Pressebericht der PI Ebern vom  09.11.2022:
Rauchgerät entwendet
Ebern, Lkrs. Haßberge: Am Montagnachmittag fiel einer Angestellten in einem Geschäft mit gemischtem Sortiment eine Gruppe von drei Jugendlichen auf. Ein Mädchen aus der Gruppe drückte sich verdächtig an einem Stand mit Rauchwaren herum. Dabei steckte sie eine E-Zigarette ein. An der Kasse bezahlte sie das Rauchgerät nicht und wurde deshalb von der Angestellten angesprochen. Im Ärmel tauchte dann das Smokah auf. Neben einem dauerhaftem Hausverbot wurde auch die Polizei zur Aufnahme der Strafanzeige verständigt. Sie durfte die Polizisten zur Dienststelle begleiten, wo sie einer erziehungsberechtigten Person übergeben wurde.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 09.11.2022 – Bereich Mainfranken
Einbrüche in nahegelegene Wohnhäuser – Kripo ermittelt und bittet um Hinweise
HÖCHBERG, LKR. WÜRZBURG. Drei sich naheliegende Wohnhäuser sind von Dienstag auf Mittwoch von Einbrechern heimgesucht worden. In allen Fällen wurde offenbar nichts entwendet. Allerdings hinterließen der oder die unbekannten Täter jeweils Sachschäden in Höhe von mehreren hundert Euro. Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen übernommen und hofft dabei nun auch auf Zeugenhinweise.
Der erste Einbruch ereignete sich am Dienstag, im Zeitraum zwischen 08.15 Uhr und 22.50 Uhr, in der Straße “Am Ziegelbaum”. An einem dortigen Einfamilienhaus wurde die Terrassentür gewaltsam geöffnet und in den Wohnräumen nach Beute gesucht. Entwendet wurde offenbar nichts. Die Schadenshöhe wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt.
Zu einem weiteren Einbruch kam es am selben Tag, im Zeitraum zwischen 16.10 Uhr und 18.45 Uhr, in der Straße “Am Judengarten”. Hier verschaffte sich der Täter durch ein Fenster gewaltsam Zutritt zum Wohnanwesen. Auch in diesem Fall blieb der Einbrecher auf seiner Suche nach Beute erfolglos. Er hinterließ einen Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro.
In der Straße “Am Reele” stieg ein Unbekannter unter Zuhilfenahme einer Leiter in ein Einfamilienhaus ein. Auch hier öffnete er gewaltsam ein Fenster, um ins Innere zu gelangen. Dieser Einbruch muss sich nach bisherigen Erkenntnissen im Zeitraum zwischen Dienstagabend, 18.00 Uhr, und Mittwochmorgen, 09.00 Uhr, zugetragen haben. Wie auch bei den anderen beiden Fällen wurde nichts entwendet. Die Höhe des Sachschadens wird ebenfalls auf rund 500 Euro geschätzt.
Die Kripo Würzburg wendet sich nun mit folgenden Fragen an die Bevölkerung:
  • Wer hat von Dienstag auf Mittwoch Am Ziegelbaum, Am Judengarten oder Am Reele etwas beobachtet, das mit den Einbrüchen in Zusammenhang stehen könnte?
  • Wer ist in diesem Bereich auf eine verdächtige Person oder ein verdächtiges Fahrzeug aufmerksam geworden?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung der Einbrüche beitragen könnten?
Mögliche Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Kriminalpolizei zu melden.
 
