Pressebericht
der Polizeiinspektion Aschaffenburg
vom 04.02.2022

Stadt Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen

Fußgängerin leicht verletzt
Am Donnerstagnachmittag gegen 16:40 Uhr übersah ein 51-jähriger Autofahrer beim Ausfahren aus einem Parkhaus in der Elisenstraße eine Fußgängerin und verletzte diese dabei leicht. Als der Autofahrer von der Ausfahrt des Parkhauses in den fließenden Verkehr einfahren wollte, kreuzte die 56-jährige Dame den Weg vor der Motorhaube und wurde folglich vom Fahrzeug am Bein touchiert. Durch den Kontakt mit dem Pkw stürzte sie zu Boden. Die Fußgängerin wurde vorsorglich zur weiteren medizinischen Abklärung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Werbung

Mofafahrer mit 1,4 Promille kontrolliert
Am Freitag gegen 02:50 Uhr wurde ein 40-jähriger Mofafahrer in der Würzburger Straße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Der Mann war hierbei deutlich alkoholisiert. Den Polizeibeamten fielen besonders die verwaschene Aussprache und Gleichgewichtsstörungen des Fahrzeugführers auf. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,4 Promille. Die Weiterfahrt wurde daraufhin untersagt. Weiterhin musste er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Kriminalitätsgeschehen

Mann von zwei unbekannten Tätern angegriffen
Am Donnerstag gegen 21 Uhr wurde ein 54-jähriger Fußgänger in der Würzburger Straße im Bereich des Hochschulgeländes durch zwei unbekannte Täter angegriffen. Nach kurzer Verfolgung des Opfers schlug einer der Täter dem Mann unvermittelt mit der Faust ins Gesicht und trat ihm in den Rippenbereich. Beide Täter ließen anschließend von ihrem Opfer ab und flüchteten. Das Motiv des Angriffs ist aktuell noch unklar. Der 54-Jährige erlitt Verletzungen in Form von Rötungen und Abschürfungen.
Der erste Täter kann wie folgt beschrieben werden: Er war etwa 28 Jahre alt, 185 Zentimeter groß, schlank und hatte südländisches Aussehen.
Der zweite Täter war etwa 26 Jahre alt, 175 Zentimeter groß, kräftig und hatte südländisches Aussehen. Beide Täter trugen schwarze Kleidung.

Kreis Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen

Autofahrer fährt nach Verkehrsunfall auf der Felge weiter
Hösbach. Ein 22-jähriger Seat-Fahrer war am Donnerstag um kurz vor 23 Uhr in Schöllkrippen an einer Verkehrsinsel hängengeblieben und hatte sich dabei seinen linken Vorderreifen beschädigt. Nach eigenen Angaben bemerkte der Fahrer selbst nichts von seinem fehlenden Reifen und fuhr auf der blanken Felge weiter, sodass beim Kontakt mit dem Asphalt Funken entstanden. Teilweise wurde hierdurch auch die Fahrbahndecke auf seinem weiteren Weg beschädigt. Den Verkehrsunfall meldete der Verursacher nicht der Polizei. Nach der Mitteilung eines Zeugen konnte das Fahrzeug samt Fahrer anschließend auf dem Gelände einer Tankstelle im Industriegebiet von Hösbach durch eine Streife der Polizeiinspektion Aschaffenburg angetroffen und kontrolliert werden. Der 22-jährige Unfallverursacher wirkte dabei auf die Beamten alles andere als verkehrstüchtig. Der Fahrzeugführer räumte schließlich ein, zuvor Marihuana und Medikamente konsumiert zu haben. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Kriminalitätsgeschehen

-Fehlanzeige-

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 04.02.2022 – Bereich Mainfranken

Pkw vor Parteigeschäftsstelle in Brand gesetzt – Kripo ermittelt und bittet um Hinweise

KITZINGEN. Am frühen Freitagmorgen hat ein Unbekannter den Pkw einer Parteigeschäftsstelle offenbar vorsätzlich in Brand gesetzt. Ein politischer Hintergrund ist nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht auszuschließen. Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen und hofft dabei nun auch auf Zeugenhinweise.

