UNTERSPIESHEIM, LKR. SCHWEINFURT. Vermutlich aufgrund des unsachgemäßen Umgangs mit heißer Asche ist am Freitagmorgen auf einem Balkon eines Mehrfamilienhauses ein Feuer ausgebrochen. Zwei unbekannte junge Männer weckten einen Bewohner. Die örtlichen Feuerwehren waren mit einem Großaufgebot im Einsatz. Die Ermittlungen hat noch vor Ort die Kriminalpolizei Schweinfurt übernommen.
Bei der Integrierten Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst ging kurz nach 07:00 Uhr die Mitteilung über schwarzen Qualm aus dem Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in der Gernacher Straße ein. Nach dem Brandausbruch auf einem Balkon im Dachgeschoss hatte das Feuer bis zum Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bereits auf den Dachstuhl übergegriffen. Die Feuerwehren aus Unter- und Oberspiesheim, Schwebheim und Gerolzhofen bekamen den Brand jedoch schnell unter ihrer Kontrolle und konnten somit ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindern. Die Bewohner hatten sich bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei bereits selbstständig aus dem Anwesen begeben. Dies ist auch zwei bislang unbekannten jüngeren Männern zu verdanken, die den noch schlafenden Wohnungsinhaber geweckt hatten. Der 30-Jährige musste wegen des Einatmens von Rauchgasen kurz durch den Rettungsdienst begutachtet werden, blieb aber unverletzt.
Die Ermittlungen zur Brandursache wurden noch vor Ort durch die Kriminalpolizei Schweinfurt übernommen. Nach derzeitigen Erkenntnissen dürfte unsachgemäßer Umgang mit heißer Asche brandursächlich gewesen sein. Ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung wurde eingeleitet. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf einen unteren fünfstelligen Betrag.
Quelle: Polizeipräsidium Unterfranken
Werbung
Vorheriger Artikel18-Jähriger sitzt nach mehrfachem Diebstahl in Untersuchungshaft
Nächster ArtikelTote Person im Main – Identität geklärt – Keine Hinweise auf Straftat