überquerte, entstand zwar am Fahrzeug kein Sachschaden, das Tier musste jedoch erlöst werden. Auch in diesem Fall wurde der zuständige Jagdpächter informiert.
Mehrere Verkehrsunfälle bei winterlichen Verhältnissen
Oberelsbach – Lkr. Rhön-Grabfeld: Als eine Ford-Fahrerin am Mittwochmorgen von Sondernau in Richtung Unterelsbach fuhr, verlor sie aufgrund der Witterungs-verhältnisse die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Sie kam ins Schleudern und geriet in den Straßengraben der Gegenfahrbahn, wo der Pkw nach einem Überschlag auf dem Dach liegen blieb. Die Frau blieb dabei glücklicherweise unverletzt und kümmerte sich um die Abschleppung ihres Fahrzeuges. Der Sachschaden wird auf ca. 8.000 Euro beziffert.
Sandberg – Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein 19-jähriger Opel-Fahrer kam gegen 7:30 Uhr aufgrund schneebedeckter Fahrbahn und Glätte nach einem Linksabbiegevorgang nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß dort gegen ein Verkehrsschild. Die Gemeinde Sandberg wurde über den Schaden i.H. v. ca. 50 Euro informiert. Der am Fahrzeug entstandene Sachschaden wird auf ca. 1.000 Euro beziffert.
 
Rödelmaier – Lkr. Rhön-Grabfeld: Eine 29-jährige Pkw-Fahrerin fuhr in der Neubaustraße aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse im Schritttempo an die Rheinfeldshöfer Straße heran. Als sie auf dem abschüssigen Abschnitt ihre Bremse betätigte, rutschte ihr Fahrzeug auf der rutschigen und schneebedeckten Fahrbahn unkontrolliert bergab und kollidierte dort leicht mit einem auf der Rheinfeldshöfer Straße fahrenden, vor ihr kreuzenden Audi. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt. Die entstanden Sachschäden wurden von der Polizei auf insgesamt ca. 5.000 Euro geschätzt.
Niederlauer – Lkr. Rhön-Grabfeld: Insgesamt 20.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Mittwochmorgen ereignete. Eine BMW-Fahrerin fuhr von Niederlauer kommend nach rechts auf die St.2445 auf. Aufgrund der Schneeglätte drehte sie sich nach rechts und blieb auf dem rechten Fahrstreifen stehen. Ein in Richtung Münnerstadt fahrender Renault-Fahrer wollte dem stehenden Fahrzeug ausweichen, kam ins Schleudern und stieß auf der Gegenfahrbahn mit einem in Fahrtrichtung Bad Neustadt fahrenden Sattelzugfahrer zusammen. Er wurde dabei schwer verletzt und nach notärztlicher Behandlung mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Insassen der anderen beteiligten Fahrzeuge blieben glücklicherweise unverletzt. Die Staatsstraße musste zur Bergung der Fahrzeuge zeitweilig gesperrt werden. Durch Kräfte der freiwilligen Feuerwehren aus Münnerstadt und Burglauer wurde der Verkehr umgeleitet und die Fahrbahn in Zusammenarbeit mit der Straßenmeisterei Rödelmaier gereinigt.
Alkoholisierter Mann hilflos in Wohnung aufgefunden
Hohenroth – Lkr. Rhön-Grabfeld: Bei der Polizei Bad Neustadt, ging eine Mitteilung ein, dass seit Tagen eine Katze auf dem Balkon einer Mietwohnung sei und nicht mehr reingelassen wurde. Da auf das Klingeln niemand öffnete und der Mieter schon seit längerer Zeit nicht mehr gesehen wurde, verschafften sich die Beamten Zutritt zur Wohnung, wo sie den Wohnungsinhaber alkoholisiert und in einer hilflosen Lage vorfanden. Durch den hinzugerufenen Rettungsdienst wurde er in eine Klinik gebracht.
