Ministerpräsident Dr. Markus Söder verleiht den Bayerischen Verdienstorden  an Landrat Thomas Habermann (links). Bildquelle: Bayerische Staatskanzlei

Am heutigen Donnerstag hatte Landrat Thomas Habermann einen besonderen Termin in der Landeshauptstadt. Ministerpräsident Dr. Markus Söder hat ihm im Antiquarium der Münchner Residenz den Bayerischen Verdienstorden verliehen.
Die Personen, die geehrt wurden, waren bunt gemischt. Neben Landrat Thomas Habermann erhielten unter anderem Schauspielerin Gaby Dohm, Musiker Fredl Fesl, Eisschnellläuferin Anni Friesinger-Postma, Kai Pflaume, Nina Ruge, Christian Tramitz, Fritz Wepper und Schwester M. Doris Engelhard vom Kloster Mallersdorf den Verdienstorden.
Der Bayerische Verdienstorden wird seit 1957 jedes Jahr als Zeichen ehrender und dankbarer Anerkennung für hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und das bayerische Volk vom Ministerpräsidenten verliehen. Er symbolisiert den herausragenden Einsatz und das außerordentliche Engagement der Bürgerinnen und Bürger im Freistaat für das Gemeinwesen. Eine Besonderheit des Bayerischen Verdienstordens ist, dass die Zahl der lebenden Ordensträger auf 2.000 begrenzt ist.
Landrat Thomas Habermann begleitet sein Amt seit 2003 und übernimmt zudem Verantwortung als Bezirksrat im Bezirk Unterfranken und als Erster Vizepräsident des Bayerischen Landkreistags. Auf europäischer Ebene vertritt er als Mitglied der Deutschen Delegation im Europäischen Ausschuss der Regionen die Interessen der deutschen Landkreise. Er zeigte sich dankbar und freut sich über die Anerkennung seiner Arbeit in den vergangenen fast 20 Jahren. „Diese Auszeichnung nehme ich an auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Landratsamt und für die Menschen in unserer Heimat, die sich in besonderer Weise in der Familie, im Beruf, in den Vereinen und im Ehrenamt für andere eingesetzt haben“. Diese hohe Auszeichnung ist Verpflichtung und Ansporn zugleich, den erfolgreichen Weg unseres Landkreises Rhön-Grabfeld mit vielen engagierten Mitstreiterinnen und Mitstreitern weiterzugehen“, so Landrat Thomas Habermann. Der Landkreis Rhön-Grabfeld freut sich mit.

Quelle: Landratsamt Rhön-Grabfeld

Werbung
Vorheriger ArtikelStreitthema SuedLink: Interview TransnetBW und „Bergrheinfeld sagt nein“
Nächster ArtikelWürzburg: 16-Jährige bedrohen Busfahrer – Zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen