Polizeiinspektion Ebern vom  23.11.2022:
Vorfahrt missachtet
 
Ermershausen, Lkr. Haßberge: Am Dienstagabend gegen 18:00 Uhr kam es in Ermershausen an der Einmündung Hauptstraße/Birkenfelder Straße zu einem Verkehrsunfall. Eine 56-jährige Verkehrsteilnehmerin wollte mit ihrem grauen Hyundai von der Birkenfelder Straße kommend in die Hauptstraße einbiegen. Hierbei übersah sie einen 58-jährigen Mercedesfahrer, der vorfahrtsberechtigt war und es kam zur Kollision. Durch den Unfall wurde der Mercedesfahrer leicht verletzt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 8000 Euro.
 
Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 23.11.2022
300 Gramm Haschisch sichergestellt – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft
WÜRZBURG. Beamte der Bundespolizei nahmen am Dienstagnachmittag einen 21-Jährigen vorläufig fest, der in einem Regionalzug mit rund 300 Gramm Haschisch unterwegs war. Der junge Mann wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg am Mittwochmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der einen Untersuchungshaftbefehl erließ. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kripo Würzburg geführt.
Am Dienstagnachmittag unterzogen Beamte der Bundespolizei in einem Regionalzug von Würzburg nach Schweinfurt einen 21-Jährigen einer Personenkontrolle, in deren Verlauf die Polizisten bei dem jungen Mann rund 300 Gramm Haschisch entdeckten. Das Rauchgift wurde beschlagnahmt, der Mann vorläufig festgenommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der Beschuldigte am Mittwochmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl wegen Besitzes einer nicht geringen Menge Betäubungsmittel gegen den Beschuldigten.
Die Kriminalpolizeiinspektion Würzburg ermittelt nun zur Herkunft der Drogen. Der aus Syrien stammende 21-Jährige wurde inzwischen einer Justizvollzugsanstalt überstellt.
Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 23.11.2022
Richtig gehandelt – 63-Jährige erkennt Betrugsmasche am Telefon – Tatverdächtiger in Haft
WÜRZBURG. Am Montagnachmittag haben Telefonbetrüger versucht eine 63-Jährige um ihr Erspartes zu bringen. Die Frau erkannte die Masche, reagierte goldrichtig und informierte die Polizei. Diese nahm einen Tatverdächtigen fest, der am Dienstag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt wurde und sich inzwischen Untersuchungshaft befindet.
Die Betrüger hatten die Dame am Montagnachmittag angerufen und sich am Telefon als Polizisten ausgegeben. Sie versuchten der Frau vorzutäuschen, dass ein Angehöriger einen tödlichen Unfall verursacht hätte und nun eine Kaution in Höhe von mehreren tausend Euro aufgebracht werden müsse. Die 63-Jährige durchschaute das Vorhaben der Täter jedoch, handelte vorbildlich in dieser Situation und verständigte die Polizei. Wenig später konnte die Würzburger Kriminalpolizei einen Tatverdächtigen vorläufig festnehmen, der mutmaßlich das Bargeld abholen wollte. Der 19-jährige Tatverdächtige widersetzte sich der Festnahme und musste unter Anwendung unmittelbaren Zwangs zur Dienststelle gebracht werden.
Am Dienstag wurde der Tatverdächtige auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl u. a. wegen des dringenden Tatverdachts des gewerbs- und bandenmäßigen Betrugs. Beamte brachten den 19-Jährigen daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt.
Die noch andauernden Ermittlungen in dem Fall werden von der Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft Würzburg durchgeführt. Unter anderem prüft die Kripo Zusammenhänge mit weiteren Taten.
Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 23.11.2022
Kriminalitätsgeschehen
Schulwand beschmiert
 
WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde die Hauswand des Wirsberg-Gymnasiums durch Graffiti beschädigt. Der Sachschaden wird auf Euro geschätzt.
 