Nach tätlicher Auseinandersetzung – 51-Jähriger widersetzt sich polizeilicher Maßnahmen
WÜRZBURG / INNENSTADT. Am Mittwochnachmittag ist die Würzburger Polizei in ein Restaurant gerufen worden, weil dort zwei offenbar betrunkene Männer randaliert haben sollen. Einer von beiden leistete bei den nachfolgenden polizeilichen Maßnahmen massiven Widerstand. Er wurde unter Einsatz unmittelbaren Zwangs überwältigt und in Gewahrsam genommen.
Als die erste Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt kurz vor 16.30 Uhr am Einsatzort in der Haugerpfarrgasse eintraf, machten Zeugen auf die beiden Randalierer aufmerksam, die das Restaurant zwischenzeitlich verlassen hatten und über den Barbarossaplatz in Richtung Reisgrubengasse davongelaufen waren. Beide waren offenbar alkoholisiert, verweigerten jedoch die Durchführung eines Atemalkoholtests. Im Zuge der Sachverhaltsaufnahme wurde bekannt, dass einer der beiden u. a. einen Wirt im Restaurant tätlich angegriffen und leicht verletzt haben soll.
Die beiden 46 und 51 Jahre alten Männer verhielten sich auch gegenüber den polizeilichen Einsatzkräften aggressiv und weigerten sich, ihre Personalien preiszugeben. Bei den folgenden Maßnahmen, die dem Zweck der Identitätsfeststellung dienten, leistete der Ältere Widerstand. Er trat gegen das Bein eines Beamten und musste daraufhin unter Einsatz unmittelbaren Zwangs überwältigt werden. Laut Zeugenangaben soll auch er derjenige gewesen sein, der dem Wirt angegriffen und eine Verletzung am Ohr zugefügt haben soll. Beide Männer wurden in der Folge zur Unterbindung weiterer Straftaten bzw. aufgrund der Alkoholisierung zum eigenen Schutz in Gewahrsam genommen. Da der Ältere damit drohte zu beißen und zu spucken, kam bei seiner Gewahrsamnahme auch eine sogenannte “Spuckschutzhaube” zum Einsatz. Im weiteren Verlauf beleidigte er die Beamten fortlaufend und bedrohte sogar einen von ihnen mit dem Tode.
Nach Einholung einer richterlichen Anordnung verbrachten beide Männer die Nacht zum Donnerstag in einer Arrestzelle der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt. Der 51-Jährige muss sich nun in einem strafrechtlichen Ermittlungsverfahren verantworten.
Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 19.01.2023
Verstoß gegen das Personalausweisgesetz
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Rahmen einer Sonderkontrolle wurde am Dienstagnachmittag ein 37-Jähriger in der Bahnhofstraße in Mellrichstadt angehalten. Bei Aufnahme der Personalien wies sich der Mann mit einem abgelaufenen Personalausweis aus, was einen Verstoß gegen das Personalausweisgesetz darstellt. Der Ungültigkeit seines Dokumentes war sich der 37-Jähriger nicht bewusst und wird sich umgehend um die Beantragung eines neuen Personalausweises kümmern.
Von der Straße gerutscht
Hollstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Aufgrund von Glätte rutschte am frühen Mittwochmorgen ein 44-Jähriger bei Hollstadt mit seinem Auto von der Fahrbahn. Weil er dabei ein Straßenschild beschädigt hatte, meldete er den Vorfall telefonisch hiesiger Polizeidienstelle. Eine Schadensmeldung an die Straßenmeisterei wurde erstellt. Der 44-Jährige blieb unverletzt und konnte seinen Weg fortsetzen.
Mehrere Unfälle am Mittwochvormittag
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Mittwochmorgen kam es im Dienstbereich der PI Mellrichstadt zu mehreren Auffahrunfällen.
