Im Rahmen des Förderprogrammes für Glasfaseranschlüsse und WLAN-Infrastruktur für öffentliche Schulen und Rathäuser wurde beschlossen für die Grundschule in Steinach, die Mittelschule in Bad Bocklet und das Rathaus in Bad Bocklet einen Glasfaseranschluss herzustellen. Die Förderung liegt bei 90%, jedoch pro Anschluss bei maximal 50.000 Euro. Die Umsetzung erfolgt durch die Deutsche Telekom Business Solutions GmbH, wobei sich die Gesamtkosten für alle drei Anschlüsse auf 164.000 Euro belaufen. Der Eigenanteil des Marktes Bad Bocklet beträgt 22.543,76 Euro.
Für den Glasfaseranschluss an der Mittelschule in Bad Bocklet ist am Donnerstag, den 24.11.2022, der Baubeginn geplant. Dafür muss der Verbindungsweg zwischen Schulstraße und Windheimer Straße als Einbahnstraße ausgewiesen werden. Der Schulbus kann trotz der Baustelle zur Bushaltestelle an der Schule gelangen.
Im Anschluss werden die Grundschule Steinach und das Rathaus mit einem Glasfaseranschluss ausgestattet, wobei genaue Zeiträume aktuell noch nicht bekannt sind.
Die Maßnahme an der Grundschule in Steinach muss unter einer Vollsperrung der Fürstengasse umgesetzt werden. Daher wird die Bushaltestelle für ca. zwei Wochen an den Parkplatz der Henneberg-Sporthalle verlegt werden. Die Schüler werden dann bei dem restlichen Schulweg von den Lehrkräften begleitet.
Für die Maßnahme beim Rathaus Bad Bocklet wird die Straße Kleinfeldlein betroffen sein. Hier wird mit einer halbseitigen Sperrung gearbeitet.  

Quelle: Markt Bad Bocklet

Werbung
Vorheriger ArtikelKarlstadt: Die Nikolaustage in Karlstadt am Main (2. – 3. Dezember 2022)
Nächster ArtikelLkr. Schweinfurt: Stärkung des ländlichen Raums – LAG-Vorstand gut aufgestellt für die neue Förderphase