WÜRZBURG / HEIDINGSFELD. Eine 69-Jährige ist am Montagabend von zwei Unbekannten vor ihrem Wohnhaus überfallen worden. Die Männer entwendeten das Portemonnaie und flüchteten. Bereits kurz nach der Tat konnte die Polizei drei Tatverdächtige im Alter von 13 bis 17 Jahren vorläufig festnehmen. Zivile Einsatzkräfte hatten dank der guten Personenbeschreibung zwei Tatverdächtige auf der Flucht erkannt.
Am Rathausplatz in Heidingsfeld hatte die 69-Jährige gegen 19:00 Uhr Geld abgehoben und war noch kurz zum Einkaufen in einen benachbarten Supermarkt gegangen. Anschließend begab sie sich auf den Heimweg und schloss gerade die Haustür zu ihrer Wohnung in der Winterhäuser Straße auf, als sie plötzlich von zwei Unbekannten festgehalten wurde. Einer der Täter griff ihr in ihre Handtasche und entnahm das Portemonnaie. Anschließend flüchteten die Männer in unbekannte Richtung.
Ein Nachbar, bei dem die Überfallene Hilfe suchte, alarmierte sofort die Polizei und kümmerte sich um die geschockte Frau. Die Polizei löste unverzüglich eine Großfahndung aus und konnte noch nicht einmal 30 Minuten nach dem Überfall drei Tatverdächtige vorläufig festnehmen. Dank der guten Beschreibung der Täter fielen an der Fahndung beteiligten zivilen Einsatzkräften zwei junge Männer an der Straßenbahnhaltestelle Stuttgarter Straße auf, die der Beschreibung ähnelten.
Bei der Kontrolle in der Straßenbahn konnte schließlich das mittlerweile versteckte Bargeld entdeckt und sichergestellt werden. Die Beamten nahmen die zwei Tatverdächtigen im Alter von 13 und 17 Jahren vorläufig fest und brachten sie getrennt voneinander zu den Polizeiinspektionen Würzburg Land und Stadt. Ein 14-jähriges Mädchen geriet im Zuge der ersten Ermittlungen ebenfalls in den Fokus der Polizei und steht im Verdacht, an dem Überfall beteiligt gewesen zu sein.
Noch am Montagabend übergab die Polizei den 13-Jährigen und die 14-Jährige an die Erziehungsberechtigten, der 17-Jährige konnte nach einer Nacht in der Haftzelle am Dienstagmorgen nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg auf freien Fuß gesetzt werden.

Quelle: Polizei

Werbung
Vorheriger ArtikelInterview: Wie ist das Privatdetektiv zu sein?
Nächster ArtikelBad Kissingen: BEWOHNERPARKREGELUNG IM PRINZREGENTENVIERTEL