Pressebericht des PP Unterfranken vom 15.02.2022 – Bereich Mainfranken
Austritt von rund 1000 Kubikmeter Gülle aus Biogasanlage – Polizei vermutet Vorsatztat
REICHENBERG, OT FUCHSSTADT, LKR. WÜRZBURG. Rund 1000 Kubikmeter Gülle sind am frühen Dienstagmorgen aus einer Biogasanlage ausgetreten. Im Zuge der ersten Ermittlungen der Wasserschutzpolizei Würzburg erhärtete sich der Verdacht, dass der Schaden offensichtlich vorsätzlich herbeigeführt worden war. Gegen einen 33-jährigen Tatverdächtigen wurde inzwischen ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren eingeleitet.
Gegen 03.45 Uhr teilte ein Landwirt über den Polizeinotruf mit, dass es an seiner Biogasanlage in der Winterhäuser Straße in Fuchsstadt zu einem Gülleaustritt gekommen war. Am Einsatzort stellte sich in der Folge heraus, dass zwei Entnahmeluken offenbar vorsätzlich geöffnet worden waren, sodass die Gülle über einen Zeitraum von bis zu zwei Stunden austreten konnte.
Aufgrund der drohenden Umweltgefahren befanden sich in der Folge zahlreiche Feuerwehren des Landkreises Würzburg, die Berufsfeuerwehr Würzburg, die Freiwillige Feuerwehr Rottenbauer, das Wasserwirtschaftsamt, der Entwässerungsbetrieb und der Fachbereich Umwelt und Klima der Stadt Würzburg sowie das Umweltamt des Landkreises Würzburg im Einsatz.
Die ersten Ermittlungen in dem Fall wurden wegen des Verdachts eines Umweltdeliktes von der Wasserschutzpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg durchgeführt. Hierbei ergab sich ein Anfangsverdacht gegen einen 33-Jährigen aus dem Landkreis Würzburg, der am Dienstagvormittag vorläufig festgenommen wurde. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen ihn läuft nun ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts einer Umweltstraftat. Das Tatmotiv ist noch unklar und Gegenstand der andauernden Ermittlungen.
Das Gesamtausmaß und die damit verbundene Sachschadenshöhe sind derzeit ebenfalls noch nicht abschätzbar. Der Einsatz dauert aktuell noch an (Stand 16.00 Uhr).
Pressebericht
der Polizeiinspektion Aschaffenburg
vom 15.02.2022
Stadt Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen
Autofahrer unter Drogeneinfluss von Polizei kontrolliert
Leider. Am Montagmorgen um kurz vor neun Uhr hielt eine Streife der Polizeiinspektion Aschaffenburg einen 26-jährigen Autofahrer im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Seidelstraße an. Während der Kontrolle zeigte der junge Mann drogentypische Auffälligkeiten. Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief zudem positiv auf Tetrahydrocannabinol (THC). Die Weiterfahrt wurde dem Fahrzeugführer untersagt und eine Blutentnahme durchgeführt. Auf ihn kommt nun ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Straßenverkehrsgesetz zu.
Radfahrer rauscht in Fußgänger und flüchtet – Zeugen gesucht
An der Kreuzung Schweinheimer Straße und Spessartstraße kam es nach Aussage eines 21-jährigen Fußgängers am Montagabend um 19:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Hierbei wurde der 21-Jährige durch einen unbekannten, männlichen Fahrradfahrer verletzt. Der Fahrradfahrer sah offensichtlich den dunkel gekleideten Fußgänger erst zu spät und kollidierte trotz eingeleiteter Bremsung mit diesem, sodass beide zu Boden fielen. Der Fahrradfahrer stieg daraufhin wieder auf sein Fahrrad und fuhr weiter. Der 21-Jährige klagte anschließend über Kopfschmerzen und begab sich selbstständig in ein Krankenhaus, wo er wegen Prellungen und dem Verdacht eines Schädel-Hirn-Traumas stationär aufgenommen wurde.
Der Fahrradfahrer war etwa 23 bis 27 Jahren alt und trug eine orangene Jacke sowie eine schwarze Baseballmütze. Er war auf einem blauen E-Bike unterwegs.
Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-0 zu melden.
Kriminalitätsgeschehen
Autoreifen durch unbekannten Täter zerstochen
Schweinheim. Im Zeitraum von Freitagnacht bis Montagabend beschädigte ein bislang unbekannter Täter ein geparktes Auto in der Rotwasserstraße. Der Fahrzeughalter stellte am Montag fest, dass die Beifahrerseite seines Fahrzeuges zerkratzt und der hintere rechte Reifen zerstochen wurde. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 5.000 Euro. Hinweise auf den Täter gibt es aktuell nicht.
Hinweise zu einer tatverdächtigen Person nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-0 entgegen.

Rangelei unter Jugendlichen am Busbahnhof
Nach einem Streitgespräch kam es am Montagnachmittag gegen 16:40 Uhr in der Ludwigstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 16-jährigen Jungen und einem 15-jährigen Mädchen. Im Gerangel fielen beide zu Boden. Schließlich mischte sich noch der 16-jährige Freund des Mädchens mit ein und fiel ebenfalls zu Boden. Das Mädchen wurde dabei leicht im Gesicht und am Ellenbogen verletzt. Die eingesetzte Streife der Polizeiinspektion Aschaffenburg nahm vor Ort gegen beide Streitparteien jeweils eine Anzeige wegen Körperverletzung auf. Die Beteiligten der Rangelei waren bereits in der Vergangenheit polizeilich in Erscheinung getreten.

Kreis Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen
-Fehlanzeige-
Kriminalitätsgeschehen
-Fehlanzeige-
Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 15.02.2022
Geldbörse aus Einkaufstasche entwendet
Retzbach, Ldkr. Main-Spessart. Am Samstag zwischen 11:00 Uhr und 12:00 Uhr wurde einer 71-jährigen Kundin in einem Verbrauchermarkt Am Güßgraben die Geldbörse mit Bargeld aus der Einkaufstasche entwendet. Die Tasche befand sich im Einkaufswagen und der Geldbeutel wurde in einem günstigen Moment von einem unbekannten Täter herausgenommen. Eine Täterbeschreibung liegt nicht vor.
Die Polizeiinspektion Karlstadt bittet um Hinweise unter 09353/97410.
Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg- Stadt vom 15.02.2022
Kriminalitätsgeschehen
Baggerschaufel gestohlen und unbewohntes Einfamilienhaus angegangen
WÜRZBURG/HEIDINGSFELD. Von Freitagnacht bis Sonntagabend, wurden von einem Lagerplatz im Wiesenweg, eine Radladerschaufel und mehrere Absperrzäune durch unbekannte Täter entwendet. Der Geschädigten Firma entstand ein Schaden von etwa 2.500 Euro.
In unmittelbarer Nähe, im selben Zeitraum, verschafften sich Unbekannte Zugang in ein unbewohntes Einfamilienhaus. Hierbei wurde die unversperrte Terrassentüre, ohne Gewalteinwirkung aufgedrückt. Aus dem Haus sind keine Sachen entwendet worden. Es konnte lediglich eine Beschädigung am umgrenzenden Maschendrahtzaun festgestellt werden.
Derzeit ist es noch Gegenstand polizeilicher Ermittlung, ob ein Zusammenhang zu den Taten besteht.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise, insbesondere zu verdächtigen Fahrzeugen und Personen möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Verkehrsgeschehen
Stromverteilerkasten angefahren
WÜRZBURG/STEINBACHTAL. Am Montag, gegen 10:00 Uhr, wurde in der Mergentheimer Straße, gegenüber der Haltestelle Ruderzentrum, durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer, ein Stromverteilerkasten angefahren. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Hierbei entstand ein geschätzter Schaden von etwa 3.000 Euro, sowie ein erhöhter Arbeitsaufwand, um den Verteilerkasten wieder neu einzusetzen.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Unfall möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Pressebericht PI Hammelburg vom 15.02.2022
Striktes Alkoholverbot für Anfänger gilt auch für E-Scooter
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen:. Für das Fahren mit einem E-Scooter gelten dieselben Promille- und Betäubungsmittelwerte wie bei anderen Kraftfahrzeugen. Das heißt für Fahranfänger in der Probezeit und jene unter 21 Jahre gilt ein Alkoholverbot – also die 0,0-Promille-Grenze. Nicht daran gehalten hat sich ein 20-Jähriger, der am Montagabend mit seinem E-Scooter einer Kontrolle unterzogen wurde. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 0,1 mg/l. Im Verlauf der Kontrolle stellten die Beamten bei dem jungen Mann außerdem Auffälligkeiten fest, die auf einen vorangegangenen Drogenkonsum hinwiesen.
Seine Weiterfahrt wurde daraufhin unterbunden und es wurde durch einen Arzt eine Blutentnahme durchgeführt. Ob ein Verkehrsordnungswidrigkeiten- oder Strafverfahren auf ihn zukommt, hängt vom Ergebnis der Blutuntersuchung ab
Illegale Müllablagerung – Hinweise auf Verursacher aufgefunden
Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Der Polizeiinspektion Hammelburg wurde am Montag eine illegale Ablagerung von Müll gemeldet. Auf dem Parkplatz neben der Bundessestraße 287 bei Fuchsstadt wurden mehrere Müllsäcke illegal abgestellt.
Inzwischen wurde im Müll bei der Durchsicht ein Hinweis aufgefunden und der Verursacher konnte ermittelt werden. Den Abfallsünder erwartet eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen Verstoß gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetz.
Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vom 15.02.2022
Bergrheinfeld, Lkr Schweinfurt
Brummifahrer fuhr mit 2,0 Promille und Schlangenlinien
Am vergangenen Freitag gegen 22.00 Uhr ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken ein Notruf ein, dass gerade ein Lastzugfahrer in Schlangenlinien auf der A7 in Richtung Fulda unterwegs sei und jetzt auf die A70 in Richtung Schweinfurt fahre. Durch eine sofortige Fahndung konnte die Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck den Lastzug am Autobahndreieck Bergrheinfeld im Auffartsast zur A71 feststellen, als dieser gerade rückwärts fuhr. Bei der Überprüfung des 53 jährigen rumänischen Lkw-Fahrers durch die Streifenbesatzung konnte diese deutlichen Alkoholgeruch feststellen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,96 Promille, weswegen durch einen herbeigerufenen Arzt eine Blutentnahme im Dienstgebäude der Polizei durchgeführt wurde. Durch den zuständigen Staatsanwalt wurde eine Sicherheitsleistung von 1900 € angeordnet und von der Polizei einbehalten. Der Führerschein wurde zur Entziehung der Fahrerlaubnis sichergestellt. Zeugen, die den Schlangenlinien fahrenden Lastzug gesehen haben oder durch diesen gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck (09722/9444-130) in Verbindung zu setzen.
Gochsheim, Lkr Schweinfurt
Kokain im Blut
Unter Drogeneinfluss war der Fahrer eines Mercedes CLK unterwegs, den Beamte der VPI Schweinfurt-Werneck am vergangenen Montagnachmittag an der A70 kontrollierten. Gegen 17.45 Uhr kontrollierten die Beamten den 30 jährigen Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Schweinfurt an der Anschlussstelle Gochsheim und stellten hierbei drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Ein Drogenschnelltest verlief positiv auf Kokain. Deshalb wurde eine Blutentnahme angeordnet und durch einen Arzt durchgeführt. Die Weiterfahrt erfolgte durch die Lebensgefährtin. Den Fahrer Erwartet eine Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinfluss mit einem Bußgeld von 500 € und einem Fahrverbot von einem Monat Dauer.
Hausen, Lkr Würzburg
Gefälschter Impfausweis
Einen gefälschten Impfausweis haben Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck am vergangenen Montagmittag auf einem Rastplatz der A7 bei Hausen sichergestellt.
Gegen 12.45 Uhr überprüfte eine Zivilstreife die Insassen eines Iveco Kleintransporters. Bei der anschließenden Durchsuchung des Rucksacks eines der Fahrzeuginsassen stellten die Beamten einen Impfausweis fest, bei dem die Eintragungen über eine Corona-Schutzimpfung Zweifel an der Echtheit aufkommen ließen. Der Impfausweis wurde beschlagnahmt. Den 39 Mann aus Thüringen erwartet eine Strafanzeige wegen eines Vergehens der Vorbereitung der Herstellung eines unrichtigen Impfausweises.
Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 15.02.2022
VW übersehen
Ostheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: In Ostheim krachte es am Montagmorgen gegen 09:30 Uhr. Eine 81-Jährige Peugeotfahrerin war von der Paulinenstraße in die Bahnhofstraße abgebogen und hatte dabei eine vorfahrtsberechtigte 18-Jährige mit ihrem VW übersehen. Der Schaden an beiden Autos beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.
Nichts bestellt – Mahnung erhalten
Sondheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Eine Mahnung eines großen Kaufhauses über einen Betrag in Höhe von 125 Euro erhielt eine 36-Jährige aus Sondheim. Da sie aber auf der Website des betreffenden Geschäftes weder eine Bestellung getätigt hatte noch ein Kundenkonto besitze, fragte sie telefonisch beim Unternehmen nach. Daraufhin erhielt sie die Auskunft, dass die bestellte Ware an eine ganz andere Adresse geliefert wurde. Die 36-Jährige erstatte Anzeige gegen Unbekannt. Weitere Ermittlungen müssen nun in Erfahrung bringen, wer die Bestellung in Auftrag gegeben und die Daten der Sondheimerin missbräuchlich verwendet hat.
Unfall beim Einfahren in den Kreisverkehr
Ostheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Zu einem Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen kam es am Montag, gegen 14 Uhr in der Gartenstraße. Ein 69-jähriger Mann war von der Straße Auf der Bündt kommend in den Kreisverkehr eingefahren und hatte dabei eine von links kommende, sich bereits im Kreisel befindliche 18-jährige Fordfahrerin übersehen. Dabei touchierte der Unfallverursacher mit seinem Kleintransporter den Ford der jungen Dame. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen wird auf ca. 8.500 Euro geschätzt. Alle Unfallbeteiligten blieben zum Glück unverletzt.
Keine Bestellungen getätigt, viele Lieferungen erhalten
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein 65-Jähriger aus Mellrichstadt erhielt in letzter Zeit immer wieder Lieferungen von Paketen, welche er nicht bestellt hatte. Alle brachte er ungeöffnet zum jeweiligen Zustellunternehmen mit dem Vermerk „Annahme verweigert“ zurück. Trotz Rücksendung der Päckchen gingen beim dem Mann diverse Zahlungsaufforderungen von Firmen ein. Auf telefonische Nachfrage bei den Unternehmen wurde ihm mitgeteilt, dass – warum auch immer – einige Pakete nicht retour kamen. Der 65-Jährige erstatte aufgrund Datenmissbrauch Anzeige gegen Unbekannt. Weitere Ermittlungen folgen.
Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 15.02.2022
Stadt Bamberg
Sonstiges
Mofa eindeutig zu flott
Bamberg Die Überprüfung eines Mofa-Rollers in Bamberg Nord-Ost am Montagvormittag durch eine Streife der Verkehrspolizei ergab, dass das Zweirad annähernd doppelt so schnell als die erlaubten 25 km/h fuhr. Der 64jährige Fahrer hatte die technische Drosselung des Motors nach einer Panne nicht instand setzen lassen. Einen erforderlichen Führerschein besitzt er nicht, weswegen er nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt wird.
Landkreis Bamberg
Sonstiges
Überladen und unter Drogen
Strullendorf Bei der Kontrolle des 20jährigen Fahrers eines Transporters auf der A 73, im Bereich der AS Bamberg-Süd, durch die Schwerlastkontrollgruppe der Verkehrspolizei stellte sich am Montag, kurz nach Mitternacht, heraus, das Drogeneinfluss vorlag. Ein Drogentest verlief zudem positiv und im Fahrzeug wurde bei der Durchsuchung eine Kleinmenge Rauschgift aufgefunden und sichergestellt. Die Weiterfahrt wurde daher untersagt und eine Blutentnahme durchgeführt. Weiterhin wurde eine über 30prozentige Überladung des Fahrzeugs und etliche Verstöße gegen Lenk- und Ruhezeiten festgestellt. Daher wurde die Zahlung einer Sicherheitsleistung im vierstelligen Eurobereich fällig. Anzeigen wegen der Drogenfahrt, illegalen Drogenbesitzes und Verstößen gegen Verkehrsvorschriften folgen.
Führerschein war nicht gültig
Kemmern Weil er bereits seit über einem Jahr in Deutschland wohnt und seinen ukrainischen Führerschein nicht umschreiben ließ, erhält der 33jährige Fahrer eines Kleintransports nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Er war am Montagnachmittag durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei auf der A 73, im Bereich der AS Breitengüßbach-Süd, kontrolliert worden. Die Weiterfahrt wurde ihm zudem untersagt.
Stadt und Landkreis Forchheim
Verkehrsunfälle
Pannenfahrzeug gestreift
Eggolsheim Weil er Unaufmerksam war, geriet am Montagvormittag der 32jährige Fahrer eines Sattelzuges auf der A 73, Richtung Norden, zu weit nach rechts und streifte mit der Zugmaschine ein am Seitenstreifen stehendes Pannenfahrzeug. Der 86jährige Fahrer des an der linken Fahrzeugseite beschädigten Daimler blieb unverletzt. Der Sachschaden summiert sich auf rund 5000 Euro.
Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 15.02.2022
Stadt Bamberg
Sonstiges
Mofa eindeutig zu flott
Bamberg Die Überprüfung eines Mofa-Rollers in Bamberg Nord-Ost am Montagvormittag durch eine Streife der Verkehrspolizei ergab, dass das Zweirad annähernd doppelt so schnell als die erlaubten 25 km/h fuhr. Der 64jährige Fahrer hatte die technische Drosselung des Motors nach einer Panne nicht instand setzen lassen. Einen erforderlichen Führerschein besitzt er nicht, weswegen er nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt wird.
Landkreis Bamberg
Sonstiges
Überladen und unter Drogen
Strullendorf Bei der Kontrolle des 20jährigen Fahrers eines Transporters auf der A 73, im Bereich der AS Bamberg-Süd, durch die Schwerlastkontrollgruppe der Verkehrspolizei stellte sich am Montag, kurz nach Mitternacht, heraus, das Drogeneinfluss vorlag. Ein Drogentest verlief zudem positiv und im Fahrzeug wurde bei der Durchsuchung eine Kleinmenge Rauschgift aufgefunden und sichergestellt. Die Weiterfahrt wurde daher untersagt und eine Blutentnahme durchgeführt. Weiterhin wurde eine über 30prozentige Überladung des Fahrzeugs und etliche Verstöße gegen Lenk- und Ruhezeiten festgestellt. Daher wurde die Zahlung einer Sicherheitsleistung im vierstelligen Eurobereich fällig. Anzeigen wegen der Drogenfahrt, illegalen Drogenbesitzes und Verstößen gegen Verkehrsvorschriften folgen.