Der Pkw war in der Nacht zum Freitag in der Oberen Neuen Gasse geparkt und aufgrund von Aufklebern der dort befindlichen Parteigeschäftsstelle zuzuordnen. Kurz vor 04.00 Uhr erreichte die Polizeieinsatzzentrale die Mitteilung, dass das Fahrzeug in Flammen aufgegangen war. Nach aktuellem Ermittlungsstand kann ein technischer Defekt als Brandursache nahezu ausgeschlossen werden. Vielmehr gehen die Ermittler derzeit von vorsätzlicher Brandstiftung aus.

Nach Eingang des Notrufes war die Feuerwehr schnell vor Ort. Die Einsatzkräfte konnten jedoch nicht mehr verhindern, dass der Pkw vollständig ausbrannte. Auch die Außenfassade des angrenzenden Gebäudes wurde durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Die Gesamtschadenshöhe dürfte nach ersten Schätzungen im niedrigen fünfstelligen Bereich liegen.

Um den Fall aufklären zu können, hofft die Kripo Würzburg nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung:

• Wer hat in der Nacht zum Freitag in der Oberen Neuen Gasse eine verdächtige Person beobachtet, die möglicherweise als Brandstifter in Frage kommt?

• Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen.

 

 

Pressebericht der PI Ebern vom 04.02.2022:

Joint geraucht und Lkw gefahren
Ebern, Lkrs. Haßberge: Bei einer Kontrolle räumte ein 32-jähriger Lkw-Fahrer ein, am Vorabend einen Joint geraucht zu haben. Weitere Tests bestätigten diesen Verdacht, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht, was eine Blutentnahme zur Folge hatte.

 

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg
vom 04.02.2022

 

FLÜCHTIGER SATTELZUG GESUCHT
OBERHAID, A70, LKR. BAMBERG. Am Mittwochvormittag kam es auf der A 70 auf Höhe Oberhaid zu einem Verkehrsunfall, für den Zeugen gesucht werden. Ein schwarzer Volvo mit münchner Kennzeichen überholte in Fahrtrichtung Bamberg einen Sattelzug, als dieser unvermittelt nach links zog. Es kam zu einer Berührung der Fahrzeuge, wodurch am Volvo ein erheblicher Schaden entstand. Der Sattelzug fuhr weiter. Personen die den Vorfall beobachtet haben und Angaben zu dem flüchtigen Sattelzug machen können, werden gebeten sich bei der Verkehrspolizei Bamberg unter der Telefonnummer 0951/9129-510 zu melden.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 04.02.2022.

Verkehrsdelikt

Hofheim – Ein 16-jähriger befuhr am Donnerstag, gegen 15:38 Uhr mit seinem Kleinkraftrad die Goßmannsdorfer Straße. Bei einer Nachfahrt der Streife fuhr der Rollerfahrer gleichbleibend mit ca. 45 km/h. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass ein neuer Motorblock verbaut wurde und keine Drosselung vorhanden ist.

Renault zerkratzt – 7.500 Euro Sachschaden

Ebelsbach – Im Tatzeitraum von Mittwoch 20:30 Uhr bis Donnerstag 14:30 Uhr zerkratzte ein unbekannter Täter, einen in der Dorfstraße geparkten schwarzen Renault Talisman. An beiden Seiten des PKW´s waren mehrere Katzspuren vorhanden. Der 21-jährige Geschädigte schließt nicht aus, dass die Kratzer evtl. auch in Schweinfurt in der Matthäus-Stäblein-Straße verursacht wurden. Der Sachschaden beträgt ca. 7.500,00 €.

Reifen zerstochen

Eltmann – Ein unbekannter Täter zerstach im Zeitraum von Montag, 17:30 Uhr bis Dienstag, 17:30 Uhr, in der Bamberger Straße, an einem braunen Skoda Octavia den vorderen rechten Reifen. Den Sachschaden schätzen die Beamten auf ca. 110,00 €.

Unfallflucht

Obertheres – Eine 58-jährige parkte ihren grauen Mercedes im Zeitraum von Dienstag, 13:00 Uhr bis Mittwoch, 09:00 Uhr in der Linsengasse. Ein bisher unbekannter Täter blieb an der linken Seite der Front hängen und verkratzte diese. Der Sachschaden am Mercedes beträgt
ca. 3.000,00 €.

 

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Haßfurt unter 09521-9270 zu melden.

