Aufruf zur Teilnahme an bürgerwissenschaftlichem Projekt
Noch bis zum 28. Februar läuft das bürgerwissenschaftliche Projekt zum Schutz der Nacht, das von den Verwaltungen des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön und dem Verein Sternenpark Rhön e. V. initiiert wurde. Hierdurch soll ermittelt werden, wo in der Rhön bereits nachtfreundliche Beleuchtung installiert ist und somit Lichtverschmutzung effektiv eingedämmt wird. Gleichermaßen soll mit diesem Projekt mögliches Verbesserungspotenzial erkannt werden, um den Schutz der Nacht in der Rhön durch Beratungsmaßnahmen unterstützen zu können.
Auch wenn der Sternenpark im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön bereits seit 2014 besteht, so ist uns die Thematik nachtfreundliche Beleuchtung bzw. die weitere Reduzierung von Lichtverschmutzung weiterhin ein großes Anliegen. Letztere ist für eine Reihe von negativen Auswirkungen auf die Umwelt verantwortlich, welche bereits umfassend bekannt sind. An einigen Stellen in der Rhön wurde inzwischen vieles dazu beigetragen, um die Beleuchtung nachtfreundlicher zu gestalten. An anderen Stellen wiederum, nicht nur im öffentlichen Bereich, sondern auch im Bereich Gewerbe, gibt es noch viel Verbesserungspotenzial. Beides, sowohl die positiven Beispiele als auch Beleuchtungsanlagen, die noch besser auf die Anforderungen des Arten- und Naturschutzes angepasst werden können, möchten wir durch dieses Projekt erfassen.
Warum an diesem Projekt teilnehmen?
Für die Akteure des Sternenpark Rhön e.V. ist es schwierig, das weitläufige Gebiet der Rhön Nacht für Nacht zu erkunden, um sich einen Eindruck der Beleuchtungssituationen zu verschaffen. Was aber wenige nicht schaffen, das schaffen viele. An dieser Stelle kommen nun die Rhönerinnen und Rhöner ins Spiel. Sie selbst kennen ihr Umfeld am besten. Mit der Teilnahme an diesem Projekt erhalten wir wichtige Unterstützung. Die gewonnenen Informationen können Grundlage für fachliche Beratungsangebote sein, sodass im besten Fall eine Anpassung oder Umrüstung der Beleuchtung erfolgt.
Wie kann man daran teilnehmen?
Die Teilnahme an diesem bürgerwissenschaftlichen Projekt ist ganz einfach. Der Sternenpark Rhön e.V. hat hierzu ein Portal eingerichtet, bei dem sowohl positive als auch negative Beleuchtungsanlagen in der Rhön gemeldet werden können. Neben dem Standort können auch detaillierte Informationen zur Beleuchtung selbst angegeben werden – dies betrifft unter anderem die Richtung, in der die jeweilige Lampe ihr Licht abstrahlt. Um die Eingabe zu erleichtern, gibt es vorgefertigte Auswahlmöglichkeiten. Es gibt zudem die Möglichkeit, der Meldung Fotos von den Lampen mitzuschicken. Im Idealfall sind die Fotos nicht nur in der Nacht gemacht worden, sondern auch am Tag, sodass die Technik besser erkennbar ist.
Die gesammelten Daten werden nicht veröffentlicht! Sie werden anonymisiert und vertraulich behandelt. Die Daten werden von Verwaltungen des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön in Bayern, Hessen und Thüringen ausschließlich intern für die Forschungs- und Monitoringarbeit verwendet. Der Sternenpark Rhön e.V. wird die Daten ebenfalls nutzen, um bei Bedarf gezielt beraten zu können.
Das Meldeportal für das bürgerwissenschaftliche Projekt ist unter folgendem Link aufrufbar:
www.verein-sternenpark-rhoen.de/citizen-science-lichtverschmutzung
Über eine rege Teilnahme freuen sich der Sternenpark Rhön e.V. und die Verwaltungsstellen des Biosphärenreservat Rhön.

Quelle: Sternenpark Rhön e.V.

Werbung
Vorheriger ArtikelBamberg/Würzburg: Mehr als 500 kg Kokain gefunden
Nächster ArtikelSchweinfurt: Krankenhaus St. Josef verhängt wieder Besuchsverbot