Die derzeitige allgemeine Kostenentwicklung und besonders die weiterhin sehr hohen Kraftstoffpreise, können bei der Durchführung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) nicht mehr durch innerbetriebliche Kosteneinsparungen ausgeglichen werden. Zusätzliche Kosten entstehen den Verkehrsunternehmen auch durch einen immer stärker um sich greifenden Fachkräftemangel.

Die oben angesprochenen Kostenentwicklungen zwingen nun die Verkehrsunternehmen in der VSW eine Anpassung der Beförderungsentgelte zum 01.11.2022 vorzunehmen.

Die Erhöhung für den VSW -Tarif liegt bei durchschnittlich 2,62 % für alle Fahrscheinarten. Die Erhöhung ist von der Bezirksregierung von Unterfranken genehmigt.

Quelle: ÖPNV Frimberger

Werbung
Vorheriger ArtikelMontag
Nächster ArtikelKitzingen: Auf der Felge durch den Landkreis – 19-Jähriger arbeitet sich durch das Strafgesetzbuch