Wunsch nach einem Graduiertenkolleg für Doktoranden der elektrischen Energietechnik und Elektromobilität
In Hessen und Sachsen-Anhalt ist sie schon möglich: die Promotion an Hochschulen. Im Jahr 2010 hatte das Bundesverfassungsgericht anerkannt, dass die Wissenschaftsfreiheit des Art. 5 Abs. 3 Grundgesetz inklusive der Freiheit der Forschung auch für die Professorenschaft an Hochschulen gilt. In Bayern besteht aktuell die Möglichkeit zu sogenannten kooperativen Promotionen (https://www.baywiss.de/verbundpromotion) im Zusammenwirken mit Universitäten.
Vier bayerische Hochschulen – die Technische Hochschule Aschaffenburg, die Hochschule Coburg, die Technische Hochschule Nürnberg und die Hochschule Würzburg-Schweinfurt – bieten seit 2013 „WIKE3“ an: Als „Fach-Kolloquium elektrische Energietechnik und Elektromobilität“ bietet es zweimal pro Jahr einen in Nordbayern regional vernetzten, fachlichen Austausch und kritische Reflexion für rund dreißig Promovierende sowie Professorinnen und Professoren an. Als wissenschaftliches Diskurs-Angebot und einziges Fach-Kolloquium in Bayern in einem eng abgesteckten Fachgebiet ist der fachliche Tiefgang gewährleistet. Aktuell promovieren zwanzig junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler; weitere 22 Promotionsverfahren konnten bisher erfolgreich abgeschlossen werden, vier Forschende unter ihnen haben bereits eine Professur angenommen. Seit 2018 wurden 175 wissenschaftliche Publikationen herausgegeben, 68 unter ihnen peer-reviewed (durch Expertinnen und Experten begutachtet).
Die Mitglieder von WIKE3 wünschen sich eine konsequente Weiterführung ihres wissenschaftlichen Weges hin zu einem Promotionscluster mit einer Überführung der Doktorandinnen und Doktoranden in ein Graduiertenkolleg (einem Studien- und Forschungsprogramm mit dem Ziel, den Doktorgrad zu erlangen).
Daten zum Fach-Kolloquium WIKE3:
18 Professorinnen und Professoren
30 wissenschaftliche Mitarbeitende
22 abgeschlossene sowie zwanzig laufende kooperative Promotionsverfahren
15 kooperierende Promotions-Universitäten
vier WIKE3-Absolvierende haben eine Professur inne
175 Publikationen (seit 2018), unter ihnen 68 peer-reviewed (durch Expertinnen und Experten begutachtet)
15,8 Millionen Euro Drittmitteleinnahmen (seit 2018)
2020: Kooperationsvertrag für gemeinsame Projekte

Quelle: Hochschule Würzburg-Schweinfurt

Werbung
Vorheriger ArtikelBad Kissingen: Städtische Volkshochschulen Bad Kissingen und Hammelburg jetzt auch auf Facebook
Nächster ArtikelSchweinfurt: 30. Schweinfurter Frauenwochen vom 04. März – 27. März