Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 11.02.2022 – Bereich Mainfranken
Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 11.02.2022 – Bereich Mainfranken
Schneller Ermittlungserfolg für EKO „Smart“ – Tatverdächtiger vorläufig festgenommen
KITZINGEN. Nach der Brandstiftung an einem Pkw vor einer Parteigeschäftsstelle in Kitzingen in der vergangenen Woche führten die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft schnell zum erhofften Erfolg. Am Freitagvormittag konnte ein 27-jähriger Tatverdächtiger vorläufig festgenommen werden. Er wird noch am Samstag am Amtsgericht vorgeführt.
Wie bereits berichtet, war der Pkw in der Oberen Neuen Gasse geparkt und am Freitagmorgen (04. Februar) in Flammen aufgegangen. Der Verdacht einer vorsätzlichen Brandstiftung hatte sich im Laufe der Woche erhärtet, nachdem die Brandursachenermittler der Kripo Würzburg zusammen mit den Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamtes an dem Fahrzeugwrack Überreste eines Brandbeschleunigers zweifelsfrei nachweisen konnten.
Im Zuge der intensiven Ermittlungen der EKO „Smart“, welche stets in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt worden sind, ergaben sich innerhalb kürzester Zeit Hinweise auf einen 27-jährigen Tatverdächtigen aus dem Raum Kitzingen.
Der 27-Jährige konnte am Freitagvormittag an seiner Wohnadresse vorläufig festgenommen werden. Im Rahmen der Durchsuchung konnten auch verschiedene Beweismittel sichergestellt werden, welche mit der Tat in Verbindung zu bringen sind. In seiner Vernehmung räumte der Tatverdächtige schließlich ein, den Pkw vorsätzlich und aus einer politischen Motivation heraus in Brand gesetzt zu haben.
Der Mann verbringt die Nacht in der Haftzelle der Würzburg Polizei und wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft auf Grund des dringenden Tatverdachts der besonders schweren Brandstiftung am Samstag am Amtsgericht vorgeführt.
Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 11.02.2022
Erhöhtes Wildunfallaufkommen
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Bereich der PI Bad Neustadt/Saale ereigneten sich im Laufe des vergangenen Donnerstags insgesamt fünf Wildunfälle. Die Höhe der Sachschäden an den beteiligten Fahrzeugen summierte sich auf insgesamt ca. 9.000 Euro. Drei Rehe überlebten die Zusammenstöße nicht, zwei Artgenossen liefen augenscheinlich unverletzt weiter. Die jeweils zuständigen Jagdpächter wurden von den Beamten verständigt.
Vorfahrtsmissachtung während Totalausfall der Ampelanlage
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Durch einen Ausfall der Ampelanlage an der sog. BayWa-Kreuzung trat am Donnerstag die Vorfahrtsregelung durch Verkehrszeichen in Kraft. Ein 37-jähriger Fahrzeugführer wollte gegen 6 Uhr, von Wollbach kommend, die Kreuzung geradeaus überqueren. Durch ein anderes Fahrzeug, das sich auf der Spur neben ihm befand, wurde ihm die Sicht auf den linksseitigen Verkehr verdeckt. Da er trotzdem in den Kreuzungsbereich einfuhr, stieß er mit einem von links kommenden, vorfahrtsberechtigten Honda, der in Richtung Brendlorenzen unterwegs war, zusammen. Dessen Fahrer wurde dadurch leicht verletzt und wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. An den beiden Fahrzeugen, die nicht mehr fahrbereit waren, entstand ein Sachschaden i.H. v. ca. 4.500 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr Brendlorenzen war mit 15 Kräften im Einsatz.
Auffahrunfall wegen fehlendem Sicherheitsabstand?
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Um 6:25 Uhr des vergangenen Donnerstags hielten zwei hintereinander fahrende Fahrzeugführer an der roten Ampel am Rudolf-Diesel-Ring an. Ein ihnen folgender Opel-Fahrer konnte wahrscheinlich aufgrund des fehlenden Sicherheitsabstandes nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf seinen Vordermann auf. Dessen Pkw wurde durch den Aufprall auf das Heck des davor wartenden Fahrzeuges geschoben. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden beträgt insgesamt ca. 5.500 Euro. Der Unfallverursacher wurde verwarnt.