Führerschein war nicht gültig
Kemmern Weil er bereits seit über einem Jahr in Deutschland wohnt und seinen ukrainischen Führerschein nicht umschreiben ließ, erhält der 33jährige Fahrer eines Kleintransports nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Er war am Montagnachmittag durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei auf der A 73, im Bereich der AS Breitengüßbach-Süd, kontrolliert worden. Die Weiterfahrt wurde ihm zudem untersagt.
Stadt und Landkreis Forchheim
Verkehrsunfälle
Pannenfahrzeug gestreift
Eggolsheim Weil er Unaufmerksam war, geriet am Montagvormittag der 32jährige Fahrer eines Sattelzuges auf der A 73, Richtung Norden, zu weit nach rechts und streifte mit der Zugmaschine ein am Seitenstreifen stehendes Pannenfahrzeug. Der 86jährige Fahrer des an der linken Fahrzeugseite beschädigten Daimler blieb unverletzt. Der Sachschaden summiert sich auf rund 5000 Euro.
Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 15.02.2022
Stadt Bamberg
Sonstiges
Mofa eindeutig zu flott
Bamberg Die Überprüfung eines Mofa-Rollers in Bamberg Nord-Ost am Montagvormittag durch eine Streife der Verkehrspolizei ergab, dass das Zweirad annähernd doppelt so schnell als die erlaubten 25 km/h fuhr. Der 64jährige Fahrer hatte die technische Drosselung des Motors nach einer Panne nicht instand setzen lassen. Einen erforderlichen Führerschein besitzt er nicht, weswegen er nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt wird.
Landkreis Bamberg
Sonstiges
Überladen und unter Drogen
Strullendorf Bei der Kontrolle des 20jährigen Fahrers eines Transporters auf der A 73, im Bereich der AS Bamberg-Süd, durch die Schwerlastkontrollgruppe der Verkehrspolizei stellte sich am Montag, kurz nach Mitternacht, heraus, das Drogeneinfluss vorlag. Ein Drogentest verlief zudem positiv und im Fahrzeug wurde bei der Durchsuchung eine Kleinmenge Rauschgift aufgefunden und sichergestellt. Die Weiterfahrt wurde daher untersagt und eine Blutentnahme durchgeführt. Weiterhin wurde eine über 30prozentige Überladung des Fahrzeugs und etliche Verstöße gegen Lenk- und Ruhezeiten festgestellt. Daher wurde die Zahlung einer Sicherheitsleistung im vierstelligen Eurobereich fällig. Anzeigen wegen der Drogenfahrt, illegalen Drogenbesitzes und Verstößen gegen Verkehrsvorschriften folgen.
Führerschein war nicht gültig
Kemmern Weil er bereits seit über einem Jahr in Deutschland wohnt und seinen ukrainischen Führerschein nicht umschreiben ließ, erhält der 33jährige Fahrer eines Kleintransports nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Er war am Montagnachmittag durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei auf der A 73, im Bereich der AS Breitengüßbach-Süd, kontrolliert worden. Die Weiterfahrt wurde ihm zudem untersagt.
Stadt und Landkreis Forchheim
Verkehrsunfälle
Pannenfahrzeug gestreift
Eggolsheim Weil er Unaufmerksam war, geriet am Montagvormittag der 32jährige Fahrer eines Sattelzuges auf der A 73, Richtung Norden, zu weit nach rechts und streifte mit der Zugmaschine ein am Seitenstreifen stehendes Pannenfahrzeug. Der 86jährige Fahrer des an der linken Fahrzeugseite beschädigten Daimler blieb unverletzt. Der Sachschaden summiert sich auf rund 5000 Euro.
Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 15.02.2022
Autofahrer unter Drogeneinfluss
Bad Brückenau, Lkrs. Bad Kissingen
Am Montagnachmittag wurde in der Kissinger Straße ein 38jähriger VW Fahrer
kontrolliert. Dabei wurden drogentypische Auffälligkeiten bei dem Fahrer festgestellt.
Nachdem ein Drogentest zudem positiv auf eine verbotene Substanz reagierte, wurde
eine Blutentnahme durchgeführt und das Auto musste stehenbleiben. Der Mann muss
nun mit einem Bußgeld und Fahrverbot rechnen.
Unfall mit Rehen
Schondra, Lkrs. Bad Kissingen
Am Montagmorgen kam es bei Schondra zu einen Zusammenstoß mit einem Reh, als
ein 21jähriger Skoda-Fahrer von Schondra in Richtung der Autobahnrastanlage fuhr.
Das Reh musste anschließend von der Polizei erlöst werden. An dem Auto entstand
ein Schaden von 2000,- Euro.
Ein weiterer Unfall mit einem Reh ereignete sich bereits am Sonntagabend, als ein
37jähriger VW Golf-Fahrer von Neuwirtshaus kommend nach Untergeiersnest fuhr.
Am Fahrzeug entstand nur geringer Schaden von 100,- Euro. Das Reh flüchtete in den
angrenzenden Wald.
Pkw sichergestellt
Bad Brückenau, Lkrs. Bad Kissingen
Am Sonntagnachmittag wurde bei einer Verkehrskontrolle in der Buchwaldstraße an
einem alten Opel Rekord mehrere Umbauten festgestellt, die nicht zulässig waren. So
waren unter anderem selbstgebaute Felgen, ein selbstgebautes Fahrwerk und ein
nicht zulässiger Auspuff an dem Fahrzeug verbaut, weswegen die die
Betriebserlaubnis erloschen war. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und wird dem
TÜV zur Begutachtung vorgeführt. Den 39jährigen Fahrzeugführer erwartet nun ein
entsprechendes Bußgeld.
