Pressebericht der PI Würzburg-Land vom 21.02.2022

Kleintransporter aufgebrochen

Veitshöchheim, Lkr. Wü – In der Nacht zum Sonntag wurden in der Bahnhofstraße ein Kleintransporter aufgebrochen und eine geringe Menge Münzgeld aus dem Fahrgastraum gestohlen. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 600 Euro.

Werbung

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.

 

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 21.02.2022
33-Jähriger flüchtet vor Polizeikontrolle – Mehrere Streifenwagen beschädigt

WÜRZBURG. Mehreren Anhalteversuchen der Polizei widersetzte sich in der Nacht von Freitag auf Samstag ein 33-jähriger Fahrer eines VW Golfs auf der Autobahn A 3. Kurz vor Würzburg konnte das Fahrzeug schließlich gestoppt und der Fahrer vorläufig festgenommen werden. Personen kamen dabei nicht zu schaden, der an den Streifenwagen entstandene Sachschaden beträgt rund 20.000 Euro.

Es waren die zur Fahndung ausgeschriebenen Kennzeichen, die die Beamten der Polizeiinspektion Aschaffenburg am späten Freitagabend zur Kontrolle des VW Golf veranlassten. Auf Höhe der Tank- und Rastanlage Spessart-Süd an der A 3 gaben die Beamten erstmalig das Anhaltesignal, auf das der Fahrer jedoch nicht reagierte und unverändert seine Fahrt in Richtung Würzburg fortsetzte. Die nächsten beiden Aufforderungen zum Anhalten ignorierte der 33-Jährige ebenfalls und fuhr weiter.

Kurz vor der Anschlussstelle Heidingsfeld unternahmen mehrere Streifenwagen den vierten Versuch das Fahrzeug zu stoppen. Hier beschleunigte der Golf-Fahrer plötzlich abrupt und rammte ein Einsatzfahrzeug. An der Abfahrt Heidingsfeld fuhr er schließlich auf die B 19 und setzte seine Fahrt in Richtung Giebelstadt fort. Am Ausbauende der Bundesstraße von vier auf zwei Fahrstreifen überholte der 33-Jährige einen vor ihm fahrenden Streifenwagen. Nur durch eine Vollbremsung konnten die Polizeibeamten verhindern, dass der Golf frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug kollidiert. Auch nach diesem Beinahe-Unfall setzte der Fahrer seine Fahrt fort.

Über verschiedene Straßen und Feldwege kehrte er schließlich zurück zur A 3 und fuhr an der Auffahrt Heidingsfeld wieder auf die Autobahn in Richtung Frankfurt auf. Kurze Zeit später überfuhr der 33-Jährige eine durchgezogene Linie, touchierte einen Streifenwagen, drehte sich und kam schließlich zum Stehen.

Der Fahrer wie auch sein 32-jähriger Beifahrer konnten anschließend widerstandslos vorläufig festgenommen werden. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges stellte die Polizei eine geringe Menge Marihuana sicher. Einen während der Fahrt aus dem Fenster geworfenen Schlagring hatten die Beamten ebenfalls sichergestellt.

Den Fahrer führte die Polizei am Sonntag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vor. Sein Beifahrer konnte nach der polizeilichen Sachbearbeitung wieder entlassen werden. Der Ermittlungsrichter folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg und erließ einen Haftbefehl unter anderem wegen des dringenden Tatverdachts der vorsätzlichen Gefährdung des Straßenverkehrs. Anschließend kam der Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt.

Bei den insgesamt fünf Anhalteversuchen beschädigte der 33-Jährige drei Streifwagen und richtete einen Schaden in Höhe von rund 20.000 Euro an.

Von besonderer Bedeutung für das Strafverfahren ist der Fahrer des auf der B 19 entgegenkommenden Fahrzeuges. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet daher den Fahrer, dem in der Nacht zum Samstag gegen Mitternacht auf der B 19 bei Giebelstadt ein Fahrzeug auf seinem Fahrstreifen entgegenkam sich unter Tel. 0931/457-2230 zu melden.