 

 

Pressebericht

vom 04.02.2022

Radfahrer mit Marihuana erwischt
GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT – Donnerstagnacht befuhr ein Streifenwagen die Dingolshäuser Straße. Als ein Radfahrer den Streifenwagen erblickte, machte er sich mit seinem Rad fluchtartig davon. Die Streifenbesatzung konnte jedoch beobachten, dass der Radfahrer etwas in das angrenzende Gebüsch warf. Bei der Gegenüberstellung konnte bei dem 38-jährigen Mann der Geruch von Marihuana wahrgenommen werden. Dies wurde schließlich auch noch durch den Fund von 2 Gramm im Gebüsch bestätigt.

Unter Drogeneinfluss hinterm Steuer
MÖNCHSTOCKHEIM, LKR. SCHWEINFURT – In der Seestraße wurde Donnerstagnachmittag ein PKW angehalten und der Fahrer musste sich einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen. Der Fahrzeugführer zeigte drogentypische Ausfallerscheinungen. Ein durchgeführter Drogentest verlief positiv auf THC. Auf Nachfrage gab der 34-jährige Mann bereitwillig zu, dass er in den letzten Tagen Cannabis konsumiert habe. Im Anschluss folgte eine Blutentnahme auf der Dienststelle. Im Rahmen der Sachbearbeitung wurden außerdem noch Betäubungsmittel als auch diverse Utensilien aufgefunden und sichergestellt.

 

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 04.02.2022 – Bereich Main-Rhön

Nach Unfallflucht auf A7 – Diebesgut aufgefunden – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

SCHONDRA, LKR. BAD KISSINGEN. In der Nacht zum Dienstag hat sich auf der A 7 zwischen der Rastanlage Rhön und der Anschlussstelle Brückenau/Wildflecken ein Verkehrsunfall mit Unfallflucht ereignet. Im Fahrzeug konnte Diebesgut aufgefunden werden. Ein Tatverdächtiger befindet sich auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt nun in Haft.

Gegen 02.10 Uhr meldeten unbeteiligte Zeugen einen verunfallten Pkw der Marke Chrysler auf der A7 zwischen der Rastanlage Rhön und der Anschlussstelle Brückenau/Wildflecken. Das stark beschädigte Fahrzeug stand an der Mittelschutzplanke und blockierte teilweise den Überholstreifen. Im Fahrzeug befanden sich Blutspuren. Noch vor Eintreffen des Rettungsdienstes und der Polizei flüchteten die beiden Fahrzeuginsassen in den Wald neben der Autobahn.

Mit Hilfe der umliegenden Polizeidienststellen konnten nach kurzer Fahndung die beiden leicht verletzten Personen in einer Scheune in Geroda schlafend aufgegriffen und festgenommen werden. Der 37-jährige Fahrer und sein 39-jähriger Beifahrer zeigten drogentypische Auffälligkeiten, weshalb eine Blutentnahme angeordnet und durch einen Arzt durchgeführt wurde. Wegen der bei dem Unfall erlittenen Verletzungen wurden beide zunächst vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Da das verunfallte Fahrzeug in der Schutzplanke verkeilt war, musste bis zur Bergung durch einen Abschleppdienst die linke Fahrspur durch die Autobahnmeisterei Oberthulba in Richtung Kassel gesperrt werden. Die Unfallaufnahme und weitere Ermittlungen wurden von der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck durchgeführt.

Im Gepäck der beiden Männer konnte ein in der Drogenszene beliebtes Narkotikum aufgefunden und sichergestellt werden. Der Fahrer hatte zudem keine gültige Fahrerlaubnis. Für den Beifahrer bestand zudem ein Haftbefehl.

Da bei den Fahrzeuginsassen ein Hinweis für ein kurz zuvor verschicktes Paket mit vermutlichem Diebesgut aufgefunden wurde, wurde durch die Staatsanwaltschaft und den Ermittlungsrichter eine Postbeschlagnahme angeordnet und das Paket in einer Postfiliale in Niederbayern sichergestellt. Bei der Öffnung des Paketes fanden die Beamten hochwertiges Parfüm und weiteres Diebesgut aus Drogeriefilialen.