Beim Rangieren ein anderes Fahrzeug beschädigt
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein 71-jähriger Pkw-Fahrer beschädigte am Donnerstagvormittag im Bereich der Frühling- bzw. Kettelerstraße ein anderes Fahrzeug. Mit der Anhängerkupplung seines Peugeot touchierte er beim Rangieren den vorderen Fahrzeugbereich eines dort geparkten Pkw. Dadurch entstand ein Schaden von ca. 500 Euro. Da der Geschädigte auch nach einer Wartezeit nicht vor Ort anzutreffen war, meldete er den Vorfall bei der Polizei. Diese nahm den Unfall auf.
Wer hat geparktes Fahrzeug beschmiert?
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: In der Zeit von 07:40 Uhr bis 15:35 Uhr des vergangenen Donnerstags parkte eine junge Frau ihr Fahrzeug in einer Haltebucht in der Theodor-Jopp-Straße, im neuen Industriegebiet. An dieser Stelle war auch ein LKW-Anhänger abgestellt. Als sie zu ihrem Pkw zurückkam, stellte sie fest, dass der Griff ihrer Fahrertüre sowie die Windschutzscheibe von Unbekannten mit Fäkalien beschmiert wurden. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben werden gebeten, diese der PI Bad Neustadt unter Tel. 09771/6060 mitzuteilen.
Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 11.02.2022
Haustreppe beschädigt und geflüchtet
Rupboden, Lkrs. Bad Kissingen
Am Donnerstagmittag kam es in Rupboden zu einer Unfallflucht, bei dem ein Fahrzeug
die Hauseingangstreppe zu einem Anwesen in der Hauptstraße beschädigte. Als
Tatfahrzeug dürfte ein Kleintransporter in Frage kommen, der dort gegen die Treppe
stieß. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf 250,- Euro.
Wer sachdienliche Hinweise auf den Verursacher geben kann, wird gebeten, sich unter
der Tel.-Nr. 09741/6060 bei der Polizei Bad Brückenau zu melden.
Unfall mit Reh
Am Donnerstagmorgen befuhr ein 54jähriger Opel-Fahrer die Staatstraße von Zeitlofs
in Richtung Altengronau. Vor der Eisenbahnbrücke sprang ihm ein Reh vor das Auto,
welches dabei verstarb. Am Pkw entstand dabei ein Schaden von 2000,- Euro.
ohne Führerschein gefahren
Platz, Lkrs. Bad Kissingen
Am Donnerstagnachmittag wurde ein auswärtiger Mercedes-Transporter kontrolliert.
Dabei stellte sich heraus, dass der 47jährige Fahrer lediglich eine ausländische
Fahrerlaubnis vorzeigen konnte, die in Deutschland nicht mehr gültig war. Der
47jährige hätte schon länger einen deutschen Führerschein beantragen müssen, was
er aber unterließ. Gegen den Fahrer wird nun ein Strafverfahren eingeleitet und die
Weiterfahrt war für ihn beendet.
Sachbeschädigung bei der Zulassungsstelle
Bad Brückenau, Lkrs. Bad Kissingen
Im Laufe des Dienstages wurde ein Schild am Sinnauplatz, welches vor der
Zulassungsstelle aufgestellt war, beschädigt. Es handelt sich dabei um ein Metallschild
der Zulassungsstelle, welches mit weiteren Hinweisschildern dort angebracht war. Der
Schaden wird mit 100,- Euro angegeben.
Wer Hinweise auf den Täter geben kann, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr.
09741/6060 bei der Polizei Bad Brückenau zu melden.
Pressebericht der PI Würzburg-Land vom 11.02.2022
Pkw beschädigt
Leinach, Lkr. Wü – Am Donnerstagnachmittag wurde am Mentalhof ein grüner Suzuki an der rechten Fahrzeugseite und Motorhaube beschädigt. Das Fahrzeug war zum Unfallzeitpunkt am Rand eines Feldweges geparkt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Unfallverursacher könnte ein Traktor mit Hänger, auf welchen Äste oder Ähnliches geladen waren, sein.
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.