 

Pressebericht
der Polizeiinspektion Aschaffenburg
vom 21.02.2022

Stadt Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen
-Fehlanzeige-

Kriminalitätsgeschehen
-Fehlanzeige-

Kreis Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen
-Fehlanzeige-

Kriminalitätsgeschehen
Jugendliche brechen in Schulgebäude ein
Hösbach. Mehrere jugendliche Täter waren am Sonntagnachmittag gegen 15:30 Uhr vermutlich durch eine unverschlossene Hintertür in ein Schulgebäude in Hösbach eingedrungen. Im Inneren haben die Vandalen unter anderem die Jalousien eines Pausenverkaufs beschädigt und mehrere Gegenstände gestohlen. Ein Beschäftigter der Schule hatte die Täter noch im Gebäude in flagranti ertappt, jedoch konnten sie zunächst flüchten. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung im Nahbereich wurden mehrere Tatverdächtige im Alter zwischen 14 und 18 Jahren durch die eingesetzten Kräfte der Polizeiinspektion Aschaffenburg kontrolliert. Bei einem der Jugendlichen wurde zudem ein Desinfektionsmittel aufgefunden, welches er offensichtlich zuvor aus dem Schulgebäude gestohlen hatte. Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl, Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung.

 

Pressebericht vom 21.02.2022 der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt
Kriminalitätsgeschehen

Randalierende Männergruppe klauten Verkehrseinrichtungen und beschädigten einen Mercedes

WÜRZBURG/STADTGEBIET. Sonntagnacht streifte eine dreiköpfige, alkoholisierte Männergruppe im Alter zwischen 22 bis 26 Jahren, im Stadtgebiet umher und entwendeten ein Verkehrszeichen, eine Pylone, einen Rettungsring vom Mainufer und ein Hydrantenschild. Noch dazu wurde ein Mercedes-Stern von einem geparkten Pkw im Bereich der Zellerstraße zur Frankfurter Straße abgebrochen und gestohlen. Dabei entstand am Pkw ein Schaden von etwa 100 Euro.
Das Diebesgut wurde mittels eines Schubkarrens bis zur Leistenstraße verbracht, wo die Gruppe von Beamten der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt aufgegriffen werden konnte. Nach Beendigung aller polizeilichen Maßnahmen, mussten die jungen Männer im Beisein der Beamten die gestohlenen Gegenstände wieder an die ursprünglichen Örtlichkeiten zurückbringen. Des Weiteren wird nun wegen Diebstahl, Sachbeschädigung und Missbrauch von Nothilfemitteln gegen die drei Tatverdächtigen ermittelt.

Verkehrsgeschehen

Geparkter Pkw in kurzer Zeit zweimal angefahren

WÜRZBURG/VERSBACH. Am Samstag, im Zeitraum von 16:00 Uhr und 19:00 Uhr, wurde in der Bonhoefferstraße, ein geparkter Ford Mondeo durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer angefahren. Der Ford wurde am linken Außenspiegel beschädigt. Die Geschädigte gab an, ein paar Tage zuvor ebenfalls an gleicher Örtlichkeit geparkt zu haben. Dabei sei ihr Pkw ebenfalls durch einen Unbekannten angefahren worden, wobei ihre Heckstoßstange beschädigt wurde. In beiden Fällen entfernten sich die Verursacher vom Unfallort, ohne ihre Pflichten als Unfallbeteiligte nachzukommen. Am Ford entstand ein Gesamtschaden von etwa 500 Euro.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zur Unfallflucht möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Gerolzhofen vom 21.02.2022
Pressebericht
vom 21.02.2022
Verkehrsunfall nach Schwächeanfall am Steuer geht glimpflich aus
Gerolzhofen (Lkr. Schweinfurt) – Am Sonntagmittag befuhr ein73-jähriger Autofahrer die Östliche
Allee. An der Einmündung zur Rügshöfer Straße bremste er jedoch – nach eigenen Angaben aufgrund
eines Schwächeanfalls – nicht ab, sondern überquerte die Rügshöfer Straße und fuhr gegen einen
Betonpfosten, wo das Auto zum Stehen kam. Aufgrund der offenbar niedrigen gefahrenen
Geschwindigkeit blieb es bei leichten Verletzungen des Autofahrers und ca. 1.300 Euro Schaden.

