Pressebericht des PP Unterfranken vom 10.02.2022 – Bereich Mainfranken
Verdächtige E-Mail – Polizei ermittelt mit Nachdruck
 
WÜRZBURG. Am Donnerstagmittag hat ein bislang noch Unbekannter an mehrere Adressaten eine E-Mail versandt, die Aktionen gegen Testzentren ankündigte. Die Polizei ergriff alle erforderlichen Maßnahmen, um mögliche Gefahren abzuwehren. Mit Nachdruck wird gegen den Absender ermittelt. Ihm droht eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren Haft.
Um 12.41 Uhr erhielten mehrere örtliche Adressaten eine E-Mail, in der ein Unbekannter mit Aktionen gegen örtliche Testzentren drohte. Die Empfänger alarmierten vorbildlich sofort die Würzburger Polizei, die alle erforderlichen Maßnahmen, vorrangig zur Abwehr möglicher Gefahren, einleitete.
Die intensiven Ermittlungen zur Identifizierung des Absenders wegen des Verdachts der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten laufen weiterhin auf Hochtouren. Dem Verantwortlichen droht diesbezüglich eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder Geldstrafe. Darüber hinaus wird stets geprüft, anfallende Einsatzkosten geltend zu machen.
Pressebericht
der Polizeiinspektion Aschaffenburg
vom 10.02.2022
 
Stadt Aschaffenburg
Kriminalitätsgeschehen
 
Betäubungsmittelverstoß
Aschaffenburg. Am 10.02.22 um 01:00 Uhr wurde in der Würzburger Straße ein 21-jähriger VW Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei händigte er den Beamten eine geringe Menge Marihuana aus. Zudem ergaben sich Anhaltspunkte, dass der 21-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmittel sein Kraftfahrzeug führt. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde der 21-Jährige entlassen. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie das Straßenverkehrsgesetz eingeleitet.
Kreis Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen
 