Der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sucht Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Verkehrsgeschehen
 
Fußgänger nach Zusammenstoß geflüchtet
WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Dienstagabend gegen 18:30 Uhr befuhr ein Radfahrer mit seinem Pedelec den Radweg am Röntgenring in Richtung Friedensbrücke. Als ein dunkel gekleideter Mann plötzlich aus dem Gebüsch im Ringpark auf den Radweg trat, konnte der Radfahrer nicht mehr reagieren und stieß ungebremst mit dem Fußgänger zusammen, sodass beide zu Boden stürzten. Ein weiterer in gleicher Richtung fahrender Radfahrer fuhr auf den gestürzten Pedelec-Fahrer auf und stürzte ebenfalls. Der unbekannte Fußgänger stand wieder auf und entfernte sich zurück in den Ringpark in unbekannte Richtung. Weder durch die beiden beteiligten Fahrzeugführer noch durch Ersthelfer oder weitere Unfallzeugen konnte der flüchtige Fußgänger genauer beschrieben werden.
Während der eine Radfahrer mit einer Platzwunde am Kinn leicht verletzt wurde, musste der zweite Radfahrer mittels RTW mit Schmerzen in der rechten Schulter ins Krankenhaus verbracht werden. Aufgrund des Unfallhergangs ist davon auszugehen, dass der flüchtige Fußgänger ebenfalls verletzt wurde.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 23.11.2022
Illegale Altreifen entsorgt
 
Schondra/OT Untergeiersnest, Lkrs. Bad Kissingen – Am Dienstag, 22.11.2022 wurde der Polizeiinspektion Bad Brückenau eine illegale Altreifenablagerung gemeldet. Vor Ort stellten die Beamten insgesamt 10 Kompletträder auf Stahlfelgen und 5 Altreifen fest. Der Ablageort befindet sich ca. 100 m abseits der Staatsstraße 2790 auf halber Strecke von Untergeiersnest nach Neuwirtshaus links im Wald neben einer Forststraße. Wie lange die Räder dort schon liegen, konnte bislang nicht abschließend geklärt werden. Sachdienliche Hinweise bitte unter Tel.:09741/606-0 an die Polizeiinspektion Bad Brückenau.
Pressebericht der PI Kitzingen vom 23.11.2022
Mittwoch, 23. November 2022
Verkehrsgeschehen
 
Am Dienstag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen sechs Verkehrsunfälle gemeldet. Einmal flüchtete der Verursacher von der Unfallstelle.
 
KITZINGEN – Am Dienstagnachmittag, um 14:57 Uhr, stand eine 35-jährige Frau mit einem Skoda am rechten Fahrbahnrand. Zu dieser Zeit fuhr ein bislang unbekannter Opel-Fahrer vorbei und touchierte mit dem rechten Außenspiegel den linken Außenspiegel der Geschädigten. Durch den Anstoß wurde der Spiegel beschädigt. Der unbekannte Opel Fahrer setzte die Fahrt fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Das Kennzeichen notierte sich die Frau. Gegen den noch festzustellenden Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Unfallflucht eingeleitet.
OBERNBREIT – Am Mittwochmorgen, gegen 02:15 Uhr, wurde der Polizeiinspektion Kitzingen ein Verkehrsunfall in Obernbreit in der Straße „Paradeis“ mitgeteilt. Vor Ort konnte die Streifenbesatzung einen Mercedes Sprinter wahrnehmen, dessen Fahrer gerade losfuhr. Dabei streifte er in der engen Straße eine Grundstücksmauer. Nach kurzer Verfolgung und mehreren Anhalteversuchen mittels Anhaltesignalgeber kam das Fahrzeug zum Stillstand. Der Fahrer reagierte trotz mehrfacher Ansprache nicht, startete den Motor erneut und fuhr los, ehe er sich in der engen Straße letztendlich festfuhr. Ein Öffnen von Fahrer und Beifahrertüre war aufgrund der angrenzenden Mauern nicht möglich. Daraufhin schlugen die Beamten nach mehrfacher Androhung die Heckscheibe des Sprinters ein um in das Fahrzeuginnere zu gelangen und den Schlüssel sicherzustellen. Der 31-jährige Fahrer stand sichtlich unter Alkoholeinfluss. Im Fußraum lagen mehrere leere Bierdosen. Einen Alkoholtest verweigerte der Fahrer vorerst. Daher musste er die Ordnungshüter zur Dienststelle nach Kitzingen begleiten. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet. Zuvor konnte dann doch noch ein Alkoholtest durchgeführt werden. Dieser ergab einen Wert von 2,42 Promille. Nachdem die polizeilichen Maßnahmen abgeschlossen waren, durfte er die Polizeiinspektion verlassen. Gegen den 31-jährigen Fahrer wurde ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren eingeleitet.
Einbruchdiebstahl/Diebstahl
DETTELBACH, OT MAINFRANKENPARK – In der Zeit vom 18.11.2022, 16:00 Uhr bis 22.11.2022, 08:00 Uhr, ereignete sich im Mainfrankenpark ein Einbruch. Ein bislang unbekannter Täter öffnete unter Gewalteinwirkung die Metalltüre im nördlichen Bereich der ehemaligen Diskothek. Aktuell finden dort Umbauarbeiten statt. Ersten Erkenntnissen entwendete der Täter im Gebäudeinneren anschließend eine kürzlich installierte LED-Beleuchtung im Wert von ca. 100 Euro. Der Sachschaden an der Türe beläuft sich auf ca. 300 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
 