Dreister Ladendieb flüchtet
Höchberg, Lkr. Wü – Am Donnerstagabend ging ein männlicher Kunde in der Lidl-Filiale in der Einsteinstraße gegen 19.45 Uhr mit einem komplett befüllten Einkaufswagen ohne zu bezahlen durch die Eingangstüre nach draußen.
Dabei schlugen die elektronischen Diebstahlwarner an. ‚Als er bemerkte, dass ihm eine Mitarbeiterin auf den Fersen war, ließ er den gefüllten Einkaufswagen stehen und flüchtete in unbekannter Richtung.
Eine Überprüfung des Einkaufswagens ergab, dass sich darin Waren im Wert von ca. 500 Euro befanden. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Männlich, klein, dünn, oben dunkel gekleidet, schwarze Wollmütze oder schwarze Haare.
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.
Sachbeschädigung durch Graffiti
Greußenheim, Lkr. Wü – An der Bushaltestelle am Dr.-Helmut-Kohl-Platz wurden am vergangenen Wochenende von Unbekannten mehrere große Graffitis gesprüht. Der entstandene Sachschaden wird mit mehreren Hundert Euro angegeben.
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.
Pressebericht
der Polizeiinspektion Aschaffenburg
vom 11.02.2022
Stadt Aschaffenburg
Kriminalitätsgeschehen
Ausfahrtsschranke des Landratsamtes beschädigt – Zeugen gesucht
Aschaffenburg. Zwischen Mittwoch, 09.02.22, 16:10 Uhr und Donnerstag, 10.02.22, 06:10 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Täter die Ausfahrtsschranke des Mitarbeiterparkhauses des Landratsamts Aschaffenburg in der Bayernstraße. Hierbei wurde die Schranke sowie die Halterung beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf circa 1.250 Euro. Die Polizeiinspektion Aschaffenburg hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.
Metalldiebstahl – Zeugen gesucht
Aschaffenburg. Zwischen Mittwoch, 09.02.22, 16:30 Uhr und Donnerstag, 11.02.22, 06:05 Uhr drangen bislang unbekannte Täter in ein Firmengelände in der Hafenkopfstraße ein und entwendeten mehrere Behälter mit den verschiedenen Metallarten. Der Beuteschaden beträgt circa 50.000 Euro. Die Polizeiinspektion Aschaffenburg hat die Ermittlungen wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen.
Verkehrsgeschehen
Unfallflucht – Zeugen gesucht
Aschaffenburg. Am Donnerstag zwischen 10:50 Uhr und 13:20 Uhr fuhr ein bislang unbekannter Unfallverursacher gegen das linke Heck eines im Ulmenweg geparkten Pkw Honda. Im Anschluss entfernte er sich ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Der Schaden am Honda wird auf 600 Euro geschätzt. Die Polizeiinspektion Aschaffenburg hat die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen.
Kreis Aschaffenburg
Kriminalitätsgeschehen
Illegale Bauschuttentsorgung – Zeugen gesucht
Heigenbrücken. Bereits am 04.02.22 wurde seitens der Gemeinde festgestellt, dass auf dem alten Bahnhofsgelände eine illegale Bauschuttentsorgung festgestellt. Die Polizeiinspektion Aschaffenburg hat die Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetz aufgenommen.
Illegale Altreifenentsorgung – Zeugen gesucht
Waldaschaff. Zwischen Samstag, 29.01.22 und Montag, 31.01.22, wurden im Wald an der Staatsstraße 2308 zwischen Mespelbrunn und Weibersbrunn 12 Altreifen entsorgt. Der zuständige Revierleiter stellte die illegale Ablagerung fest. Die Polizeiinspektion Aschaffenburg hat die Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetz aufgenommen.
Personen, die sachdienliche Hinweise zu den geschilderten Ereignissen geben können, werden gebeten, sich telefonisch mit der Polizeiinspektion Aschaffenburg,
unter der Rufnummer 06021/857-0, in Verbindung zu setzen.
Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 11.02.2022
Kriminalitätsgeschehen
Kennzeichen und Fahrzeugteile geklaut
WÜRZBURG/HEUCHELHOF. Im Zeitraum von Samstagabend bis Donnerstagabend wurde in der Pariser Straße ein geparkter, silberfarbener DaimlerChrysler angegangen. Ein bislang unbekannter Täter entwendete beide Kennzeichen, die Radioantenne und den Mercedes-Stern vom Pkw. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 300 Euro.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Verkehrsgeschehen
entfällt
Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 11.02.2022 – Bereich Mainfranken
Erfolgreiche Kontrolle auf der A3 – Verkehrspolizei stellt fünf Kilogramm Marihuana sicher
BIEBELRIED, LKR. KITZINGEN. Am Dienstagnachmittag haben Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried bei der Kontrolle eines Pkw rund fünf Kilogramm Marihuana entdeckt. Ein Tatverdächtiger im Alter von 23 Jahren wurde vorläufig festgenommen. Er befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.
Gegen 13.30 Uhr war eine uniformierte Streifenbesatzung auf einen mit zwei Personen besetzten Pkw aufmerksam geworden, der auf der A3 im Bereich der Anschlussstelle Rottendorf unterwegs war. Die Beamten zogen das Fahrzeug in Biebelried aus dem Verkehr und führten eine verdachtsunabhängige Kontrolle durch. Auf dem Beifahrersitz saß ein 23-Jähriger aus dem Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz, der einräumte, eine größere Menge Marihuana mit sich zu führen. Die Beamten nahmen das Fahrzeug daraufhin genauer unter die Lupe und stellten insgesamt rund fünf Kilogramm des Betäubungsmittels sicher. Der Beifahrer wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeidienststelle gebracht.
Der Mann am Steuer konnte seinen Weg nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen fortsetzen. Sein Beifahrer blieb in Polizeigewahrsam, bis er am Mittwoch auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt wurde. Dieser ordnete gegen den 23-Jährigen die Untersuchungshaft wegen des dringenden Tatverdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge an.
Der Beschuldigte wurde nach der Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die noch andauernden Ermittlungen in dem Fall werden von der Kriminalpolizei Würzburg unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt.
Pressebericht der PI Kitzingen vom 11.02.2022
Freitag, 11. Februar 2022

Verkehrsgeschehen

Am Donnerstag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen sechs Verkehrsunfälle gemeldet. Einmal flüchtete der Verursacher von der Unfallstelle. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.
Geparkten BMW angefahren und geflüchtet
GROßLANGHEIM – In der Zeit vom 10.02.2022, 05:45 Uhr bis 14:05 Uhr, ereignete sich Am Bahnhof auf dem Parkplatz der Fa. Fehrer eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer touchierte einen ordnungsgemäß geparkten, schwarzen BMW 1er an dessen Kotflügel vorne links. Dieser wurde durch den Anstoß eingedrückt. Der Unbekannte entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um seine Pflichten im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall zu kümmern. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1000 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-141-0.
Ohne Fahrerlaubnis gefahren
Kleinlangheim – Am Donnerstagabend führten die Ordnungshüter in der Haidter Straße eine allgemeine Verkehrskontrolle bei einem 38-jährigen Pkw-Fahrer durch. Bei der Überprüfung des Fahrers stellte sich heraus, dass dieser aktuell nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Die Weiterfahrt wurde ihm deshalb untersagt. Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.
Diebstahl
Metall von Firmengelände entwendet
DETTELBACH – In der Zeit vom 09.02.2022, 18:30 Uhr bis 10.02.2022, 07:00 Uhr, kam es in der Adolf-Oesterheld-Straße zu einem Einbruch. Bislang unbekannte Täter betraten das Gelände einer Firma und entwendeten aus dort befindlichen Gitterboxen darin gelagerten Metallschrott. Die Beute wurde dann mit einem Schubkarren an den angrenzenden Zaun gebracht und auf unbekannte Weise abtransportiert. Es entstand so ein Beuteschaden von ca. 2000 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-141-0.
Fahrrad am Bahnhof gestohlen
KITZINGEN – In der Zeit vom 02.02.2022, 20:00 Uhr bis 07.02.2022, 07:30 Uhr, entwendete ein bislang unbekannter Täter ein in der Friedensstraße am Bahnhof abgestelltes Fahrrad. Dieses stand an den dafür vorgesehenen Fahrradständern. Es entstand ein Beuteschaden von ca. 50 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-141-0.