Einem der beiden Festgenommenen konnte das Paket zugeordnet werden, weshalb dieser auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt beim Ermittlungsrichter vorgeführt wurde. Dieser ordnete auf Grund des dringenden Tatverdachts der Hehlerei die Untersuchungshaft gegen den Mann an. Er befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt. Die zweite Person wurde wieder auf freien Fuß gesetzt.

 

Wohnungseinbruch – Kriminalpolizei sucht Zeugen

WIESENTHEID, LKR. KITZINGEN. Am Donnerstagmorgen begingen bislang unbekannte Täter einen Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Bahnhofstraße. Sie entkamen unerkannt und machten nach derzeitigen Ermittlungsstand keine Beute. Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen übernommen und sucht nun nach Zeugen.

Bislang unbekannte Täter drangen am Donnerstagmorgen zwischen 09:00 und 11:40 Uhr gewaltsam in das Einfamilienhaus ein. Im Inneren durchwühlten die Einbrecher auf der Suche nach Beute sämtliche Schränke und Schubladen. Nach derzeitigen Ermittlungsstand fanden die Täter allerdings kein Diebesgut. Möglicherweise fühlten sie sich auch durch aufmerksame Nachbarn gestört, die mindestens zwei, vielleicht auch drei, männliche Personen erkennen konnten, welche sich im Tatzeitraum auf dem Grundstück und auch im Umfeld um das Einfamilienhaus aufhielten. Der entstanden Sachschaden beläuft sich auf einen dreistelligen Betrag.

Von den derzeit unbekannten Personen liegen folgende Beschreibungen vor:
• jeweils männlich, südländisches oder osteuropäisches Aussehen, ca. 170 bis 175 cm groß und schlank
• eine Person war ca. 40 Jahre alt, eine etwas jünger
• eine Person hatte dunkle Haare und einen Schnauzbart
• einer trug eine blaue oder dunkle Jacke, die zweite Person eine blaue Jacke mit roten Querstreifen

Zur Aufklärung der Tat sucht die Kriminalpolizei Würzburg nach Zeugen und wendet sich mit folgenden Fragen an die Öffentlichkeit:
• Wem sind am Donnerstagmorgen in Wiesentheid verdächtige Personen aufgefallen, die zu den beschriebenen Personen passen?
• Konnte jemand diese Personen erkennen, wie sie möglicherweise in ein Fahrzeug eingestiegen sind?

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Würzburg unter der Tel. 0931 / 457-1732 entgegen.

 

 

Pressebericht vom 04.02.2022

Bad Kissingen

Unfallflucht durch unbekannten Zeugen geklärt

Eine Seat-Fahrerin parkte am Donnerstagmorgen, gegen 09.55 Uhr, ihr Fahrzeug in der Hartmannstraße. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkam, war an ihrer Windschutzscheibe durch einen unbekannten Zeugen ein Zettel angebracht worden, mit dem Hinweis, dass das Fahrzeug beschädigt wurde und der Unfallverursacher weiterfuhr, ohne sich um den Schaden von circa 500,- Euro zu kümmern. Ein Dank gilt dem unbekannten Zeugen, denn aufgrund des Hinweiszettels konnte der Verursacher ermittelt werden.

Gegen Hausecke gestoßen

Eine Peugeot-Fahrerin stieß am Donnerstagmorgen, gegen 11.30 Uhr, im Dummentaler Weg beim Rangieren rückwärts gegen die Hausecke eines Elektrogeschäfts. Dabei entstand insgesamt ein Schaden von circa 1.200,- Euro. Zur Schadensregulierung wurden vor Ort die Personalien ausgetauscht.

Bad Bocklet

Flüchtendes Reh nach Wildunfall

Der Fahrer eines Kleintransporters erfasste am Donnerstagabend, gegen 22.45 Uhr, auf der Fahrt von Burkardroth in Richtung Aschach auf der Staatsstraße St 2430 ein Reh, das von links nach rechts die Fahrbahn überquerte. Nach der Kollision rannte das Reh in ein angrenzendes Feld. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.500,- Euro. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert.

Münnerstadt

Ohne Fahrerkarte unterwegs

Eine Streifenbesatzung hielt am Donnerstagnachmittag, gegen 16.20 Uhr, im Rahmen einer Schwerlastkontrolle einen 34-Jährigen Lkw-Fahrer im Bereich Coburger Straße / Meininger Straße an. Während der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Lkw-Fahrer sein im gewerblichen Güterverkehr eingesetztes Fahrzeug führte, ohne entsprechende Aufzeichnungen zu führen. Ihn erwartet nun eine Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetz.

