Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 04.11.2022
Fahrrad entwendet
Ebelsbach – Zwischen 15.10.2022 und 16.10.2022 wurde am Bahnhof in Ebelsbach ein grünes Mountainbike entwendet. Das Fahrrad war mit einem Kettenschloss gesichert. Der Beuteschaden beträgt rund 5.000 Euro.
200 Euro aus Geldautomaten entwendet
Knetzgau – Am Donnerstag gegen 15:50 Uhr hob ein 42-Jähriger an einem Geldautomaten am Steinbruch Geld ab. Er entnahm seine Karte und drehte sich kurz zu einem Verkaufsständer um, ehe er bemerkte, dass er sein Geld vergessen hatte. Als er sich wieder umdrehte, war sein Geld jedoch weg. Der Beuteschaden beträgt 200 Euro.
Unter Alkoholeinfluss unterwegs
Knetzgau – Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle konnte am Freitag, 04.11.2022, um 00:35 Uhr ein 26-Jähriger festgestellt werden, der unter Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 0,8 Promille. Ihm wurde die Weiterfahrt unterbunden.
Verkehrsunfall mit Personenschaden
Eltmann – Am Donnerstag um ca. 09:30 Uhr kam es in der Industriestraße zu einem Verkehrsunfall bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Eine 41-Jährige befuhr die Industriestraße in südwestliche Richtung und wollte nach links auf einen Parkplatz abbiegen. Dies bemerkte ein nachfolgender Pkw zu spät und fuhr hinten auf. Bei dem Aufprall wurde die 41-Jährige leicht verletzt. Der Schaden an beiden Fahrzeugen beträgt rund 2.500 Euro.
Verkehrsunfall mit Personenschaden
Knetzgau – Am Donnerstag gegen 17:30 Uhr kam es in der Hauptstraße zu
einem Verkehrsunfall bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Eine 17-Jährige befuhr die Rathausstraße und wollte die Kreuzung geradeaus überqueren. Hierbei übersah sie einen 18-Jährigen, der auf der vorfahrtsberechtigten Hauptstraße unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß. Der 18-Jährige wurde leicht verletzt und kam ins Krankenhaus nach Haßfurt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 8.500 Euro.
Unerlaubt vom Unfallort entfernt
Westheim – In der Zeit vom 28.10.2022 bis 02.11.2022 beschädigte ein bislang Unbekannter vermutlich mit seinem Fahrzeug die Briefkästen, die vor dem Gemeindehaus stehen. Zwei dieser drei Kästen wurden dadurch zerkratzt und eingedellt. Die Schadenshöhe liegt bei ca. 500 Euro.
54-Jährige betrunken am Steuer
Haßfurt – Am Donnerstag, den 03.11.2022, ging um ca. 10:00 Uhr die Mitteilung ein, dass ein Pkw im Kreisverkehr von der Fahrbahn abkam und infolgedessen teilweise auf die Leitplanke fuhr. Vor Ort konnte eine 54-Jährige angetroffen werden, die stark unter Alkoholeinfluss stand. Nachdem ein Atemalkoholtest nicht möglich war, wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus Haßfurt durchgeführt. Ihr wurde die Weiterfahrt unterbunden und der Führerschein beschlagnahmt.
Sachbeschädigung an Kfz
Sand a. Main – In der Nacht vom 02.11.2022 auf 03.11.2022 wurde die rechte Fahrzeugseite eines schwarzen 3er BMW verkratzt. Das Fahrzeug stand im Carport am Wohnanwesen im Geschwister-Scholl-Ring. Der Sachschaden beträgt etwa 2.000 Euro.
Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet in allen Fällen um Zeugenhinweise unter Tel. 09521/927-0.
 Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 04.11.2022
Fahrrad entwendet
Ebelsbach – Zwischen 15.10.2022 und 16.10.2022 wurde am Bahnhof in Ebelsbach ein grünes Mountainbike entwendet. Das Fahrrad war mit einem Kettenschloss gesichert. Der Beuteschaden beträgt rund 5.000 Euro.
200 Euro aus Geldautomaten entwendet
Knetzgau – Am Donnerstag gegen 15:50 Uhr hob ein 42-Jähriger an einem Geldautomaten am Steinbruch Geld ab. Er entnahm seine Karte und drehte sich kurz zu einem Verkaufsständer um, ehe er bemerkte, dass er sein Geld vergessen hatte. Als er sich wieder umdrehte, war sein Geld jedoch weg. Der Beuteschaden beträgt 200 Euro.
Unter Alkoholeinfluss unterwegs
Knetzgau – Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle konnte am Freitag, 04.11.2022, um 00:35 Uhr ein 26-Jähriger festgestellt werden, der unter Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 0,8 Promille. Ihm wurde die Weiterfahrt unterbunden.
Verkehrsunfall mit Personenschaden
Eltmann – Am Donnerstag um ca. 09:30 Uhr kam es in der Industriestraße zu einem Verkehrsunfall bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Eine 41-Jährige befuhr die Industriestraße in südwestliche Richtung und wollte nach links auf einen Parkplatz abbiegen. Dies bemerkte ein nachfolgender Pkw zu spät und fuhr hinten auf. Bei dem Aufprall wurde die 41-Jährige leicht verletzt. Der Schaden an beiden Fahrzeugen beträgt rund 2.500 Euro.
Verkehrsunfall mit Personenschaden
Knetzgau – Am Donnerstag gegen 17:30 Uhr kam es in der Hauptstraße zu
einem Verkehrsunfall bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Eine 17-Jährige befuhr die Rathausstraße und wollte die Kreuzung geradeaus überqueren. Hierbei übersah sie einen 18-Jährigen, der auf der vorfahrtsberechtigten Hauptstraße unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß. Der 18-Jährige wurde leicht verletzt und kam ins Krankenhaus nach Haßfurt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 8.500 Euro.
Unerlaubt vom Unfallort entfernt
Westheim – In der Zeit vom 28.10.2022 bis 02.11.2022 beschädigte ein bislang Unbekannter vermutlich mit seinem Fahrzeug die Briefkästen, die vor dem Gemeindehaus stehen. Zwei dieser drei Kästen wurden dadurch zerkratzt und eingedellt. Die Schadenshöhe liegt bei ca. 500 Euro.
54-Jährige betrunken am Steuer