Pressebericht des PP Unterfranken vom 09.11.2022 – Bereich Mainfranken
Einbruch in Bürogebäude – Wer hat etwas beobachtet?
WÜRZBURG / HEUCHELHOF. In der Nacht von Montag auf Dienstag ist ein Unbekannter in ein Bürogebäude eingebrochen. Er entwendete Gegenstände im Wert von über 2.000 Euro und entkam mit seiner Beute unerkannt. Die Kriminalpolizei Würzburg hofft im Rahmen ihrer Ermittlungen nun auch auf Hinweise von möglichen Zeugen.
Der Einbruch in der Goerdelerstraße muss sich nach bisherigen Erkenntnissen im Zeitraum zwischen Montag, 16.15 Uhr, und Dienstag, 05.15 Uhr, zugetragen haben. Offenbar war der Täter gewaltsam durch ein Seitenfenster in das Gebäude gelangt, bevor er sich in den einzelnen Büroräumen auf die Suche nach Beute machte. Bei der Tatausführung richtete er einen Sachschaden an, der sich nach ersten Schätzungen auf rund 3.000 Euro belaufen dürfte.
Wer im fraglichen Zeitraum etwas beobachtet hat, das mit dem Einbruch in Zusammenhang stehen könnte, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen.
Pressebericht der PI Bad Neustadt/Saale vom 09.11.2022
Ladendiebstahl in Drogerie
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein 29-jähriger Mann wurde am vergangenen Dienstagnachmittag in einem Drogeriemarkt dabei beobachtet, als er ein Parfüm in seine Hosentasche steckte. Als er anschließend das Geschäft verlassen wollte, wurde er von einem Angestellten aufgehalten, bis die hinzugerufene Polizeistreife eintraf. Diese konnte im Rahmen der Durchsuchung des Mannes und seiner mitgeführten Sachen noch weiteres Diebesgut feststellen, das von ihm zuvor aus einem anderen Geschäft entwendet wurde. Der Wert der Beute betrug insgesamt 120,33 Euro.
Zusammenstoß nach Vorfahrtsmissachtung
Herschfeld – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Dienstagabend wollte eine 65-jährige Mercedes-Fahrerin von der Thenbergstraße nach links in die Kastanienallee einfahren. Hierbei übersah sie einen von links heranfahrenden Audi-Fahrer, der von Herschfeld kommend in Richtung Bad Neustadt fuhr. Nach dem folgenden Anstoß schleuderte dieser in den rechten Straßengraben und kam dort zum Stehen. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Während der Fahrer leicht verletzt mit dem Rettungswagen in den Campus gebracht wurde, blieb die Unfallverursacherin unverletzt. Die Sachschäden an den Pkws wurden auf insgesamt ca. 10.000 Euro beziffert.
Polizei stellte Unfallflüchtige im Rahmen einer Fahndung fest
Herschfeld – Lkr. Rhön-Grabfeld: Eine 69-jährige Toyota-Fahrerin parkte am Dienstagnachmittag in der von-Guttenberg-Straße ihren Pkw rückwärts in eine Parklücke am Fahrbahnrand ein. Eine vorbeifahrende Mini-Fahrerin blieb an dem rangierenden Fahrzeug hängen und fuhr jedoch anschließend weiter, ohne sich um die Regulierung des entstanden Sachschadens i.H. v. insgesamt ca. 600 Euro zu kümmern. Die herbeigerufene Polizeistreife konnte im Rahmen der anschließenden Fahndung das flüchtige Unfallfahrzeug im Parkhaus am Campus feststellen. Auf die Unfallverursacherin kommt nun eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort zu.
 
Unfallfahrer kümmerte sich nicht um die Schadensregulierung
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Rahmen einer Streifenfahrt stellten Beamte der PI Bad Neustadt ein führerloses Fahrzeug fest, das im Birkenweg ungünstig und nicht mehr fahrbereit auf der Straße stand. Der Fahrer, der Zuhause angetroffen werden konnte, gab auf Vorhalt an, dass er von einem entgegen-kommenden SUV geblendet worden sei und deshalb gegen die Gartenmauer gefahren ist. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab keinen Nachweis darüber, dass er alkoholisiert war. Da der Unfallverursacher den Unfall weder beim Eigentümer der Mauer, noch bei der Polizei gemeldet hat, kommt auf ihn nun eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort zu.
Pressebericht vom 09.11.2022
Bad Kissingen
Unter Drogeneinfluss unterwegs
Gegen 21.30 Uhr führten am Dienstagabend Beamte der Polizeiinspektion Bad Kissingen bei einem E-Scooter Fahrer eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Hier konnten die Beamten drogentypische Ausfallerscheinungen wahrnehmen. Ein durchgeführter Urintest verlief positiv. Daraufhin wurde in einem Bad Kissinger Krankenhaus eine Blutentnahme durchgeführt. Dem 37-Jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt und sein Fahrzeug sichergestellt. Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz wurden aufgenommen.
Frau stürzt und verletzt sich
Am Dienstagabend, gegen 18.00 Uhr, befuhr eine 30-Jährige mit ihrem E-Scooter die Paul-Haertl-Straße in Richtung Steubenstraße. Dabei stürzte sie ohne Fremdeinwirkung von ihrem E-Scooter und verletzte sich am Knie. Sie kam mit dem Rettungsdienst in ein Bad Kissinger Krankenhaus zur Behandlung.
Bad Bocklet
Wildunfall mit Waschbären
Ein VW-Fahrer befuhr am Dienstagmorgen, gegen 06.45 Uhr, die Staatsstraße St 2267 von Premich in Richtung Steinach. Dabei wechselten zwei Waschbären die Fahrbahn und diese wurden vom Fahrzeug erfasst. Einer der Waschbären verendete am Unfallort, der andere entfernte sich in den Wald. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 200,- Euro.
Münnerstadt
Auffahrunfall
Zu einem Auffahrunfall mit einem Schaden von circa 2.500,- Euro und einer leicht verletzten Person kam es am Dienstagmorgen, kurz vor 07.00 Uhr, an der Kreuzung B 287 / Staatsstraße St 2445.
Eine VW-Fahrerin wollte von der Bundesstraße B 287 kommend nach rechts in Richtung Oerlenbach abbiegen. Vor ihr bog ein Lkw in Richtung Münnerstadt ab. Sie fuhr hinter dem Lkw und blieb am „Vorfahrt gewähren“-Schild stehen. Der nachfolgende Fahrer eines Pkw Hyundai bemerkte das Halten des Pkw VW zu spät und fuhr auf diesen auf. Die VW-Fahrerin klagte nach dem Unfall über Nackenschmerzen und begab sich eigenständig in ärztliche Behandlung.
 