KITZINGEN – Am 22.11.2022, zwischen 12:45 Uhr und 14:15 Uhr, ging ein Mitarbeiter des Bauhofs in der Marktstraße seinen Tätigkeiten nach und parkte einen weißen Sprinter der Stadt Kitzingen unweit vom Brunnen. Während er am Brunnen eine Abdeckung anbrachte, öffnete ein bislang unbekannter Täter in einem unbeaufsichtigten Moment das unverschlossene Fahrzeug und entwendete einen darin befindlichen Rucksack. Darin befand sich unter anderem die Geldbörse mit verschiedenen Ausweisen.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 23.11.2022
Keine Aufzeichnungen geführt
 
Ostheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Dienstag, gegen 12.30 Uhr kontrollierte eine Streifenbesatzung in Ostheim v. d. Rhön einen Kleintransporter. Hierbei wurde festgestellt, dass der Fahrer im gewerblichen Güterverkehr unterwegs war und er deshalb ein persönliches Kontrollbuch über seine Fahrtzeiten hätte führen müssen. Obwohl ihm sein Chef dieses Kontrollbuch zur Verfügung gestellt hat, hat er dies trotzdem nicht geführt. Gegen den Fahrer wird Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Fahrpersonalgesetz erstattet.
Dieb wiedererkannt
 