Schulwegunfall mit Unfallflucht – ZEUGEN GESUCHT
Haibach. Am Dienstag, 08.02.22 gegen 07:30 Uhr, kam es zu einem Unfall zwischen einem 12-jährigen Mädchen und einem weißen Kastenwagen an der Kreuzung Büchelbergstraße / Dessauer Straße. Der bislang unbekannte Unfallverursacher fuhr mit einem weißen Kastenwagen von der Eckenerstraße kommend die Büchelbergstraße in Richtung Freiheitsstraße. An der Kreuzung zur Dessauer Straße bog er nach rechts in diese ab. Da zur gleichen Zeit das Mädchen die Dessauer Straße im Kreuzungsbereich querte, gewährte der Unfallverursacher dem Mädchen den Vorrang. Als das Mädchen die Fahrbahn zur Hälfte überquert hatte, fuhr der Unfallverursacher los und touchierte hierbei noch das Kind. Dieses stürzte darauf zu Boden und verletzte sich schwer. Der Unfallverursacher hielt nach dem Unfall kurz an, fuhr dann aber ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen weiter. Das Mädchen ging darauf zur Schule. Dort wurde die Mutter verständigt und das Mädchen in einer Kinderklinik aufgenommen. Die Polizeiinspektion Aschaffenburg hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung und unerlaubten Entfernen vom Unfallort aufgenommen.
Personen, die sachdienliche Hinweise zu den geschilderten Ereignissen geben können, werden gebeten, sich telefonisch mit der Polizeiinspektion Aschaffenburg,
unter der Rufnummer 06021/ 857-0, in Verbindung zu setzen.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 10.02.2022 – Bereich Mainfranken
Nach Brandstiftung an Pkw – EKO „Smart“ bittet erneut um Zeugenhinweise
KITZINGEN. Nach der Brandstiftung an einem Pkw vor einer Parteigeschäftsstelle in Kitzingen hat die Kriminalpolizei Würzburg inzwischen eine rund zehnköpfige Ermittlungskommission gegründet. Die Beamten der EKO „Smart“ setzen bei der Aufklärung der Tat nach wie vor auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen werden dringen gebeten, sich zu melden.
Brandbeschleuniger nachgewiesen – Verdacht der Brandstiftung erhärtet
Wie bereits berichtet, war der Pkw in der Oberen Neuen Gasse geparkt und am Freitagmorgen in Flammen aufgegangen. Der Verdacht einer vorsätzlichen Brandstiftung hat sich inzwischen erhärtet. Brandspezialisten des Bayerischen Landeskriminalamtes konnten an dem Fahrzeugwrack Überreste eines Brandbeschleunigers zweifelsfrei nachweisen.
Politischer Hintergrund weiterhin nicht auszuschließen
Da der Pkw unter anderem aufgrund von Aufklebern als Fahrzeug der Parteigeschäftsstelle erkennbar war, wird ein politischer Hintergrund nach wie vor nicht ausgeschlossen. Ermittelt wird jedoch auch im Hinblick auf die Motivlage weiterhin in alle Richtungen.
Zeugenaufruf der EKO „Smart“
Die umfangreichen Ermittlungen, die unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Würzburg von der EKO „Smart“ durchgeführt werden, laufen derzeit auf Hochtouren. Um neue Erkenntnisse zu erlangen, hoffen die Beamten auch nach wie vor auf Hinweise aus der Bevölkerung:
Wer ist in den frühen Morgenstunden des Freitags auf eine Person aufmerksam geworden, die sich im Umfeld der Parteigeschäftsstelle aufgehalten hat? Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?
Mögliche Zeugen, aber auch Spaziergänger oder Verkehrsteilnehmer, die sich im Zeitraum zwischen 03.30 Uhr und 04.30 Uhr im Bereich der Oberen Neuen Gasse aufgehalten haben, werden dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen.
Pressebericht vom 10.02.2022
Bad Kissingen
Handgreiflichkeiten wegen Mietschulden
Am Dienstagnachmittag kam es in der Schönbornstraße im Hof eines Mehrfamilienhauses zu einem Streit zwischen einem Vermieter und seinem Mieter. Die beiden Kontrahenten waren wegen ausstehender Mietzahlungen aneinander geraten. Die Auseinandersetzung eskalierte und wurde schließlich handfest ausgetragen. Dabei erlitt der Vermieter eine Verletzung an der Hand. Ermittlungen wegen Körperverletzung wurden aufgenommen.
Spiegel berührten sich – Zeugen gesucht
Zu einem Unfall mit einem Schaden von circa 500,- Euro kam es am Mittwochmorgen, gegen 09.15 Uhr, an der Kreuzung Kapellenstraße / Hartmannstraße. Der Fahrer eines Lkw der Marke Mercedes wollte von der Kapellenstraße nach links in die Hartmannstraße einfahren und ordnete sich links ein. Während des Einordnens wurde er rechts von einem Lkw überholt. Dabei kam es zur Berührung des rechten Außenspiegels des Lkw Mercedes mit dem linken Außenspiegel des vorbeifahrenden Lkws. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher mit seinem Lkw, der einen blauen Planen-Aufbau hat, davon. Zeugen, die im Tatzeitraum ebenfalls in diesem Bereich unterwegs waren und Hinweise auf den Unfallverursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.
Burkardroth
Wildschweinrotte quert Fahrbahn
Am Mittwochmorgen, gegen 06.50 Uhr, befuhr eine Audi-Fahrerin die Staatsstraße St 2290 von Katzenbach in Richtung Hassenbach. Dabei querte eine Wildschweinrotte von links die Fahrbahn und zwei Frischlinge wurden vom Fahrzeug erfasst. Diese flüchteten allerdings nach der Kollision in den Wald. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 150,- Euro.
Münnerstadt
Reh musste nach Kollision erlöst werden
Ein Ford-Fahrer befuhr am Mittwochmorgen, kurz vor 07.00 Uhr, die Kreisstraße KG 1 von Reichenbach in Richtung Münnerstadt. Dabei erfasste er ein Reh, welches über die Fahrbahn sprang. Das Tier blieb nach der Kollision verletzt im Straßengraben liegen und wurde durch den zuständigen Jagdpächter mit einem Schuss erlöst von seinen Leiden. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro.
Pressebericht der PI Würzburg-Land vom 10.02.2022
Zaun angefahren
 
Hettstadt, Lkr. Wü – Am Freitagnachmittag wurde am Point ein Zaunelement von einem unbekannten Fahrzeug angefahren. Am Zaun entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich unbemerkt von der Unfallstelle.
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.
Gegenverkehr ausgewichen
 
