Sie sind ein bekanntes Bild auf Zigarettenpackungen: die Warnhinweise und die Schockbilder. Doch eventuell könnten solche Warnhinweise in Zukunft auch auf allen alkoholischen Getränken stehen. Fordern tut dies der Sonderausschuss zur Krebsbekämpfung des EU-Parlaments. Artur Steinmann ist Präsident des Weinbauverbands in Unterfranken. Herr Steinmann was hat es denn mit den Plänen konkret auf sich?
Also Warnhinweise auf Weinflaschen wären für Sie ein Worst Case?
Und die Menschen, die den Alkohol übermäßig konsumieren, werden Ihrer Meinung nach auch nicht von Warnhinweise zurückgehalten?
Aber der grundsätzliche Gedanke, etwas gegen Krebs zu tun, ist ja gut. Sie finden aber die eventuelle Umsetzung nicht gut?
Werbung
Vorheriger ArtikelÜbersicht welche Skilifte in der Rhön geöffnet haben
Nächster ArtikelFuchsstadt: 1000 Kubikmeter Gülle ausgelaufen