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am vergangen Samstag entwendete ein Unbekannter in einem Lebensmittelmarkt in Mellrichstadt Zigaretten im Wert von knapp 18 Euro und verließ ohne Bezahlung das Geschäft. Als der Täter am Dienstag erneut in den Laden zurückkehrte, wurde er von einer Mitarbeiterin wiedererkannt. Sie informierte die Polizei und gab an, dass der Mann mittlerweile in Richtung eines weiteren Lebensmittelgeschäfts gezogen war. Nach dem Verlassen des zweiten Ladens konnte der Beschuldigte dann in der Meininger Landstraße einer Kontrolle unterzogen werden. In seinem Rucksack führte er diverse Lebensmittel mit sich, von dem der 38-Jährige nur einen Teil rechtmäßig erworben hatte. Dass er auch für den Zigarettendiebsthal vom Samstag verantwortlich war, konnte ebenfalls geklärt werden. Ihn erwarten nun zwei Anzeigen wegen Ladendiebstahls.
Pressebericht vom 23.11.2022
Bad Kissingen
In den vergangenen Monaten wurden von zwei in der Kasernenstraße am Fahrbahnrand abgestellten Anhängern der Marke Humbaur jeweils von der Heckklappe die Haltegriffe abmontiert und entwendet. Zudem fehlt ein gelber Unterlegkeil. Dem Halter der beiden Anhänger entstand ein Schaden von circa 210,- Euro. Zeugen, die Beobachtungen machen konnten und Hinweise auf den oder die Diebe geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 zu melden.
Gegen Pkw gestoßen
Zu einem Unfall mit einem Schaden von circa 4.300,- Euro kam es am Dienstagnachmittag, gegen 14.00 Uhr, im Stadtteil Garitz auf einem Parkplatz in der Althausstraße. Eine Renault-Fahrerin beschädigte einen ordnungsgemäß geparkten Pkw Peugeot und fuhr erst mal davon. Eine Stunde später kam die Verursacherin an die Unfallstelle zurück und klärte die Unfallbeteiligung mit dem Halter des beschädigten Fahrzeugs ab. Ermittlungen wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort wurden aufgenommen.
Geparkte Pkws zerkratzt – Hinweise erbeten
In der Zeit von Montagnachmittag, 17.00 Uhr, bis Dienstagnachmittag, 14.00 Uhr, wurden zwei auf dem Parkplatz einer Klinik in der Burgstraße geparkte Fahrzeuge im Bereich der rechten hinteren Stoßstange zerkratzt. Den beiden Fahrzeughaltern entstand ein Schaden von jeweils circa 1.500,- Euro. Zeugen, die Hinweise auf den oder die Verursacher geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 zu melden.
Kinderwagen als Versteck benutzt
Eine junge Frau wurde am Dienstagmorgen in einem Verbrauchermarkt in der Spitzwiese dabei beobachtet, wie sie mehrere Dosen Red Bull, ein Kindergetränk, Kinderspielzeug und Äpfel in ihrem mitgeführten Kinderwagen versteckte und das Geschäft verlassen wollte, ohne die Waren im Wert von 27,- Euro zu bezahlen. Durch den Marktleiter wurde sie auf den Diebstahl angesprochen. Ihr wurde ein Hausverbot erteilt. Ermittlungen wegen Ladendiebstahls wurden aufgenommen.
Kurz unachtsam – dann krachte es
Zu einem Auffahrunfall mit einem Schaden von circa 5.500,- Euro kam es am Dienstagmorgen, kurz vor 08.30 Uhr, auf der Bundesstraße B 286 zwischen Arnshausen und Bad Kissingen. Ein VW-Fahrer musste verkehrsbedingt an der Bahnunterführung abbremsen. Der nachfolgende Fahrer eines Kleintransporters erkannte dies zu spät und fuhr auf das vor ihm befindliche Fahrzeug auf. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.
Pkw zerkratzt – Wer hat etwas gesehen?
In der Zeit von Montagnachmittag, gegen 17.00 Uhr, bis Dienstagmorgen, 07.40 Uhr, wurde ein im Stadtteil Reiterwiesen in der Höhenstraße ordnungsgemäß vor einem Anwesen geparkter, schwarzer Pkw der Marke Volvo einem oder mehreren bisher Unbekannten im Bereich des rechten, hinteren Kotflügels und der Türe zerkratzt. Der Halterin entstand ein Schaden von circa 750,- Euro. Zeugen, die Beobachtungen machen konnten und Hinweise auf den oder die Verursacher geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 zu melden.
Bad Bocklet
Mann wird gestoßen
Zu einer Körperverletzung kam es am Montagmorgen, gegen 11.45 Uhr, bei der Quelle zwischen Hohn und Aschach. Einem Mann missfiel, dass ein Pkw-Fahrer den Motor seines Fahrzeugs laufen ließ. Er sprach den Pkw-Fahrer auf diesen Umstand an und machte zwecks Dokumentation Bilder vom Fahrzeug. Darüber war der Fahrer des Fahrzeugs so erbost, dass er den Mann wegstieß. Dieser stürzte und verletzte sich dabei an der rechten Hand.
Zeugen, die am Montagabend ebenfalls bei der Quelle waren und den Vorfall beobachten konnten, werden gebeten sich bei der Polizei in Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 zu melden.
Maßbach
Geparkter Pkw beschädigt – Zeugen gesucht
In der Zeit von Mittwoch, 16.11.2022, bis Freitag, 18.11.2022, wurde von einem in der Volkershausener Straße ordnungsgemäß geparkten Pkw Seat Mii beim Vorbeifahren der linke Außenspiegel von einem bisher unbekannten Fahrzeugführer beschädigt. Ohne sich um den Schaden von circa 300,- Euro zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher davon. Zeugen, die Hinweise auf diesen geben können, mögen sich bitte bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 melden.
Pressebericht PI Hammelburg vom 23.11.2022
E-Scooter gestohlen
 