Rathaus beschmiert
Wildflecken, Lkrs. Bad Kissingen
Am vergangenen Wochenende wurde das Rathaus in Wildflecken und die
Bushaltestelle am Rathausplatz das Ziel eines Schmierfinkens. Dieser brachte an der
Bushaltestelle und der Eingangstüre zum Rathaus mit einem Eddingstift mehrere
Schriftzeichen an. Der Schaden wird mit 500,- Euro beziffert.
Wer sachdienliche Hinweis auf den Täter geben kann, wird gebeten, sich unter der
Tel.-Nr. 09741/6060 bei der Polizei Bad Brückenau zu melden.
Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 15.02.2022
Aus dem Stadtgebiet
Mehrere Ladendiebstähle im Galeria Kaufhof
Schweinfurt, Galeria-Kaufhof. Am Montag gegen 13.00 Uhr konnten zwei Personen dabei beobachtet werden, wie sie sich im Laden umschauten. Aufgrund der Beobachtungen durch den Zeugen wurde die Polizei informiert. Eine der Personen konnte anschließend dabei beobachtet werden, wie er sich einen Gürtel anlegte und anschließend das Geschäft ohne zu bezahlen verließ. Beide Personen konnten vorläufig festgenommen und zur Dienststelle verbracht werden. Bei weiteren Ermittlungen wurde festgestellt, dass einer der Personen eine neuwertige silberne Winterjacke der Marke Wellenstein im Wert von 150,00 Euro trug die ebenso gestohlen war. Weiterhin zog sich die zweite Person neue Schuhe an und ließ seine getragenen Schuhe zurück. Beide Personen müssten sich nun Strafverfahren wegen Ladendiebstahls stellen.
Verkehrsgeschehen:
Verkehrsunfall mit Unfallflucht
Schweinfurt, Hauptbahnhofstraße. Am Montag zwischen 14.00 Uhr und 14.30 Uhr parkte der Mitteiler seinen Pkw, einen grauen Citroen, auf dem Parkplatz des Kauflands. Ein Zeuge konnte in dieser Zeit beobachten, wie ein unbekannter Fahrzeugführer auf den geparkten Pkw auffuhr und anschließend unfallflüchtig ging. Der Schaden beläuft sich auf 1.500 Euro.
Aus dem Landkreis
Vermehrte Diebstähle aus unversperrten Kraftfahrzeugen in Stadt und Landkreis Schweinfurt, Täter nutzen Unachtsamkeit der Betroffenen aus
Seit Ende letzten Jahres verzeichnet die Polizeiinspektion Schweinfurt vermehrt Diebstahlsdelikte aus unversperrten Kraftfahrzeugen in ihrem Zuständigkeitsbereich.
In den zurückliegenden Tagen insbesondere in Esslingen und Waigolshausen.
Bisher unbekannte Täter gehen meist gezielt zu Fahrzeugen und überprüfen diese auf ihren Schließzustand. Hierbei scheint nicht ausgeschlossen, dass der oder die Täter bereits an belebten Orten, wie Parkplätzen von Einkaufszentren, Tiefgaragen, Banken und sonst häufig frequentierten Örtlichkeiten vor Ort sind und leichtsinnig, beziehungsweise unbedachte Bürgerinnen und Bürger in ihrem Tun beobachten.
Sollten diese ihr Fahrzeug nur kurz verlassen ohne dieses zu versperren, was durch die häufig vorliegenden Funkfernbedienungen optisch erkennbar ist, ist dem einfachen Diebstahl Tür und Tor geöffnet. Der kurze Weg zum Holen des Einkaufswagens bevor man das Leergut einlädt oder den Einkaufswagen zurück bringt. Der schnelle Weg um den Kontoauszug von der Bank zu holen oder der Bezahlvorgang an der Tankstelle ohne das Fahrzeug zu versperren. Einer dieser Momente oder einfach die Tatsache, dass man in Eile ist und schlicht vergisst, sein Fahrzeug zu versperren, reicht dem Dieb zeitlich aus um problemlos für einen kurzen Moment ins Fahrzeug zu gelangen und dort die sichtbar abgelegten Gegenstände, meist den Geldbeutel, Bargeld, Laptops, Rucksack, Debitkarten, Mobiltelefone oder sonstige Wertgegenstände zu entwenden.
Deswegen bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt:
– Versperren Sie immer ihr Fahrzeug, auch wenn es sich um vermeintlich kurze Abwesenheiten handelt
– Vergewissern Sie sich bzgl. des Schließzustands des Fahrzeugs (Versuch händisch die Türe zu öffnen; Registrieren der Blinkerleuchten beim Versperren mit Fernbedienung etc.)
– Bewahren Sie Gegenstände, insb. Wertgegenstände egal welcher Art, nicht offen sichtbar im Fahrzeugraum, denn: „Gelegenheit macht Diebe“. Dies gilt ebenso bei längeren Abwesenheiten, vor allem auch für über Nacht geparkte Fahrzeuge.
– Melden Sie jede Feststellungen und Beobachtungen in diesem Zusammenhang (Auskundschaften von Parkplätzen, Person überprüfte Schließzustand an abgestellten Fahrzeugen) sofort an die 110!
Sollten sie trotzdem einmal Opfer einer solchen Straftat sein, bitte melden sie den Vorfall schnellstmöglich bei der zuständigen Polizeidienststelle. Verändern Sie nichts an ihrem Fahrzeug für eine mögliche Spurensicherung und Sperren Sie entwendete Debitkarten sofort unter der Telefonnummer 116117 um einen möglichen Missbrauch zu unterbinden.
Sachbeschädigung auf dem Gelände des Kindergartens
Sennfeld, Raiffeisenstraße. Am Wochenende von Samstag auf Sonntag wurden Sachbeschädigungen festgestellt, die vermutlich auf zwei unterschiedliche Täter hinweisen. In beiden Fällen überstiegen unbekannten Täter den Zaun des Kindergartens, verwüsteten den Gartenbereich und warfen etliche Gartenspielzeuge um. In einem Fall wurde zudem eine Fensterscheibe eingeschlagen. Der Schaden beläuft sich auf 250 Euro.