 
Nüdlingen
Unfallflucht Dank eines Zeugen geklärt
Ein nicht im Dienst befindlicher Polizeibeamter konnte am Montagabend, gegen 20.15 Uhr, in der Haardstraße beobachten, wie der Fahrer eines Pkw Skoda bei Vorbeifahren den Außenspiegel eines geparkten Pkw Audi beschädigte. Der Unfallverursacher wurde durch den Beamten darauf hingewiesen, den Schaden von circa 1.000,- Euro bei der Polizei zu melden. Diesem Hinweis ging der junge Mann jedoch nicht nach. Nun wird gegen ihn wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ermittelt.
Oerlenbach
Verletzte Person nach Vorfahrtsmissachtung
Zu einem Unfall mit einem Schaden von circa 12.500,- Euro und einer leicht verletzten Person kam es am Dienstag, gegen 11.40 Uhr, auf der Bundesstraße B 286. Ein Audi-Fahrer befuhr die Kreisstraße KG 6 von Eltingshausen in Richtung Bundesstraße und wollte nach links auf diese auffahren. Dabei missachtete er das bevorrechtigte Fahrzeug Hyundai einer 29-Jährigen und es kam zum Zusammenstoß. Die Frau wurde bei dem Unfall verletzt und begab sich eigenständig in ärztliche Behandlung. Beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit.
Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 09.11.2022
Landkreis Bad Kissingen, A 7, Bad Brückenau
 
Unfall wegen medizinischen Notfall auf der A 7
In der Nacht auf Dienstag touchierte ein Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug mehrfach einen vorausfahrenden Sattelzug und die Betonleitwand neben der Fahrbahn, bevor er rechts neben der Fahrbahn zum Stehen kam.
Der 42-Jährige war mit seinem Sattelzug auf der A 7 zwischen den Anschlussstellen Wildflecken und Volkers unterwegs, als er gegen 04:45 Uhr wegen eines medizinischen Notfalls teilweise das Bewusstsein verlor. Auf einer Länge von 400 m fuhr er mehrmals mit seinem Sattelzug auf seinen Vordermann auf und streifte die rechte Betonleitwand. Zum Ende der Betonleitwand kam er dann nach rechts von der Fahrbahn ab und kam im Grünstreifen neben der Fahrbahn mit seinem Zug zum Stehen. Der aus Tadschikistan kommende Fahrer wurde nach der Erstversorgung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus in Fulda gebracht. Zur Bergung des mit 20 Tonnen Spanplatten beladenen Sattelzugs und zur Reinigung der Fahrbahn musste die A 70 Richtung Kassel am Montagvormittag für zwei Stunden gesperrt werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 50000 Euro.
Pressebericht PI Hammelburg vom 09.11.2022
Jugendlicher leistete Widerstand
 
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Hammelburg führte am Dienstag, gegen 18:00 Uhr, im Stadtgebiet bei einer Gruppe von Jugendlichen eine Kontrolle durch. Dieser Überprüfung wollte sich ein 16-Jähriger zunächst entziehen. Nur kurze Zeit später kam er zur Örtlichkeit zurück, um die von ihm in der Eile zurückgelassenen Sachen an sich zu nehmen und erneut zu flüchten. Nach einer kurzen Verfolgungsjagd zu Fuß konnte der Jugendliche schließlich von den Beamten gestellt werden. Hierbei leistete er jedoch heftigen Widerstand und musste gefesselt werden. Bei einer Absuche im Nahbereich fanden die Beamten eine geringe Menge Marihuana, dessen sich der junge Mann entledigt hatte sowie bei einer anschließenden Durchsuchung weitere Substanzen in Tablettenform.
Durch den Widerstand wurden zwei Beamte leicht verletzt, waren aber weiterhin dienstfähig. Bei der anschließend angeordneten Blutentnahme in einem Krankenhaus leistete der Beschuldigte erneut heftigen Widerstand und schlug mit der Faust einen weiteren Beamten ins Gesicht und beleidigte alle eingesetzten Kräfte verbal.
Auf den 16-Jährigen kommen nun neben einer Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, auch noch Anzeigen wegen Tätlichen
Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung und Bedrohung zu.
 