Gegen 07.50 Uhr ereignete sich in der Oberstreuer Straße in Mellrichstadt der erste Unfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Mit ihrem Seat Ibiza fuhr eine 19-Jährige von Oberstreu kommend in Richtung Mellrichstadt als sie am Ortseingang verkehrsbedingt anhalten musste. Ein unmittelbar hinter ihr fahrender 52-Jähriger erkannte dies zu spät und fuhr mit seinem Honda auf den stehenden Seat auf. Durch die Wucht des Zusammenpralls rutschten die beiden Pkw seitlich von der Fahrbahn und kamen erst im Graben zum Stehen. Zwei Straßenschilder wurden dabei beschädigt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.400 Euro.
Kurze Zeit später kam es an der gleichen Örtlichkeit zum nächsten Auffahrunfall. Eine 32-Jährige wollte mit ihrem Pkw von der Oberstreuer Straße in die Ignaz-Reder-Straße abbiegen und musste verkehrsbedingt kurz warten. Weil der hinter ihr fahrende ebenfalls 32-Jährige zu diesem Zeitpunkt kurz abgelenkt war, prallte er gegen das Heck des Vorderautos. Der Sachschaden lässt sich mit ca. 11.000 Euro beziffern.
Gegen 07.20 Uhr ereignete sich der dritte Auffahrunfall des Morgens. Auf Höhe der VR-Bank in der Sondheimer Straße musste eine 50-Jährige mit ihrem Pkw verkehrsbedingt anhalten. Ein hinter ihr fahrender 29-Jähriger erkannte dies nicht rechtzeitig und fuhr auf das Fahrzeug der 50-Jährigen auf. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 9.000 Euro.
Glücklicherweise blieben die Beteiligten in allen drei Fällen unverletzt. Die jeweiligen Verursacher wurden mit einem Verwarnungsgeld belegt.
Anstoß beim Rangieren
Stockheim, Lkr. Rhön-Grabfeld: Beim Rangieren mit seinem Lkw samt Anhänger blieb am Mittwoch ein 44-Jähriger in Stockheim an einem ordnungsgemäß geparkten Kleintransporter hängen. Am Transporter entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro, das Verursachergespann blieb unversehrt. Zur Schadensregulierung tauschten die Beteiligten ihre Personalien aus.
Beim Vorbeifahren hängengeblieben
Willmars, Lkr. Rhön-Grabfeld: Mit ihrem KIA fuhr am Mittwochnachmittag eine 37-Jährige die Lappischstraße in Willmars entlang. Im Vorbeifahren blieb sie am linken Außenspiegel eines ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkten Fiats hängen. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 250 Euro. Die Personalien der Beteiligten wurden ausgetauscht und die Verursacherin mündlich verwarnt.
Pressebericht der PI Würzburg-Stadt vom 19.01.2023
Kriminalitätsgeschehen
Opferstock aufgebrochen – Zeugen gesucht
WÜRZBURG/UNTERDÜRRBACH. Zwischen Sonntag und Dienstag wurde in einer Kirche in der Unterdürrbacher Straße der Opferstock für Sternsinger durch einen unbekannten Täter aufgebrochen. Ob sich darin Geld befand, welches demzufolge entwendet wurde, konnte nicht geklärt werden.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen besonders schweren Fall des Diebstahls und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Verkehrsgeschehen
Trunkenheitsfahrt im Stadtgebiet
WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Donnerstagmorgen um 04:50 Uhr wurde der Fahrer eines BMWs durch Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Die Polizeistreife stellte bei dem Würzburger deutlichen Alkoholgeruch fest. Da ein Atemalkoholtest einen Wert von über 0,8 Promille ergab, war für ihn die Weiterfahrt beendet. Den 30-Jährigen erwartet nun ein Bußgeldverfahren, weil er alkoholisiert am Straßenverkehr teilgenommen hat.
