Oberbürgermeister Dr. Dirk Vogel (3. v.r.) lud zum Spatenstich für die Erweiterung der Kita Poppenroth (v.l.) den 2. Vorsitzenden des Trägervereins St. Johannisverein Poppenroth-Albertshausen e.V. Sebastian Lienhard, die zuständige Referatsleitung bei der Stadt Bad Kissingen, Stefanie Kauffmann, Kita-Leitung Monika Gutermuth, 1. Vorsitzenden des Trägervereins Christoph Egerer, der, Planer Henry Kiesel von AB planidee franken, Ingenieur Peter Glatt sowie die „Poppenröther Hazelich“ ein. Foto: Mario Selzer

SPATENSTICH IN POPPENROTH
Jetzt geht es los: Mit dem Spatenstich beginnt nun die Umsetzung der Maßnahme. Die Stadt Bad Kissingen wird in Poppenroth 25 neue Plätze für über dreijährige Kinder schaffen, indem sie die Kita denkmalschutzgerecht erweitert und modernisiert.
ZUSÄTZLICHE FLÄCHEN
Der Erweiterungsbau entsteht auf der Nordseite. Hierdurch bleibt das historische Gebäude prägnant in der Wahrnehmung. Er wird an das Bestandsgebäude angeschlossen. Darin entstehen weitere Räume für die Pädagogik. Die sanitären Einrichtungen werden barrierefrei gebaut, ebenfalls der Zugang zum Gebäude und zur Außenspielfläche. Das erste Obergeschoss des Bestandsgebäudes, das bisher als Wohnung genutzt wurde, wird nun ebenfalls in die Nutzung der Kita einbezogen. So werden weitere Betreuungsflächen geschaffen.
Neuer Außenspielbereich
Der Außenspielbereich für die Regel- und Krippenkinder wird ebenfalls neugestaltet. Die Krippenkinder bekommen einen gesonderten Bereich, getrennt von den älteren Kindern. Zusätzlich entsteht ein Kinderwagenabstellplatz und Lagerflächen für Spielzeuge.
Die Kosten sind aktuell mit rund 1,3 Millionen Euro veranschlagt. Aufgrund der aktuellen Preissteigerung im Baugewerbe wird mit einer Steigerung der Baukosten gerechnet. Die Regierung von Unterfranken fördert die Maßnahme mit 673.000 Euro. Die Stadt Bad Kissingen trägt davon 680.000 Euro.
Baustein beim gesamtstädtischen Kita-Ausbau
Für Oberbürgermeister Dr. Dirk Vogel ist Poppenroth ein Baustein, um die Platzzahlen im Kita-Bereich in der Stadt absehbar zu erhöhen: „Die Interimskita in der ehemaligen Dialysepraxis wird hoffentlich noch dieses Jahr zur Verfügung stehen. Poppenroth wird voraussichtlich nächstes Jahr nach den Sommerferien zur Verfügung stehen. Dann wären wir schon mal einen Schritt weiter“, so Oberbürgermeister Dr. Dirk Vogel.

Quelle: Stadt Bad Kissingen

Werbung
Vorheriger ArtikelLandkreis Schweinfurt: 50 Jahre Gebietsreform
Nächster ArtikelSchweinfurt: Verdiente Bürgerinnen und Bürger mit dem Bayerischen Verfassungsorden 2021 ausgezeichnet