Pressebericht vom 11.02.2022
Bad Bocklet
Verkehrsunfall aufgrund Vorfahrtsverstoß
Am Donnerstagnachmittag kam es zu einem Verkehrsunfall an der Kreuzung K20 / K17. Ein VW-Fahrer befuhr die Kreisstraße 17 von Haard kommend in Richtung Bad Bocklet. An der Kreuzung K20 / K17, wo der VW-Fahrer dem querenden Verkehr Vorfahrt zu gewähren hatte, übersah er einen von rechts kommenden Peugeot. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Bei dem Unfall wurden 4 Personen leicht verletzt und in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Der Schaden wird auf zirka 30.000,- Euro geschätzt. Aufgrund der Unfallaufnahme und Bergung der Verletzten bzw. der Fahrzeuge, war die Kreuzung für einige Zeit komplett gesperrt. Vor Ort waren die Freiwillige Feuerwehren Haard und Nüdlingen im Einsatz.
Burkardroth
Fahrt unter Drogeneinfluss gestoppt
Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde am Donnerstagnachmittag, gegen 16:50 Uhr, in der Steinbergstraße ein 45-jähriger Sprinter-Fahrer von einer Polizeistreife angehalten. Bei der Überprüfung seiner Fahrtauglichkeit stellten die Polizeibeamten Anzeichen eines vorangegangen Drogenkonsums fest. Deshalb wurde bei ihm ein Drogentest durchgeführt und die Weiterfahrt mit seinem Fahrzeug unterbunden.
Oerlenbach
Reh zweifach erfasst
Am Donnerstagmorgen, gegen 07:20 Uhr, fuhr ein 29-Jähriger von Oerlenbach in Richtung Schweinfurt, während eine 55-Jährige die Bundesstraße in entgegengesetzter Richtung befuhr. Aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse sahen die beiden Fahrer ein die Straße querendes Reh zu spät. Sie kollidierten daher nahezu zeitgleich mit dem Tier. Hierdurch ist ein Sachschaden von insgesamt 300,- Euro entstanden. Der zuständige Jagdpächter wurde entsprechend informiert.
Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 11.02.2022
Wildunfall
Sulzdorf, a.d. Lederhecke, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Donnerstagabend kreuzte gegen 18.45 Uhr ein Reh zwischen Sulzdorf und Obereßfeld die Fahrbahn und rannte dabei in einen Hyundai hinein. Das Tier wurde bei dem Zusammenstoß getötet. Am PKW entstand ein Sachschaden von geschätzt 2.000 €.
Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 11.02.2022
Mehrere Vorfälle im Bereich des Mahlbachweges
Melrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Seit Ende letzten Jahres musste der örtliche Bauhofleiter immer wieder feststellen, dass es zu Beschädigungen im Bereich des Mahlbachweges und des Sportplatzes in Mellrichstadt kam. Unter anderem wurden Straßenlaternen angegangen und eine Ersatzbank auf den Rasenplatz geschoben. Aktuell entstanden im Zeitraum zwischen dem 01. und dem 10. Februar, vermutlich durch Steinschläge, Beschädigungen an einem Lampenschirm. Bei einer weiteren Laterne entfernten und demolierten die unbekannten Täter das Abdeckblech. Der Leiter des Bauhofes erstatte Anzeige bei hiesiger Polizeidienststelle.
Beschädigter Stromverteilerkasten
Stockheim, Lkr. Rhön-Grabfeld: Einen Schaden in Höhe von 2.500 Euro meldete am Donnerstag das Überlandwerk Rhön. In Stockheim wurde ein in der Hauptstraße befindlicher Stromverteilerkasten durch einen bislang Unbekannten beschädigt. Anhand des Schadenbildes lässt sich vermuten, dass ein Fahrzeug beim Rangieren an der linken Ecke des Kastens hängen blieb, es konnten schwarze Wischspuren festgestellt werden. Das Vorder- und Rückseitenteil des Gehäuses war durch den Aufprall gebrochen und musste komplett getauscht werden.
Wer Beobachtungen in einem der beiden oben genannten Fälle gemacht hat und sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der PI Mellrichstadt unter Tel. 09776/8060 in Verbindung zu setzen.