Unfallschaden an Pkw gemeldet
 
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Der Polizei Hammelburg wurde eine Beschädigung an einem BMW mitgeteilt. Der Pkw parkte am Dienstag, zwischen 06:45 und 14:45 Uhr, in der Mönchsgasse auf einer markierten Parkfläche. Als der Geschädigte zu seinem Auto zurückkehrte, stellte er einen Schaden an der linken Fahrzeugseite fest.
Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden, der vermutlich im dreistelligen Bereich liegt, zu kümmern.
Hinweise zu dem Verursacher nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg unter der
Tel. 09732 / 906-0 entgegen.
 
Fahrrad und Longboard gestohlen
Hammelburg, OT Westheim, Lkr. Bad Kissingen: In der Nacht von Montag auf Dienstag, zwischen 18:00 Uhr und 07:00 Uhr, wurde in der Grenzstraße aus dem Innenhof eines Anwesens ein blaues BMX Rad gestohlen. Nach ersten Ermittlungen könnte sich die Tat nachts zwischen 2.00 und 3.00 Uhr ereignet haben.
Bereits am 05. Oktober entwendete ein bislang Unbekannter ein Longboard, welches in der Zeit von 07:15 Uhr bis 12:30 Uhr, ungesichert an der Bushaltestelle an der Grenzstraße abstellt wurde.
Es entstand eine Beuteschaden im dreistelligen Bereich.
Die Polizeiinspektion Hammelburg übernimmt die Ermittlungen und bittet nun Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge geben können, diese unter Tel. 09732/9060 zu melden.
Jugendlicher wurde angezeigt
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ein 15-Jähriger war am Montag, um 17:30 Uhr, auf dem Kundenparkplatz eines Verbrauchermarktes in der Kissinger Straße mit seinem Pedelec unterwegs. Dort fuhr er nach bisherigen Ermittlungen gezielt auf eine ältere Damen zu, welche dort zunächst mit dem Rücken zu ihm stand. Nur knapp vor der Frau drehte er mit einem Fahrmanöver ab. Zu einem Zusammenstoß kam es zwar nicht, aber die Dame erschrak dermaßen, dass diese sich nur langsam von dem Schrecken erholte und deshalb den Vorfall zur Anzeige brachte.
Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Hammelburg, Tel. 09732-906-0, zu melden.
Pressebericht der PI Würzburg-Stadt vom 09.11.2022
Kriminalitätsgeschehen
Kirche und Nebengebäude beschmiert – Zeugen gesucht
WÜRZBURG/GROMBÜHL. Im Laufe des letzten Wochenendes beschmierten unbekannte Täter am Josefplatz die Fassaden der dortigen Kirche und die eines Nachbargebäudes mit schwarzer und roter Farbe. Zur Schadenshöhe konnte zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Angaben gemacht werden.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Verkehrsgeschehen
Drogenfahrten im Stadtgebiet
WÜRZBURG. Am Dienstagabend gegen 18:30 Uhr wurde ein Pkw-Fahrer durch Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt auf der Friedensbrücke einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass der 25-Jährige unter dem Einfluss von Drogen stand. Auch bei einem 39-jährigen VW-Fahrer musste die Weiterfahrt unterbunden werden, weil er Drogen konsumiert hatte. Der junge Mann war mit seinem VW am Mittwochmorgen gegen 02:45 Uhr in der Wilhelm-Dahl-Straße unterwegs. Beide Männer mussten die Beamten zur Dienststelle begleiten, wo eine Blutentnahme durch einen Arzt durchgeführt wurde. Sie erwarten jeweils eine Ordnungswidrigkeitenanzeige, weil sie mutmaßlich unter dem Einfluss von Drogen am Straßenverkehr teilgenommen haben.
Unfallfluchten im Stadtgebiet – Zeugen gesucht
WÜRZBURG/HEUCHELHOF. Am Dienstagnachmittag zwischen 17:00 Uhr und 19:00 Uhr touchierte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer in der Bonner Straße einen am Straßenrand geparkten Pkw. Der graue VW wurde im Bereich der linken Fahrzeugfront beschädigt. Die Schadenshöhe wird auf 2.000 Euro geschätzt. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallörtlichkeit, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen.
WÜRZBURG/INNENSTADT. Ein 55-jähriger Verkehrsteilnehmer parkte seinen grauen Audi am Dienstagvormittag um 10:00 Uhr in der Rüdigerstraße im dortigen Parkhaus. Als er gegen 14:00 Uhr zurückkam, hatte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer seinen Pkw angefahren und beschädigt. An der Heckstoßstange des Audis entstand Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt in den o. g. Fällen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen möglich sind, sich unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 09.11.2022
Brand einer Garage – Feuerwehr kann übergreifen der Flammen auf Wohnhaus verhindern
OCHSENFURT, LKR. WÜRZBURG. Aus bislang ungeklärter Ursache ist es am frühen Mittwochmorgen zu einem Brand in einer Garage gekommen. Der alarmierte Rettungsdienst brachte ein in dem Haus lebendes Ehepaar rechtzeitig ins Freie. Die schnell vor Ort eintreffende Feuerwehr konnte ein Ausbreiten der Flammen auf das Wohnhaus verhindern. Der Frage, wie es zu dem Feuer kommen konnte, geht nun die Kripo Würzburg nach.
Der Integrierten Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst ist gegen 03:00 Uhr der Garagenbrand im Dr.-Kimmel-Weg mitgeteilt worden. Der als erstes am Einsatzort eintreffende Rettungsdienst brachte sofort das in dem angrenzenden Wohnhaus lebende Ehepaar in Sicherheit. Die Feuerwehr begann unverzüglich mit der Brandbekämpfung und konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindern. Der entstandene Sachschaden wird dem Ermittlungsstand nach in einem unteren sechsstelligen Bereich liegen. Unter anderem wurden ein in der Garage geparkter Mercedes und ein Kleinkraftrad ein Raub der Flammen.
Die weiteren Ermittlungen zur Brandentstehung übernahm die Kripo Würzburg. Am Einsatzort befanden sich der Rettungsdienst und die freiwilligen Feuerwehren aus Ochsenfurt und Hohestadt sowie die Polizei Ochsenfurt. Das in der Garage gelagerte Brennholz musste noch in den frühen Morgenstunden von der Feuerwehr mit einem Radlader ins Freie transportiert werden.
Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 09.11.2022
Aus dem Stadtgebiet
Ladendiebstahl im Wöhrl-Kaufhaus
Schweinfurt, Spitalstraße. Durch einen Zeugen konnte am Dienstag, den 08.11.2022, gegen 15.45 Uhr, eine männliche Person dabei beobachtet werden, wie er ein nicht bezahltes Kleidungsstück unter seinen eigenen getragen hat. Bei dem entwendeten Kleidungsstück handelt es sich um einen Pullover im Wert von knapp 100,- Euro. Nach Ansprache durch den Zeugen gab dieser den Diebstahl direkt zu. Die Polizei wurde verständigt und der Diebstahl zur Anzeige gebracht.
Gesichertes Fahrrad am Roßmarkt entwendet
Schweinfurt, Roßmarkt. Bereits am Wochenende, in der Zeit vonSamstag, den 05.11.2022, 14.00 Uhr bis Sonntag, 09.00 Uhr wurde ein versperrtes Herrenrad der Marke Hercules, grau, aus dem Innenhof der Sparkasse entwendet. Das Fahrrad war mit einem grünen Spiralschloss am dortigen Fahrradständer gesichert, welches zurückgelassen wurde. Hinweise auf den unbekannten Täter liegen keine vor.
Aus dem Landkreis
Verkehrsgeschehen:
 
