Verstärkte Termin-Nachfrage wegen Führerschein-Pflichtumtausch
Die Zeit wird knapp: Noch bis 19. Januar 2023 haben Bürgerinnen und Bürger Zeit, ihren Führerschein umzutauschen – wenn sie zwischen 1959 und 1964 geboren wurden und ihre Fahrerlaubnis noch auf Papier gedruckt ist. Aktuell ist die Nachfrage in der Fahrerlaubnisbehörde im Landratsamt Bad Kissingen entsprechend hoch, sowohl am Standort in Bad Kissingen-Hausen als auch in Hammelburg.
„Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fahrerlaubnisbehörden sind derzeit an allen verfügbaren Kunden-Schaltern im Einsatz“, sagt Sachgebietsleiter Ralph Heinrich. „Wegen der verstärkten Terminnachfrage kann es aber passieren, dass die Bürgerinnen und Bürger ihren Wunschtermin online nicht buchen können, sondern stattdessen einen späteren Termin nehmen müssen.“ Aus diesem Grund wird die Fahrerlaubnisbehörde das Terminangebot nochmals kurzfristig erweitern: Es werden täglich neue Termine frei geschaltet. Wer also bei der Online-Terminvereinbarung seinen Wunschtermin nicht buchen kann, sollte es zu einem späteren Zeitpunkt erneut versuchen. Wir bitten darum, die Termine ausschließlich online zu vereinbaren und von telefonischen Anfragen abzusehen. „Wir sind bemüht, allen Bürgeranliegen so schnell wie möglich nachzukommen“, verspricht Ralph Heinrich.
Die Fahrerlaubnisbehörde weist in diesem Zusammenhang noch einmal darauf hin, insbesondere beim Pflichtumtausch von Führerscheinen frühzeitig einen Termin zu vereinbaren. Nur so kann sichergestellt werden, dass man rechtzeitig in den Besitz des neuen fälschungssicheren Dokuments kommt. Stichtag ist jeweils der 19. Januar eines Jahres.
Mehr Infos zum Führerschein-Pflichtumtausch und den Fristen: www.kg.de/m_15511

Quelle: Landratsamt Bad Kissingen

Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt: Kunden der Stadtwerke Schweinfurt werden bei Energiepreisen entlastet.
Nächster ArtikelEin Jahr alter Junge stirbt bei Verkehrsunfall: Interview mit Ralf Baumeister vom Roten Kreuz