Haßfurt – Am Donnerstag, den 03.11.2022, ging um ca. 10:00 Uhr die Mitteilung ein, dass ein Pkw im Kreisverkehr von der Fahrbahn abkam und infolgedessen teilweise auf die Leitplanke fuhr. Vor Ort konnte eine 54-Jährige angetroffen werden, die stark unter Alkoholeinfluss stand. Nachdem ein Atemalkoholtest nicht möglich war, wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus Haßfurt durchgeführt. Ihr wurde die Weiterfahrt unterbunden und der Führerschein beschlagnahmt.
Sachbeschädigung an Kfz
Sand a. Main – In der Nacht vom 02.11.2022 auf 03.11.2022 wurde die rechte Fahrzeugseite eines schwarzen 3er BMW verkratzt. Das Fahrzeug stand im Carport am Wohnanwesen im Geschwister-Scholl-Ring. Der Sachschaden beträgt etwa 2.000 Euro.
Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet in allen Fällen um Zeugenhinweise unter Tel. 09521/927-0.
Fahrzeug entzieht sich der Kontrolle – Fahndung erfolgreich
HAUSEN, LKR. WÜRZBURG. Erfolgreich verlief die Fahndung nach einem flüchtigen Pkw, der sich am vergangenen Donnerstagmittag zunächst einer Kontrolle der Polizei entzogen hatte. Die weiteren Ermittlungen führt die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck und sucht in diesem Zusammenhang auch Verkehrsteilnehmer, die möglicherweise durch das Fahrverhalten des flüchtigen Fahrzeugs gefährdet wurden.
Am Donnerstagmittag, gegen 12.45 Uhr, wollte eine Zivilstreife der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck den Fahrer eines VW, Passat zu einer Kontrolle auf der A7 anhalten. Der Passatfahrer entfernte sich jedoch mit teils hoher Geschwindigkeit und verließ die Autobahn an der Anschlussstelle Gramschatz. Der Passat fuhr mitunter auf Waldwegen durch einen Teil des Gramschatzer Waldes und wurde hier zeitweise aus den Augen verloren. Auch Streifen der Polizeiinspektionen Würzburg-Land, Karlstadt, sowie der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried, zudem zeitweise ein Polizeihubschrauber und ein Diensthundeführer waren an der Fahndung beteiligt.
Gegen 13.45 Uhr konnte der flüchtige Passat in der Nähe der Verbindungsstraße zwischen Hausen und Gramschatz aufgefunden und der 38-jährige Fahrer dort festgenommen werden. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs wurde eine Kleinmenge Amphetamin und Cannabis aufgefunden. Weiterhin stellten die Beamten bei dem Fahrer drogentypische Ausfallerscheinungen fest, zudem, dass der Mann ohne Fahrerlaubnis unterwegs war. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss.
Sollten andere Verkehrsteilnehmer durch den flüchtigen Passat-Fahrer gefährdet worden sein, so werden diese gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck unter Tel. 09722/9444-140 in Verbindung zu setzen.
Pressebericht vom 04.11.2022
Bad Kissingen
Angebliche Heilerin zockt Bargeld ab
Am Donnerstagnachmittag, zwischen 13.00 Uhr und 15.00 Uhr, wurde in der Hartmannstraße eine Frau von einer vermeintlichen Heilerin in russischer Sprache angesprochen. Nach längerem Gespräch willigte die Frau ein, der Heilerin einen größeren Geldbetrag zu übergeben, um den Fluch, welcher auf der Familie haftet, verschwinden zu lassen. Die Übergabe erfolgte dann auf dem Friedhof in der Kapellenstraße, auf dem sich die drei Frauen auch über einen längeren Zeitraum zur Durchführung der Heilung aufgehalten haben.
Die beiden Täterinnen werden wie folgt beschrieben: Osteuropäisches Aussehen, im Alter zwischen 55 und 65 Jahren, Größe zwischen 155 cm und 165 cm.
Wer wurde auch angesprochen bzw. kann Hinweise auf ein verdächtiges Fahrzeug bzw. den Frauen geben. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 entgegen.
Pkw zerkratzt – Zeugen gesucht
Am Freitag, in der Zeit zwischen 06.30 und 07.30 Uhr, wurde ein im Stadtteil Garitz in der Feldstraße ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand abgestellten Pkw Dacia von einem oder mehreren bisher Unbekannten im Bereich der linken, hinteren Türe zerkratzt und eingedellt. Dem Halter entstand dadurch ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen machen konnten und Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 zu melden.
Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vom 04.11.2022
Hausen, Lkr Würzburg
Fahndung erfolgreich
Erfolgreich verlief die Fahndung nach einem flüchtigen Pkw, der sich am vergangenen Donnerstagmittag eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei lieferte.
Gegen 12.45 Uhr wollte eine Zivilstreife der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck den Fahrer eines VW Passat für eine Kontrolle auf der A7 anhalten. Statt anzuhalten, fuhr der Passatfahrer mit hoher Geschwindigkeit davon und verließ die Autobahn an der Anschlussstelle Gramschatz. Danach ging die Verfolgungsfahrt mit hoher Geschwindigkeit auf Waldwegen durch einen Teil des Gramschatzer Waldes, wobei die Polizeistreife den Passat zunächst aus den Augen verlor. Inzwischen waren dann auch Streifen der Polizeiinspektionen Würzburg-Land  und Karlstadt  sowie der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried, ein Polizeihubschrauber und ein Diensthundeführer mit Diensthund an der Fahndung beteiligt.
Gegen 13.45 konnte der flüchtige Passat in der Nähe der Verbindungsstraße zwischen Hausen und Gramschatz aufgefunden und der 38 jährige Fahrer dort festgenommen werden. Bei der Durchsuchung des Pkw konnte eine Kleinmenge Amphetamin und Cannabis aufgefunden werden. Weiterhin stellten die Beamten fest, dass der 39 Jährige unter dem Einfluss von Drogen fuhr und keine Fahrerlaubnis hatte. Den Mann, der erst zwei Wochen vorher aus der Strafhaft entlassen wurde, erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Fahrens unter Drogeneinfluss. Sollten andere Verkehrsteilnehmer durch den flüchtigen Passat-Fahrer gefährdet worden sein, so werden diese gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck (Tel. 09722/9444-140) in Verbindung zu setzen.
Werneck, Lkr Schweinfurt
 