Hammelburg, Lkr. Kissingen: Ein Mann stellte am Dienstagabend, um 19:00 Uhr seinen E-Scooter in der Bahnhofstraße vor einem Restaurant ab. Das Fahrzeug sicherte er seinen Angaben zur Folge gegen Diebstahl. Als er gegen 21:00 Uhr das Lokal verließ, musste er feststellen, dass ein bislang Unbekannter den Elektroroller mitsamt dem Vorhängeschloss entwendete.
Die Höhe des Beuteschadens beträgt etwa 500 Euro.
Die Polizeiinspektion Hammelburg übernimmt die Ermittlungen und bittet nun Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf verdächtige Personen geben können, diese unter Tel. 09732/9060 zu melden.
Versuchter Einbruchdiebstahl – Polizei sucht Zeugen
 
Wartmannsroth, Lkr. Kissingen:  Im Tatzeitraum von Montag, 17:30 Uhr bis Dienstag, 20:00 Uhr, brach ein bislang Unbekannter eine Zugangstür zu einer Garage auf. Der Besitzer des zugehörigen Wohnhauses wurde aufgrund einer geöffneten Zugangstür zur Garage am Dienstagabend stutzig und entdeckte an einer Türe frische Hebelspuren.
Dem Eigentümer entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 50 Euro.
Die Polizeiinspektion Hammelburg nimmt, unter der Telefonnummer 09732/9060, Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge, die sich im Tatzeitraum in der Nähe der Edwin-Häusler-Straße oder der Ortschaft aufhielten, entgegen.
Lkw verursacht Dieselspur
Oberthulba, OT Reith, Lkr. Bad Kissingen: Der Fahrer eines Sattelzuges war am Dienstagvormittag von Sandberg kommend über Gefäll, Stangenroth, Burkardroth, Poppenroth, Alberthausen bis nach Reith unterwegs. Aufgrund einer geplatzten Dieselleitung verschmutzte er mit seinem Kfz die Fahrbahn über die komplette Strecke. Für den Zuständigkeitsbereich der PI Hammelburg waren hierfür Einsatzkräfte der Feuerwehr Reith sowie die Straßenmeisterei Hammelburg mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz.
Beim Sprung von Ladefläche eines Lkw leicht verletzt
Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Ein 44-jähriger Arbeiter verletzte sich am Dienstagvormittag nach einem Sprung von der Ladefläche eines Lkw leicht am Fuß. Der Mann wurde zur Abklärung in ein Krankenhaus verbracht. Er war unvorsichtigerweise heruntergesprungen.
 