Prosselsheim, Lkr. Wü – Am Mittwochabend kam es auf der Staatsstraße zwischen Prosselsheim und Volkach zu einem Verkehrsunfall mit Unfallflucht.
Der Fahrer eines roten VW-Touran befuhr gegen 16.45 Uhr die Staatsstraße in Richtung Volkach, als ihm im Kurvenbereich ein Fahrzeug zu weit links entgegenkam. Der Fahrer des Touran musste deshalb nach rechts ausweichen wodurch er ins Schleudern geriet und erst im Acker zum Stehen kam.
An seinem Fahrzeug entstand dabei ein Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Der unbekannte Unfallverursacher fuhr ohne anzuhalten weiter. Weitere Einzelheiten zu dem Fahrzeug sind nicht bekannt.
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.
Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 10.02.2022
Zusteller wirft 30 Pakete auf Wiese
 
Roßrieth, Lkr. Rhön-Grabfeld: Anscheinend um seine auszuliefernden Pakete schnell loszuwerden, warf am Mittwochnachmittag der Zusteller eines großen, bekannten Versandunternehmens 30 Pakete mitten im Ortskern von Roßrieth auf eine Wiese und fuhr davon. Eine Anwohnerin, die den ungewöhnlichen Vorfall beobachtet hatte, meldete sich sofort bei hiesiger Polizeidienstelle. Angaben zum Kennzeichen des Transporters konnte sie leider nicht machen. Vorsorglich wurden die abgelagerten Pakete von der Polizei Mellrichstadt sichergestellt. Eine kontaktierte Mitarbeiterin des Versandhandels holte die Päckchen kurze Zeit später auf der Dienststelle ab und kümmerte sich um die korrekte Zustellung. Weitere Ermittlungen müssen nun klären, wer der Fahrer des Transporters war und was ihn dazu bewegte, die Lieferungen dort zu deponieren.
Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 09.02.2022
Landkreis Bamberg
Verkehrsunfälle
 
Sattelzüge kollidieren seitlich
Stadelhofen    Als der 33jährige Fahrer eines Sattelzuges auf der A 70, Richtung Bayreuth, nach dem Überholen eines anderen Sattelgespanns wieder nach rechts einschert, unterschätzt er am Mittwochnachmittag den Abstand und streift mit seinem Sattelauflieger dessen Zugmaschine im Bereich des Führerhauses. Der Sachschaden summiert sich auf rund 8000 Euro.
Pressebericht der PI Würzburg-Stadt vom 10.02.2022
Kriminalitätsgeschehen
Auto verkratzt – Passanten stellen Täterin
WÜRZBURG/ZELLERAU. Am Mittwochabend gegen 18:35 Uhr, beschädigte eine Landkreisbewohnerin in der Friedrichstraße auf dem Parkplatz einer dort ansässigen Firma einen weißen geparkten Audi. Sie zerkratzte mit eine Zwei-Euro-Münze den Lack im Heckbereich des Fahrzeugs. Ein aufmerksamer Bürger beobachtete die Tat. Als die 41-Jährige dies bemerkt, versucht sie zu flüchten. Weitere Passanten konnten sie jedoch stellen. Hintergrund der Tat ist offensichtlich, dass die Verdächtige in besagter Firma beschäftigt war und kurze Zeit vorher entlassen wurde. Die Schadenshöhe am Pkw wird mit rund 2.500 Euro angegeben.
 
Verkehrsgeschehen
Drogenfahrt
WÜRZBURG/INNENSTADT. Mittwochnachts gegen 23:40 Uhr, fiel Beamten der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt auf dem Röntgenring ein Audi-Fahrer aufgrund seiner auffälligen Fahrweise auf. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 19-Jährige im Laufe des Abends Drogen konsumiert hatte. Der junge Mann musste die Beamten für eine Blutentnahme zur Dienststelle begleiten. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Danach durfte er die Dienststelle zu Fuß wieder verlassen. Da der Audi-Fahrer keinen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde eine Sicherheitsleistung erhoben.
Pressebericht PI Hammelburg vom 10.02.2022
Ungenügender Sicherheitsabstand führte zu Auffahrunfall
 