Geheimnis um fahrenden Traktor
Gemeinde Lülsfeld, OT Schallfeld (Lkr. Schweinfurt) – Am Sonntagnachmittag, zwischen 13.00
und 14.00 Uhr, bemerkte ein aufmerksamer Dorfbewohner in der Bimbacher Straße den typisch
stechenden Geruch von verbranntem Gummi. Wenig später wurde auch noch Qualm aus einer
Lagerhalle gesehen. Als der verständigte Besitzer des entsprechenden Anwesens dort nachsah,
musste er feststellen, dass der in der Lagerhalle verwahrte Traktor führerlos an die Wand gefahren
war, der Antrieb aber weiterlief und mit durchdrehenden, bereits qualmenden Hinterreifen weiter
gegen die Hallenwand schob. Wie es zum Starten des Motors gekommen war, konnte noch nicht
abschließend geklärt werden. Am Traktor entstand ein Schaden in Höhe von ca. 6.000 Euro.

Spiegel abgeschlagen
Gerolzhofen (Lkr. Schweinfurt) – Der rechte Außenspiegel eines grünen Renault wurde in der Zeit
von Samstag, 19.00 Uhr, bis zum Sonntagnachmittag von einem unbekannten Täter beschädigt. Das
Auto stand in der Julius-Echter-Straße, ungefähr auf Höhe der Nummer 38.

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 21.02.2022
Versuchter Aufbruch eines Zigarettenautomaten
Mühlbach – Lkr. Rhön-Grabfeld: Der Polizei Bad Neustadt wurde mitgeteilt, dass in der Nacht zum Sonntag ein am Wohnhaus der Kurhausstraße 4 angebrachter Zigarettenautomat beschädigt wurde. Unbekannte versuchten, diesen mittels eines Sprengmittels zu öffnen bzw. ihn aus der Verankerung von der Hauswand zu stemmen. Dies misslang jedoch, zurück blieb ein Sachschaden i.H. von ca. 2.000 Euro. Ob Diebesgut entwendet werden konnte, muss noch ermittelt werden. Zeugen, die in der Nacht von Samstag auf Sonntag verdächtige Personen oder Geräusche, wahrgenommen haben, werden gebeten, diese der PI Bad Neustadt unter Tel. 09771/6060 mitzuteilen.
Fahrzeug von Windböe erfasst und gegen Baum gedrückt
Bischofsheim/Rhön – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am vergangenen Sonntagabend befuhr ein Kleinwagenfahrer die Ahornstraße in Bischofsheim. Als sein Fahrzeug plötzlich von einer Windböe erfasst und nach links gedrückt wurde, kollidierte es mit einem Baum und überschlug sich anschließend. Dabei zog der Fahrer sich leichte Verletzungen zu, die er später im Krankenhaus ambulant behandeln ließ. Sein Pkw blieb mit Totalschaden liegen und wurde in Eigenregie zur nächsten Werkstatt gebracht. Eine Schadensmeldung über den beschädigten Baum ging an die Stadt Bischofsheim. Der entstandene Sachschaden beträgt insgesamt ca. 4.300 Euro.
Rangierunfall zu spät gemeldet
Bischofsheim/Rhön – Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein Verkehrsteilnehmer meldete der Polizeiinspektion am Sonntagabend eine Beschädigung, die er bereits am Tag zuvor im Bereich der Ludwigstraße/Schwedenstraße in Bischofsheim verursacht hat. Als er am Samstag gegen 18 Uhr im dortigen Bereich mit seinem Fahrzeug auf einem Parkplatz rangierte, touchierte er mit der hinteren Stoßstange seines Pkws ein Verkehrszeichen und beschädigte dieses. Der gesamte Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.200 Euro. Da er den Parkunfall erst so spät meldete, erwartet ihn nun eine Anzeige wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 21.02.2022

Scheune mit Graffiti besprüht

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Eine Sachbeschädigung durch Graffiti musste eine 77-Jährige an ihrer Scheune in der Sondheimer Straße feststellen. Im Zeitraum von Freitagnachmittag, 17 Uhr bis Samstag 14 Uhr wurde durch die bislang unbekannten Täter ein großer auffälliger Schriftzug in schwarzer Farbe aufgesprüht. Der Besitzerin entstand ein Schaden in Höhe von ca. 50 Euro. Sie erstatte Anzeige gegen Unbekannt.