Diebstähle im Bereich Sennfeld
Sennfeld, Reichelshofer Straße. Im Zeitraum von Mittwoch, den 09.02.2022 bis zum Montag, den 14.02.2022, verschaffte sich eine unbekannte Person unberechtigt Zutritt zum Gartengrundstück des Mitteilers. Aus dem Gartenschuppen, welcher versperrt war, entwendete die unbekannte Person eine Motor- und Stichsäge, sowie einen Fernseher. Der Sachschaden durch die Beschädigungen an der Türe des Gartenschuppens sowie der Gartentüre belaufen sich auf 200 Euro. Der Wert der entwendeten Gegenstände beläuft sich auf 500 Euro.
Sennfeld, Max-Planck-Straße. Im Zeitraum von Freitag, den 11.02.2022 bis zum Montag, 14.02.2022 ereignete sich ein weiterer Diebstahl im Bereich Sennfeld. Hierbei verschaffte sich eine unbekannte Person unberechtigt Zutritt zum Firmengelände. Wie sich die unbekannte Person Zutritt zum komplett umzäunten Firmengelände verschaffen konnte, ist bis dato noch nicht geklärt. Es wurden insgesamt 9 Werkzeugleitern im Wert von fast 800 Euro entwendet.
Verkehrsgeschehen:
Verkehrsunfall mit Sachschaden – Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
Bergrheinfeld, Schweinfurter Straße. Die Mitteilerin parkte ihren grauen Mercedes Benz am Montag auf dem Kundenparkplatz der Edeka-Filiale. Als sie um 15.15 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkam, stellte sie am hinteren Kotflügel tiefe Kratzer fest. Der Schaden beläuft sich auf 500 Euro.
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 15.02.2022
Tapetenreste entsorgt
Knetzgau – Auf dem Parkplatz unterhalb des Lerchenhofs, welcher sich rechts der St 2277 in Richtung Sand a. Main befindet, wurden am Montag, den 14.02.2022 gegen 14:20 Uhr zehn blaue Müllsäcke mit Tapetenreste festgestellt. Der bislang Unbekannte entsorgte diese unerlaubt an oben genannter Örtlichkeit. Wer hierzu Hinweise geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei in Haßfurt unter der Tel.: 09521 927-0 zu melden.
Imbisswagen beschmiert
Hofheim – Ein Unbekannter beschmierte in der Zeit vom 13.02.2022, 16:00 Uhr bis 14.02.2022, 06:00 Uhr einen Imbissanhänger mit orangener Farbe. Der Wagen stand zur Tatzeit auf dem Marktplatz in Hofheim. Der Schaden beträgt rund 350 Euro.
Graffiti-Schmierereien an Autobahnunterführung
Knetzgau – Am Montag, den 14.02.2022 wurde mitgeteilt, dass an der Autobahnunterführung zwischen Knetzgau und Zell zwei neue Graffiti-Schriftzüge angebracht wurden. Die Tatzeit liegt zwischen dem 11.02.2022 und 14.02.2022.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter der Tel.: 09521 927-0 entgegen.
Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 15.02.2022
Wildunfälle
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Dienststellenbereich der PI Bad Neustadt ereigneten sich am Montag insgesamt 3 Wildunfälle. Hierbei musste ein Dachs sein Leben lassen. Ein Reh und ein weiterer Dachs flüchteten nach dem Zusammenstoß mit den jeweils beteiligten Fahrzeugen in unbekannte Richtung. Die Tiere verursachten einen Gesamtschaden in Höhe von ca. 2.600,00 Euro.
Ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs
Salz – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Montagvormittag wurde eine 29-jährige BMW-Fahrerin in der Hauptstraße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei räumte sie gegenüber den eingesetzten Beamten ein, dass sie keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Ihr Fahrzeug wurde verkehrssicher abgestellt und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Die Frau erwartet eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.
Delle in Fahrzeugtür getreten
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Auf dem Parkplatz am Busbahnhof kam es am Montag, gegen 19.38 Uhr, zu einer Streitigkeit zwischen zwei Männern. Aus dem Skoda eines 19-Jährigen ertönte über eine Soundbox laute Musik. Auf der Beifahrerseite des Skoda stand ein 16-jähriger Schüler. Ein 27-jähriger Mann, der gerade an diesem Fahrzeug vorbeilief, sah sich aufgrund der abgespielten Musik gezwungen, den Schüler anzusprechen und ihn verbal zu attackieren. Der Streit zwischen den beiden Männern eskalierte und es kam zum Gerangel. Verletzt wurde hierbei niemand. Allerdings trat der 27-jährige Beschuldigte gegen die offenstehende Beifahrertür des Skoda und verursachte einen Schaden in Höhe von ca. 500,00 Euro. Er darf sich nun wegen des Tatvorwurfes einer Sachbeschädigung verantworten.
Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 15.02.2022
Gegen geparkten PKW gestoßen
GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT – Montagabend stieß eine Peugeot-Fahrerin beim Rangieren gegen einen in der Albert-Einstein-Straße geparkten PKW. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3000 Euro.
Unter Alkoholeinfluss hinterm Steuer
GRETTSTADT, LKR. SCHWEINFURT – In der Bahnhofstraße wurde Montagabend ein PKW angehalten und der Fahrer musste sich einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen. Die Streifenbesatzung nahm deutlichen Alkoholgeruch war. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest zeigte ein Ergebnis von über 0,6 Promille. Die Weiterfahrt wurde dem 29-jährigen Mann aus dem Landkreis Schweinfurt untersagt. Ihn erwartet jetzt ein Bußgeld in Höhe von 500,- Euro und einen Monat Fahrverbot.
Pressebericht vom 15.02.2022
Bad Kissingen
Hoher Schaden bei Zusammenstoß
Am Montagmorgen, gegen 06.15 Uhr, kam es im Stadtteil Albertshausen zu einem Verkehrsunfall mit einem Schaden von circa 6.000,- Euro. Ein 25-jähriger VW-Fahrer befuhr die Straße Häuserschlag und wollte nach links zu einer dortigen Firma abbiegen. Dabei schnitt er beim Abbiegevorgang die Kurve so stark, dass er auf die Gegenfahrbahn kam und frontal mit einem dort stehenden Fahrzeug Opel eines 20-Jährigen zusammenstieß. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt.
