GELDERSHEIM, LKR. SCHWEINFURT. Am Dienstagmorgen war es in der ANKER-Einrichtung zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Bewohnern gekommen. In deren Verlauf soll ein 40-jähriger einen 24-Jährigen mit einem Messer angegriffen und verletzt haben. Die Ermittlungen hat inzwischen die Kriminalpolizei Schweinfurt übernommen. Der dringend Tatverdächtige wurde festgenommen und befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

Am Dienstagmorgen, kurz nach 05:00 Uhr, erfolgte durch den Sicherheitsdienst die Verständigung der Polizei, nachdem es zwischen zwei Bewohnern der ANKER-Einrichtung zu einer tätlichen Auseinandersetzung gekommen war. In deren Verlauf soll ein 40-Jähriger somalischer Staatsangehöriger einen sechzehn Jahre jüngeren und ebenfalls somalischen Staatsangehörigen mit einem Messer angegriffen und verletzt haben. Bis zum Eintreffen der Polizei konnte der Täter durch weitere Bewohner der Einrichtung und den Sicherheitsdienst festgehalten werden. Während sich der Angreifer leicht verletzte, trug der Geschädigte größere Schnittverletzungen davon. Aufgrund der Verletzungen war jeweils eine ambulante Behandlung in Schweinfurter Krankenhäusern erforderlich.

Die noch andauernden Ermittlungen in dem Fall werden von der Kriminalpolizei Schweinfurt unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt geführt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt erfolgte am Dienstag die Vorführung beim Ermittlungsrichter. Dieser erließ wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung einen Haftbefehl gegen den 40 Jahre alten Mann, der sich mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt befindet.

Werbung

Quelle: Polizeipräsidium Unterfranken

Vorheriger ArtikelBad Kissingen: Schneefall führte zum Einsturz des Uhu-Geheges im Wild-Park Klaushof
Nächster ArtikelKitzingen: Jugendliche geben sich als Polizeibeamte aus