Das nächste Kultcafé schließt – das Unicafé in Würzburg. Aber diesmal nicht wegen Corona. Die Türen der Institution an der Sanderstraße wird am 28. Februar ein letztes Mal die Türen öffnen. Wir haben mit dem Herz des Unicafé gesprochen und zwar Paul Seitz. Paul ist seit 36 Jahren im Unicafé für alles verantwortlich. Er hat uns gesagt warum, man jetzt schließen muss:
 Was wirst du vermissen?
Was ist deine schönste Erinnerungen ans Unicafé?
Am 28. Februar öffnen die Türen ein letztes Mal. Merkst du, dass jetzt mehr Menschen kommen?
Was passiert jetzt mit den Räumlichkeiten?
Was möchtest du nach 36 Jahren loswerden?
Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt: Sturmtiefs „Ylenia“ und „Zeynep“
Nächster ArtikelUnterfranken: Lotto – Tippgemeinschaft aus Unterfranken gewinnt