Wer in dem genannten Zeitraum Beobachtungen gemacht hat und sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der PI Mellrichstadt unter Tel. 09776-8060 in Verbindung zu setzen.

Autofahrt endet an Grundstücksmauer

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Sonntagmorgen, gegen 08:45 Uhr befuhr eine 47-Jährige mit ihrem Seat den Oberen Hainbergweg in Richtung Mozartstraße. Aus Unachtsamkeit geriet sie mit ihrem Pkw an eine rechts am Straßenrand befindliche Mauer, prallte ab und landete letztendlich an der Steinmauer des gegenüberliegenden Grundstückes. Der dort angerichtete Sachschaden wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt. Die Fahrerin des Seat blieb bei der Aktion glücklicherweise unverletzt. Am Fahrzeug entstand ein Frontschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro und musste abgeschleppt werden. Die 47-Jährige wurde mittels Entgelt verwarnt.

Wildunfälle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: In der vergangenen Woche ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt insgesamt sieben Wildunfälle. Die meisten davon wurden durch Rehe hervorgerufen. Eine Kollision verursachte ein Hase. Die Fahrzeugführer blieben glücklicherweise alle unverletzt. Insgesamt entstanden Sachschäden in Höhe von ungefähr 14.000 Euro. Die zuständigen Jagdpächter wurden verständigt.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 21.02.2022

Aus dem Stadtgebiet

Diebstahl aus Bürogebäude
Schweinfurt, Heisenbergstraße. Am Samstag, zwischen 11.00 Uhr und 11.15 Uhr ließ der Mitteiler das Fenster im Büroraum geöffnet und verkeilte es mit einem Gusseisen. Der unbekannte Täter verschaffte sich hierdurch Zutritt zum Zimmer und durchsuchte es nach Wertgegenständen. Letztendlich wurde nur das Gusseisen im Wert von 50 Euro entwendet.

Diebstahl eines Longboards
Schweinfurt, Johann-Riedel-Straße. Von Donnerstag auf Freitag wurde aus der unversperrten Garage des Einfamilienhauses ein anthrazitfarbenes Longboard entwendet. Der Wert liegt bei 130 Euro.

Beschädigung eines Stromkastens
Schweinfurt, Breslaustraße. Von Donnerstag auf Freitag wurde der Stromkasten auf dem Fußweg in der Breslaustraße durch unbekannte Personen beschädigt. Ob dies durch einen Verkehrsunfall oder durch Sachbeschädigung geschah, konnte abschließend noch nicht geklärt werden. Der Schaden liegt bei 500 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Sachbeschädigung an Kfz
Schweinfurt, Peter-Krammer-Straße. Am Freitag zwischen 09.00 Uhr und 09.45 Uhr stellte die Mitteilerin ihren Pkw, einen grauen Ford Tourneo, in der Peter-Krammer-Straße ab. Als sie zu ihrem Pkw zurückkam, stellte sie leichte Lackschäden an ihrem Pkw fest. Der Schaden beläuft sich auf 500 Euro.

Aus dem Landkreis

– Fehlanzeige

 

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 21.02.2022
Montag, 21. Februar 2022

Verkehrsgeschehen

Am Sonntag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen drei Verkehrsunfälle gemeldet. Bei einem Unfall erlitt eine Person leichte Verletzungen. Einmal flüchtete der Unfallverursacher von der Unfallstelle. An zwei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Reh ausgewichen und überschlagen – Opel Fahrer leicht verletzt

KITZINGEN – Am Sonntagabend ereignete sich auf der Staatsstraße 2271 zwischen Marktbreit und Kitzingen ein Verkehrsunfall. Ein 19-jähriger Fahrzeugführer eines Opels fuhr mit zwei weiteren Fahrzeuginsassen in Richtung Kitzingen. Kurz vor Hohenfeld kreuzte ein Reh von links nach rechts die Fahrbahn. Daraufhin riss der Fahrer das Lenkrad nach rechts, verlor die Kontrolle über den Pkw und fuhr in den angrenzenden Straßengraben. Dort überschlug sich der Opel und kam letztendlich im Straßengraben zum Erliegen. Beim Überschlag verletzte sich der Fahrer leicht und begab sich selbständig in ärztliche Behandlung. Die beiden Mitfahrer blieben unverletzt. Die Bergung des Pkws übernahm ein Abschleppunternehmen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 7000 Euro.

