Foto: Birgid Röder

Auf den Spuren von Friedrich Rückert
Von Schweinfurt, der Geburtsstadt des Dichters und Gelehrten, durch die Haßberge bis hinauf nach Neuses bei Coburg führt ein markierter Wanderweg, der dem Dichter auf den Stationen seines “Lebensweges” folgt.
Ein Teilstück dieses Weges hat das KulturForum Gerolzhofen erkundet und sich den vielen Facetten dieses „Ausnahmetalentes“ genähert.
Viele Gedichte und Texte von Rückert waren Begleiter auf diesem Weg.
Treffpunkt der Gruppe war der Wanderparkplatz Gerolzhofen, danach ging es weiter zum  Wanderparkplatz „Café Seeblick“ am Ellertshäuser See, um weitere WanderInnen aufzunehmen. Es folgte ein Rundweg nach Stadtlauringen und zurück mit einer Einführung zu Friedrich Rückert und Kostproben seiner Gedichten wie: „Das Bäumchen, das andere Blätter hat gewollt“, „Ich bin der Welt abhandengekommen“ sowie auch eine Einführung in die Übersetzung von arabischen Gedichten von Rumi.  Nach einer Einkehr im „Cafe Seeblick“ fuhr die Gruppe nach Oberlauringen.
Dort verbrachte Friedrich Rückert einen Teil seiner Kindheit und Jugend. Diese Zeit musste ihn nachhaltig geprägt haben, denn Jahre später verfasste er darüber 43 Gedichte, die er als “Erinnerungen aus den Kinderjahren eines Dorfamtmannssohnes” veröffentlichte.
Einige dieser Dichtungen inspirierte die Wandergruppe an den Originalschauplätzen. Es folgte die interessante Besichtigung des „Poetikums“.
Die wunderschöne Wanderung, bei herrlichstem Frühlingswetter, endete mit einer Einkehr im urigen Biergarten „Büffels“ in Oberlauringen.

Quelle: KulturForum Gerolzhofen

Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt: 3. Schweinfurter Zukunftsforum am 16. Mai
Nächster ArtikelSchweinfurt: Elena Schreiner als 5. Schweinfurter Weinprinzessin im Amt