55 % zu schwer
Eine nicht alltägliche Überladung stellten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck am vergangenen Donnerstagabend auf der A70 fest. Gegen 22.30 Uhr kontrollierten die Beamten einen mit Sammelgut beladenen polnischen Kleintransporter. Da das Fahrzeug deutlich überladen wirkte, führten die Beamten eine Wiegung auf einer geeichten Brückenwaage durch. Hierbei stellten die Beamten fest, dass der Kleintransporter statt erlaubter 3,5 Tonnen ein tatsächliches Gewicht von 5,4 Tonnen hatte. Von dem 45 jährigen Fahrer aus der Ukraine wurde eine Sicherheitsleistung von 260 € einbehalten. Außerdem erwartet ihn 1 Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei. Die überzählige Ladung musste der Fahrer vor Ort abladen.
Pressebericht des Polizeipräsidiums Unterfranken vom 04.11.2022 – Bereich Mainfranken
Brand auf der Naturheilinsel – Kriminalpolizei ermittelt und prüft Tatzusammenhänge
Würzburg / Sanderau. Von Montag auf Dienstag kam es zu einem Brand auf der Naturheilinsel. Aus derzeit noch ungeklärter Ursache war eine Gartenhütte auf dem Areal abgebrannt. Der Sachschaden dürfte nach derzeitigem Stand in einem niedrigen fünfstelligen Bereich liegen. Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen übernommen und prüft hierbei insbesondere auch Tatzusammenhänge mit vorsätzlichen Brandstiftungen aus der Vergangenheit.
Gartenhütte abgebrannt
Am Dienstagmittag, um 12.00 Uhr ging die Mitteilung der Feuerwehr über eine abgebrannte Gartenhütte bei der Polizei ein. Die vor Ort befindlichen Feuerwehrkräfte konnten nur noch die glimmenden Überreste der Holzhütte ablöschen. Ein unmittelbar benachbartes Gartenhäuschen wurde durch das Brandgeschehen ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen und beschädigt. Der entstandene Gesamtschaden liegt nach ersten Schätzungen in einem niedrigen fünfstelligen Bereich.
Ermittlungen durch Kripo Würzburg
Der Brand war aus bislang ungeklärter Ursache im Zeitraum von Dienstag, 01.00 Uhr, bis zur Feststellungszeit um 12.00 Uhr ausgebrochen. Die Ermittlungen zum Brandgeschehen hat zwischenzeitlich die Kripo Würzburg übernommen. Da sich bereits in der Vergangenheit auf dem Areal auch vorsätzliche Brandlegungen ereignet haben, prüft die Kripo im Zuge der Ermittlungen auch mögliche Zusammenhänge zu den zurückliegenden Bränden.
Brandgeschehen aus der Vergangenheit
Bereits zurückliegend ereigneten sich Brände auf dem Gelände der Naturheilinsel. Im Januar brannte der Raum eines Vereinsheimes. Im April brannte die sog. Damenhalle auf dem Areal vollständig nieder. In beiden Fällen ergaben sich deutliche Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung. Ein Tatverdächtiger konnte bislang nicht ermittelt werden.
Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise
Im Rahmen der weiteren Ermittlungen hofft die Kriminalpolizei auch auf Hinweise aus der Bevölkerung:
  • Wer hat in der Zeit von Montagabend bis Dienstagmittag oder auch schon in der Vergangenheit verdächtige Personen gesehen oder entsprechende verdächtige Feststellungen im Bereich der Naturheilinsel gemacht, die mit den Brandausbrüchen in Verbindung stehen könnten?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung der Brandfälle beitragen können?
Mögliche Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 0931 / 457 – 1732 bei der Kriminalpolizei Würzburg zu melden.
Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.
Kriminalitätsgeschehen
Schulgebäude beschmiert – Zeugen gesucht
WÜRZBURG/LINDLEINSMÜHLE. Zwischen Montagabend 17:00 Uhr und Dienstagmittag 12:00 Uhr beschmierten unbekannte Täter in der Pestalozzistraße die Fassade der dortigen Wirtschaftsschule. Das vordere Gebäudeeck wurde mit schwarzer und roter Farbe bemalt. Die Schadenhöhe wird mit 1.000 Euro angegeben.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zum Vorfall möglich sind, sich unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Fahrraddiebstahl – Zeugen gesucht
WÜRZBURG/INNENSTADT. Bereits letzte Woche am Freitagnachmittag um 17:00 Uhr stellte ein 34-jähriger Würzburger sein schwarzes Trekkingrad der Marke Radon in der Wolframstraße  im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses ab und sicherte es mit einem Kabelschloss. Als er am Dienstagmorgen um 09:30 Uhr zu seinem Fahrrad zurückkehrte, befand sich dieses nicht mehr an der Abstellörtlichkeit und wurde demnach durch eine unbekannte Person entwendet. Der Beuteschaden wird mit 300 Euro angegeben.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen besonders schweren Fall des Diebstahls und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zum Vorfall möglich sind, sich unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Verkehrsgeschehen
Unfallfluchten im Stadtgebiet – Zeugen gesucht
WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Donnerstagnachmittag zwischen 13:00 Uhr und 13:20 Uhr wurde auf dem öffentlichen Parkplatz am Hauptbahnhof ein geparkter schwarzer Opel durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt. Im Bereich des linken Hecks entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro.
WÜRZBURG/ZELLERAU. Ein 50-jähriger Verkehrsteilnehmer parkte seinen schwarzen Mercedes am Mittwochnachmittag um 14:00 Uhr in der Tellsteige am rechten Fahrbahnrand. Als er am nächsten Tag gegen 13:00 Uhr zurückkam, hatte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer seinen Pkw angefahren und beschädigt. An der Frontstoßstange des Mercedes entstand Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro
WÜRZBURG/VERSBACH. Im Steinlein kam es zwischen Mittwochabend 21:30 Uhr und Donnerstagmorgen 07:35 Uhr zu einer Unfallflucht. Der Geschädigte parkte seinen schwarzen Mercedes ordnungsgemäß am Fahrbahnrand. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte die hintere, linke Fahrzeugtüre und flüchtete, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Der dadurch verursachte Sachschaden an dem Mercedes liegt bei rund 3.000 Euro.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt in den o. g. Fällen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen möglich sind, sich unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Betrunkene E-Scooter-Fahrer im Stadtgebiet
WÜRZBURG/STADTGEBIET. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurden insgesamt drei E-Scooter-Fahrer, die unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen standen, durch Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein 25-Jähriger war am Wagnerplatz mit über 1,2 Promille unterwegs. Ein Landkreisbewohner befuhr mit seinem E-Scooter die Dettelbachergasse. Ein Atemalkoholtest bei dem 27-Jährigen ergab einen Wert von knapp 1,9 Promille. Ebenso in der Brücknerstraße wurde ein 28-jähriger Verkehrsteilnehmer einer Kontrolle unterzogen. Bei dem jungen Mann konnte Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Test ergab einen Wert von 0,4 Promille. Außerdem stand er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.  Alle drei Verkehrsteilnehmer mussten die Beamten zur Dienststelle begleiten, wo eine Blutentnahme durch einen Arzt durchgeführt wurde. Im Anschluss konnten sie die Polizeidienststelle zu Fuß wieder verlassen. Die jungen Männer erwarten Anzeigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.
Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 04.11.2022
Schüsse im Wald
Stockheim, Lkr. Rhön-Grabfeld: Besorgt rief am Donnerstagmorgen, gegen 06:45 Uhr eine Frau aus Stockheim bei hiesiger Polizeidienststelle an, weil sie im Wald Schüsse von Maschinenpistolen gehört hatte. Nach kurzer Recherche konnte der wachhabende Beamte allerdings Entwarnung geben und die Dame beruhigen. Es stellte sich heraus, dass es sich um eine reguläre Gefechtsübung einer Infantrie-Einheit handelte.
 