Radfahrerin bei Verkehrsunfall leicht verletzt
Niederwerrn, St.-Bruno-Straße / Schillerstraße. Am Dienstag den 08.11.2022, gegen 21.15 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich St.-Bruno-Straße / Schillerstraße. Hierbei missachtete der Pkw-Fahrer die Vorfahrtsregelung rechts vor links, sodass es zu einem Zusammenstoß zwischen dem Pkw und der Fahrradfahrerin kam. Die Fahrradfahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt und in ein Krankenhaus zur Abklärung der Verletzungen verbracht.
 
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Pressebericht der PI Kitzingen vom 09.11.2022
Mittwoch, 9. November 2022
Verkehrsgeschehen
 
Am Dienstag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen neun Verkehrsunfälle gemeldet. Ein Unfall endete tödlich. Hierüber erging bereits eine Pressemitteilung von der Pressestelle des Polizeipräsidium Unterfranken. Bei einem Unfall erlitt eine Person leichte Verletzungen.  Bei drei weiteren Unfällen waren Wildtiere beteiligt.
 
 
KITZINGEN – Am Dienstagmorgen ereignete sich auf dem Hindenburgring ein Verkehrsunfall. Ein 32-jähriger fuhr mit einem Audi in Richtung Würzburg als er seinen Pkw verkehrsbedingt abbremsen musste. Eine nachfolgende, 37-jährige Toyota-Fahrerin erkannte dies zu spät und fuhr mit der Fahrzeugfront auf das Heck des Audis auf. Bei dem Aufprall verletzte sich die Frau leicht und begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung. Für den nicht mehr fahrbereiten Toyota wurde ein Abschleppdienst verständigt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 5500 Euro.
 
