Am Montag, 16. Mai findet das 3. Schweinfurter Zukunftsforum mit Vergabe des Zukunftspreises statt. Das diesjährige Schwerpunktthema ist „Netto-Null-Emission – Klimaneutrale Produktion“.
Neben Vorträgen aus der Wissenschaft von der FH-WS, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. und dem Potsdam-Institut für Klimaforschung gibt es ebenfalls Beiträge aus der Wirtschaft. Die Referenten werden gestellt von der Bosch Rexroth AG, der Schaeffler AG und der SKF GmbH. Außerdem wird der Futurist und Investor Peter Cochrane mit seinem Gastbeitrag „The Future of Mobile Networks“ einen visionären Blick in die Zukunft der mobilen Netzwerke wagen.
Abgerundet wird die Veranstaltung durch den Ideen-Wettbewerb, bei dem fünf Nachwuchswissenschaftler und Tüftler passend zum Schwerpunktthema dem Publikum ihre visionäre Idee vorstellen. Die fünf Finalisten wurden im Vorlauf des Zukunftsforums durch eine hochkarätige Jury ausgewählt. Der Gewinner des Pitch-Wettbewerbs erhält den Zukunftspreis 2022 sowie insgesamt EUR 2.000,00 Preisgeld. Die Entscheidung, welche Gruppe den Preis erhält, wird durch das Publikum gefällt.
Ein weiteres Highlight ist die diesjährige Showeinlage. Das Blasorchester Altenahr e. V. wird digital aus dem Ahrtal zugeschaltet. Die Musikerinnen und Musiker haben den Klimawandel im letzten Jahr hautnah erlebt, als die Flutwelle große Teile des Ahrtals zerstörte. Sie wollen mit Ihrem Gastauftritt auf die verehrenden Folgen des Klimawandels aufmerksam machen und ein Zeichen für klimaneutrale Produktion setzen.
In diesem Jahr wird das Zukunftsforum als Hybrid-Veranstaltung durchgeführt. Interessierte aus Wirtschaft und Wissenschaft können sowohl vor Ort im Konferenzzentrum Maininsel als auch digital per Livestream teilnehmen. Eine Anmeldung ist vorab zwingend erforderlich unter www.schweinfurt.de/zukunftsforum.

Quelle: Stadt SCHWEINFURT

Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt: Landkreis baut sein Netzwerk in Sachen Familienorientierung weiter aus
Nächster ArtikelGerolzhofen: Rücckertwanderung vom KulturForum