Euerdorf,  Lkr. Bad Kissingen: Auf der Bundesstraße 287 zwischen Euerdorf und
Trimberg kam es am Mittwoch, gegen 15:15 Uhr, zu einem Auffahrunfall, als ein 52-jähriger VW-Fahrer an der Einmündung zur Trimburg verkehrsbedingt bremsen musste. Ein  nachfolgender Fahrer eines VW Golf erkannte dies zu spät und fuhr auf.
An beiden Fahrzeugen entstand ein erheblicher Sachschaden von ca. 15.000 Euro, wobei der VW Golf nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.
Die Straßenmeisterei war vor Ort, um ausgelaufen Betriebsstoffe abzubinden.
Der Verursacher musste bei der Unfallaufnahme ein Verwarnungsgeld bezahlen.
Zusammenstoß im Kreuzungsbereich
Oberthulba, OT Wittershausen, Lkr. Bad Kissingen: Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Mittwoch, gegen 07:40 Uhr, in Wittershausen, bei dem ein Sachschaden von ca. 8.000 Euro entstand. Ein 65-jähriger Fahrer eines Opel wollte von der Aurarer Straße kommend in Richtung Garitz abbiegen. Hierbei touchierte er das Fahrzeug einer 26-Jährigen, welche zeitgleich aus Richtung Garitz kam.
Scheinwerfer eines Pkw eingeschlagen – Zeugen gesucht
 
Oberthulba, Hassenbach, Lkr. Bad Kissingen: In der Zeit von Dienstag, 20:30 Uhr bis   Mittwoch, 08:00 Uhr wurde von einem bislang Unbekannten der linke Scheinwerfer eines Mazda eingeschlagen. Der Pkw stand in der Tatzeit im Hof des Geschädigten in der Bergstraße.
Hierbei entstand ein Schaden wird von ca. 500 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg unter der Telefon-Nr. 09732 / 9060 entgegen.
Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 10.02.2022
Geldbörse verloren
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Zwischen 16.00 Uhr und 16.30 Uhr verlor am Mittwoch eine Schülerin im Stadtgebiet Bad Neustadt ihren rosa/schwarzen Ledergeldbeutel. Auf der Geldbörse ist ein Schriftzug angebracht.
An der Ampel falsch eingeordnet – Verkehrsunfall
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwoch, gegen 18:10 Uhr, befuhr ein 81-jähriger Mann die Meininger Straße aus Richtung Mellrichstadt kommend in Fahrtrichtung Hauptstraße. An der Ampelanlage der BayWa-Kreuzung ordnete er sich fälschlicherweise auf der Linksabbiegespur ein, obwohl er geradeaus fahren wollte. Beim Überqueren der Kreuzung bemerkte er seinen Fehler, lenkte nach rechts und fuhr über die Verkehrsinsel, gegen ein Verkehrszeichen und den Mast der Ampel. Sein Pkw musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5.000,00 Euro. Die Ampelanlage war daraufhin für mehrere Stunden außer Betrieb.
 Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vom 10.02.2022
Stadt Schweinfurt, Hauptbahnhofstraße
Innerorts doppelt so schnell wie erlaubt
Am gestrigen Mittwochmorgen, zwischen 06:00 Uhr und 09:20 Uhr, führte die Verkehrspolizeiinspek-tion Schweinfurt-Werneck eine mobile Geschwindigkeitsmessung in der Hauptbahnhofstraße in Schweinfurt durch. In dieser Zeit wurden über 1200 Fahrzeuge gemessen.
Erfreulicherweise waren nur 23 Fahrzeuge, deren Fahrer nun mit Post von der Bußgeldstelle rechnen müssen, mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Der Fahrer eines BMW stach hierbei jedoch be-sonders negativ heraus. Bei erlaubten 50 km/h war dieser mit 102 km/h „geblitzt“ worden.
Da zu diesem Zeitpunkt auch schon Schüler unterwegs waren, und bei einer derartigen Geschwindig-keitsüberschreitung nicht mehr von einem „Versehen“ ausgegangen werden kann, muss dieser Fah-rer nun mit einem Bußgeld i.H.v. 800,- €, zwei Punkten in Flensburg, sowie einem einmonatigen Fahr-verbot rechnen.
A7, Lkr. Schweinfurt, Gem. Werneck
Bei Kontrolle nach Überholverbot, gefälschte Führerscheine aufgefunden
Am gestrigen Mittwochvormittag hielten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck einen Sattelzug an, da dieser verbotswidrig im Bereich eines Überholverbots einen anderen Lkw überholt hatte. Bei der Kontrolle des 44-jährigen Fahrers stellten die Beamten beim ausgehän-digten türkischen Führerschein diverse Unstimmigkeiten fest, die auf eine Fälschung hindeuteten. Während der darauf folgenden intensiveren Kontrolle konnte noch ein weiterer, auf den 44-jährigen ausgestellter, gefälschter Führerschein aufgefunden werden.
Außerdem wurden bei der Auswertung des digitalen Kontrollgeräts des Lkw noch mehrere erhebliche Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten festgestellt.
Gegen den 44-jährigen wurden diverse Ermittlungsverfahren, u.a. wegen Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis, sowie Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung und das Fahrpersonalge-setz, eingeleitet. Über die Höhe der Geld-, bzw. Freiheitsstrafe entscheidet nach Abschluss der Er-mittlungen die Staatsanwaltschaft.
Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 10.02.2022
 