Maßbach

Totes Reh nach Wildunfall

Ein VW-Fahrer befuhr am Mittwochabend, kurz vor 18.00 Uhr, die Kreisstraße KG 8 von Rannungen in Richtung Maßbach. Dabei kreuzte ein Reh von rechts nach links die Fahrbahn. Dieses wurde vom Fahrzeug erfasst und überlebte die Kollision leider nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall verständigt.

Nüdlingen

Schaden nach Kollision mit Reh

Am Donnerstagabend, gegen 18.40 Uhr, erfasste auf der Bundesstraße B 287 von der Pyramide kommend in Richtung Nüdlingen ein VW-Fahrer ein Reh. Nach dem Zusammenstoß flüchtete das Reh. Der Jagdpächter wurde zur Nachsuche über den Wildunfall informiert. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 3.000,- Euro.

Oerlenbach

Reh flüchtet in den Wald

Auf der Fahrt von Wirmsthal in Richtung Eltingshausen erfasste am Donnerstagmorgen, gegen 07.40 Uhr, ein Dacia-Fahrer mit der linken Frontseite des Fahrzeugs ein Reh, welches von rechts nach links die Fahrbahn querte. Nach dem Zusammenstoß flüchtete das Tier in den Wald. Der zuständige Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.500,- Euro.

 

 

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 04.02.2022
Hund angefahren und entfernt
Lebenhan – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwoch, zwischen 17.10 Uhr und 17.15 Uhr, fuhr der Fahrer eines grauen Kleintransporters, mit dem Teilkennzeichen WI-???, über die Vorderpfote eines Hundes, welcher in der Schafhofstraße vor einem Hoftor saß. Der unbekannte Fahrzeugführer entfernte sich nach dem Vorfall von der Unfallstelle. Der Hund musste durch einen Tierarzt versorgt werden. Die Kosten hierfür belaufen sich auf über 700,00 Euro.
Wer hat am Mittwoch im oben genannten Zeitraum Beobachtungen gemacht und kann der Polizei unter 09771/6060 Hinweise geben?
Ölwanne am Fahrzeug aufgerissen
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Beim Ausparken riss sich ein 60-jähriger Mann am Donnerstagnachmittag in der Saalestraße die Ölwanne seines Fahrzeuges auf und fuhr ohne dies zu bemerken nach Hause. Die Ölspur zog sich die Saalestraße entlang bis zur Autobahn. Durch die Feuerwehr Bad Neustadt und die Straßenmeisterei musste die Fahrbahn gereinigt werden.
Reh contra Pkw
Oberelsbach – Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine Renault-Fahrerin befuhr Donnerstagfrüh die Staatsstraße von Urspringen in Richtung Oberelsbach, als ihr Fahrzeug mit einem Reh kollidierte. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000,00 Euro. Das Tier verendete am Fahrbahnrand. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.
Gegen geparkten Pkw gefahren – Unfallflucht
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Donnerstag, gegen 17.20 Uhr, parkte ein 38-jähriger Mann seinen grauen VW-Golf in der Martin-Luther-Straße auf Höhe des Impfzentrums. Als er ein knallendes Geräusch vernahm, schaute er in Richtung seines Fahrzeuges und beobachtete, wie ein anderes Fahrzeug sehr nahe mit dem Heck an der Fahrzeugfront seines Pkw stand. Der 38-Jährige rannte zu seinem geparkten Golf und konnte den vermeintlichen Unfallverursacher anhalten. Dieser meinte jedoch, dass er nicht als Unfallverursacher in Frage kommt und entfernte sich von der Unfallstelle. Nachdem sich der Geschädigte ein Teil des Kennzeichens merkte, sind weitere Ermittlungen durch die Polizei erforderlich.

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 04.02.2022 – Nachtrag –

Wer benutzte das Fahrrad unbefugt?
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Während einer nächtlichen Streifenfahrt stellten in der Nacht zum Mittwoch Beamte der Polizeiinspektion Hammelburg an der Kissinger Straße ein Mountainbike sicher. Das Fahrrad des Herstellers Cube stand dort ungesichert in einer Bushaltestelle. Tags darauf meldete sich sodann der Eigentümer. Er hatte am Dienstagabend sein Rad an der Saaletalhalle abgestellt. Als er es wieder benutzen wollte, hatte es ein bislang Unbekannter von dort entfernt und offenbar später an der Haltestelle wieder stehen gelassen.