Paket-Fahrer vom Vortag ermittelt und weitere Vorfälle gemeldet
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Vortag berichtete die PI Mellrichstadt von einem Paket-Fahrer, der seine auszuliefernden Bestellungen einfach auf einer Wiese in Roßrieth abgeworfen hatte. Der Fahrer des Fahrzeuges konnte durch die Beamten bereits ermittelt werden. Gleichzeitig wurde bekannt, dass der 22-Jährige Beschuldigte diese Art der Zustellung auch in Oberstreu vollzogen hat.
Fahren ohne Fahrerlaubnis
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Vor seiner Wohnadresse konnte am frühen Freitagmorgen ein amtsbekannter 42-Jähriger, zusammen mit drei weiteren Männern, in einem Fahrzeug sitzend angetroffen werden. Der 42-Jährige befand auf dem Fahrersitz, hat aktuell allerdings keine gültige Fahrerlaubnis. Auf Ansprache durch die Beamten sprang er aus dem Fahrzeug und lief auf sein Grundstück. Dort leerte er in einem Zug eine Flasche Bier, warf sich anschließend Medikamente ein und zeigte ein sehr aggressives Verhalten. Als die Streife die Vorlage seines Ausweises verlangte, begab er sich zum Kofferraum des Autos und griff nach seiner Jacke. Dabei konnten die Beamten eine darunter befindliche Pistole entdecken. Sofort wurde der 42-Jährige fixiert und die Waffe überprüft. Es stelle sich heraus, dass es sich dabei um eine Spielzeugpistole handelte. Die vier Insassen des Pkw wurden zur weiteren Sachverhaltsklärung auf die Dienststelle gebracht. Dort angekommen, gab einer der Männer an, dass der 42-Jährige sie in Münster abgeholt habe. Der amtsbekannte Mann darf nun mit einer Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis rechnen.
Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 11.02.2022
Aus dem Stadtgebiet
Balkontüre eingeworfen
Schweinfurt, Gretel-Baumbach-Straße. Am Donnerstag im Zeitraum von 07.00 Uhr bis 20.15 Uhr warf eine unbekannte Person mittels eines Steins die Fensterscheibe der Balkontüre im ersten Obergeschoss ein. Der Schaden beläuft sich auf 300 Euro.
Mehrere Ladendiebstähle im Stadtbereich Schweinfurt führen zu Haftstrafen auf Bewährung
Schweinfurt, Jägersbrunnen – Galeria Kaufhof. Bereits am Mittwoch wurden mehrere Ladendiebstähle im Galeria Kaufhof bekannt. Hierbei wurden vor allem hochwertige Parfums für mehrere hundert Euro entwendet. Im Rahmen der Tatortbereichsfahndung und weiteren polizeilichen Ermittlungen konnten insgesamt drei Personen ohne festen Wohnsitz in Deutschland kurz darauf festgenommen werden. Unter anderem wurden die Wohnungen der Tatverdächtigen durchsucht. Dort konnte weiteres Diebesgut aufgefunden und sichergestellt werden.
Aufgrund der Ausgangslage beantragte die Staatsanwaltschaft Schweinfurt ein sogenanntes beschleunigtes Verfahren, weshalb die Tatverdächtigen unverzüglich ihrem Strafverfahren am Amtsgericht zugeführt wurden. Ein Täter wurde hierbei zu acht Monaten, ein weiterer Täter zu drei Monate Freiheitsstrafe verurteilt. Diese wurden zur Bewährung ausgesetzt. Der dritte Tatverdächtige wurde aus Mangel an Beweisen freigesprochen.
Verkehrsgeschehen:
Verkehrsunfall mit Unfallflucht
Schweinfurt, Deutschhof, Konrad-Adenauer-Straße. Im Zeitraum von Mittwoch, 14.00 Uhr auf Donnerstag 07.30 Uhr wurde das Fahrzeug, ein grauer Alfa Romeo, des Mitteilers durch einen unbekannten Verkehrs-teilnehmer beschädigt. Das Fahrzeug des Geschädigten wies auf der linken Seite Beschädigungen am Außenspiegel, am linken Kotflügel sowie an der Fahrertüre auf. Der Schaden beläuft sich auf 2000 Euro.