Unfall mit verletzter Fußgängerin – männlicher Zeuge gesucht
WÜRZBURG/ZELLERAU. Bereits am Montag 09.01.2023 um 18:45 Uhr ereignete sich in der Mainaustraße auf Höhe Feuerwehrschule ein Verkehrsunfall bei dem eine Fußgängerin verletzt wurde. Die 80-jährige Würzburgerin überquerte ordnungsgemäß bei der für sie grün zeigenden Fußgängerampel die Fahrbahn. Dabei wurde sie von einer stadtauswärts fahrenden VW-Fahrerin erfasst. Die Pkw-Fahrerin stieg aus und kümmerte sich um die Rentnerin. Vor Ort gab es einen unbeteiligten männlichen Zeugen im Alter von ca. 20-30 Jahren. Zur Aufklärung des genauen Unfallhergangs sucht die Polizei nach diesem.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall und bittet den unbeteiligten Zeugen sich unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Pressebericht vom 19.01.2023
Bad Kissingen
Unfallflucht auf dem Kinoparkplatz
Am Mittwoch in der Zeit von 09:00 bis 18:30 Uhr, hat ein bislang Unbekannter, ein parkendes Fahrzeug angefahren. Der Unfallverursacher verließ daraufhin, ohne seiner gesetzlichen Verpflichtung nachzukommen den Schaden zu melden, die Unfallörtlichkeit. Bei dem beschädigten Fahrzeug, welches auf dem Kinoparkplatz Straße Geschwister-Scholl-Platz abgestellt war, handelt es sich um einen silbernen Toyota. Der Schaden beläuft sich auf ca. 800,- Euro. Wer kann hierzu sachdienliche Hinweise geben? Die Polizeiinspektion Bad Kissingen nimmt diese dankend unter der Tel.: 0971/7149-0 entgegen.
Langfinger bedient sich an Ladenausstattung
In der Zeit von Dienstag 17:00 Uhr bis Mittwoch 10:00 Uhr sind ein Regal und ein Blumentopf, welche vor einem Geschäft in der Fußgängerzone „Am Kurgarten“ standen, verschwunden. Die beiden Gegenstände waren frei zugänglich. Der Beuteschaden hat einen Wert von ca. 300,- Euro. Wer hat hierzu etwas Verdächtiges beobachten können? Die Polizeiinspektion Bad Kissingen nimmt Hinweise dankend unter der Tel.: 0971/7149-0 entgegen.
Nüdlingen
Auffahrunfall auf glatter Fahrbahn
Am Mittwoch, gegen 08:25 Uhr, kam es auf der Bundesstraße 287 zu einem Auffahrunfall. Ein 18-jähriger war mit seinem VW von Nüdlingen kommend in Richtung Münnerstadt unterwegs. An der Steigungsstrecke zur Pyramide staute sich aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse der Verkehr. Dies erkannte der junge Mann zu spät und fuhr auf den wartenden VW eines 33-jährigen auf. Da er noch versuchte nach rechts auszuweichen touchierte er auch die Leitplanke am rechten Fahrbahnrand. Glücklicherweise entstand nur „Blechschaden“, dieser beläuft sich auf insgesamt ca. 5.300,- Euro.
Oerlenbach
Eine 34-jährige Frau war mit ihrem Opel auf der B19 von Schweinfurt kommend in Richtung Bad Kissingen unterwegs und wollte links nach Oerlenbach abbiegen. Beim Abbiegevorgang übersah Sie den entgegenkommenden 36-jährigen Audi-Fahrer und es kam zum Frontalzusammenstoß. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Beide Fahrzeuge mussten mit Totalschaden abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 17.000,- Euro.
Donnerstag, 19. Januar 2023
Verkehrsgeschehen
Am Mittwoch wurden der Polizeiinspektion Kitzingen acht Verkehrsunfälle gemeldet. Bei einem Unfall erlitt eine Person leichte Verletzungen. Viermal flüchteten die Unfallverursacher von der Unfallstelle.  Bei vier Unfällen war Schneeglätte unfallursächlich.