Kreditkarte widerrechtlich benutzt
 
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Weil ein 70-Jähriger aus dem Landkreis auf seiner Kreditkarte eine widerrechtliche Belastung festgestellt hatte, erstattete er Anzeige wegen Betrugs. Unbekannte hatten für einen Online-Einkauf die Kartendaten des Mannes genutzt und so einen Rechnungsbetrag in Höhe von 50 Euro beglichen. Sofort nach dem Feststellen des Betrugs hatte der 70-Jährige die Sperrung seiner Kreditkarte veranlasst.
Auf Vordermann gerollt
 
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Während der Wartezeit an der Ampel in der Meininger Landstraße von Mellrichstadt kam es am Donnerstagnachmittag zu einem kleinen Auffahrunfall. Dort musste ein 44-Jähriger mit seinem Renault an der roten Ampel halten. Ein hinter ihm ankommender Seat rollte etwas zu weit heran und fuhr leicht auf seinen Vordermann auf. Es entstand ein kleiner Schaden in Höhe von ca. 50 Euro. Verletzt wurde niemand.
Supermarkttüre beschädigt
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattete am Donnerstagabend ein Mitarbeiter des E-Center Marktes in Mellrichstadt. Er war gerade kurz davor, das Geschäft nach Feierabend zu verlassen, als er bemerkte wie eine männliche Person mehrfach mutwillig gegen die Eingangstüre trat und anschließend in unbekannte Richtung flüchtete. Eine sofort durchgeführte Fahndung durch die alarmierte Streife verlief leider ergebnislos. Der Täter war schon über alle Berge. Durch die Beschädigung der Glasscheibe entstand ein Schaden in Höhe von ca. 150 Euro.
Sachbeschädigung am Bahnhof
 
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Eine schwere Sachbeschädigung des Toilettenhäuschens am Bahnhof von Mellrichstadt teilte am Freitagmorgen der Mitarbeiter des Bauhofs mit. Unbekannte Täter hatten die dortige Herrentoilette komplett demoliert und somit vorerst unbenutzbar gemacht. Der dabei verursachte Schaden liegt bei ca. 500 Euro. Der Tatzeitraum lässt sich auf Mittwochabend, 18 Uhr bis Donnerstagmorgen, 07 Uhr eingrenzen.
Wer im fraglichen Zeitraum entsprechende Beobachtungen gemacht hat und sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der PI Mellrichstadt unter Tel. 09776-8060 in Verbindung zu setzen.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 04.11.2022 – Bereich Unterfranken
Nach Überfall auf Werttransporter – 100.000 Euro Belohnung ausgelobt
ALZENAU, LKR. ASCHAFFENBURG. Nach dem Überfall auf einen Werttransporter im August haben sich im Rahmen der intensiven Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Aschaffenburg neue Fragestellungen an die Bevölkerung ergeben. Von privater Seite wurden für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter oder dem Auffinden der Tatbeute führen, 100.000 Euro Belohnung ausgelobt.
Überfall am 19. August 2022
 
Wie bereits berichtet, ging am 19. August 2022, gegen 10:45 Uhr, bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung über einen Raubüberfall auf einen Werttransporter in der Borsigstraße ein. Die beiden bewaffneten Tatverdächtigen hatten den Werttransporter gestoppt, die beiden Fahrzeuginsassen gefesselt und sind innerhalb kürzester Zeit mit ihrer Tatbeute (Goldgranulat) geflüchtet. Im Rahmen der ersten Fahndungsmaßnahmen konnte gegen 11:15 Uhr im Bereich der Anschlussstelle Alzenau-Nord das vermeintliche Fluchtfahrzeug verlassen aufgefunden werden. Der Pkw wurde offensichtlich kurz nach dem Verlassen durch die Tatverdächtigen in Brand gesetzt.
Aktuelle Ermittlungen der Kriminalpolizei
In enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg laufen die Ermittlungen der Kriminalpolizei weiterhin auf Hochtouren. Im Bereich des Pendlerparkplatzes, an dem das Fluchtfahrzeug der beiden Tatverdächtigen – ein schwarzer Jaguar – ausgebrannt ist, wurden durch die Ermittler Fahndungsplakate aufgehängt.
Zudem haben sich im Zusammenhang mit den sichergestellten Handfesseln neue Ermittlungsansätze ergeben. Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamtes konnten auf den Handfesseln eine sechststellige Nummer wieder sichtbar machen, die offenbar im Vorfeld der Tat ausgeschliffen wurde. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde die Individualnummer erst nach dem Erstverkauf eingraviert.
 