 
Dach am Sportgelände durch Lkw beschädigt
Altbessingen, Ldkr. Main-Spessart. Zwischen Freitag, den 04.02.2022, 13:00 Uhr und Mittwoch, den 09.02.2022, 13:00 Uhr wurde das Trapezblechdach am Sportverein in Altbessingen beschädigt. Die Schadenshöhe beträgt 400,- Euro. Bei dem Verursacherfahrzeug handelt es sich vermutlich um einen Lkw oder Kastenwagen mit hohem Aufbau, an der Anstoßstelle in 2,80 Meter Höhe wurde weißer Fahrzeuglack festgestellt. Der Verursacher verließ die Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von 400,- Euro zu kümmern. Ein Strafverfahren wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort wurde eingeleitet.
Die Polizeiinspektion Karlstadt bittet um Hinweise unter 09353/97410.
 
Totes Reh aus Straßengraben mitgenommen
Arnstein, Ldkr. Main-Spessart. Am Mittwoch um 06:55 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße MSP 2 zwischen Gauaschach und Neubessingen ein Wildunfall. Das leblose Reh lag nach dem Zusammenstoß im Straßengraben. Als der verständigte Jagdpächter das Stück gegen 17:00 Uhr abholen wollte, war es nicht mehr vor Ort. Da er davon ausgeht, dass es von einer unberechtigten Person mitgenommen wurde, erstattete er Strafanzeige.
Die Polizeiinspektion Karlstadt bittet um Hinweise unter 09353/97410.
Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 10.02.2022
Aus dem Stadtgebiet
Graffiti an der Unterführung beim Stadtbahnhof
Schweinfurt, Alte Bahnhofstraße. Am Mittwoch, gegen 16.30 Uhr wurde durch den Mitteiler Graffitis in der Bahnunterführung am Stadtbahnhof festgestellt. Zudem teilte er mit, mehrere Jugendliche mit roten Spraydosen im Tatzeitraum gesehen zu haben. Insgesamt wurden an fünf Wänden sogenannte „Tags“ festgestellt. Der Schaden an den fünf Wänden in der Bahnunterführung am Stadtbahnhof beläuft sich auf 500 Euro.
Verkehrsgeschehen:
 
  • Fehlanzeige
Aus dem Landkreis
            Fehlanzeige
Verkehrsgeschehen:
 
Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der B286
Gochsheim, B 286. Am Mittwoch gegen 15.30 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Verletzten. Nach ersten Erkenntnissen überholte die Unfallverursacherin mit überhöhter Geschwindigkeit den Pkw des Zeugen und verlor hierbei die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam auf Höhe der Abfahrt in Richtung Schwebheim ins Schleudern. Hierbei überfuhr sie die Verkehrsinsel, und stieß anschließend gegen die dortige Leitplanke und kam längsseits der Fahrbahn zum Stehen. Die Unfallverursacherin konnte sich und ihr Kind aus dem verunfallten Fahrzeug befreien. Sie wurde anschließend leicht verletzt ins Krankenhaus eingeliefert, das Kind blieb bei dem Unfall unverletzt. Durch den Unfall war die Auffahrt auf die B286 für zirka 1,5 Stunden gesperrt. Die Feuerwehr Schwebheim und die Straßenmeisterei waren vor Ort und unterstützten die Polizei bei der Sicherung der Unfallstelle. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 17.500 Euro.
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 10.02.2022
kleine Menge Marihuana sichergestellt
Eckarts, Lkrs. Bad Kissingen
Am Mittwochabend wurde die Polizei zu einer anderen Sache nach Zeitlofs gerufen.
Bei dem anschließenden Gespräch mit den anwesenden Personen wurde bei einem
23jährigen eine geringe Menge Betäubungsmittel festgestellt. Das Marihuana wurde
sichergestellt und gegen den jungen Mann wird nun strafrechtlich ermittelt.
Betrunken Unfall verursacht
Bad Brückenau, Lkrs. Bad Kissingen
Am Mittwochmittag kam es am Hammelburger Berg zu einem Verkehrsunfall mit einem
stark betrunkenen Autofahrer. Der 24jährige BMW-Fahrer fuhr vom Gewerbegebiet
Buchrasen den Berg in Richtung Bad Brückenau hinab. In einer Linkskurve kam er
nach rechts ins Bankett und schleudert beim Gegenlenken über die Fahrbahn. Sein
Fahrzeug blieb letztendlich entgegen der Fahrtrichtung stehen. Glücklicherweise stieß
er mit keinem anderen Fahrzeug zusammen. Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem
jungen Mann eine Alkoholfahne festgestellt und ein durchgeführter Alko-Test ergab
einen Wert von 2,1 Promille. Der BMW-Fahrer musste mit zur Blutentnahme und sein
Führerschein wurde sichergestellt. Es entstand nur leichter Fremdschaden an einem
Leitpfosten und dem Bankett in Höhe von 250,- Euro. Allerdings wurde der BMW bei
dem Unfall schwerer beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der Schaden wird
hier auf 10000,- geschätzt. Gegen den jungen Unfallfahrer wird nun ein Strafverfahren
eingeleitet.
Vorfahrt missachtet und leicht verletzt
Bad Brückenau, Lkrs. Bad Kissingen
Am Mittwochnachmittag ereignete sich in der Bahnhofstraße ein Verkehrsunfall mit
einer leicht verletzten Person. Eine 60jährige fuhr mit ihrem Pkw Suzuki vom Staatsbad
nach Bad Brückenau und wollte die Einmündung mit der Hammelburger Straße
geradeaus in Richtung Ortsmitte befahren. Dabei missachtete sie das Stoppschild und
stieß im Einmündungsbereich mit einem vorfahrtberechtigten Pkw Nissan zusammen.
Die 35jährige Fahrerin wollte in Richtung Oberleichtersbach fahren. Beide Fahrzeuge
waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt
werden. Die Nissan-Fahrerin verletzte sich zudem leicht am Bein und begab sich in
ärztliche Behandlung. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen beläuft sich dabei auf
16000,- Euro. Gegen die Unfallverursacherin wird nun wegen fahrlässiger
Körperverletzung und der Vorfahrtsmissachtung ermittelt.
Pressebericht der PI Kitzingen vom 10.02.2022
Verkehrsgeschehen
 
Am Mittwoch ereigneten sich im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen drei Verkehrsunfälle. An allen drei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.
Mehrere Fahrten unter Drogeneinfluss
KITZINGEN – Im Laufe des Mittwochs kontrollierten die Ordnungshüter gleich drei Verkehrsteilnehmer, welche ihre Fahrzeuge unter Drogeneinfluss führten.
Am Mittwochmorgen wurden eine 41-jährige Skoda-Fahrerin in der Fischergasse sowie ein 30-jähriger VW-Fahrer in der Böhmerwaldstraße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei ergaben sich bei den jeweiligen Fahrzeugführern Hinweise, die auf den Konsum von Drogen hindeuteten. Vor Ort durchgeführte Drogentests verliefen bei dem Mann sowie bei der Frau positiv. Aufgrund dessen untersagten die Polizeibeamten die Weiterfahrt und ordneten eine Blutentnahme an.
Bei einer weiteren Kontrolle am Mittwochnachmittag wurde ein 28-jähriger BMW-Fahrer in der Ritterstraße kontrolliert. Auch hier stellten die Polizeibeamten drogentypische Auffälligkeiten fest und führten einen Drogentest durch. Auch dieser verlief positiv, weshalb sie die Weiterfahrt untersagten und beim Fahrzeugführer eine Blutentnahme anordneten.
Gegen die jeweiligen Fahrer wird nun wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss ermittelt.
Diebstahl
KITZINGEN – In der Zeit vom 08.02.2022, 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr kam es in der Kanzler-Stürtzel-Straße zu einem Diebstahl. Ein bislang unbekannter Täter entwendete das Hinterrad samt Nabenschaltung eines vor der Schule abgestellten Fahrrades. Das Fahrrad stand am Fahrradständer und war mittels Schloss am Vorderrad sowie Rahmen gesichert. Es entstand ein Beuteschaden von ca. 250 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-141-0.
Werbung
Vorheriger ArtikelDigitaler Nachlass – Digitale Daten an die Angehörigen vermachen – Interview mit Simone Rzehak
Nächster ArtikelTag des Notrufs: Die 112 sorgt für schnelle Hilfe