RÜDENHAUSEN – Am Mittwochmorgen befuhr ein 37-jähriger Mann mit einem Skoda Octavia die Bundesstraße 286 in Richtung Rüdenhausen. Auf Höhe der Kreuzung zur Staatsstraße 2421 bog vor ihm ein bislang unbekannter Fahrer mit einem silbernen VW Passat von der Staatstraße 2421 auf die Bundesstraße ein und nahm dem 37-jährigen Mann die Vorfahrt. Um einen Zusammenstoß zu verhindern lenkte der Skoda-Fahrer nach links in den Gegenverkehr. Ein entgegenkommender LKW-Fahrer versuchte noch nach rechts auszuweichen, stieß jedoch in der Folge gegen den Skoda sowie gegen die Außenleitplanke. Der Unbekannte VW-Lenker setzte sie Fahrt fort, ohne seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen.  Beim Zusammenstoß zog sich der Skoda-Fahrer leichte Verletzungen zu. Es entstand ein Sachschaden von ca. 11500 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
KITZINGEN – In der Zeit vom 17.01.2023, 21:30 Uhr bis 18.01.2023, 04:20 Uhr, parkte der Geschädigte einen blauen Ford auf dem Parkplatz eines Supermarktes n der Breslauer Straße. Als der Mann zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er einen Unfallschaden an der Stoßstange sowie am linken Scheinwerfer fest. Der Sachschaden beträgt ca. 4000 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
DETTELBACH – Als am Mittwochmorgen um 06:20 Uhr ein 47-jähriger Mann mit einem Fiat von Mainstockheim in Richtung Dettelbach fuhr, kam ihn ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer entgegen. Dieser touchierte mit dem linken Außenspiegel den Außenspiegel des Fiats, welcher durch den Anstoß beschädigt wurde. Der Unbekannte setzte die Fahrt fort, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Die Schadenshöhe beträgt ca. 200 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
Diebstahl
MARKT EINERSHEIM – Bereits am frühen Mittwochmorgen, gegen 02:50 Uhr, wurde ein 36-jähriger Fahrzeugführer eines Fords einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Ordnungshüter im Fahrzeuginnern eine größere Menge von Kabeln in unterschiedlichen Stärken fest. Teilweise waren diese in Müllsäcken verstaut. Auch diverses Aufbruch Werkzeug fanden die Polizeibeamten. Da sich der Mann bei den Angaben über die Herkunft der Gegenstände in Widersprüche verstrickte wurde ihm die vorläufige Festnahme erklärt und zunächst zur Dienststelle nach Kitzingen gebracht. Umfangreiche Ermittlungen ergaben, dass der polnische Staatsbürger in Deutschland keinen festen Wohnsitz besaß und die Kabel von einer Baustelle in Kitzingen entwendete. Der Festgenommene wurde nach Beendigung aller polizeilichen Maßnahmen gegen die Zahlung einer Sicherheitsleistung von der Polizeiinspektion Kitzingen aus entlassen.
KITZINGEN – Im Zeitraum vom 17.01.2023, 20:00 Uhr bis 18.01.2023, 08:00 Uhr, entwendete ein bislang unbekannter Täter vom Gelände einer Baustelle im ConneKT eine Tauchpumpe der Marke „Heide Pumpen“ vom Typ „Nautic 30.3.7N-CK. Die Pumpe hatte einen Wert von ca. 2400 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
MARKTBREIT – Bereits 17.01.2023, gegen 22 Uhr, befestigte der Geschädigte sein E-Bike an dem Fahrradanhänger seines Pkws in der Schlesierstraße. Der Pkw stand in der Garage des Mehrfamilienhauses. Aufgrund des Fahrradanhängers konnte das Tor nicht geschlossen werden. Als er am 18.01.2023 gegen 07:00 Uhr zum Fahrzeug ging stellte er fest, dass das E-Bike vom Fahrradanhänger durch einen unbekannten Täter entwendet wurde. Der Beuteschaden beläuft sich auf ca. 1400 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
KITZINGEN – Ein weiterer Diebstahl ereignete sich in der Hedwigstraße. Dort wurde eine zwischen dem 16.01.2023, 17:00 Uhr und 17.01.2023, 15:00 Uhr, abgestellte Palettengabel gestohlen. Die Gabel hatte ein Gewicht von ca. 500 kg sowie einen Wert von ca. 1500 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