 
Diebstahl
 
KITZINGEN – Am Dienstagvormittag, gegen 11 Uhr, kam es in der Friedrich-Ebert-Straße zu einem Diebstahl. Als der Geschädigte Blumen vom Firmenfahrzeug eines Bestattungsinstituts ablud, entwendete ein bislang unbekannter Täter aus dem unverschlossenen Fahrzeug eine Tasche. Darin befanden sich unter anderem eine Geldbörse mit diversen Ausweisen und Karten.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 09.11.2022
51-Jähriger stürzt von mobiler Hebebühne sieben Meter in die Tiefe
WÜRZBURG / SANDERAU. Lebensgefährliche Kopfverletzungen zog sich am Sonntagmorgen ein Arbeiter bei dem Sturz von einer mobilen Hebebühne zu. Die Arbeiter befanden sich in rund sieben Meter Höhe, um eine Lärmschutzwand zu montieren. Der 51-Jährige kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Die weiteren Ermittlungen zum Hergang des Betriebsunfalls übernahm die Kripo Würzburg.
An einer Eisenbahnbrücke in der Sieboldstraße sollten am Sonntagmorgen die Arbeiten an einer Lärmschutzwand fortgeführt werden. Der 51-Jährige und ein 40 Jahre alter Kollege stiegen in den Förderkorb einer mobilen Hebebühne, um ihren Arbeitsplatz in sieben Meter Höhe zu erreichen. Bei der Fahrt nach oben kollidierte der Korb aus bislang ungeklärter Ursache mit der Brücke und blieb dort hängen. Bei dem Versuch den Förderkorb zu befreien, löste sich die Hebebühne teilweise vom Teleskoparm und kippte um. Dabei fiel der 51-Jährige aus dem Korb und stürzte nahezu sieben Meter zu Boden. Trotz eines getragenen Sicherheitshelms zog sich der Arbeiter lebensgefährliche Lebensverletzungen zu und kam nach der medizinischen Erstbehandlung in ein Krankenhaus.
Die weiteren Ermittlungen zum genauen Unfallhergang übernahm die Kripo Würzburg in enger Abstimmung mit der Berufsgenossenschaft und dem Gewerbeaufsichtsamt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg stellte die Polizei den Lastwagen mit der Hebebühne sicher.
Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 09.11.2022
Sonderkontrolle Fahrzeugbeleuchtung
 
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Die Polizei Mellrichstadt führte in den frühen Dienstagmorgenstunden eine Sonderkontrolle zum Thema Fahrzeugbeleuchtung durch. Aufgrund des zum Teil starken Nebels wurden mehrere Verkehrsteilnehmer wegen des fehlenden Abblendlichtes und auch wegen defekter Fahrzeugbeleuchtung beanstandet.
Mit diesem Hintergrund wird nochmals auf die Notwendigkeit der Fahrzeugbeleuchtung insbesondere bei Sichtbehinderung durch Nebel hingewiesen, auch und vor allem weil damit die Erkennbarkeit des eigenen Fahrzeuges für andere Verkehrsteilnehmer erhöht wird.
Betrug auf Ebay-Kleinanzeigen
 
Ostheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Auf der Suche nach einem Keyboard wurde ein 66-Jähriger bereits Ende September auf der Onlineverkaufsplattform Ebay-Kleinanzeigen fündig. Dort bat eine Verkäuferin das gewünschte Objekt zum Preis in Höhe von 257 Euro an. Nach kurzer Konversation überwies der 66-Jährige den Betrag an die Anbieterin. In der Folgezeit riss der Kontakt zur Verkäuferin ab und auf die Lieferung des Musikinstruments wartete der Geschädigte bis heute vergeblich. Er  erstattete Anzeige wegen Warenbetrugs.
Beanstandung bei Schwerverkehrskontrolle
Bastheim, Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Rahmen einer am Dienstagvormittag durchgeführten Schwerverkehrskontrolle bei Bastheim wurde ein 40-Jähriger mit seiner Sattelzugmaschine überprüft. Beim Auslesen seines digitalen Kontrollgeräts ergab sich eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 24 km/h. Bei erlaubten 60 km/h war der 40-Jährige mit 84 Sachen unterwegs gewesen. Wegen Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung behielten die Beamten eine Sicherheitsleistung im unteren dreistelligen Bereich von ihm ein. Anschließend durfte er seine Fahrt fortsetzen.
Pressebericht der PI Würzburg-Land vom 09.11.2022
Kriminalitätsgeschehen
 
Tischkreissäge entwendet
 
Kist, Lkr. Wü – Im Zeitraum vom 31.10.2022 bis 07.11.2022 wurde eine Tischkreissäge im Wert von 250 Euro aus einem unverschlossenen Gartenhaus in der Brennofenstraße entwendet.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Land bittet unter 0931/457-1630 um Zeugenhinweise.
 