Geparkten Dacia touchiert und von der Unfallstelle geflüchtet

MARKTBREIT – Am Sonntagmittag konnte ein aufmerksamer Zeuge am Bahnhofsplatz beobachten, wie ein vorerst unbekannter Fahrer eines VW Golf rückwärts gegen das Heck eines geparkten Dacia Logan fuhr. Der Fahrer entfernte sich letztendlich von der Unfallstelle, ohne sich um seine Pflichten im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall zu kümmern. Der Zeuge hinterließ einen Zettel mit dem notierten Kennzeichen am beschädigten Dacia. Über das Kennzeichen konnte der Fahrer ermittelt und aufgesucht werden. Bei der Überprüfung des VWs stellten die Ordnungshüter einen zum Unfall korrespondierenden Schaden fest. Gegen den Fahrer wird nun wegen des Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 21.02.2022

Trunkenheit im Verkehr

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Rahmen der Verkehrsregelung während der am Freitagabend stattgefundenen Demonstration fiel den Beamten ein 56-jähriger Pkw-Fahrer auf. Während der Kontrolle konnte bei dem Mann deutlicher Alkoholgeruch sowie eine verwaschene Aussprache festgestellt werden. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Der Mann musste sein Fahrzeug stehen lassen, der Führerschein wurde von den Beamten sichergestellt.

Fahren unter Drogen sowie Drogenbesitz

Großbardorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Freitagvormittag wurde von der Streife ein bereits mehrfach wegen Drogendelikten aufgefallener Pkw-Fahrer kontrolliert. Im Verlauf der Kontrolle konnten bei dem 37-Jährigen drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden, woraufhin eine Blutentnahme veranlasst wurde. Die Weiterfahrt wurde unterbunden sowie die Fahrzeugschlüssel sichergestellt.
Da der Mann bereits mehrfach wegen Fahren unter Drogen aufgefallen war, wurde von der Staatsanwaltschaft eine Durchsuchung der Wohnung angeordnet. Hier konnten die Beamten Rauschgiftutensilien sowie geringe Mengen Amfetamin und Marihuana sicherstellen. Auf den Mann kommen nun mehrere Anzeigen wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie Straßenverkehrsgesetz zu.

 

 

Pressebericht vom 21.02.2022

Bad Kissingen

Ölspur

Am Sonntagnachmittag wurde in mehreren Straßen eine Ölspur gemeldet. Auch im Bereich der Polizeiinspektion Hammelburg wurden mehrere Ölspuren gemeldet, welche in Richtung Bad Kissingen führten. Die Beamten, welche der Spur folgten, stellten Höhe Maxstraße 27 einen geparkten Mercedes fest, welcher sichtbar die Ölspur verursachte. Der Fahrzeugführer konnte kurze Zeit später angetroffen werden. Diesem war der Schaden an seinem Fahrzeug nicht bewusst. Der Fahrer erklärte, dass er zuvor von Bad Kissingen nach Hammelburg und wieder zurück gefahren sei. Zur Beseitigung der Ölspuren waren sowohl der Bauhof Bad Kissingen und die Feuerwehren Bad Kissingen, Langendorf und Hammelburg im Einsatz.

 

Pkw macht sich selbständig

Am Sonntagabend, gegen 21.00 Uhr, parkte ein Opel-Fahrer seinen Pkw in der Von-Henneberg-Straße direkt hinter einem ordnungsgemäß geparkten Pkw Peugeot. Vermutlich sicherte der Opel-Fahrer sein Fahrzeug nicht richtig gegen wegrollen, so dass sich dieses selbständig machte und auf den geparkten Pkw Peugeot rollte. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 1.500,- Euro. Zur Schadensregulierung wurden vor Ort die Personalien ausgetauscht.

