WÜRZBURG. Am Donnerstagmittag hat ein bislang noch Unbekannter an mehrere Adressaten eine E-Mail versandt, die Aktionen gegen Testzentren ankündigte. Die Polizei ergriff alle erforderlichen Maßnahmen, um mögliche Gefahren abzuwehren. Mit Nachdruck wird gegen den Absender ermittelt. Ihm droht eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren Haft.
Um 12.41 Uhr erhielten mehrere örtliche Adressaten eine E-Mail, in der ein Unbekannter mit Aktionen gegen örtliche Testzentren drohte. Die Empfänger alarmierten vorbildlich sofort die Würzburger Polizei, die alle erforderlichen Maßnahmen, vorrangig zur Abwehr möglicher Gefahren, einleitete.
Die intensiven Ermittlungen zur Identifizierung des Absenders wegen des Verdachts der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten laufen weiterhin auf Hochtouren. Dem Verantwortlichen droht diesbezüglich eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder Geldstrafe. Darüber hinaus wird stets geprüft, anfallende Einsatzkosten geltend zu machen.
Quelle: Polizeipräsidium Unterfranken
Werbung
Vorheriger ArtikelTag des Notrufs: Die 112 sorgt für schnelle Hilfe
Nächster ArtikelDeutschland: Bundesverfassungsgericht lehnt Eilantrag gegen Pflegeimpfpflicht ab