GEISELWIND – In der Zeit vom 17.01.2023, 17:00 Uhr bis 18.01.2023, 06:00 Uhr, entwendete ein bislang Unbekannter von einem Privatparkplatz vor einem Wohnhaus in der Friedrichstraße ein Kleinkraftrad. Der Roller der Marke Peugeot mit Versicherungskennzeichen hatte einen Wert von ca. 500 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
MARKTSTEFT, OT MICHELFELD – Ein bislang unbekannter Täter entwendete bereits im Zeitraum vom 01.01.2023, 16:30 Uhr bis 14.01.2023, 14:00 Uhr „Im Gärtlein“ ein Herrenmountainbike. Das schwarze Fahrrad der Marke Cube stand in einem frei zugänglichen Fahrradschuppen und hatte einen Wert von ca. 600 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 19.01.2023
Versuchte Enkeltricks
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Mit einem sogenannten „Enkeltrick“ versuchte ein unbekannter eine 64-jährige Frau aus dem Altlandkreis hereinzulegen. Mittwochnachmittag erhielt die Dame eine „Hallo Mama“ SMS von einer fremden Nummer. In der Nachricht wurde die Frau aufgefordert 3.200,- € auf ein serbisches Bankkonto zu überweisen. Im weiteren Verlauf der Nachricht sollte Sie dann noch 1.600,- € auf ein deutsches Konto überweisen. Der Frau war die Masche bereits bekannt. Sie ignorierte die Nachrichten und meldete den Vorfall der Polizei.
Ebenfalls eine Nachricht erhielt ein 60-Jähriger aus Großbardorf. Auch er reagierte nicht auf die SMS und löschte diese.
Eine 82-Jährige Dame aus Bad Königshofen erhielt einen Anruf auf ihrem Festnetz. Eine Frau gab sich als Ihre Enkelin aus – Sie sei auf einem Amt und könne eine Rechnung nicht bezahlen. Als die ältere Dame mitteilte das Sie die Polizei verständigen wird legte die Anruferin auf.
Mountainbike entwendet
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 40-Jähriger erstattete am Mittwoch Anzeige bei der Polizei. Unbekannte hatten zwischen Montagnachmittag und Dienstagabend sein schwarzes Mountainbike aus einem Kellerraum in der Festungsstraße entwendet. Der Beuteschaden beläuft sich auf etwa 200,- €. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.
Glatteisunfälle im Dienstbereich
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwochmorgen ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeistation zahlreiche Glatteisunfälle die glücklicherweise meist glimpflich ausgingen. Glättebedingt blieben Lastwagen an Steigungen hängen was zu Verkehrsbehinderungen führte.
Bei Sulzdorf rutschte ein 21-Jähriger mit seinem PKW gegen ein Verkehrsschild. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2000,- €.
Auf der Ortsverbindung zwischen Sulzdorf und Sternberg kam ein LKW ins schlittern und blieb an einer Leitplanke hängen. Auch hier entstand Sachschaden in Höhe von 2000,- €. Der LKW musste abgeschleppt werden.
Zwischen Sulzdorf und Obereßfeld ereignete sich aufgrund der Glätte ein Auffahrunfall bei dem ein 56-Jähriger leicht verletzt wurde.
Bei Trappstadt musste ein Schulbusfahrer einem PKW ausweichen und fuhr mit langsamer Geschwindigkeit in den Graben. Die 7 Kinder sowie der Busfahrer kamen mit dem Schrecken davon. Auch am Bus entstand kein Schaden.
In Saal a. d. Saale kam es zu einem Auffahrunfall mit 3 beteiligten PKW’s. Glücklicherweise wurde auch hier niemand verletzt.
Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 19.01.2023
Auf Gegenfahrbahn gerutscht
Altbessingen, Lkr. Main-Spessart: Am Mittwoch um 07:00 Uhr befuhr ein 25-Jähriger mit seinem Pkw der Marke VW die Kreisstraße von Altbessingen in Fahrtrichtung Sachserhof und kam hier bei schneebedeckter Fahrbahn ins Rutschen. Der 25-Jährige kam hierbei mit sehr geringer Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn und rutschte in den entgegenkommenden Pkw Opel eines 24-Jährigen. Verletzt wurde durch den Unfall niemand und es entstand ein Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro.