 

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 21.02.2022

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Einfahren ist misslungen
Gundelsheim Beim Wechsel von der A 70 auf die A73, Richtung Norden, kam am Freitagmittag die 18jährige Fahrerin eines Ford am Einfädelstreifen zu weit nach links und streifte seitlich einen Lkw auf der Hauptfahrbahn. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf rund 7000 Euro.

Fahrer hatte es eilig
Oberhaid Nachdem er im zähfließenden Rückstau vor einer Tagesbaustelle bereits mehrfach den Fahrstreifen gewechselt hatte, zog am Samstagmittag der 48jährige Fahrer eines VW auf der A 73, Richtung Bamberg, unvermittelt erneut nach links um schneller voran zu kommen. Dabei unterschätzte er den Abstand zu einem Sattelzug und stieß gegen den Einstieg und Reifen der Zugmaschine. Der Sachschaden wird auf rund 10000 Euro geschätzt.

Überholen geht schief
Gundelsheim Als der 49jährige Fahrer eines Sattelzuges am Samstagnachmittag auf der A 73, Richtung Süden, zum Überholen eines vorausfahrenden Lkw auf den linken Fahrstreifen ausscherte, übersah er einen dort fahrenden VW. Dessen 66jährige Fahrerin konnte einen seitlichen Anstoß, bei dem Sachschaden von rund 13000 Euro entstand, nicht mehr vermeiden.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 21.02.2022
Trickbetrug scheitert an aufmerksamem Bankmitarbeiter
Schondra, Lkr. Bad Kissingen
Unter einem Vorwand rief am Freitagmittag ein Unbekannter bei einer Firma in
Schondra an und bat um die Firmen-IBAN. Er wolle eine Überweisung tätigen, so
sein angebliches Anliegen. Die Sache kam der Buchhaltung komisch vor, die IBAN
wurde nicht herausgegeben.
Kurz darauf meldete sich derselbe Unbekannte bei einer Bad Brückenauer Bank und
gab sich als Mitarbeiter der Schondraer Firma aus. Er wolle vor dem Wochenende
noch eine dringende Überweisung tätigen, was als telefonische Blitzüberweisung am
schnellsten ginge. Die Gesamtumstände kamen dem zuständigen Bankmitarbeiter
seltsam vor. Er rief bei der Firma zurück und kam so dem versuchten Schwindel auf
die Schliche.
Die Masche wird immer wieder probiert. Die Polizei rät ausdrücklich zur Vorsicht,
wenn der Anrufer nicht persönlich bekannt ist.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 21.02.2022

Karlburg, Ldkr. Main-Spessart. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde in der Seegrubenstraße ein Verkehrszeichen umgebogen und es wurden zehn Leitpfosten aus der Verankerung gerissen und herumgeworfen. Teilweise wurden sie in angrenzenden Grundstücken aufgefunden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 100,- Euro.
Die Polizeiinspektion Karlstadt bittet um Hinweise unter 09353/97410.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 21.02.2022

Vom Unfallort unerlaubt entfernt
Hammelburg OT Pfaffenhausen, Lkr. Bad Kissingen
Am Samstagmittag stellte der Halter eines Kleinwagens sein Fahrzeug an der Lindengasse in der Nähe seines Wohnanwesens ab. Als er den Pkw am Sonntagvormittag wieder aufsuchte, stellte er am Heck des Wagens einen Unfallschaden fest. Nachdem es sich bei der Unfallörtlichkeit um eine Sackgasse handelt, kommt für die Schadensverursachung eventuell ein Wendemanöver eines bislang nicht bekannten Fahrzeugführers in Betracht. Die PI Hammelburg führt die Ermittlungen und bittet um Hinweise.

 

 

Vorheriger ArtikelLkr. Schweinfurt: Equal Pay Day 2022
Nächster ArtikelSchweinfurter Innenstadt stirbt weiter aus – Was unternimmt die Stadt? Interview mit Sebastian Remelé