Mit Lkw einen Pkw touchiert
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ein Fahrer eines Lkw war am Montag, kurz vor 16:00 Uhr, in der Weihertorstraße in Richtung Lagerkreuzung unterwegs. An der Ampel ordnete er sich zunächst in der Linksabbiegespur ein. Nachdem die Ampel auf grün schaltete, bog der Kraftfahrer zwar nach links in Richtung Bad Kissingen ab. Hierbei geriet er aber noch beim Abbiegevorgang zu weit über die Mittellinie und stieß mit einem auf der rechten Abbiegespur stehenden VW Passat zusammen.
Hierbei entstand ein Gesamtschaden von ca. 2.500 Euro. Der Unfallverursacher musste bei der Unfallaufnahme ein Verwarnungsgeld bezahlen.
 Pressebericht vom 23.11.2022
Mit Lkw zu schnell unterwegs
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwoch, kurz nach 03:00 Uhr, wurde ein Lkw-Fahrer aufgrund deutlich überhöhter Geschwindigkeit einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die eingesetzten Beamten mehrere Geschwindigkeitsverstöße sowie kleinere Fahrpersonalverstöße fest. Es wurde eine Sicherheitsleistung in vierstelliger Höhe einbehalten und Anzeige erstattet.
Unfallflucht geklärt
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Zu der Unfallflucht vom 21.11.2022 konnte im Nachgang über soziale Medien der Verursacher ermittelt werden. Durch die Polizeistreife konnte der verunfallte Pkw schließlich an der Wohnadresse der flüchtigen Fahrerin festgestellt und sichergestellt werden. Die junge Frau erwartet eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.
Herausgeber und Kontakt:
Polizeiinspektion Würzburg-Land, Weißenburgstraße 2, 97082 Würzburg
Telefon: 0931 457-1601, E-Mail: pp-ufr.wuerzburg-land.pi@polizei.bayern.de, Internet: www.polizei.unterfranken.de
Pressebericht
vom 23.11.2022
Mauer mit Farbe besprüht
Uettingen, Lkr. Wü – Am Dienstag, in der Zeit von 20:30 Uhr bis 23:45 Uhr, hat ein
Unbekannter eine Grundstücksmauer in der Würzburger Straße besprüht. Die Kosten
für die Entfernung der Farbe belaufen sich voraussichtlich auf etwa 1.000 Euro.
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-
1630 entgegen.
Unfallflucht auf Parkplatz eines Supermarktes
Gerbrunn, Lkr. Wü – Ein bislang Unbekannter verursachte am Montag, zwischen
14:00 Uhr und 14:30 Uhr, einen Schaden an einem in der Straße Helläcker
geparkten Kia. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der
Unfallstelle.
Als die Fahrerin des Kia zu ihrem Fahrzeug auf dem Parkplatz eines
Lebensmittelmarktes zurückkehrte, bemerkte sie den Schaden an der Fahrerseite.
Aufgrund der Unfallspuren besteht der Verdacht, dass der Schaden durch einen
Einkaufswagen oder einen Anhänger verursacht wurde. Der gesuchte
Unfallverursacher entfernte sich, ohne seinen Pflichten nachzukommen und
hinterließ einen Schaden in Höhe von etwa 3.000 Euro.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Land bittet unter Tel. 0931/457-1630 um
Zeugenhinweise.
Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 23.11.2022
Aus dem Stadtgebiet
Hochwertiges Fahrrad am Bahnhof entwendet
Schweinfurt, Hauptbahnhofsvorplatz. Durch den Mitteiler wird ein zurückliegender Fahrraddiebstahl angezeigt. Der Diebstahl ereignete sich bereits von Freitag, den 18.11.2022, 10.00 Uhr auf Samstag, den 19.11.2022, 11:00 Uhr. Das grau-orangefarbene HardNine 4 Haibike wurde am Freitag mit einem Schloss am Bahnhofsvorplatz gesichert abgestellt. Am Samstag war das Fahrrad samt Schloss nicht mehr auffindbar. Das Fahrrad hat einen Wert von 1.800 Euro. Hinweise auf den oder die Täter liegen aktuell keine vor.
Verkehrsgeschehen:
Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz
Schweinfurt, Neutorstraße. Bei einer allgemeinen Kontrolle eines Pedelec-Fahrers am Dienstag, den 22.11.2022 gegen 15.30 Uhr wurden einige Verstöße festgestellt. Vorallem konnte festgestellt werden, dass die Tretunterstützung und somit die maximale Geschwindigkeit von 25km/h verändert wurden. Zudem war das Pedelec nicht versichert und der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und das Pedelec sichergestellt. Den Fahrer dieses Pedelecs erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.
 
Pedelec-Fahrer unter Alkoholeinfluss gestürzt
Schwebheim, Gochsheimer Weg. Am Dienstag, den 22.11.2022 gegen 18.15 Uhr ging eine Mitteilung über einen gestürzten Fahrradfahrer ein. Der Fahrradfahrer machte einen volltrunkenen Eindruck, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde. Bei dem Sturz zog er sich Verletzungen zu, die im Krankenhaus behandelt werden müssen. Bei der weiteren Sachbearbeitung fiel ein total gefälschter Führerschein auf. Weiterhin ergaben sich Hinweise auf eine Manipulation an dem Pedelec, weshalb noch weitere Ermittlungen erforderlich sind. Den Fahrradfahrer erwartet jetzt ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr sowie Urkundenfälschung.
 