Aus dem Landkreis
Fehlanzeige
Verkehrsgeschehen:
– Fehlanzeige
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 11.02.2022 – Bereich Mainfranken
Sohn soll Frau totgefahren haben – Telefonbetrüger versetzten Mutter in Angst und Schrecken – Hohe Geldsumme erbeutet
ZELLINGEN, LKR. MAIN-SPESSART. Im Laufe des Donnerstags haben Telefonbetrüger eine Mutter in Angst und Schrecken versetzt und behauptet, ihr Sohn habe eine Frau totgefahren. Zur Abwendung einer Haftstrafe forderten die Anrufer Bargeld. Letztlich kam es zur Übergabe einer hohen Geldsumme an einen unbekannten Abholer. Die Kriminalpolizei ermittelt und bittet um Hinweise.
Zunächst hatte sich ein Anrufer als Sohn der Geschädigten ausgegeben und weinend behauptet, einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht zu haben. In der Folge wurde das Gespräch an einen falschen Polizeibeamten und einen falschen Staatsanwalt übergeben, die zur Abwendung einer Haftstrafe eine fünfstellige Geldsumme forderten. Die Angerufene ahnte nicht, dass sie Betrügern aufgesessen war. Sie verpackte einen großen Betrag in einen Umschlag und übergab diesen gegen 15.00 Uhr an einen unbekannten Abholer, der mit seiner Beute im Bereich der Würzburger Straße verschwand.
Laut Zeugenangaben war der Geldabholer männlich, ca. 45 Jahre alt und etwa 175 cm groß. Er hat dunkle kurze Haare und war mit einer Jeanshose und dunkler Jacke bekleidet. Während der Übergabe des Geldumschlags telefonierte er mit einem Handy am Ohr.
Die Kriminalpolizei Würzburg hat inzwischen die weiteren Ermittlungen in dem Fall übernommen und hofft dabei nun auch auf Zeugenhinweise.
Wer möglicherweise die Geldübergabe am Donnerstagnachmittag beobachtet hat oder wer sonst sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen.
Leg‘ auf! Die Präventionskampagne des Polizeipräsidiums Unterfranken
Aufgrund der weiterhin hohen Fallzahlen im Bereich „Callcenterbetrug“ und dem damit verbundenen finanziellen Schaden, aber auch den psychischen Folgen für die Betroffenen, hat sich das Polizeipräsidium Unterfranken Ende 2020 dazu entschieden, zum Schutz der Opfer auch im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit nochmals aktiv zu werden und die Präventionskampagne “Leg´auf!” gestartet.
Das Ziel dieser Kampagne ist es, insbesondere ältere Menschen und deren Angehörigen über die Phänomene wie „Enkeltrickbetrug“ und „Falsche Polizeibeamte“ und „Schockanrufe“ zu informieren, zu sensibilisieren und Verhaltenstipps zu geben.
Die wichtigsten Botschaften sind:
• Legen Sie auf. Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich Verwandte in Not sind.

• Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder an Abholer zu übergeben!

• Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!

Werbung

• Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen – bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!

• Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen!

Weitere Informationen: https://www.polizei.bayern.de/unterfranken/schuetzenvorbeugen/senioren/index.html/322685

Pressebericht der PI Hammelburg vom 11.02.22
Zusammenstoß mit Reh
Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstag, gegen 18 Uhr, befuhr ein Peugeot-Fahrer die Kreisstraße 42 von Langendorf in Richtung Wülfershausen, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Bei dem Zusammenstoß wurde der Frontstoßfänger beschädigt. Die Schadenshöhe beträgt ca. 2000 Euro. Da das Reh flüchtete wurde der Jagdpächter zur Nachsuche verständigt.
Unfallflucht
Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: In der Zeit von Mittwoch, 12 Uhr, bis Donnerstag, 10:45 Uhr, stieß ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer mit seinem Fahrzeug gegen einen, ordnungsgemäß in der Schweinfurter Straße, geparkten Peugeot. Am Peugeot wurde der linke hintere Kotflügel beschädigt, die Schadenshöhe beträgt ca. 1000 Euro. Hinweise nimmt die PI Hammelburg unter Tel: 09732/9060 entgegen.
Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 11.02.2022
Stadt Bamberg
Sonstiges
Illegaler Aufenthalt
Bamberg Bei einer Kontrolle im Bahnhofsbereich händigte am Donnerstagnachmittag ein 27jähriger Georgier den Schleierfahndern der Verkehrspolizei eine bulgarische Identitätskarte aus, die sofort als Totalfälschung erkannt und sichergestellt wurde. Er hält sich unberechtigt in Deutschland auf, wird nun wegen illegalen Aufenthalt und Urkundenfälschung angezeigt und wurde zur umgehenden Ausreise aufgefordert. Gegen seinen 53jährigen Begleiter wird außerdem wegen illegalen Einschleusen von Ausländern ermittelt.
Landkreis Bamberg
Verkehrsunfälle
Beim Überholen nicht aufgepasst
Strullendorf Als der 57jährige Fahrer eines Sattelzuges am Donnerstagvormittag auf der A 73, Richtung Norden, zum Überholen eines vorausfahrenden Lkw nach links ausscherte, übersah er einen dort mit höherer Geschwindigkeit herannahenden BMW. Dessen 26jähriger Fahrer musste voll abbremsen und nach links ausweichen um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Er streifte deswegen mit der linken Fahrzeugseite die Mittelschutzplanke wodurch Sachschaden von rund 5500 Euro entstand.
Sonstiges
Fahrverbot und Urkundenfälschung
Hirschaid Bei der Kontrolle eines Fiat stellten Schleierfahnder der Autobahnpolizei auf der A 73, im Bereich der AS Hirschaid fest, dass gegen den 41jährigen Fahrer ein Fahrverbot besteht. Zudem wurde bei der Durchsuchung des Fahrzeugs noch ein total gefälschter kroatischer Führerschein aufgefunden und sichergestellt. Die Weiterfahrt wurde untersagt und der Mann wegen Fahren trotz Fahrverbot und Urkundenfälschung angezeigt.
Stadt und Landkreis Forchheim
Verkehrsunfälle
Unfallursache: Spinne
Forchheim Als sie am Donnerstagnachmittag an der Anschlussstelle Forchheim-Nord in Richtung Bamberg auf die A 73 einfuhr, bemerkte die 38jährige Fahrerin eines Seat eine Spinne in ihrer Frisur. Beim Versuch, das Krabbeltier aus ihren Haaren zu entfernen wurde sie panisch, verlor zumindest kurzzeitig die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte die Außenschutzplanke. Der Sachschaden wird auf rund 2000 Euro geschätzt.
Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 11.02.2022
Mercedes angefahren und geflüchtet
Eltmann – Ein Unbekannter hat zwischen dem 08.02.2022 und 10.02.2022 einen geparkten Mercedes touchiert und dabei die Beifahrertür, den Radkasten und die Zierblenden beschädigt. Der Unfall war nach Angaben des Geschädigten entweder in der Georg-Schäfer-Straße oder auf dem Mitarbeiterparkplatz der Papierfabrik in Ebelsbach. Am schwarzen Mercedes konnte roter Lackabrieb festgestellt und gesichert werden. Der Schaden beläuft sich auf rund 2.000 Euro. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter der Tel.: 09521 927-0 entgegen.
Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 11.02.2022
Mercedes angefahren und geflüchtet
Eltmann – Ein Unbekannter hat zwischen dem 08.02.2022 und 10.02.2022 einen geparkten Mercedes touchiert und dabei die Beifahrertür, den Radkasten und die Zierblenden beschädigt. Der Unfall war nach Angaben des Geschädigten entweder in der Georg-Schäfer-Straße oder auf dem Mitarbeiterparkplatz der Papierfabrik in Ebelsbach. Am schwarzen Mercedes konnte roter Lackabrieb festgestellt und gesichert werden. Der Schaden beläuft sich auf rund 2.000 Euro. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter der Tel.: 09521 927-0 entgegen.
Vorheriger ArtikelAtommüll-Endlager in der Rhön?  Interview mit Landrat Thomas Habermann
Nächster ArtikelHassfurt: Brand in Industriegebäude – Großeinsatz für Rettungskräfte