“Wir haben einen eigenen Bestand von rd. 5.000 Wohnungen im Stadtgebiete Schweinfurt. Circa 1.650 dieser Wohnungen werden durch Gas versorgt. Hierbei handelt es sich um Liegenschaften, die mit einer Gas-Zentralheizung, Gas-Etagenheizung, Gas-Einzelöfen oder Blockheizkraftwerken (kurz BHKW) betrieben werden.
Die Wartung der Anlagen (mit Ausnahme der Gas-Einzelöfen) obliegt uns als Vermieter. Für die Wartung und Einstellung der Gas-Einzelöfen ist der Mieter verantwortlich.
Stand heute planen wir nicht die Warmwasserversorgung zu beschränken. Vielmehr haben wir überprüft, ob es an unseren gasbetriebenen Heizungsanlagen noch Optimierungsbedarf hinsichtlich der Einstellung gibt. Da die Anlagen regelmäßig gewartet und eingestellt werden, ist das nicht der Fall. Die Anlagen laufen also bereits heute so sparsam wie möglich.
Einsparpotential ergibt sich bei den Anlagen lediglich noch durch die komplette Abschaltung der Heizungen; diese Möglichkeit prüfen wir tatsächlich aktuell.
In der Vergangenheit war die Abschaltung der Heizungen in den Sommermonaten üblich und ohne grundlegende Einschränkungen für die Mieter. Im Zuge der Erneuerungen der Heizungsanlagen wurden diese jedoch durch sensorgesteuerte Modelle, die anhand der Außentemperatur reagieren, ersetzt bzw. nachgerüstet. Dies hat eine Abschaltung nicht mehr notwendig gemacht. Die Warmwasserversorgung wäre bei einer Abschaltung der Heizung allerdings auch nicht betroffen, da der Heizungs- und Warmwasserkreislauf getrennt voneinander gesteuert werden können.
Inwieweit die Option zum Tragen kommt, werden die Entwicklungen der nächsten Tage zeigen. Die Mieter würden hiervon vorab informiert.
Was die zu erwartenden Steigerungen der Energiekosten angeht, haben wir die Mieter bereits informiert und um Kontaktaufnahme gebeten, sollten sie hierdurch in finanzielle Schwierigkeiten kommen oder höhere Zahlungen nicht leisten können. Hier werden wir Lösungen wie z. B. kleinteilige Ratenzahlungsvereinbarungen anbieten. Dies tun wir als sozial orientiertes Wohnungsunternehmen i. d. R. eh bei Zahlungsschwierigkeiten unserer Kundschaft.”

Quelle: SWG Schweinfurt

Werbung
Vorheriger ArtikelWürzburg: Casting für Anatevka
Nächster ArtikelBad Kissingen: BAHN STOPPT VERKAUF DES BAHNHOFES