Von Fahrbahn abgekommen
Schönarts, Lkr. Main-Spessart: Am Mittwoch um 05:45 Uhr befuhr eine 49-jährige Ford-Fahrerin die Staatsstraße von Schönarts in Richtung Eußenheim und kam hier auf schneebedeckter Fahrbahn im Auslauf einer Linkskurve von der Fahrbahn ab. Diese kollidierte hier nach Abkommen von der Fahrbahn mit einem Baum. Die Fahrerin konnte sich selbstständig aus dem Ford befreien und blieb leicht verletzt. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von 2.500 Euro.
Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt
vom 19.01.2023
Parfümflaschen entwendet
Hofheim i. UFr. In einem ortsansässigen Drogeriemarkt wurden im Zeitraum von
17.01.2023 gegen 14:00 Uhr und 18.01.2023 um 13:00 Uhr etwa 20 Parfümflaschen
in einem Gesamtwert von circa 2.011,55 € entwendet.
Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet um Zeugenhinweise unter Tel.
09521/927-0.
Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Land.
Pressebericht
vom 19.01.2023
Geschwindigkeitsmessungen
 
Rottendorf, Lkr. Würzburg – Am Dienstag, den 17.01.2023, in der Zeit von 13:45 Uhr bis 20:20 Uhr, wurden Geschwindigkeitsmessungen auf der B8, zwischen Rottendorf und dem Industriegebiet Würzburg-Ost, durchgeführt. Die erlaubte Geschwindigkeit in diesem Bereich beträgt 100 km/h. Insgesamt durchfuhren 5471 Fahrzeuge die Messstelle. Davon wurden 163 Verstöße im Verwarnungsbereich, sowie im Anzeigenbereich festgestellt. Der schnellste Fahrer wurde mit 171 km/h gemessen.
 
 
Verkehrsunfallfluchten
 
Veitshöchheim, Lkr. Würzburg – Am Mittwochmorgen gegen 07:15 Uhr teilte ein aufmerksamer Zeuge eine Verkehrsunfallflucht in der Wolfstalstraße mit. Demnach hatte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer mit seinem Räumfahrzeug einen am Straßenrand geparkten BMW aufgegabelt und wieder fallen lassen. Der BMW wurde an der linken Fahrzeugseite beschädigt. Die Schadenshöhe konnte noch nicht ermittelt werden.
Estenfeld, Lkr. Würzburg – Am Dienstag in der Zeit von 07:45 Uhr bis 15:30 Uhr wurde in der Lengfelder Straße ein am Straßenrand geparkter Kia hinten links durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt. Der Schaden wird auf ca. 1500 Euro geschätzt.
Neubrunn, Lkr. Würzburg – Am Mittwoch gegen 08:00 Uhr fuhr ein 51-Jähriger mit seinem Sattelzug von Werbach kommend in Richtung Böttigheim. Auf Höhe des Ortseingangs kam es zu einer Berührung der linken Außenspiegel mit einem entgegenkommenden Lkw. Dieser fuhr jedoch ohne anzuhalten weiter. Es ist zu vermuten, dass auch dessen Außenspiegel erheblich beschädigt wurde. Der Schaden am Spiegel des Sattelzugs wird auf ca. 1000 Euro beziffert.
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630 entgegen.
Trunkenheitsfahrt
Veitshöchheim, Lkr. Würzburg – Am Mittwoch gegen 11:10 Uhr mussten Beamte der Jugendverkehrsschule mit ihrem Fahrzeug in der Straße Am Geisberg einem entgegenkommenden Pkw Peugeot ausweichen, da dieser in der Fahrbahnmitte fuhr. Bei der anschließenden Anhaltung und Kontrolle der 62-jährigen Fahrzeugführerin wurde deutlich Alkoholgeruch wahrgenommen. Auch konnten weitere Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Die Durchführung eines Atemalkoholtests vor Ort war der Frau nicht möglich. Sie wurde daher mit zur Dienststelle verbracht. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.
Pressebericht der PI Ebern vom 18.01.2023:
Etliche Verkehrsunfälle aufgrund starken Schneefalls
 
Lkrs. Haßberge: Alle Hände voll zu tun, hatten die Beamten der Polizeiinspektion Ebern am Mittwochmorgen. Aufgrund starken Schneefalls kam es im gesamten Dienstgebiet der Polizeiinspektion zu mehreren Einsätzen aufgrund der Wetterbedingungen. Unter anderem mussten viele Verkehrsunfälle aufgenommen und die Fahrbahnen von stecken gebliebenen Fahrzeugen befreit werden. Glücklicherweise blieb es  bei Sachschäden, sodass keinerlei Personenschäden beklagt werden musste. Am außergewöhnlichsten war wohl ein Verkehrsunfall in der Nähe von Rentweinsdorf, als ein 38-jähriger VW-Fahrer mit seinem Fahrzeug erst mehrere Verkehrszeichen und schließlich einen Telefonmasten umfuhr. Glücklicherweise wurde auch hierbei keiner verletzt. Auch das Telefonnetz blieb verschont. Auf die Fahrzeugführer warten nun unter anderem Bußgelder aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei diesen speziellen Wetterbedingungen.
Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 19.01.2023
Stadt und Landkreis Bamberg
Verkehrsunfälle
Trotz erneuten Wintereinbruchs mit unangepasster Geschwindigkeit unterwegs
Landkreis Bamberg.     Insgesamt waren die Fahrzeugführer auf den Autobahnen rund um Bamberg ganz gut auf den erneuten Wintereinbruch vorbereitet. Es kam nur zu drei Vorfällen, bei denen glücklicherweise niemand verletzt wurde, allerdings unangepasste Geschwindigkeit die Unfallursache war.
Bei Strullendorf kam am Mittwochmorgen der 40-jähriger Fahrer eines Nissan Kleinbusses auf der A73 in Richtung Nürnberg ins Schleudern und streifte das Führerhaus einer Sattelzugmaschine mit 60-jährigem Fahrer. Es entstand Gesamtschaden von ca. 10.000 Euro.
Nur zwei Stunden später krachte es auf gleicher Strecke, Höhe Zapfendorf, als der 42-jährige Fahrer eines VW Kleintransporters gegen die Außenschutzplanke schleuderte. Hier wird der Gesamtschaden auf mind. 11.000 Euro geschätzt
Am Mittwochvormittag war der 66-jährige Fahrer eines Mercedes wieder bei Zapfendorf, allerdings in Richtung Suhl unterwegs, als er gegen die Mittelschutzplanke stieß. Der Gesamtschaden dürfte sich auch hier auf ca. 11.000 Euro belaufen.
Bei „nur“ drei Unfällen, allesamt ohne verletzte Personen und mit überschaubaren Sachschäden ist die Bilanz somit als gut zu bezeichnen.
Sonstiges
Führerschein nicht umgeschrieben
Viereth-Trunstadt.     Schleierfahnder der Bamberger Verkehrspolizei kontrollierten gegen Mittwochmittag einen kosovarischen VW mit 40-jährigem Fahrer gleicher Nationalität, welcher auf der A70 in Richtung Bayreuth unterwegs war. Bei der Überprüfung seiner Fahrerlaubnis zeigte er einen kosovarischen Führerschein vor. Da der Mann allerdings schon seit über sechs Monaten einen festen Wohnsitz in Deutschland hat, kann seine Fahrerlaubnis hier nicht mehr anerkannt werden. Die Fahrt war somit beendet und den Fahrer erwartet ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.
Werbung
Vorheriger ArtikelHohenroth: Hilfloser Betrunkener wegen ausgesperrter Katze gerettet
Nächster ArtikelUnterfranken: Handwerk beweist seine wirtschaftliche Stärke auch in Krisenzeiten