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 23.11.2022
 
 
Unter Alkoholeinfluss auf Mofa
Retzbach, Lkr. Main-Spessart: Am Dienstag um 20 Uhr wurde in der Unteren Hauptstraße in Retzbach ein 57-jähriger Mofa-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei fiel den eingesetzten Beamten deutlicher Alkoholgeruch auf. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Promillewert von 1,74 Promille. Folglich musste sich der 57-Jährige einer Blutentnahme unterziehen lassen und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.
Aufgrund Ölspur von der Fahrbahn abgekommen
Mühlbach, Lkr. Main-Spessart: Am Dienstag um 13:20 Uhr befuhr eine 36-Jährige mit ihrem Pkw die Staatsstraße von Mühlbach in Fahrtrichtung Stadelhofen und kam hier aufgrund einer Ölspur im Bereich einer Linkskurve von der Fahrbahn ab. Der Pkw landete im Straßengraben und musste im Anschluss durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Die Ölspur wurde daraufhin von der Straßenmeisterei abgebunden. Verletzt wurde die 36-Jährige nicht und es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro.
Mit Marihuana unterwegs
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart: Am Dienstag um 17:45 Uhr wurde am Bahnhof in Karlstadt ein 19-Jähriger einer Personenkontrolle unterzogen. Hierbei wurde durch die eingesetzten Beamten festgestellt, dass dieser ein kleine Menge Marihuana mit sich führte. Das Betäubungsmittel wurde sichergestellt und gegen den 19-Jährigen ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.
 
Hinweise zum Verursacher der Ölspur werden bei der Polizei Karlstadt unter der Rufnummer 09353/9741-0 entgegengenommen.
Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt
vom 23.11.2022
Allgemeine Verkehrskontrolle – Fund von Betäubungsmitteln
Königsberg in Bayern – Am Dienstag, um 08:05 Uhr, wurde ein 20-Jähriger, in
Altershausen, in seinem PKW, von einer Streife der Polizeiinspektion Haßfurt, einer
allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei zeigte er drogentypische
Ausfallerscheinungen und machte wirre Angaben. Bei der Durchsuchung konnten
in seiner Weste sowie unter dem Fahrersitz eine geringe Menge an
Betäubungsmitteln festgestellt werden. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und
es erfolgte eine Blutentnahme im Krankenhaus Haßfurt.
Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet in allen Fällen um
Zeugenhinweise unter Tel. 09521/927-0.
Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 23.11.2022 – Bereich Mainfranken
Nach Serie von Firmen-Einbrüchen – 37-Jähriger in Untersuchungshaft
KARLSTADT / HIMMELSTADT / RETZBACH, LKR. MAIN-SPESSART. Nach einer Serie von rund zwanzig Einbrüchen in Firmengebäude seit dem Sommer gelang in der Nacht zum Dienstag im Rahmen von gezielten Überwachungsmaßnahmen die Festnahme eines 37-jährigen Tatverdächtigen. Der Mann wurde am Dienstag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft vorgeführt und befindet sich nun in Haft.
In den Gewerbegebieten von Karlstadt, Himmelstadt und Retzbach kam es seit Ende Juni immer wieder zu Einbrüchen in Firmengebäude. Im Rahmen der intensiven Ermittlungen der Karlstädter Polizei erhärtete sich schnell der Verdacht, dass hierfür der oder die gleichen Täter verantwortlich sein könnten. Die unbekannten Täter hinterließen hierbei bis dato einen Sachschaden von rund 40.000 Euro und erbeuteten Bargeld und Elektronikgeräte im Wert von etwa 20.000 Euro.
Mit Unterstützung der Zentralen Einsatzdienste der Würzburger Polizei erfolgte in den letzten Tagen eine gezielte Überwachung der betroffenen Bereiche. In der Nacht von Montag auf Dienstag klickten schließlich die Handschellen bei einem 37-jährigen Tatverdächtigen. Dieser konnte unmittelbar nach einem aktuellen Einbruch vorläufig festgenommen werden. Bei einer Durchsuchung des Mannes konnte unter anderem Einbruchswerkzeug sichergestellt werden.
Der Tatverdächtige, der über keinen festen Wohnsitz verfügt, räumte in seiner Vernehmung bereits mehrere der genannten Einbrüche ein. Inwieweit er für alle rund zwanzig Taten verantwortlich ist, wird nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Polizeiinspektion Karlstadt ein.
Der 37-jährige verbrachte die Nacht in der Haftzelle der Polizei und wurde am Dienstagnachmittag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt. Dieser ordnete auf Grund des besonders schweren Falls des Diebstahls in mehreren Fällen die Untersuchungshaft gegen den Mann an. Er sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt.
Werbung
Vorheriger ArtikelDie häufigsten Fehler beim Heizen
Nächster ArtikelMighty Dogs: Gegnercheck – EHC Königsbrunn