WÜRZBURG. In der Nacht zu Sonntag gerieten mehrere Besucher einer Gaststätte vor dem Lokal in Streit, in deren Verlauf ein 17-Jähriger mit einem Messer auf einen Kontrahenten eingestochen haben soll. Ein weiterer junger Mann erlitt Schnittverletzungen bei dem Versuch, schlichtend einzuschreiten. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der 17-Jährige dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl erlassen hat.
Gegen 0:30 Uhr wurden Polizei und Rettungsdienst zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in der Schenkhofstraße gerufen. Vor einem dortigen Lokal gerieten offenbar mehrere Gaststättenbesucher miteinander in Streit, in dessen Verlauf ein 17-Jähriger ein Messer gezogen und damit auf seinen 21-jährigen Kontrahenten eingestochen haben soll. Das Opfer wurde nach der medizinischen Erstversorgung durch einen Notarzt mit seinen schweren Verletzungen durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Ein 22-Jähriger, der versucht haben soll schlichtend einzugreifen, wurde ebenfalls durch das Messer verletzt und musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Der Tatverdächtige wurde noch in der Nacht vorläufig festgenommen und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg am Montag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Der 17-Jährige wurde einer Justizvollzugsanstalt überstellt.
Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Würzburg zu den Hintergründen der Tat. In diesem Zusammenhang bittet die Kripo Würzburg Zeugen des Vorfalls, die bislang noch nicht polizeilich vernommen wurden sowie Personen, die weitere Angaben zum Ablauf der Tat machen können, sich unter der Tel. 0931/457-1732 zu melden. 

Quelle: Polizei

Werbung
Vorheriger ArtikelWas passiert wenn man Millionen im Lotto gewinnt? Interview mit Philipp Riedl
Nächster ArtikelSchweinfurt: Krankenhaus St. Josef hebt Besuchsverbot auf