Fragestellungen an die Bevölkerung
Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft erhoffen sich neue Hinweise und richten die folgenden Fragen an mögliche Zeugen:
  • Wer kann Hinweise zum Fluchtfahrzeug der beiden Täter, einem schwarzen Jaguar mit den Kennzeichen GG-FO215, geben?
  • Wo ist der schwarze Jaguar, der im Juni in Langen (Lkr. Offenbach) entwendet worden ist, vor der Tat aufgefallen? Möglicherweise waren zu diesem Zeitpunkt noch die originalen Kennzeichen OF-XE3000 an dem Fahrzeug angebracht
  • Wer kann Angaben zu den Kennzeichen GG-FO215, die an dem Jaguar angebracht waren, machen. Wer hat diese Kennzeichen hergestellt?
  • Wer kann Hinweise zu den aufgefundenen Handfesseln machen? Wo wurden diese möglicherweise hergestellt? Welche Unternehmen haben solche Handschellen in Benutzung und versehen diese mit 6-stelligen Nummern?
  • Das Schriftbild der Ziffer „4“ auf der Individualnummer der Handfesseln ist außergewöhnlich. Wo wird eine solche Schriftart verwendet?
  • Wer konnte im Zusammenhang mit dem Werttransportfahrzeug, einem silberfarbenen Toyota Aygo mit den Kennzeichen GN-CD125, am 19.08.2022 oder bereits vorher verdächtige Beobachtungen machen? Wer hat möglicherweise Personen beobachtet, die dieses Fahrzeug ausgekundschaftet haben?
  • Wer kann Hinweise zur Tatbeute machen? Wo sind möglicherweise größere Mengen Goldgranulat zum Verkauf angeboten worden?
  • Wem sind die bei der Tat entwendeten Transportbehälter aufgefallen? Möglicherweise wurden diese durch die beiden Täter entsorgt?
Belohnung von 100.000 Euro ausgelobt
 
Für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter oder dem Auffinden der Tatbeute führen, haben die beiden geschädigten Firmen eine Belohnung in Höhe von 100.000,- Euro gem. §§657 ff BGB ausgelobt.

Die Kriminalpolizei Aschaffenburg hat ein Hinweistelefon eingerichtet und bittet um sachdienliche Hinweise unter 06021/857-3333.

 
Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 04.11.2022
Auffahrunfall mit hohem Sachschaden
Gabolshausen, Lkr. Röhn-Grabfeld
Ein Verkehrsunfall mit vier verletzten Personen und hohem Sachschaden ereignete sich Donnerstag, gegen 22.45 Uhr, in der Ortsdurchfahrt in Gabolshausen. Ein 21-jähriger Pkw-Fahrer war in Richtung Aub unterwegs, als er einen vor ihm fahrenden Audi übersah, welcher in seine Garage abbiegen wollte. Der junge Mann konnte den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und fuhr auf das Heck des Audis auf. Durch die Kollision wurde der Unfallverursacher leicht verletzt, die drei Insassen des Audis wurden teils schwer verletzt in die umliegenden Kliniken verbracht. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 35.000 EUR geschätzt. Die Staatsstraße war für die Zeit der Unfallbergung voll gesperrt. Die FFW Gabolshausen, Untereßfeld sowie Alsleben waren mit 40 Personen vor Ort.
Kleinunfall
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Donnerstagvormittag wollte die Fahrerin eines VW Golf auf einem Tankstellengelände in der Großeibstadter Straße rangieren. Hierbei übersah sie einen Pkw und streifte diesen. Der entstandene Schaden wird auf 300 EUR geschätzt.
Kreditkartenbetrug
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 73-jähriger Mann wollte über Ebay-Kleinanzeigen einen Eichenschrank für 1.200 EUR verkaufen. Ein Interessent meldete sich und erfragte die Kreditkartendaten, welcher der Mann auch preisgab. Am folgenden Tag stellte er eine nicht autorisierte Überweisung in vierstelliger Höhe nach Litauen fest. Der Mann stellte Anzeige wegen Betrug. Die Ermittlungen wurden eingeleitet.
Pressebericht vom 04.11.2022
 
 
Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus
Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Donnerstagabend, gegen 17:30 Uhr, wurde der PI Bad Neustadt durch die Einsatzzentrale ein Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus gemeldet. Beim Eintreffen der Beamten am Einsatzort drang schwarzer Rauch aus der offenen Balkontür einer Wohnung. Sämtliche Hausbewohner wurden umgehend evakuiert und vom Rettungsdienst, der mit mehreren Einsatzwägen vor Ort war, betreut. Die beiden stark alkoholisierten Männer aus der Wohnung, in der der Brand ausbrach, erlitten eine leichte Rauchgasvergiftung. Alle anderen Bewohner des Hauses blieben glücklicherweise unverletzt. Als mögliche Brandursache konnte ein Mülleimer festgestellt werden, in welchen vermutlich zuvor ein Aschenbecher geleert wurde. Dieser brannte, nachdem er von den Mietern noch in die Badewanne gebracht wurde, vollständig aus, wodurch Teile des Bades ebenfalls Feuer fingen. Durch den Ruß und die Hitze ist die Wohnung nicht mehr bewohnbar. Die Schadenshöhe wird auf ca. 70.000 Euro beziffert. Die polizeilichen Ermittlungen laufen. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Brendlorenzen, Bad Neustadt und Herschfeld waren mit rund 50 Einsatzkräften vor Ort. Durch sie wurden nach dem Löschen die übrigen Wohnungen gesichtet, belüftet und für die Bewohner wieder freigegeben.
 