Die Polizei konnte das Fahrrad nun wieder aushändigen, sucht jedoch derzeit nach einem bislang unbekannten Täter, der das blaue Mountainbike vor der Saaletalhalle mitnahm.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 04.02.2022

Aus dem Stadtgebiet
– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:
Verkehrsunfall mit Personenschaden
Schweinfurt, Friedrich-Ebert-Straße. Am Donnerstag gegen 13.00 Uhr fuhr der Unfallverursacher mit seinem Fahrzeuggespann die Fritz-Drescher-Straße in Richtung Friedrich-Ebert-Straße. Trotz der Beschilderung – Nur Rechtsabbieger – fuhr er nach links in die Friedrich-Ebert-Straße ein. Durch dieses Fahrmanöver stieß der Geschädigte trotz einer Vollbremsung mit seinem Pkw in die linke Seite des Anhängers. Durch den Zusammenstoß erlitt der Pkw-Fahrer Schmerzen in Kopf- und Nackenbereich, er kam vorsorglich ins Krankenhaus. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf 5.000 Euro.
Fahren unter Drogeneinfluss und ohne Fahrerlaubnis
Schweinfurt, Hans-Böckler-Straße. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle am Donnerstagmittag wollte der Fahrzeugführer sich der Kontrolle entziehen. Kurze Zeit später konnte der Fahrzeugführer in einem Parkhaus gestellt und kontrolliert werden. Hierbei zeigte der Fahrzeugführer drogentypische Auffälligkeiten, woraufhin ein Drogenschnelltest durchgeführt wurde, welcher positiv verlief. Weiterhin wurde festgestellt, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Fahrzeugführer einer Blutentnahme zugeführt.
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
Schweinfurt, Robert-Koch-Straße. Am Donnerstag stellte der Mitteiler seinen Pkw, einen grauen Seat, im Zeitraum von 08.00 – 15.00 Uhr in der Robert-Koch-Straße ab. Als er gegen 15.00 Uhr zu seinem Fahrzeug kam, stellte er an der Fahrertüre sowie am vorderen linken Kotflügel Schrammen fest. Der Verursacher ist unbekannt. Der Schaden beläuft sich auf 1.000 Euro.
Fahren eines E-Scooters unter Alkoholeinfluss
Schweinfurt, Franz-Schubert-Straße. Der Fahrer eines E-Scooters wurde am Donnerstagabend gegen 19.00 Uhr einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Bei einem durchgeführten Atemalkoholtest wurde ein Wert von 0,86 Promille festgestellt. Daraufhin wurde eine Blutentnahme beim Betroffenen durchgeführt und die Weiterfahrt unterbunden.
Aus dem Landkreis
Diebstahl eines E-Bikes
Poppenhausen, Bahnhofstraße. Von Mittwochabend auf Donnerstagfrüh wurde das unversperrte E-Bike, ein schwarzes Cube, aus dem abgegrenzten Innenhof durch unbekannte Täter entwendet. Der Wert des Fahrrads beläuft sich auf 2.400 Euro.
Verkehrsgeschehen:
– Fehlanzeige
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 04.02.2022

Handy gefunden

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der Bahnhofsstraße in Mellrichstadt hat am Donnerstagmorgen ein 31-Jähriger ein Mobiltelefon der Marke Samsung aufgefunden und bei hiesiger Polizeidienststelle abgegeben. Bei dem Fundhandy handelt es sich um ein Samsung Galaxy A21S.

Sollte jemand sein Smartphone vermissen, kann er sich mit der PI Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung setzen.

