Weiterhin ohne Bastian Steger und Maksim Grebnev musste der TSV Bad Königshofen gestern abend in der Tischtennisbundesliga beim Schlusslicht TTC Zugbrücke Grenzau antreten. Ein wichtiges Spiel für die Mannschaft aus dem Grabfeld. Hats gereicht mit einer personell geschwächten Truppe, Norbert Geier
Nein, der TSV Bad Königshofen verlor deutlich mit 3:0 in Grenzau.
Dass Akito Itagaki gegen Patrick Baum nicht gewinnen würde war klar. Immerhin reichte es für den 16-jährigen zu einem respektablen Satzgewinn. Die 2:3 Niederlage von Kilian Ort gegen Grenzaus Neuzgang Yi-Hsin Fen kam überraschend, da Ort nach einer 2:0 Satzführung der Nr. 168 der Welt am Ende mit 2:3 unterlag. Filip Zeljko leistete sich im Spiel der Nr. 3 zu viele einfache Fehler und unterlag schließlich mit 1:3 gegen den Rumänen Pletea.
Am kommenden Sonntag geht’s dann zu Hause im Grabfeld gegen den ASV Grünwettersbach, einer Mannschaft die zuletzt ebenfalls nicht punkten konnte.
In der Tabelle belegt der TSV Bad Königshofen zwar weiterhin Platz 8. Der Abstand zu den Abstiegsplätzen ist allerdings auf vier Zähler geschrumpft.
Spiele / Schema
1:0 Patrick Baum – Akito Itagaki3:111:6 / 11:7 /10:12 (nach 10:6) / 11:6
2:0 Yi-Hsin Fen – Kilian Ort3:213:15 / 9:11 / 11:8 / 14:12 / 12:10
3:0 Christian Pletea – Filip Zeljko3:114:16 / 11:8 / 11:9 / 12:10 /
Werbung
Vorheriger ArtikelMighty Dogs: Gegnercheck – ESC Geretsried „Riverrats“
Nächster ArtikelMellrichstadt: Winterpause in der Kreisgalerie