Verglasung der Türe beschädigt – Hinweise erbeten
Am Montagabend, gegen 19.10 Uhr, beschädigte ein bisher unbekannter Täter die Verglasung der Eingangstüre des leerstehenden Hotels Fürstenhof in der Bismarckstraße und gelangte so in das leerstehende Gebäude. Der Unbekannte konnte jedoch von der Streifenbesatzung nicht mehr angetroffen werden. Daher bittet die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 um Hinweise aus der Bevölkerung, die zum unbekannten Täter führen können. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 300,- Euro. Ermittlungen wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch wurden aufgenommen.
Drogentest war positiv
Bei einem Opel-Fahrer führten Beamte der Polizeiinspektion Bad Kissingen am Montagabend, gegen 20.40 Uhr, in der Erhardstraße eine Verkehrskontrolle durch. Während dieser konnten bei dem 31-Jährigen drogentypische Ausfallerscheinungen wahrgenommen werden. Ein durchgeführter Drogentest verlief positiv auf Cannabis. Dem Mann wurde daraufhin die Weiterfahrt untersagt, das Fahrzeug verkehrssicher abgestellt und die Fahrzeugschlüssel in Verwahrung genommen. Nach Auswertung der durchgeführten Blutentnahme muss der Mann mit einer Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung rechnen.
Bad Bocklet
Beim Öffnen der Türe nicht auf den Verkehr geachtet
Eine VW-Fahrerin hielt am Montagabend, gegen 18.45 Uhr, im Ortsteil Aschach in der Oberen Gasse mit ihrem Fahrzeug am linken Fahrbahnrand und die Beifahrerin öffnete die Fahrzeugtüre in dem Moment, als ein Opel-Fahrer am parkenden VW vorbeifahren wollte. Dadurch stieß die Beifahrertüre des Pkw VW gegen die Fahrerseite des Pkw Opel, so dass insgesamt ein Schaden von circa 6.500,- Euro entstand. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.
Maßbach
Wildunfall am nächsten Tag gemeldet
Eine junge Hyundai-Fahrerin erfasste in der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 02.00 Uhr, auf der Kreisstraße KG 8 von Rannungen in Richtung Maßbach ein Reh. Nach dem Zusammenstoß flüchtete das Tier. Den Wildunfall meldete die junge Frau jedoch erst am Montagmorgen, nachdem sie festgestellt hatte, dass am Fahrzeug ein Schaden von circa 1.000,- Euro entstanden ist. Dies stellt einen Verstoß gegen das Bayerische Jagdgesetz dar. Wildunfälle müssen sofort gemeldet werden, um den angefahrenen Tieren unnötiges Leid, insbesondere wenn diese nach einer Kollision flüchten, zu ersparen.
97318 Kitzingen Tel: 09321/141-0 E-mail: Landwehrstraße18-22 Fax: 09321/141-169 pi.kitzingen@baypol.bayern.de
Pressebericht
Versammlungsgeschehen im Landkreis Kitzingen
Am Montagabend fanden im Landkreis Kitzingen erneut Versammlungen, sogenannte „Corona Spaziergänge“, in mehreren Städten statt.
Kitzinger Innenstadt
Gegen 19:00 Uhr fanden sich die Teilnehmer der angemeldeten Versammlung im Bereich Bleichwasen sowie auf der alten Mainbrücke ein. In der Spitze zählte die Polizei ca. 400 Personen. Die Beschränkungen seitens des Landratsamtes Kitzingen sowie die Abstände untereinander, wurden von den Teilnehmern eingehalten. Die Polizei griff lediglich verkehrsregelnd ein, um ein sicheres Überqueren der Fahrbahnen durch die Teilnehmer zu gewährleisten. Die Demonstration wurde vom Versammlungsleiter gegen 20:15 Uhr beendet.
Wiesentheid
Seit Freitag, den 28.01.2022, gilt eine Allgemeinverfügung des Landratsamts Kitzingen zur Anordnung von Beschränkungen für nicht angemeldete öffentliche Versammlungen im Gemeindegebiet des Marktes Wiesentheid.
Demnach gilt für nicht angemeldete Versammlungen, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Versammlungsteilnehmern einzuhalten ist, durchgängig ein Mund-Nasen-Schutz verpflichtend ist und dass Versammlungen ausschließlich ortsfest am Parkplatz der Steigerwaldhalle in der Jahnstraße 16 zulässig sind.
Zur Überprüfung der Einhaltung der Vorschriften, war die Polizei am Montagabend erneut im Ortsbereich Wiesentheid präsent. Im Gegensatz zu den vergangenen Montagen konnten diesmal nur vereinzelt Spaziergänger festgestellt werden. Die Gruppen waren dabei so klein, dass eine Versammlung nicht angenommen werden konnte. Ein Aufzug formierte sich nicht.
An der festgelegten Versammlungsörtlichkeit vor der Steigerwaldhalle, kam es nicht zu einer Demonstration. 97318 Kitzingen Tel: 09321/141-0 E-mail: Landwehrstraße18-22 Fax: 09321/141-169 pi.kitzingen@baypol.bayern.de
Volkach
Im Gegensatz zu den vergangenen Wochen konnte am Montag in Volkach keine Versammlung festgestellt werden. Die Polizeiinspektion Kitzingen fand sich in gewohnter Weise in Volkach ein. Relevante Personengruppen wurden allerdings nicht festgestellt.
Pressemeldung der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 15.02.2022
Landkreis Bamberg
Frontalzusammenstoß auf der B 505 – Fahrer verstirbt an der Unfallstelle
Hirschaid Zu einem Verkehrsunfall mit tödlichen Ausgang kam es am frühen Dienstagmorgen auf der B 505. Gegen 01.30 Uhr geriet der 49jährige Fahrer eines Mazda, aus bisher ungeklärter Ursache, im dreispurigen Bereich zwischen den Anschlussstellen Hirschaid und Pettstadt nach links in den Gegenverkehr. Dort kam es zum Frontalzusammenstoß mit einem Sattelzug, der in Richtung A 3 unterwegs war. Der Pkw-Fahrer war durch den massiven Aufprall sofort tot. Sein Fahrzeug kam total zerstört in der Fahrbahnmitte zum Liegen.
Der 44jährige Fahrer des Sattelzugs wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Zugmaschine wurde im Frontbereich massiv eingedrückt und zusammen mit dem an der rechten Seite beschädigten Sattelauflieger gegen die Außenschutzplanke geschoben, wo das Gespann nach rund 100 Metern zum Stehen kam.