 
 
Verkehrsgeschehen
Geparkten Pkw angefahren und geflüchtet
Bergtheim, Lkr. Wü – In der Zeit von Sonntag, 17:00 Uhr bis Montag, 19:30 Uhr wurde ein Audi, der auf einem Privatparkplatz in der Bahnhofstraße abgestellt und mit einer Plane abgedeckt war, von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer an der rechten Fahrzeugfront beschädigt. Der Schaden wird auf ca. 6000 Euro geschätzt.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Land bittet unter Tel. 0931/457-1630 um Zeugenhinweise.
Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 09.11.2022
Verunglücktes Wendemanöver
Riedenberg, Lkr. Bad Kissingen
Eine längere Vollsperrung der Rhönautobahn am Dienstag führte den ein oder anderen Verkehrsteilnehmer auf Abwege. Um die Mittagszeit versuchte vermutlich ein größerer Lkw, auf der Suche nach einer freien Umleitungsstrecke im Ortsbereich Riedenberg zu wenden. Dabei touchierte er im der Kreuzbergstraße eine Straßenlaterne und in der Bergseestraße ein Hauseck. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2500 €. Hat jemand gegen 11.30 Uhr dort einen rangierenden Lkw beobachtet und sich das Kennzeichen gemerkt?
Ermittlungen wegen Unfallflucht
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
In der wegen Bauarbeiten gesperrten Kapellengasse passierte am Dienstag gegen 11.40 Uhr ein weißer Pkw einen Bagger und blieb an diesem leicht hängen. Daraufhin fuhr er mit mehreren Anläufen rückwärts in die Crailsheimstraße. Dort wurde an einem geparkten Fahrzeug im Nachgang ein nicht unerheblicher Schaden festgestellt. Weißer Farbabrieb dort gab erste Hinweise auf den Verursacher. Das Kennzeichen wurde von Zeugen abgelesen, was zur Klärung der Unfallflucht beitragen könnte. Weitere Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Bad Brückenau in Verbindung zu setzen.
Betrug per WhatsApp
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
300 € überwies eine Frau aus Bad Brückenau am Dienstag auf ein Konto in Spanien, nachdem sie eine Nachricht auf ihrem Handy gelesen hatte, wonach ihre Tochter dringend Geld bräuchte. Im Nachhinein kamen der hilfsbereiten Frau doch Zweifel. Eine Rücksprache mit der Tochter ergab, dass diese nicht um eine Finanzspritze gebeten hatte und es sich somit um eine klassische Betrugsmasche handelte.
Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 09.11.2022
Ladendiebstahl
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Einen Ladendiebstahl zeigte Dienstagmittag ein Drogeriemarkt am Kapelleinsweg an. Als eine 63-jährige Frau den Drogeriemarkt verlassen wollte, aktivierte sich die akustische Diebstahlsicherung. Im Korb der Dame konnten sodann Gegenstände im Wert von 15,90 EUR aufgefunden werden welche Sie an der Kasse nicht bezahlt hatte. Auf die Frau kommt nun eine Anzeige wegen Ladendiebstahl zu.
Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 09.11.2022
Stadtgebiet Bamberg
Verkehrsunfälle
 
