WERNECK, LKR. SCHWEINFURT. Am Sonntagabend hat ein Unbekannter einen vor dem Bezirkskrankenhaus geparkten Pkw offenbar vorsätzlich in Brand gesetzt. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat inzwischen die Ermittlungen in dem Fall übernommen und hofft dabei nun auch auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.
Gegen 22.40 Uhr war die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken durch die Integrierte Leitstelle Schweinfurt über einen Pkw-Brand am Bezirkskrankenhaus am Balthasar-Neumann-Platz verständigt worden. Die Feuerwehr war zwar schnell vor Ort, konnte jedoch nicht mehr verhindern, dass der Opel vollständig ausbrannte. Es entstand ein Sachschaden, der sich nach ersten Schätzungen auf rund 12.000 Euro belaufen dürfte.
Aufgrund von Ermittlungserkenntnissen, die auf eine vorsätzliche Brandstiftung hindeuten, hat die Kriminalpolizei Schweinfurt die weitere Sachbearbeitung in dem Fall übernommen. Geprüft wird dabei auch, ob der Fall mit einem Brand Ende des vergangenen Jahres in Zusammenhang stehen könnte. Bereits in der Nacht zum 6. November 2021 war im Umfeld des Bezirkskrankenhauses ein Pkw des Herstellers Skoda in Brand geraten. Die Brandursache war zunächst unklar. In diesem Fall entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 22.000 Euro.
Die Brandfahnder der Kripo Schweinfurt richten nun folgende Fragen an die Bevölkerung: 
  • Wer hat am Sonntagabend eine verdächtige Person beobachtet, die sich im Bereich des Rondells aufgehalten hat und als Täter in Frage kommt?
  • Wer hat möglicherweise in Zusammenhang mit dem Pkw-Brand in der Nacht zum 6. November 2022 Verdächtiges beobachtet?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung der Fälle beitragen könnten?

 

Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen. 

Quelle: Polizei Unterfranken

Werbung
Vorheriger ArtikelEbern: Vorfahrt missachtet – Auto prallt gegen Motorrad
Nächster ArtikelCarsten Bräumer ist neues Vorstandsmitglied der Diakonie Schweinfurt – Jochen Keßler-Rosa wurde zum 1.3. als Pfarrer entpflichtet, bleibt aber bis Ende Juli im Vorstand.