Verkehrskontrolle nach rasanter Fahrweise
Bastheim – Lkr. Rhön-Grabfeld: Aufgrund seiner sehr rasanten Fahrweise wurde ein 68-jähriger Fahrzeugführer auf der B279 von der Polizeistreife einer Verkehrs-kontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung des Fahrers stellten die Beamten fest, dass für das Fahrzeug eine Betriebsuntersagung vorlag, da der Halter die Kfz-Steuer nicht entrichtet hat. Nach weiteren Abklärungen konnte festgestellt werden, dass die geforderten Zahlungen mittlerweile beglichen sind. Der Fahrer konnte seine Fahrt deshalb fortsetzen.
Buchenholz samt Wildkamera entwendet
Strahlungen – Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein 58-jähriger Mann erstattete am Donnerstagvormittag Anzeige wegen Diebstahls. In der Zeit von Donnerstag, 27.10.2022, 17:00 Uhr, bis Donnerstag, 03.11.2022, 8:00 Uhr wurden von seinem Holzplatz, der ca. 100 m neben der Ortsverbindungsstraße Strahlungen-Fridritt liegt, Buchenholz und eine in der Nähe angebrachte Wildkamera entwendet. Aufgrund der Spurenlage wird davon ausgegangen, dass zum Abtransport des Diebesgutes ein Pkw oder Kleintransporter benutzt wurde. Zeugen, die im o.g. Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, diese der PI Bad Neustadt unter Tel. 09771/6060 mitzuteilen.
 
 
Eine Fahrerlaubnis zuviel
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Donnerstagvormittag wurde ein 47-jähriger Lkw-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen, da er seinen Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte. Im Verlauf der Überprüfung wurde festgestellt, dass der Mann neben einer deutschen Fahrerlaubnis, die aus Portugal umgeschrieben wurde, trotzdem noch den portugiesischen Führerscheines mitführte. Nach Rücksprache mit der Führerscheinstelle wurde der ausländische Führerschein sichergestellt und an das Landratsamt übersandt.
Wildunfälle
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Verlauf des vergangenen Donnerstags wurden von der PI Bad Neustadt drei Wildunfälle aufgenommen. Dabei entstanden an den Fahrzeugen Sachschäden i.H. v. insgesamt 6.500 Euro. Die zuständigen Jagdpächter wurden über die verendeten, bzw. in einem Fall über das flüchtige Reh informiert.
Pressebericht vom 04.11.2022
Bad Kissingen
Betäubungsmittel aufgefunden
Zur Unterstützung des Rettungsdienstes wurde am Donnerstagabend eine Streifenbesatzung in eine Wohnung im Stadtteil Garitz gerufen, da ein Mann sich dort im Drogenrausch befinden würde. Bei Betreten der Wohnung verhielt sich der Mann sehr auffällig und versuchte eine Druckverschlusstüte mit Marihuana zu verstecken. Bei einer durchgeführten Wohnungsdurchsuchung konnte eine Kleinmenge Rauschmittel aufgefunden und sichergestellt werden. Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurden aufgenommen.
Unter Drogeneinfluss mit E-Scooter unterwegs
Einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen fiel am Donnerstagabend, kurz nach 21.00 Uhr, in der Erhardstraße ein Mann auf, der mit seinem E-Scooter auf dem Gehweg unterwegs war. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle nahmen die Beamten drogentypische Ausfallerscheinungen wahr. Daraufhin wurde in einem Bad Kissinger Krankenhaus eine Blutentnahme durchgeführt. Bei einer auf freiwilliger Basis durchgeführter Wohnungsnachschau konnten kleine Menge Haschisch und Marihuana sowie Utensilien zur Aufbereitung von Betäubungsmitteln aufgefunden werden.
Burkardroth
Transporter beschädigt Pkw
Der Fahrer eines VW-Transporters befuhr am Donnerstagmorgen, kurz vor 07.00 Uhr, im Ortsteil Wollbach die Rhönstraße. Beim Rangieren stieß er gegen ein Pkw Audi. Da die Halterin des Fahrzeugs nicht vor Ort war, hinterließ der Unfallverursacher am Fahrzeug eine entsprechende Nachricht. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 500,- Euro.
Rannungen
Feldscheune aufgebrochen – Zeugen gesucht
Zwischen dem 27. Oktober und dem 03. November drangen ein oder mehreren bisher unbekannten Täter in eine Feldscheune auf der Flurnummer 10217 ein. Um in die Feldscheune zu gelangen, wurde das Zahlenschloss aufgebrochen. In der Scheune wurde die Stromversorgung der Innenbeleuchtung abgeklemmt. Nach erster Sichtung wurde festgestellt, dass nichts entwendet wurde. Dem Eigentümer entstand allerdings ein Schaden von circa 70,- Euro. Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen machen konnten, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 zu melden.
Oerlenbach
Beim Überholen nicht auf den rückwärtigen Verkehr geachtet
Zu einem Unfall mit einem Schaden von circa 10.000,- Euro kam es am Donnerstagnachmittag auf der Bundesstraße B 286. Ein BMW-Fahrer befuhr die Bundesstraße in Richtung Oerlenbach hinter einem langsam fahrenden Pkw. Als er zum Überholen ausscheren wollte, blickte er nicht  nach hinten und es kam zum Zusammenstoß mit einem im Überholvorgang befindlichen Pkw Hyundai. Verletzt wurde bei dem Unfall zum Glück niemand.
Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 04.11.2022
 
 
Aus dem Stadtgebiet:
Handy aus Umhängetasche entwendet
Schweinfurt, Jägersbrunnen. Während eines Einkaufs am Donnerstag gegen 17.30 Uhr entwendete ein bisher unbekannter Täter ein silbernes Mobiltelefon der Marke Huawei P30 aus der Umhängetasche der Geschädigten. Diese war gerade dabei im TK MAXX einzukaufen und war hierdurch abgelenkt. Der Schaden beläuft sich auf 300 Euro.
Fahrräder aus unversperrter Garage entwendet
Schweinfurt, Anton-Jackel-Weg. Im Zeitraum vom Mittwochabend bis Donnerstagfrüh entwendete ein bisher unbekannter Täter zwei Fahrräder, ein Schloss und ein Fahrradhelm aus einer nicht versperrten Garage im Anton-Jackel-Weg. Der Geschädigte zog das Garagentor lediglich nach unten, was es dem Dieb ein Leichtes machte die genannten Gegenstände im Gesamtwert von 1900 Euro zu entwenden. Bei den Fahrrädern handelt es sich um ein grünes Winora, Typ Y280.X und ein weißes Provelo, Typ NEX320.
Zwei Gartenhütten aufgebrochen, Werkzeug entwendet
Schweinfurt, Im Steinach / Kleingarten. In der Kleingartenanlage wurden im Zeitraum vom Wochenende bis gestern zwei Gartenhütten aufgebrochen. Der oder die Täter durchwühlten die Hütten, in einem stahlen sie einen Seesack und dortige Elektrowerkzeuge im Gesamtwert von 300 Euro. Der Sachschaden beläuft sich auf 150 Euro.
Verkehrsgeschehen:
 