Ein Notarzt und zahlreiche Einsatzkräfte von Rettungsdienst und Feuerwehr waren vor Ort. Ein Gutachter unterstützte die Verkehrspolizei Bamberg bei den Ermittlungen zum Unfallhergang.
Die B 505 war wegen der Unfallaufnahme, der Bergung der beteiligten Fahrzeuge und der erforderlichen Reinigung aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe bis gegen 08.00 Uhr in beide Richtungen gesperrt. Der Verkehr wurde ausgeleitet.
Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 100000 Euro.
Pressebericht der PI Ebern vom 14.02.2022:
Mehrere Objekte mit Graffiti beschmiert
Maroldsweisach, Lkr. Hassberge
Mutmaßlich im Zeitraum vom 10.02.22 – 12.02.22 besprühte ein bislang unbekannter Täter diverse Objekte im Ortsgebiet Maroldsweisach mittels schwarzer Graffiti-Farbe.
Konkret wurden in der Vorstadtstraße ein Trafo-Häuschen, ein Stromverteiler, sowie ein Verkehrszeichen besprüht. Der Gesamtschaden beläuft sich schätzungsweise auf circa 500,- Euro.
Die Polizeiinspektion Ebern bittet in diesem Zusammenhang um Zeugenhinweise. Personen die sachdienliche Angaben zum unbekannten Täter machen können werden gebeten, sich telefonisch unter der Rufnummer 09531-9420 zu melden.
Einbruch aufgeklärt
Voccawind, Lkr. Haßberge:
Am Montagmorgen wurde der Polizeiinspektion Ebern ein Einbruch in die Gaststätte am Zeilberghaus gemeldet.
Ein Täter hatte sich dort in der Nacht von Freitag auf Samstag mit Gewalt Zutritt zur Gastwirtschaft verschafft, indem er eine verschlossene Tür aufbrach.
Entwendet wurden fünf Flaschen Bier. Diese konnten im Nahbereich des Tatorts durch die hinzugerufene Streife aufgefunden werden.
Aufgrund umfangreicher Ermittlungen konnte der Täter ermittelt werden. Diesen erwartet nun ein Strafverfahren wegen besonders schweren Fall des Diebstahls.
Durch den Einbruch entstand ein Sachschaden von etwa 300,00€. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf etwa 10,00€.
Pressebericht der PI Kitzingen.
Verkehrsgeschehen
Im Berichtszeitraum von Montagmorgen, 14.02.2022, bis Dienstagmorgen, 15.02.2022 kam es im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen zu neun Verkehrsunfällen.
Bei einem Unfall wurde eine Person leicht verletzt. Bei zwei Unfällen war ein Wildtier beteiligt.
Stadt Kitzingen – Vorfahrtsverstoß führt zum Sturz vom Kleinkraftrad
Am Montagmittag fuhr eine 35-jährige Verkehrsteilnehmerin mit ihrem Pkw in Kitzingen. Beim Abbiegen übersah sie dabei einen 15-jährigen Schüler auf seinem Mofa. Dieser befand sich auf der vorfahrtsberechtigten Straße. Folglich kam es zum Zusammenstoß. Dabei stürzte der Schüler von seinem Mofa und verletzte sich leicht. Der entstandene Schaden wird auf ca. 1500 Euro geschätzt.
Stadt Kitzingen – Vorbildliches Verhalten nach Zusammenstoß
Nachdem eine 20-jährige Fahrzeugführerin bei einem Parkmanöver an einem vor ihr abgestellten Pkw hängen geblieben ist, verhielt sie sich äußerst vorbildlich. Sie wartete etwa eine Stunde an der Unfallstelle auf den Eigentümer des Pkw. Nachdem dieser nicht kam, hing sie einen Zettel an die Windschutzscheibe und meldete den Unfall umgehend der Polizei.
Rüdenhausen, Lkrs. Kitzingen – Höhe unterschätzt
Ein 53-jähriger Lastkraftwagenfahrer unterschätzte am Montagmorgen die Höhe seines Lkw. Er wollte von Rüdenhausen nach Wiesentheid fahren. Dabei touchierte er eine baustellenbedingt angebrachte Höhenbegrenzung. Nachdem er seinen Fehler schnell bemerkte, versuchte er rückwärts zu rangieren. Dabei riss er die gesamte Höhenbegrenzung ab. Zur Reparatur musste eine Firma mit einem Kran anrücken. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1000,- Euro.
Sonstiges:
Großlangheim, Lkrs. Kitzingen – Illegale Müllablagerung
Eine illegale Müllablagerung wurde der Kitzinger Polizei im Laufe des Montags mitgeteilt. Auf einem Flurbereinigungsweg kurz vor Großlangheim, von Kitzingen kommend befanden sich sieben Säcke mit Hausmüll. Ermittlungen zur Herkunft führ die Polizeiinspektion Kitzingen. Dabei hofft sie auf Hinweise auf der Bevölkerung. Wer hat in der Zeit vom 10.02.22 – 11.02.22 etwas Verdächtiges beobachtet?
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter 09321/141-0
Iphofen, Lkrs. Kitzingen – Hakenkreuz an Garagentor
In der Zeit vom 05.02.22 – 13.02.22 wurde von einem bislang unbekannten Täter ein Garagentor in Nenzenheim verkratzt. Dabei wurde ein Hakenkreuz in das Tor geritzt. Der Schaden wird auf etwa 400 Euro geschätzt.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter 09321/141-0
Rödelsee, Lkrs. Kitzingen – Pkw verkratzt
Bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde in Rödelsee der ordnungsgeparkte Pkw einer 29-Jährigen mutwillig verkratzt. Dabei wurde die gesamte linke Fahrzeugseite beschädigt. Der Schaden liegt bei etwa 3500 Euro. Bei ihren Ermittlungen zum Verursacher hofft die Polizeiinspektion Kitzingen auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen werden gebeten, sich unter 09321/141-0 zu melden.
Werbung
Vorheriger ArtikelREICHENBERG, OT FUCHSSTADT, LKR. WÜRZBURG: Austritt von rund 1000 Kubikmeter Gülle aus Biogasanlage – Polizei vermutet Vorsatztat
Nächster ArtikelHaßberge: Netzwerk Frauen auf Erfolgskurs