Am späten Nachmittag des 18.02.22 fand ein junger Mann beim Magnetfischen Munition aus dem zweiten Weltkrieg.
Der 15-jährige angelte mit einem Magneten an einem Seil in einem Fließgewässer im Raum Maßbach. Dabei zog er die Weltkriegsmunition aus dem Wasser. Da er die Gefahr, die davon ausging richtig einschätzte, verständigte er sofort die Polizei. Von den Beamten wurde das Fundgebiet bis zum Eintreffen des Kampfmittelräumdienstes abgesperrt. Die Munition wurde anschließend geborgen und wird fachgerecht entsorgt. Weil der junge Mann die für das Magnetfischen erforderliche wasserrechtliche Erlaubnis nicht hatte, wird dies als Ordnungswidrigkeit verfolgt.

Quelle: Polizei

Werbung
Vorheriger ArtikelMain-Rhön: Neues Sturmtief im Anmarsch
Nächster ArtikelTischtennis: Fulda lebt Bad Königshofens Traum weiter