Auto verkratzt
 
Schweinfurt, Landwehrstraße. Von Mittwoch 17.30 Uhr bis Donnerstag 17.30 Uhr parkte die Geschädigte ihren blauen Seat Ibiza in der Landwehrstraße. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte bemerkte sie, dass dieses an der Fahrerseite mittels eine spitzen Gegenstandes verkratzt worden war. Der Schaden beläuft sich auf 2000 Euro.
Aus dem Landkreis:
  • Fehlanzeige
Verkehrsgeschehen:
 
 
  • Fehlanzeige
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 04.11.2022
 
 
Unfallflucht
Arnstein, Lkr. Main-Spessart: Am Donnerstag zwischen 09 Uhr und 17 Uhr hatte ein 46-Jähriger seinen Pkw der Marke Audi in der Schraudenbacher Straße geparkt. Während dieser Zeit wurde der linke Außenspiegel des Audi durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 400 Euro.
Hinweise zur Unfallflucht werde bei der Polizei Karlstadt unter der Rufnummer 09353/9741-0 entgegen genommen.
Pressebericht der PI Würzburg-Laand v. 04.11.22
Kriminalitätsgeschehen
 
Glasplatte von Gartentisch zersplittert
 
Veitshöchheim, Lkr. Wü – Am Donnerstag gegen 17:00 Uhr zersplitterte in der Straße „Mittlerer Graben“ die Glasplatte eines Gartentisches auf nicht bekannte Weise. Es konnte ein kleiner Schotterstein aufgefunden werden. Möglich, dass dieser von einem vorbeifahrenden Fahrzeug aufgewirbelt wurde und auf der Glasplatte landete. Der Schaden beläuft sich auf ca. 200 Euro.
Pkw zerkratzt
 
Veitshöchheim, Lkr. Wü – In der Zeit von Mittwoch, 14:30 Uhr bis Donnerstag, 10:30 Uhr wurde im Karlsbader Weg ein Skoda beschädigt. Der Pkw war im Tatzeitraum unter einem Carport geparkt. Durch einen Unbekannten wurde das Fahrzeug entlang der gesamten rechten Seite zerkratzt. Der Schaden wird auf ca. 5000 Euro geschätzt.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Land bittet unter 0931/457-1630 um Zeugenhinweise.
 
 
Verkehrsgeschehen
Garagentor angefahren und geflüchtet
Veitshöchheim, Lkr. Wü – Im Zeitraum von Sonntag, 12:00 Uhr bis Dienstag, 14:00 Uhr fuhr ein unbekannter Verkehrsteilnehmer gegen ein Garagentor in der Nikolaus-Fey-Straße. Er flüchtete anschließend ohne seinen Pflichten nachzukommen. Der Schaden wird auf ca. 2000 Euro beziffert.
 
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.
Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 04.11.2022
Betrüger im Netz
Geschädigte erstatten Anzeige
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Zwei Geschädigte haben bei der PI Hammelburg am Donnerstag Anzeige erstattet, nachdem sie Opfer von Betrugshandlungen im Internet geworden sind. Zum einen hatte eine Frau einen Staubsauger bestellt und den Kaufpreis von über 100 Euro überwiesen. Allerdings handelte es sich, wie sich nun herausstellte, um einen Fake-Shop. Daher erfolgte keine Lieferung.
Im anderen Fall ist ein Mann bei den Verkaufsanzeigen eines Portals für private Anbieter auf einen vermeintlich günstigen Bauwagen gestoßen. Er nahm Kontakt zu dem Anbieter auf. Der vermeintliche Verkäufer übermittelte dann sogar die Ablichtung eines Personalausweises. Der Geschädigte überwies daraufhin knapp 1400 Euro für den Bauwagen samt Kosten für die Anlieferung. Allerdings handelte es sich, wie nun ermittelt wurde, bei dem Ausweis um eine Totalfälschung. Auch hier blieb die Lieferung aus.
den  Pressebericht der PI Ebern vom 04.11.2022:
Diebstahl einer Biotonne
Ebern, Lkr. Hassberge: Wie sich im Nachhinein herausstellte, wurde am Mittwoch, den 26.10.22, in der Zeit von 08:00 Uhr – 12:00 Uhr, die Biotonne, welche in der Pfarrgasse zur Entleerung abgestellt war, nun doch entwendet. Besonders in diesem Fall war, dass die Biotonne, aufgrund unsachgemäßer Füllung, nicht entleert wurde und mit einem Hinweis der Abfallentsorger versehen war. Hinweise zu diesem ungewöhnlichen Abhandenkommen bitte an die Polizei Ebern unter der Tel. Nr. 09531/924-0.
Pressebericht vom 04.11.2022
Polizeiinspektion Kitzingen vom 04.11.2022, diesmal mit Anhang  übersandt.
Freitag, 4. November 2022
Verkehrsgeschehen
 
Am Donnerstag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen fünf Verkehrsunfälle gemeldet. Bei zwei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.
 
 
 
Gegenstand von Brücke geworfen – Pkw beschädigt
 
KITZINGEN – Mit dem Schreck und einem beschädigten Fahrzeug kam am Donnerstag, gegen 14.12 Uhr, eine 22-Jährige Pkw Fahrerin davon. Diese war mit ihrem Pkw Audi auf der St2271 von Kitzingen Richtung Hörblach unterwegs, als kurz vor der Einmündung zur Panzerstraße ein unbekannter Gegenstand von einer Brücke geworfen wurde. Dieser traf den Pkw Audi und verursachte eine Delle, sowie Beschädigungen am Lack auf der Motorhaube. Auf der Brücke haben sich zu dieser Zeit zwei ca. 9-11 Jahre alte Jungen befunden. Der Junge, der den Gegenstand geworfen hatte, trug einen schwarzen Nike-Rucksack, war dunkel gekleidet und hatte schwarze Haare. Der zweite Junge war etwas heller gekleidet und hatte braune/dunkelblonde Haare.
Am Audi entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Die Fahrerin blieb unverletzt.
 