Verkehrsunfall mit Totalschäden

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Beim Überqueren der Frickenhäuser Straße in Richtung des Aussiedlerhofes hatte am Donnerstagmittag eine 73-jährige Seat- Fahrerin einen 56-Jährigen übersehen und es kam zum Zusammenstoß der beiden Pkw. Die 73-Jährige kollidierte frontal mit der linken Fahrzeugseite des Peugeot des Mannes. Durch die Wucht des Aufpralles wurde der Kleintransporter des 56-Jährigen in den rechten Straßengraben gestoßen. Hierbei überfuhr er noch einen Leitpfosten und kam schließlich nach Kollision mit einem Telefonmasten zum Stehen. Beide Fahrzeugführer hatten Glück im Unglück und kamen nach ersten Erkenntnissen mit leichten Verletzungen davon. Die Dame klagte über Schmerzen im Brustbereich, der 56-Jährige verletzte sich am linken Arm. Beide begaben sich im Nachgang des Unfalls selbstständig zum Arzt. Weniger Glück hatten die Fahrzeuge der Unfallbeteiligten beide erlitten wirtschaftliche Totalschäden. Insgesamt wird die Schadenshöhe auf ca. 25.000 Euro geschätzt. Die Fahrzeuge wurden in Eigenregie abgeschleppt.

 

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 04.02.2022
Verkehrsgeschehen

Am Donnerstag ereigneten sich vier Verkehrsunfälle im Dienstbereich der Polizei Kitzingen. Bei einem davon war ein Wildtier ursächlich.

Kind von E-Bike angefahren – Fahrerin flüchtig

SCHWARZACH AM MAIN. Bereits am Freitagnachmittag kam es in der Schweinfurter Straße in Schwarzach am Main zu einem Schulwegunfall, bei dem ein 9-jähriges Mädchen schwer verletzt wurde.
Das Kind befand sich um 13:15 Uhr auf dem Nachhauseweg. Hierbei überquerte die Schülerin den Schülerlotsenübergang, der zu dieser Zeit nicht besetzt war. Die Fahrerin eines weißen E-Bikes befuhr in diesem Moment die Schweinfurter Straße und es kam zum Zusammenstoß mit der 9-Jährigen.
Die E-Bike Fahrerin fuhr anschließend weiter, ohne anzuhalten.
Das Kind erlitt durch den Unfall eine schwere Verletzung und wurde zur Behandlung in ein Würzburger Krankenhaus verbracht.
Hinweise zu dem Verkehrsunfall erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0.

Diebstahl

Reifen von Pkw abmontiert und entwendet

MARKTBREIT. Im Laufe der vergangenen Woche kam es in Marktbreit am Bahnhofsplatz zum Diebstahl von vier Kompletträdern.
Am Donnerstagmorgen bemerkte ein Anwohner einen grauen Skoda Karoq auf dem Parkplatz am Bahnhof, der auf einem Kanaldeckel und Steinen aufgebockt war und an dem alle Reifen fehlten.
Es stellte sich heraus, dass das Fahrzeug dort seit Montagabend geparkt war.
Ein bislang unbekannter Täter hat im Tatzeitraum alle vier Winterreifen inklusive der Stahlfelgen von dem Pkw abmontiert und entwendet.
Die Schadenshöhe wird auf 600 Euro geschätzt.
Zeugen des Diebstahls werden gebeten, sich bei der Kitzinger Polizei unter der Telefonnummer 09321/141-0 zu melden.

 

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 04.02.2022 – Bereich Main-Rhön

Diebstahl auf Autohaus-Gelände – Kripo ermittelt und bittet um Hinweise

HASSFURT, LKR. HASSBERGE. In der Nacht zum Dienstag haben sich Unbekannte Zugang zum Gelände eines Autohauses verschafft, um von mehreren dort abgestellten Pkw die Radsätze zu entwenden. Der Gesamtbeuteschaden dürfte sich auf einige zehntausend Euro belaufen. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen und hofft dabei nun auch auf Zeugenhinweise.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand muss sich die Tat in den frühen Morgenstunden, im Zeitraum zwischen 00.00 Uhr und 04.00 Uhr, ereignet haben. Auf dem Firmengelände in der Ohmstraße machten sich die Täter an drei Pkw zu schaffen. Sie entwendeten die Komplettradsätze und bockten hierzu die Fahrzeuge auf Pflastersteine auf. Der Sachschaden, der dabei entstand, dürfte sich nach ersten Schätzungen auf rund 10.000 Euro belaufen.

Die Kriminalpolizei geht davon aus, dass die Beute zum Abtransport in ein Fahrzeug verladen wurde. Um die Tat aufklären zu können, hoffen die Beamten nun auch auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung:

• Wer hat in der Nacht zum Dienstag im Umfeld des Autohauses in der Ohmstraße verdächtige Personen oder ein verdächtiges Fahrzeug beobachtet?

• Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 mit der Kriminalpolizei Schweinfurt in Verbindung zu setzen.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 04.02.2022

Vollsperrung nach Verkehrsunfall

GEISELWIND, LKR. KITZINGEN. Am frühen Freitagmorgen ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der A3 unter Beteiligung mehrerer Lastkraftwägen. Ein Lkw-Fahrer erlitt hierdurch leichte Verletzungen, ein Mann verlor sein Leben. Die Autobahn muss für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Ein Großaufgebot an Rettungskräften ist derzeit noch im Einsatz.

Gegen 04:20 Uhr befuhr ein 51-Jähriger mit seinem Sattelzug, auf dem Betonelemente geladen waren, die BAB 3 in Richtung Frankfurt. Zwischen den Anschlussstellen Geiselwind und Schlüsselfeld verlor der Mann aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über seinen Lastkraftwagen, durchbrach die Mittelschutzleitplanke, touchierte einen Lastwagen der in Richtung Nürnberg unterwegs war und kollidierte anschließend frontal mit einem Tanklastzug. Durch den Zusammenstoß fing das Führerhaus des Betonlasters sofort Feuer. Die Flammen griffen daraufhin auch auf den Tanklastzug über, der zu diesem Zeitpunkt kein Benzin geladen hatte. Der 51-Jährige konnte sich mit leichten Verletzungen aus dem Wrack retten und wurde nach der medizinischen Erstversorgung vor Ort durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der 55-jähriger Tanklastzugfahrer wurde bei dem Unfall in seinem Führerhaus eingeklemmt und konnte im Anschluss an die Löscharbeiten nur noch tot geborgen werden.

Die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried ist mit den Ermittlungen zur Unfallursache betraut, zu denen auch ein Sachverständiger hinzugezogen wurde. Die BAB 3 wird über die Dauer der Bergungsarbeiten bis in die Nachmittagsstunden in beide Richtungen voll gesperrt bleiben. Eine Umleitung wurde eingerichtet.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 04.02.2022

Geparkten Pkw angefahren und geflüchtet
Karlburg, Ldkr. Main-Spessart. Zwischen Mittwoch, 20:00 Uhr und Donnerstag, 11:00 Uhr wurde in der Karolingerstraße ein schwarzer Audi beschädigt. Der Unfallverursacher beschädigte den geparkten Pkw vorne links und fuhr dann weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von 800,- Euro zu kümmern. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.
Die Polizeiinspektion Karlstadt bittet um Hinweise unter 09353/97410.

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 04.02.2022

Sachbeschädigung
Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen

Am Donnerstag wurde festgestellt, dass in der Nähe der alten Saalebrücke bei Euerdorf zwei durch die Gemeinde errichte Informationstafeln durch bislang Unbekannte beschädigt wurden. Die beiden verglasten Konstruktionen wurden gewaltsam aus ihren Verankerungen gerissen. Weiterhin wurden mehrere Baumpfähle angegangen und diese teilweise zerstört. Erste Ermittlungen ergaben, dass an der Örtlichkeit vor dem vergangenen Wochenende noch keinerlei Auffälligkeiten von Seiten der Gemeinde festgestellt wurden. Die Polizei geht daher davon aus, dass sich die Tat zwischen dem 28.01. und 03.02.2022 ereignet haben muss. Hinweise werden unter Tel. 09732-906-0 entgegengenommen.

Verdacht auf Drogeneinfluss
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen

Am Donnerstagmorgen wurde der Fahrer eines Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen, nachdem er mit seinem Pkw auf einer Ortsverbindungsstraße unterwegs war. Die Streifenbesatzung stellten bei dem Mann Anzeichen fest, die auf einen zurückliegenden Drogenkonsum hindeuteten. Daher wurde eine Blutentnahme veranlasst. Über den weiteren Fortgang des Verfahrens entscheidet das Ergebnis der derzeit noch ausstehenden Blutuntersuchung.

 

 

Vorheriger ArtikelLkr. Bad Kissingen: Ein Jahr Impfzentrum Im ehemaligen Tattersall ist Impf-Routine eingekehrt
Nächster ArtikelSamstag