Warnbake stand im Weg
Bamberg    In der Überleitung von der B 505 auf die A 73, Richtung Norden, kam am Dienstagnachmittag der 22jährige Fahrer eines Kleintransporters aus Unachtsamkeit zu weit nach rechts und überrollte  am beginnenden Baustellenbereich eine Warnbake. Durch den Anstoß wurde der Transporter so beschädigt, dass er nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Der Sachschaden summiert sich auf rund 1000 Euro.
Landkreis Bamberg
Sonstiges
Führerschein war ungültig
Hallstadt     Einen nicht mehr gültigen slowakischen Führerschein legte am Dienstagvormittag der 45jährige Fahrer eines VW den Schleierfahndern der Verkehrspolizei bei einer Kontrolle im Laubanger vor. Er hatte versäumt die Fahrerlaubnis rechtzeitig umschreiben zu lassen. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis folgt.
Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried
 Zwei Sattelzüge krachen auf der A 3 ineinander – Ein leichtverletzter Lkw-Fahrer und hoher Sachschaden
Kist, Lkr. Würzburg. Heute Morgen krachte ein Sattelzug auf der A 3 in einen anderen Sattelzug, der sich aufgrund einer Panne auf dem Seitenstreifen befand. Der Fahrer verletzte sich dabei leicht – der Sachschaden beläuft sich jedoch auf ca. 300.000 EUR. Die A 3 war über sechs Stunden lang in Richtung Nürnberg teilgesperrt.
Gegen 01.30 Uhr kam der 46-jährige Fahrer eines Sattelzugs aus bislang ungeklärter Ursache nach einem Überholvorgang zu weit nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte auf einen anderen Sattelzug, der aufgrund einer Panne auf dem Seitenstreifen stand. Beide Lkw wurden dabei komplett demoliert. Der Fahrer des Verursachers klagte über Hüftschmerzen und kam ambulant in ein umliegendes Krankenhaus. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 300.000 EUR. Die Ladung des Sattelzugs bestand aus Paketen mit Unterwäsche, die sich über zwei Fahrstreifen verteilte. Aufgrund der total zerstörten Lkw und der weit verstreuten Ladung mussten zwei Fahrstreifen der A 3 in Richtung Nürnberg bis ca. 08.00 Uhr gesperrt werden.
Die Feuerwehr Waldbrunn war mit 10 Einsatzkräften zusammen mit der Autobahnmeisterei Kist vor Ort, um die A 3 wieder frei zu bekommen.
Hoher Geldbetrag aus Sprinter gestohlen während der Fahrer schlief
Helmstadt, Lkr. Würzburg. Gestern am frühen Morgen wurden einem Sprinterfahrer auf einem Parkplatz der A 3 7.000 EUR aus dem Führerhaus gestohlen. Und das, während er auf dem Beifahrersitz schlief. VPI Würzburg-Biebelried
Gestern, zwischen 04.00 und 05.00 Uhr, machte ein 41-jähriger Fahrer eines Autotransporters (Sprinter) eine Pause auf dem Parkplatz Fronberg-Nord, der A 3 in Richtung Frankfurt. Als er aufwachte stellte er fest, dass seine Fahrertüre offen stand. Bei der Durchsicht seiner persönlichen Sachen stellte er fest, dass seine Bauchtasche mit sämtlichen Dokumenten einschließlich 7.000 EUR fehlten. Bislang gibt es keinerlei Hinweise auf den oder die Täter.
Die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried hat die Ermittlungen aufgenommen und ist für jeden Hinweis aus der Bevölkerung dankbar. Die Tel-Nr. lautet: 09321-9100.
 
Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 09.11.2022
 
Durch Unachtsamkeit drei Pkw beschädigt
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart: Am Dienstag um 23:00 Uhr befuhr ein 55-Jähriger mit seinem Pkw die Arnsteiner Straße in Karlstadt stadteinwärts und geriet aufgrund Unachtsamkeit zu nahe an ein am Fahrbahnrand geparkten Dacia. Der 55-Jährige fuhr mit seinem Ford gegen den Dacia und schob diesen noch auf einen weiteren davor geparkten Pkw der Marke Daimler. Verletzt wurde durch den Unfall niemand. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 8.000 Euro.
Nach Wildunfall musste die Feuerwehr ausrücken
Retzbach, Lkr. Main-Spessart: Am Dienstag um 05:55 Uhr befuhr eine 22-Jährige mit ihrem Pkw der Marke Suzuki die Staatsstraße von Thüngen in Fahrtrichtung Retzbach. Hierbei kollidierte diese mit einem Reh. Der Suzuki der 22-Jährigen wurde derart stark beschädigt, dass er durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden musste. Zudem kam die Feuerwehr Retzbach mit 7 Mann zum Abbinden von ausgelaufenen Betriebsstoffen zum Einsatz.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 09.11.2022 – Bereich Mainfranken
Frontalzusammenstoß mit Lkw – Pkw-Fahrer verstirbt an Unfallstelle
KITZINGEN. Am Dienstagabend ist es auf der Staatsstraße 2271 zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Pkw und einem entgegenkommenden Lastwagen gekommen. Ein 20-Jähriger wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Mit den Ermittlungen zum Unfallhergang ist die Polizeiinspektion Kitzingen betraut.
Kurz vor 21.00 Uhr hatte sich der Verkehrsunfall zwischen dem Kaufland und dem Ortseingang von Kitzingen ereignet. Nach ersten Ermittlungserkenntnissen hatte der 20-Jährige mit seinem Skoda in einer langgezogenen Kurve einen vorausfahrenden Lkw überholt. In dieser Situation kam es offenbar zum Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden slowakischen Sattelzug.
Obwohl der Rettungsdienst schnell vor Ort war, kam für den aus dem Landkreis Kitzingen stammenden Pkw-Fahrer jede Hilfe zu spät. Der 56-Jährige am Steuer des Sattelzugs blieb dem Sachstand nach unverletzt.
Neben der Kitzinger Polizei und dem Rettungsdienst befand sich auch die Freiwillige Feuerwehr Kitzingen im Einsatz. Um den Unfallhergang exakt rekonstruieren zu können, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Staatsstraße blieb für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsarbeiten komplett gesperrt.
Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt – Leopoldina Kankenhaus: Turbulenzen im Herz – Was man über Vorhofflimmern wissen muss
Nächster ArtikelSchweinfurt: Schelmsrasen und Theodor-Fischer-Platz werden zur Fahrradstraße