 
Zeugen, die Hinweise auf die beiden Jungen geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Kitzingen, unter der Telefonnummer 09321/141-0, zu melden.
 
Polizeiinspektion Kitzingen vom 04.11.2022 übersandt.
Freitag, 4. November 2022
Verkehrsgeschehen
 
Am Donnerstag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen fünf Verkehrsunfälle gemeldet. Bei zwei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.
 
 
 
Gegenstand von Brücke geworfen – Pkw beschädigt
 
KITZINGEN – Mit dem Schreck und einem beschädigten Fahrzeug kam am Donnerstag, gegen 14.12 Uhr, eine 22-Jährige Pkw Fahrerin davon. Diese war mit ihrem Pkw Audi auf der St2271 von Kitzingen Richtung Hörblach unterwegs, als kurz vor der Einmündung zur Panzerstraße ein unbekannter Gegenstand von einer Brücke geworfen wurde. Dieser traf den Pkw Audi und verursachte eine Delle, sowie Beschädigungen am Lack auf der Motorhaube. Auf der Brücke haben sich zu dieser Zeit zwei ca. 9-11 Jahre alte Jungen befunden. Der Junge, der den Gegenstand geworfen hatte, trug einen schwarzen Nike-Rucksack, war dunkel gekleidet und hatte schwarze Haare. Der zweite Junge war etwas heller gekleidet und hatte braune/dunkelblonde Haare.
Am Audi entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Die Fahrerin blieb unverletzt.
 
 
Zeugen, die Hinweise auf die beiden Jungen geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Kitzingen, unter der Telefonnummer 09321/141-0, zu melden.
 
 
Pressebericht des PP Unterfranken vom 04.11.2022
Ermittlungserfolg der Kripo – Tatverdächtiger ermittelt
SCHWEINFURT. Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Schweinfurt gelang es durch umfangreiche Ermittlungen, einen Tatverdächtigen zu einem Einbruch aus dem Dezember letzten Jahres zu identifizieren. Der Mann muss sich nun für die Tat verantworten.
Wie bereits berichtet, drang in der Nacht auf den 16.12.2021 ein vorerst unbekannter Täter gewaltsam in eine Bäckereifiliale in der Gretel-Baumbach-Straße ein und brach den Wandtresor auf. Der Unbekannte floh mit Beute in Höhe von 45 Euro, hinterließ allerdings Sachschaden im Wert von rund 10.000 Euro. Dem Spurensicherungsteam der Kriminalpolizei Schweinfurt gelang es damals, Spuren, die auf die Identität des Täters schließen lassen, zu finden und zu sichern. Kriminaltechnische Untersuchungen führten nun zur Identifizierung eines Tatverdächtigen. Ein 45-jähriger Mann soll für den Einbruch verantwortlich sein.
Der 45-Jährige trat bereits mehrfach wegen anderer Eigentumsdelikte in polizeiliche Erscheinung und muss sich nun in einem weiteren Verfahren wegen des Einbruchs in die Bäckerei verantworten.
Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 04.11.2022
1900,– Euro überwiesen und die Ware nicht erhalten
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Ein 49jähriger Mann wurde in den vergangenen Wochen offenbar Opfer eines Betrugsdeliktes im Internet. Die laufenden Ermittlungen ergaben, dass der Geschädigte über eine betrügerische Internetseite ein Inserat einer Firma entdeckte. Diese angebliche Firma bot einen Zapfwellengenerator im Wert von 1900,– Euro an. Nach einer Kaufzusage des Geschädigten erhielt dieser eine Rechnung vom unbekannten Täter. Der Geschädigte überwies das Geld gutgläubig auf das angegebene Bankkonto und hat bis zum heutigen Tag die Waren nicht erhalten. Die polizeilichen Ermittlungen in diesem Fall dauern an. Die Rückbuchung des Geldbetrages auf das Konto des Geschädigten wurde über die zuständige Bank bereits veranlasst.
Pressebericht der PI Gerolzhofen
vom 04.11.2022
Fundfahrräder
Gerolzhofen, Lkr. Schweinfurt
Ein graues Herrenfahrrad der Marke Stevens, Typ CrossX wurde durch Beamte der
Polizeiinspektion Gerolzhofen auf dem Radweg zwischen Gerolzhofen und
Frankenwinheim aufgefunden. Weiterhin wurde ein silbernes Damenfahrrad, des
Herstellers Staiger, Typ Lousiana aus dem Bach „Volkach“ geborgen. Beide
Drahtesel wurden an den Stadtbauhof Gerolzhofen übergeben und können dort
durch ihre rechtmäßigen Eigentümer abgeholt werden.
Mehrere Sachbeschädigungen – weitere Geschädigte und Zeugen gesucht
Gerolzhofen, Lkr. Schweinfurt
Ein 29-jähriger Schweinfurter beging am Donnerstag zur Mittagszeit mehrere
Sachbeschädigungen an einem geparkten Fahrzeug und Verkehrszeichen. So warf
er im Bereich der nördlichen Allee und der Alitzheimer Straße in Gerolzhofen
insgesamt drei Verkehrsschilder aus den Verankerungen und warf sie teilweise auf
die Fahrbahn. Weiterhin riss er an einem geparkten BMW in der Rügshöfer Straße
den Heckscheibenwischer ab. Der Herr konnte im unmittelbaren Nahbereich der
Polizeidienststelle schließlich vorläufig festgenommen werden. Ermittlungen ergaben,
dass er sich zuvor bereits im Ortsbereich von Rügshofen auffällig verhalten hatte.
Der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Gerolzhofen bittet nun etwaige weitere
Geschädigte sowie Zeugen, sich unter 09382-9400 telefonisch zu melden.
Werbung
Vorheriger ArtikelBad Kissingen: ERSTER POP UP STORE IN DER INNENSTADT ERÖFFNET
Nächster ArtikelSamstag